Die Krankheit Alzheimer-Demenz. Entdeckung, neurologische Vorgänge und Umgang mit der Krankheit

Eine kurze Darstellung


Facharbeit (Schule), 2017

17 Seiten, Note: 1

Anonym


Leseprobe

Gliederung

1. Einleitung

2. Begriffserklärung Demenz

3. Definition Alzheimer Demenz

4. Entdeckung

5. Ursachen

6. Vorgang im Gehirn

7. Stadien
7.1. Frühstadium
7.2. Mittleres Stadium
7.3. Fortgeschrittenes Stadium

8. Wahrnehmungen eines Alzheimer dementen Menschen

9. Wahrnehmungen der Mitmenschen

10. Diagnose

11. Mögliche Hilfe eines Alzheimer dementen Menschen

12. Auswirkungen auf die Gesellschaft

13. Fazit

14. Quellenverzeichnis
14.1. Internetquellen:
14.2. Bildquellen:
14.3. Filmquellen:

1. Einleitung

Diese Facharbeit behandelt die weit verbreitete und sehr bekannte Krankheit Demenz. Da dieses Thema jedoch sehr umfassend ist, beschränke ich mich größten Teils auf die Alzheimer-Demenz.

Ich habe dieses Thema gewählt, weil ich selbst einen an Alzheimer-Demenz erkrankten Menschen kenne und mich sehr für seine Sichtweise auf verschiedene Dinge interessiere. Die eigene Familie nicht mehr zu erkennen ist für mich eine unmögliche Vorstellung. Da dieses Thema immer aktuell und für mich sehr interessant ist, habe ich es für meine Facharbeit gewählt. Inspiriert wurde ich außerdem von dem Film „Honig im Kopf“ von Til Schweiger und Lars Ghmeling, welcher diese eher ernste und belastende Krankheit sehr humorvoll und spannend darstellt.

Anfangs lege ich allgemeine Begriffserklärungen dar und erläutere die einzelnen Formen der Demenz. Anschließend gehe ich genauer auf die Form der Alzheimer Demenz ein und beschreibe Ursachen, Entdeckung, Symptome und den biologische Vorgang im Gehirn. Im nächsten Kapitel erkläre ich die einzelnen Stadien der Krankheit. Danach wird die Wahrnehmung eines Alzheimer-Dementen Menschendurch einen möglichen Gedanken veranschaulicht und die Wahrnehmung der Angehörigen beschrieben. Dann folgen mögliche Hilfsmethoden und Tipps zum Umgang mit den Betroffenen. Anschließend stelle ich die Auswirkung der Demenzerkrankten in der Gesellschaft dar und veranschauliche dies durch Statistiken. Zum Schluss dieser Facharbeit folgt ein Fazit, worin ich die Problemfrage beantworte und persönliche Meinungen zu diesem Thema darlege.

2. Begriffserklärung Demenz

Demenz ist eine Krankheit des Menschen, in der er zunehmend vergesslicher wird. Ein an Demenz erkrankter Mensch verliert schnell die Orientierung, hat sprachliche Schwierigkeiten, weniger Leistungsfähigkeit des Gehirns und verlangsamte Denkprozesse. Mit der Zeit verliert der Betroffene Teile seines Gedächtnisses und vergisst so wichtige Informationen. Jedoch ist nicht jede Art von Vergesslichkeit gleich Demenz. Ärzte können diese Krankheit diagnostizieren und gegeben falls auch helfen, diese Krankheit zu heilen. Neben Medikamenten sind verschiedene Arten von Therapien oft eine große Hilfe für Betroffene.1

Das gesamte Gedächtnis des Menschen ist vergleichbar mit einem großen Bücherregal. In jedem Buch, welches darin steht, sind wichtige Informationen gespeichert, welche der Mensch sich gemerkt hat. Die Krankheit Demenz lässt jedoch immer wieder ein Buch in diesem Regal umfallen. In diesem Moment hat der Betroffene vergessen, was in diesem Buch steht. Mit der Zeit fallen immer mehr Bücher, um bis sie irgendwann alle aus dem Regal fallen. Dann hat der Betroffene alle Informationen und Erlebnisse vergessen.2

Man unterscheidet verschiedene Formen der Demenz:

Vaskuläre Demenz

Die Vaskuläre Demenz entsteht durch eine Verengung der Blutgefäße im Gehirn. Bei dieser Form der Demenz wird das Gehirn nicht mehr mit ausreichend Sauerstoff versorgt und es kommt zu Eiweißablagerungen. Ursachen können Bluthochdruck, Diabetes und Herzerkrankungen sein. Diese Form von Demenz ist heilbar.

Parkinson Demenz

Die Parkinson Demenz zeigt sich bei einer veränderten Wahrnehmung, eines anderen Denkens und einer schlechten Gedächtnisleistung. Die Ursache ist noch ungeklärt.

Pseudo Demenz

Die Pseudo Demenz ist eine Form der Krankheit, bei der der Betroffene die Symptome einer Demenz wahrnimmt, jedoch nicht demenzerkrankt ist. Der Unterschied zu den anderen Formen der Demenz ist, dass der Betroffene die zunehmenden Beschwerden selbst wahrnimmt, jedoch nicht erkrankt ist. Er bildet sich diese Krankheit ein.

Lewy-Körperchen Demenz

Frontotemporale Demenz

Alzheimer Demenz (siehe Seite 5) 3

3. Definition Alzheimer Demenz

Die Form der Alzheimer Demenz ist die meist verbreitete Art der Demenz, welche nicht heilbar ist. Häufig tritt sie bei Menschen ab dem 60. Lebensjahr ein. Da diese Krankheit sehr schleichend verläuft, wird sie oft erst spät bemerkt. Rund 35% der 90-Jährigen leiden unter Alzheimer Demenz, daher ist sie auch bekannt unter dem Namen Altersdemenz. Der Betroffene kann sich nur schwer an bereits Gelerntes erinnern oder Neues dazu lernen. Bei Fortschreiten der Krankheit können die Probleme jedoch immer schwieriger werden, sodass der Betroffene seine eigene Familie nicht erkennt oder selbst nicht weiß wie er heißt. Allein in Deutschland gibt es rund 1 Millionen Betroffene.4

4. Entdeckung

Entdeckt wurde die Krankheit von Alois Alzheimer (*14. Juni 1864 in Marktbreit, †19. Dezember 1915 in Breslau). 1901 bekam der deutsche Nervenarzt die Patientin Auguste D. mit einem sehr eigenartigen Krankheitsbild. Die Patientin hatte die Orientierung verloren und beantwortete Fragen mit nicht passenden Antworten.

Ein Gespräch mit Auguste Deter lief beispielsweise so ab: „Wie ist ihr Name?“- „Auguste.“- „Und wie ist ihr Nachname?“- „Auguste“- „Haben sie einen Mann?“- „Ich weiß nicht…ich glaube schon…vielleicht“- „Ist das ihre Tasche?“- „Lassen sie meine Tasche in Ruhe, das ist meine!“- „Wo sind sie hier?“- „Hier jetzt…weiß nicht. Ach ich bin doch so verwirrt.“- „Wie geht es ihnen gerade?“- „Ich kenne sie nicht. Wer sind sie? Oder kenne ich sie doch? Ich weiß nicht.“ 5

Sie leidete unter Verfolgungswahn und war nicht mehr in der Lage ihren eigenen Haushalt zu bewältigen. Außerdem hatte sie extrem starke Stimmungsschwankungen und fiel plötzlich in Selbstmitleid, Misstrauen oder große Angst. Alois Alzheimer beobachtete Sie rund 5 Jahre bis hin zu ihrem Tod. Nach ihrem Tod fand Alzheimer in ihrem Gehirn viele abgestorbene Nervenzellen sowie verklumpte Eiweißknöllchen in der Hirnrinde. Durch diese Entdeckung fand Alzheimer den wichtigsten Teil der Ursachen der Alzheimer-Krankheit heraus. 6

5. Ursachen

Die genaue Ursache der Alzheimer Demenz ist noch ungeklärt. Sicher ist jedoch, dass der langsame Abbau von Nervenzellen im Gehirn zu einer Gedächtnisstörung führt. Das bedeutet, dass alle über das Leben gesammelten Informationen langsam gelöscht werden, sodass der Betroffene desto älter er wird immer weniger weiß. Vergleichbar ist dieser Vorgang mit einem Puzzle, welches über mehrere Jahre immer wieder ein Teil verliert. So kann sich ein Mensch welcher unter Alzheimer-Demenz leidet mit der Zeit immer weniger merken oder bereits Gelerntes wieder abrufen.

Eine Theorie der Forscher für die Ursache ist, dass die Genetik also auch das Erbmaterial im Körper etwas mit der Krankheit zu tun hat. Drei Gene (Chromosom 1, 14 und 21) könnten etwas mit der Entwicklung und Entstehung von Alzheimer-Demenz zu tun haben. Besonders jedoch ist ein bestimmtes Gen (Chromosom 19) für die Erhöhung des Risikos der Erkrankung verantwortlich. Jedoch sind dies nur Theorien zur Erhöhung des Risikos. Wissenschaftler fanden bereits heraus, dass es noch viele weiter Faktoren der Erkrankung gibt. Welche Faktoren es noch gibt, ist jedoch eine noch ungeklärte Frage.7

6. Vorgang im Gehirn

Das menschliche Gehirn besteht aus Milliarden von Nervenzellen, auch Neuronen genannt. Diese Nervenzellen sind durch eine Art Leiter vernetzt. Die Fasern im Gehirn bilden die Leitersprossen und verbinden alle Neuronen miteinander. Über diese Fasern fließen sogenannte Neurotransmitter, welche als Informationsweitergabe dienen. Wichtige Neurotransmitter sind zum Beispiel Acetylochin, Glutamat, Dopamin und Serotonin. Diese Botenstoffe werden in synaptischen Bläschen (Vesikeln) zu dem Ende einer Nervenzelle (Axon), der sogenannten präsynaptischen Membran, oder auch Endknopf genannt, transportiert. Dort werden sie durch den extrem dünnen synaptischen Spalt geleitet. Auf der anderen Seite befindet sich die postsynaptische Membran eines Dendriten einer anderen Zelle. Die Botenstoffe passen dann mit Hilfe des Schlüssel-Schloss-Prinzips an die Rezeptoren der postsynaptischen Membran. Diese Rezeptoren sind mit Ionenkanälen verbunden und geleiten die Neurotransmitter durch den Dendriten zur nächsten Nervenzelle.8

Diese Abbildung zeigt auf der linken Seite ein gesundes Menschengehirn. Auf der rechten Seite sieht man im Vergleich dazu ein von Alzheimer Demenz betroffenes Gehirn. Schon auf den ersten Blick fällt auf, dass sich das rechte, erkrankte Gehirn um einiges verkleinert hat und sich Bereiche wie Sulkus, Gyrus, Sprache und Gedächtnis zurückbilden oder langsam absterben.

7. Stadien

Der Ablauf der Krankheit wird in drei Stadien eingeteilt. Die Einteilung erfolgt durch die Fortschreitung der Krankheit im Laufe der Zeit.

Wissenschaftler vermuten, dass der gesamte Verlauf der Krankheit ca. 50 Jahre dauert und somit schon ungefähr ab dem 30. Lebensjahr beginnen kann, jedoch noch nicht zu bemerken ist.

7.1. Frühstadium

Im Frühstadium ist vor allem das Kurzzeitgedächtnis betroffen. In dem ersten Stadium kann neu Erlerntes nur erschwert aufgenommen werden. Der Betroffene ist immer weniger aufmerksam und Dinge wie das Vergessen von Informationen oder das Wiederholen von Fragen kommen häufiger vor. Auch der eingeschaltete Herd beim Verlassen des Hauses oder die zunehmende Unsicherheit beim Autofahren können erste Symptome sein. Besonders in ungewohnten Situationen machen sich die Symptome bemerkbar. Reaktionen verlangsamen sich und die Kraft lässt nach.

7.2. Mittleres Stadium

Beim mittleren Stadium fällt es den Patienten schwer, sich außerhalb der eigenen vier Wände noch zu orientieren. Nun ist auch das Langzeitgedächtnis betroffen. Sie verlieren während des Redens immer wieder den Faden und wirken häufig verwirrt. Auffällig sind auch die depressiven Phasen des Betroffenen sowie starke Stimmungsschwankungen und der schleichende Verlust der eigenen Persönlichkeit. Für Freunde und Familie wird es besonders schwierig, wenn der Patient die eigenen Angehörigen nicht mehr erkennt.

7.3. Fortgeschrittenes Stadium

Im dritten Stadium sind bei dem Betroffenen vor allem die körperlichen Tätigkeiten stark eingeschränkt. Das Sprechen und Kauen sowie das Erledigen von einfachen Aufgaben im Haushalt können nicht mehr ausgeführt werden. Der Patient hat keine Kontrolle mehr über seine Blase und es gibt häufig begleitende Krankheiten wie Lungenentzündungen oder Infektionen. Der Betroffene verbringt die meiste Zeit nun auf dem Sofa oder im Bett und ist sehr eingeschränkt. In diesem Stadium ist der Erkrankte auf Hilfe angewiesen. 9

8. Wahrnehmungen eines Alzheimer dementen Menschen

Ein möglicher Gedanke eines Alzheimer-Demenz erkrankten Menschen (80J.a.):

„Ich bin nicht krank. Jedenfalls nicht schwer krank. Ich war mein ganzes Leben lang fit und glücklich. Ich habe ein Haus gebaut, eine Familie gegründet und ungefähr fünfzig Jahre lang gearbeitet. Jetzt bin ich zwar in Rente und nicht mehr so fit wie damals, doch ich kann mein Leben immer noch selbstständig bewältigen. Ich brauche niemanden der ständig auf mich aufpasst als wäre ich ein kleines Kind und ich muss erst recht nicht in ein Pflegeheim. An meinem Haus hängen Erinnerungen und diese möchte ich nicht verlieren. Bin ich denn wirklich so krank?“

Der Bertoffene nimmt die negative Entwicklung nicht wahr und hält an Allem bereits bekannten und gewohnten fest. Da er im Laufe der Zeit immer mehr sein Gedächtnis verliert, kann es eines Tages dazu kommen, dass er seine eigene Tochter oder den eigenen Sohn nicht mehr erkennt. Er steht in diesem Moment einfach vor einer unbekannten Person. Häufig scheint es als lebe ein Betroffener wie in einer anderen Welt und ist im Kopf nicht richtig anwesend.10

In dem Film „Honig im Kopf“, von Til Schweiger, sagt der Schauspieler Dieter Hallervorden, welcher einen an Alzheimer erkrankten, älteren Mann spielt, die Alzheimer-Demenz fühle sich an wie „Honig im Kopf. So verklebt irgendwie.“11

Daraus lässt sich schließen, dass Alzheimer-Demente Menschen ihre Krankheit in gewisser Weise wahrnehmen, jedoch nicht genau wissen was gerade mit ihnen passiert oder wie es dazu kam.

[...]


1 „Bewegung bei Demenz“, http://www.bewegung-bei-demenz.de/content/was-ist-demenz

2 Vergl. Film: „Honig im Kopf“, Drama, 2014 Deutschland, Til Schweiger, Lars Ghmeling

3 „Demenz“, http://www.demenz.hexal.de, „Betreuung-Altenpflege“, http://www.betreuung-altenpflege.com, „Alzheimer and YOU“, http://www.alzheimerandyou.de/welcome/formen-der-demenz.

4 „Demenz.behandeln“, http://demenz.behandeln.de/was-ist-demenz.html

5 „NTV.Wissen“, http://www.n-tv.de/wissen/Alois-Alzheimer-und-das-grosse-Vergessen-article16607636.html

6 „Alzheimer and YOU“, http://www.alzheimerandyou.de/welcome/formen-der-demenz, „Demenz“, http://www.demenz.hexal.de/ursachen-der-demenz

7 „Demenz.behandeln“, http://demenz.behandeln.de/demenz-ursachen-und-symptome.html, „Alzheimer and YOU“, http://www.alzheimerandyou.de/welcome, „Alzheimer Forschung“, https://www.alzheimer-forschung.de/alzheimer-krankheit/faktenblatt_geschichte.htm

8 „Allgemeine Psychiatrie“, https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/3-Alzheimer-Was-passiert-im-Gehirn.8482.0.html, „Die Synapse- Erregungsübertragung“, http://www.biologie-schule.de/synapse-erregungsuebertragung.php

9 „Alzheimer/ Informationen für Patienten und Angehörige“, http://www.alzheimer.de/alzheimer/alzheimer/verlauf/mittleresstadium.html, „Alzheimer Gesellschaft im Kreis Warendorf e.V.“, http://alzheimer-warendorf.de/index.php?id=56 30.01.2017

10 „Herausforderung Demenz“, https://www.deutsche-alzheimer.de/fileadmin/alz/broschueren/herausforderung_demenz.pdf

11 Zitat: vergl. Film: „Honig im Kopf“, Drama, 2014 Deutschland, Til Schweiger, Lars Ghmeling (ab min. 43) 31.01.2017

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Die Krankheit Alzheimer-Demenz. Entdeckung, neurologische Vorgänge und Umgang mit der Krankheit
Untertitel
Eine kurze Darstellung
Note
1
Jahr
2017
Seiten
17
Katalognummer
V903507
ISBN (eBook)
9783346237781
Sprache
Deutsch
Schlagworte
krankheit, alzheimer-demenz, entdeckung, vorgänge, umgang, eine, darstellung
Arbeit zitieren
Anonym, 2017, Die Krankheit Alzheimer-Demenz. Entdeckung, neurologische Vorgänge und Umgang mit der Krankheit, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/903507

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Krankheit Alzheimer-Demenz. Entdeckung, neurologische Vorgänge und Umgang mit der Krankheit



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden