Das GfK Fernsehpanel - Methode und Probleme


Seminararbeit, 2001

16 Seiten, Note: 1


Leseprobe

Gliederung

1. Einleitung

2. Panel - eine Untersuchungsmethode
2.1. Was muß bei einer Panel-Untersuchung beachtet werden?
2.2. Die Repräsentativität - ein wesentliches Kriterium für die Zuverlässigkeit

3. Das GfK Fernsehpanel
3.1. Die Repräsentativität des GfK Fernsehpanels - ein Problem?
3.2. Verbesserungen der Repräsentativität des GfK Fernsehpanels
3.3. Strukturvergleich zur Kontrolle der Repräsentativität
3.4. Weitere Kontrollen bezüglich der Validität und Reliabilität

4. Fazit

1. Einleitung

Ziel meiner Hausarbeit soll es sein, die Zuschauerforschung näher zu betrachten. Dabei werde ich mich, wie aus dem Titel meiner Arbeit bereits erkennbar ist, mit dem GfK Fernsehpanel beschäftigen, d.h. ich werde mich hierbei der Methode dieser Erhebung und möglicher Probleme, welche bei der Untersuchung auftreten, widmen.

Zu Beginn meiner Arbeit werde ich die Begrifflichkeiten klären. Eingangs werde ich den für meine Hausarbeit relevanten Begriff des Panels näher betrachten. Daran schließt sich die Frage, bei welchen Untersuchungen ein Panel verwendet werden kann und welches Ziel dabei verfolgt wird. In einem weiteren Gliederungspunkt werde ich diskutieren, inwieweit Panel-Untersuchungen repräsentativ sind.

Nachdem ich das Panel allgemein erklärt habe, um darzustellen, bei welchen Evaluationen diese Untersuchungsform verwendet wird und welche Ziele erreicht werden können, möchte ich mich konkret dem GfK-Fernsehpanel zuwenden. Zu Beginn werde ich auf die technische Erfassung der Daten eingehen, d.h. wie die Zuschauerzahlen ermittelt werden.

Ein umfangreiches Kapitel in meiner Hausarbeit wird die Frage der Repräsentativität darstellen. Interessant hierbei ist, zu betrachten, inwieweit die erhobenen Daten das tatsächliche Zuschauerverhalten widerspiegeln. Die Daten unterliegen regelmäßigen Kontrollen, auf welche ich in diesem Zusammenhang eingehen werde. Um somit die Validität und Reliabilität zu verbessern, wurden Kontrollmechanismen eingeführt, welche die erhobenen Daten der GfK-Fernsehforschung überprüfen und kontrollieren.

2. Panel - eine Untersuchungsmethode

In diesem Gliederungspunkt werde ich auf den für meine Hausarbeit bedeutenden Terminus des Panels näher eingehen.

Unter einem Panel ist einen Untersuchungsanordnung zu verstehen, bei welcher dieselben Personen zu verschiedenen Zeitpunkten - mindestens zweimal - erhoben werden. Das Panel ist somit eine Erhebungsmethode, bei welcher eine in ihrer Zusammensetzung gleichbleibende Anzahl von Personen, Gruppen, sozialer Beziehungen, ökologischer Einheiten oder Sachen mit der gleichen Methode zu unterschiedlichen in meist regelmäßigen zeitlichen Abständen untersucht werden (vgl. Hillmann 1994, S. 647). Ein weiteres relevantes Merkmal einer Paneluntersuchung ist, daß die Variablen in der Untersuchungsgesamtheit gleich sind.

Dadurch, daß konkret definierte Personengruppen hinsichtlich der gleichen Problemstellung regelmäßig untersucht werden, kann es möglich sein, zeitliche Verläufe einer Veränderung von Einstellungen und Verhaltensweisen zu untersuchen. “Das Panel dient damit besonders der Feststellung von Einstellungs-, Entscheidungs- und Verhaltensänderungen unter veränderten Umweltbedingungen oder neuen Außeneinflüssen und eignet sich für die empirische Analyse sozialen Wandels.” (ebenda) Mit Hilfe einer Panel-Untersuchung ist somit eine Analyse der internen Struktur von Meinungs- und Aussagenveränderungen möglich, da sich eine Beziehung von Untersuchungseinheit und Erhebungszeitraum herstellen läßt. Demnach wird diese Methode insbesondere im Bereich der Markt- und Meinungsforschung angewendet.

Durch die gleichbleibenden Probanden und die Erhebung derselben Merkmale ist die Panel-Untersuchung eine Form der zeitlichen Längsschnittanalyse. Ziel ist neben dem deskriptiven Erfassen, die Erklärung und Erläuterung möglicher Veränderungen von Meinungen und Einstellungen aufzuzeigen.

Zum Abschluß dieses Gliederungspunktes werde ich einige Beispiele nennen, bei denen Untersuchungen mittels eines Panels durchgeführt werden. Panels werden der Wirtschaft von mehreren Instituten angeboten. Haushalts- und Verbraucherpanel werden folgendermaßen durchgeführt. Nach repräsentativen Gesichtspunkten werden Verbraucher bzw. Haushalte ausgewählt, welche gegen ein Honorar ein Haushaltsbuch führen. Darin sind alle Einkäufe mit Angabe der Marke, der Menge, der Packungsgröße

sowie der Einkauftort festzuhalten. Der Berichtsbogen ist dann wöchentlich an das Institut zur Auswertung zurück zu senden. Relevante Institute, welche Panel- Erhebungen durchführen, sind beispielsweise die Gesellschaft für Marktforschung (GfM), welche z.B. den Haushaltspanel erheben, und die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Auf die GfK werde ich in meiner Hausarbeit besonders intensiv eingehen, da neben dem Finanzmarktpanel das Fernsehpanel erhoben wird, welches mein Thema in meiner Ausarbeitung darstellt.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, daß ein Panel eine dynamisch angelegte Markterhebung ist, welche langfristig verfolgt wird.

2.1. Was muß bei einer Panel-Untersuchung beachtet werden?

Bei der Planung und Durchführung eines Panels sind die Wahl der Zeitabstände von Bedeutung. Hierbei können keine für alle Panel-Untersuchungen gültigen Regeln angegeben werden. Ein wesentliches Kriterium hinsichtlich der zeitlichen Abstände einer wiederholten Untersuchung ist der inhaltliche Aspekt. Wenn beispielsweise erhoben werden soll, inwieweit die Wahlentscheidung der Bürger von der Wahlwerbung durch die Parteien beeinflußt wird, ist es sinnvoll, die Probanden in kürzeren Intervallen zu befragen. Bei längerfristigen Prozessen können dagegen mehrere Jahre zwischen den Erhebungen liegen. Ein Beispiel hierfür wäre eine Untersuchung, bei welcher die psychosoziale Entwicklung im Jugendalter erforscht werden soll.

In welchen zeitlichen Abständen die Haushalte, welche an der Erstellung der GfK-Daten beteiligt sind, befragt werden, werde ich unter einem späteren Gesichtspunkt näher betrachten.

Was muß neben der zeitlichen Perspektive bei einer Panel-Untersuchung beachtet werden?

Wie ich bereits eingangs erwähnt habe, werden bei einer Panel-Erhebung immer dieselben Personen untersucht. Somit muß versucht werden, daß die Personen bzw. Haushalte immer wieder motiviert werden, an weiteren Untersuchungen teilzunehmen. Wenn ein Haushalt nicht zu einer weiteren Erhebung bereit ist, wird ein Ersatzhaushalt gesucht, welcher jedoch nicht identisch mit dem ausgefallenen Haushalt sein kann. Bei dieser Selektion wird zumindest versucht, ähnliche Haushalte zu finden. Das bedeutet, relevante Faktoren sollten möglichst

[...]

Ende der Leseprobe aus 16 Seiten

Details

Titel
Das GfK Fernsehpanel - Methode und Probleme
Hochschule
Universität Leipzig  (Institut für Kommunikations-und Medienwissenschaft)
Veranstaltung
Methoden und Studien in der Markt-, Meinungs- und Medienforschung
Note
1
Autor
Jahr
2001
Seiten
16
Katalognummer
V9070
ISBN (eBook)
9783638158794
Dateigröße
512 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Fernsehpanel, Methode, Probleme, Methoden, Studien, Markt-, Meinungs-, Medienforschung
Arbeit zitieren
Isabel Jando (Autor), 2001, Das GfK Fernsehpanel - Methode und Probleme, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/9070

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das GfK Fernsehpanel - Methode und Probleme



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden