Wann macht Arbeit glücklich? Herausstellen von basalen Antrieben für ein lebenswertes Berufsleben (Think-Pair-Share)

Unterrichtsentwurf für die Jahrgangsstufe 9/10


Unterrichtsentwurf, 2019

8 Seiten, Note: 1,0

Anonym


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Curriculare Legitimation des geplanten Unterrichts

Hauptanliegen / Ziele der Unterrichtsreihe / Didaktische Schwerpunktsetzung

Einbettung der Unterrichtsstunde in die Unterrichtsreihe

Lernziele
Hauptlernziel / Kernanliegen
Teilziele

Lehr- und Lernausgangslage

Didaktische und methodische Überlegungen
Didaktische Überlegungen
Methodische Überlegungen
Sicherungs- und Reflexionsphase

Verlaufsplan

Quellenangaben

Curriculare Legitimation des geplanten Unterrichts

Als zentraler Inhalt der Jahrgangsstufe 9/10 findet sich der Fragenkreis 4: Die Frage nach Recht, Staat und Wirtschaft im Kernlehrplan für das Fach Praktische Philosophie in Nordrhein-Westfalen. Die inhaltlichen Schwerpunkte umfassen die Arbeits- und Wirtschaftswelt, blicken aber mit Weitblick auch auf die globalen wirtschaftlichen Zusammenhänge der Völkergemeinschaften sowie auf den Zusammenhang zwischen gemeinsam wirtschaften und Frieden.

Hauptanliegen / Ziele der Unterrichtsreihe / Didaktische Schwerpunktsetzung

Das Hauptanliegen dieser Unterrichtssequenz ist es, die SuS in ihrer Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit zur verantwortlichen Tätigkeit in der Berufs- und Arbeitswelt zu fördern und dabei Orientierungshilfen zu schaffen. Außerdem soll das Verantwortungsbewusstsein der SuS gestärkt werden.

Einbettung der Unterrichtsstunde in die Unterrichtsreihe

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Lernziele

Hauptlernziel / Kernanliegen

Die Schülerinnen und Schüler sind in der Lage, vier motivationale Faktoren (Können, Interesse, Einkommen, Verbesserung der Welt) identifizieren zu können. Das Fehlen einer oder mehrerer Faktoren wird als problematisch bewertet. Damit soll die personelle Kompetenz „komplexe Sachverhalte und Fallbeispiele angemessen diskutieren und bewerten“1, ausgebaut werden.

Teilziele

1. Die SuS erweitern ihre fachliche Kompetenz, indem Sie sich eine Meinung über mögliche Ursachen für gutes und schlechtes Arbeitsklima bilden.
2. Die SuS erweitern ihre soziale Kompetenz, indem Sie arbeitsteilige Ergebnisse innerhalb von Kleingruppen präsentieren.
3. Die SuS erweitern ihre personale Kompetenz, indem sie eine eigene, ideale Konstellation im Sinne des Ikigai-Modells begründet vertreten können.

Lehr- und Lernausgangslage

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

- Die Methode des Gruppenpuzzle ist den meisten SuS wenig bis gar nicht bekannt.

phasenbezogenen Bildern an der Tafel visualisiert. Die drei Arbeitsphasen werden durch die Lehrperson eingeleitet, überführt und beendet. Damit soll der reibungslose und vorgesehene Ablauf der Methode Rechnung getragen werden.

Didaktische und methodische Überlegungen

Didaktische Überlegungen

Aufgrund der Vielseitigkeit und der damit einhergehenden Unübersichtlichkeit in der Berufswelt fällt die Besinnung auf zentrale Lebenswerte und eine entsprechende Reflexion dieser vielen Jugendlichen schwer. Das Fach praktische Philosophie mit der oben genannten Unterrichtsreihe trägt dazu bei, dass die SuS befähigt sind sich systematisch mit Sinn- und Wertfragen auseinanderzusetzen.1

Die ersten beiden Unterrichtsstunden sind praktisch ausgerichtet und setzten sich mit den Themen Berufswahl, Bewerbung und Ausbildung auseinander. Gleichzeitig wird den SuS die Chance geboten, für sich getroffene Entscheidungen zu reflektieren und die Beweggründe zu hinterfragen. Fallbeispiele sollen verdeutlichen, welche Probleme es bei der Wahl eines Berufes gibt und welche Mittel angewandt werden können, um in den „Traumjob“ einsteigen zu können.

Die anschließenden Stunden sollen schließlich einen Eindruck vermitteln, wie Marktwirtschaft funktioniert. Den Abschluss der Reihe bildet die theoretische Auseinandersetzung mit ökonomischen und philosophischen Positionen. Es wird der Versuch unternommen, Themen wie „Was ist Arbeit eigentlich wert?“, „Welche Arbeit führt zur Entfremdung?“ und „Hat der Kapitalismus eine soziale Verantwortung?“ anhand von Bildern, Texten und Comics zu problematisieren.

Methodische Überlegungen

Die doppelte Gruppenstruktur des Gruppenpuzzle als Unterrichtsmethode bringt die Lernenden zugleich auch in die Rolle des Lehrenden. Es wird arbeitsteilig ein gemeinsames Wissen erarbeitet, so dass eine positive gegenseitige Abhängigkeit entsteht. Es eignet sich in der Regel gut für die Einführung neuer Themen. Die SuS erwerben schwerpunktmäßig eben nicht nur fachliche Kompetenz, sondern entwickeln unterm anderem auch ihre Sozialkompetenz weiter, da nur die gesamte Gruppe zu einem guten Ergebnis kommen kann.2

Sicherungs- und Reflexionsphase

„Ein guter Lehrer muss seinen eigenen Unterricht durch die Augen der Lernenden sehen, sich also ständig selbst evaluieren. […] Deshalb müssen sie immer wieder Gelegenheiten schaffen, herauszufinden, wie ihr Unterricht wirklich wirkt.“3

Die Selbsteinschätzung von eigenen Unterrichtsstunden birgt viele Gefahren. Um Unterricht gezielt weiterzuentwickeln ohne dabei nur im Nebel zu stochern bedarf es einer empirisch fundierten Bestandsaufnahme. Dabei kann das Lehrer-Schüler-Feedback auf 4 Arten erfolgen. Vom Lehrer an die Schüler sowohl in Bezug auf das Lernen wie auch des Lehrens. Aber auch die Schüler können dem Lehrer Rückmeldung geben über das eigene Lernen aber auch die Form der Lehre.

Die gezeigte Unterrichtsstunde weist die Besonderheit auf, dass die SuS ca. einen Monat nicht mehr in der Schule waren (Praktikum). Aus diesem Grund wurde gezielt das Gruppenpuzzle als Methode gewählt, um einerseits den Kursgedanken und Zusammenhalt zu reaktivieren, andererseits um die Schülerpartizipation am Lern-Lehr-Geschehen zu erhöhen. Die Feedbackphase zum Ende der Unterrichtsstunde soll mir als angehende Lehrkraft dabei helfen zu erkennen, wie der Unterricht ankommt. Es soll zudem für die mögliche Heterogenität sensibilisieren, Hinweise auf Stärken und Schwächen des Unterrichts liefern und nicht zuletzt als ein Ausdruck der Wertschätzung der Lernenden sein. Um möglichst Zeiteffektiv diese Rückmeldung einzuholen wird eine verbale Form gewählt.

[...]


1 Vgl. Kernlehrplan S. 24

2 Vgl. K. Reich

3 John Hattie im Interview mit der „Zeit“ am 02.05.2013, https://www.zeit.de/2013/19/schulforscher-john-hattie, Stand 29.01.19

Ende der Leseprobe aus 8 Seiten

Details

Titel
Wann macht Arbeit glücklich? Herausstellen von basalen Antrieben für ein lebenswertes Berufsleben (Think-Pair-Share)
Untertitel
Unterrichtsentwurf für die Jahrgangsstufe 9/10
Note
1,0
Jahr
2019
Seiten
8
Katalognummer
V909617
ISBN (eBook)
9783346234179
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Unterrichtsentwurf, Unterrichtsbesuch, Referendariat, Gesamtschule, Realschule, UB, UPP, Entwurf, Stundenverlaufsplan
Arbeit zitieren
Anonym, 2019, Wann macht Arbeit glücklich? Herausstellen von basalen Antrieben für ein lebenswertes Berufsleben (Think-Pair-Share), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/909617

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Wann macht Arbeit glücklich? Herausstellen von basalen Antrieben für ein lebenswertes Berufsleben (Think-Pair-Share)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden