Worte sind wie Waffen - Weisheiten und Torheiten über die Medien


Fachbuch, 2001

204 Seiten


Leseprobe

Vorwort

Weisheiten und Torheitenüber die Medien

„Der große Journalist sollte über den Dichtern stehen“, empfahl Knut Hamsun.„Die Verhältnisse sind dort am besten geordnet, wo die Journalisten alles schreiben können, was sie wollen, und wo die Politiker nicht alles machen, was die Journalisten schreiben“, meinte Manfred Rommel. „Ein Journalist ist ein Mensch, der keine Befehle entgegennimmt“, sagte Fritz Sänger.

Heimito von Doderer dagegen glaubte: „Ein Journalist ist ein Mensch, der immer etwas Wichtiges zu tun hat und daher nie zum Wichtigen kommt“. Robert Lembke äußer- te: „Journalisten sind Schriftsteller, die auf Schnee schrei- ben“. Und Mark Twain erklärte: „Journalisten sind Leute, die ein Leben lang darüber nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben“.

Das von Doris Probst und Ernst Probst herausgegebene Taschenbuch „Worte sind wie Waffen“ präsentiert eine Auswahl von Weisheiten und Torheiten über die Medien. Bei aller darin enthaltenen und teilweise berechtigten Kritik sollte nicht vergessen werden, dass die Medienleute letztlich auch nur Menschen sind.

A

ABSCHREIBEN

Die größte Kunst beim Abschreiben ist, nicht dabei erwischt zu werden.

Ernst Probst

Man schreibt nicht mehr, man schreibt ab.

Geronimo Cardano

AKTUALITÄT

Die Aktualität ist der Pulsschlag der Presse. Deshalb haben Zeitschriften einen relativ niedrigen Blutdruck.

Cecil King

ALPHABET

Wer das Alphabet erschaffen hat, hat uns den Faden unserer Gedanken und den Schlüssel der Natur in die Hand gegeben.

Antoine Comte de Rivarol

ANALPHABETEN

Analphabeten können am besten zwischen den Zeilen lesen.

Peter Benary

ANFÜHRUNGSZEICHEN

Anführungszeichen sind oft nichts als eine faule Ausrede, mittels deren der Autor die Verantwortung für eine Banalität, die ihm in die Feder kam oder für die ihm nichts Besseres einfiel, dem schlechten Geschmack seiner Zeitgenossen aufzubürden versucht.

Arthur Schnitzler

Gänsefüßchen benutzen zweierlei Arten von Schriftstellern: die ängstlichen und die ohne Talent. Erstere erschrecken vor der eigenen Courage und Originalität, die zweiten, die irgendein Wort in Gänsefüßchen setzen, wollen damit sagen: Sieh mal, Leser, was für ein originelles, kühnes und neues Wort ich gefunden habe!

Anton P. Tschechow

ANSCHREI-JOURNALISMUS

Der Anschrei-Journalismus ist an keiner Stelle erkenntnisfördernd.

Dieter Stolte

ARCHIV

Im Archiv gibt es viele Schätze zu heben, aber nur wenige Journalisten gehen dort noch hin.

Ernst Probst

ARD

Wenn Daimler Benz so organisiert wäre wie die ARD, würden sie nur noch Wagen mit drei Rädern herstellen.

Ernst Elitz

ARGUMENT

Die beste Waffe gegen ein schlechtes Argument, besteht darin, es bekannt zu machen.

Sidney Smith

Schlechte Argumente bekämpft man am besten, indem man ihre Darlegung nicht stört.

Alec Guinness

Schweigen ist das einzige Argument, das man nicht widerlegen kann.

Christine Brückner

ARTIKEL

Es gibt keine zu langen Artikel, sondern nur gute oder schlechte.

Reinhard Breidenbach

AUGENZEUGE

Ein Augenzeuge ist mehr wert als zehn Ohrenzeugen.

Titus Maccius Plautus

Lieber ein Augenzeuge als zehntausend Gerüchte.

Chinesisches Sprichwort

AUSRUFUNGSZEICHEN

Wer beim Schreiben viele Ausrufungszeichen verwendet, spricht auch sehr laut.

Heimito von Doderer

AUTOBIOGRAPHIE

Autobiographien sind Enthüllungen über das schlechte Gedächtnis ihrer Verfasser.

Alessandro Blasetti

Durch eine Autobiographie verliert man gewöhnlich auch noch den Rest seiner Freunde.

Robert Neumann

Eine gute Autobiographie zu schreiben, ist beinahe so schwierig, wie eine zu leben.

Robert Lembke

AUTOR

Autoren, die auf der Schreibmaschine mit zwei Fingern tippen, sind im Vorteil, weil sie dabei in aller Ruhe denken können.

Herbert Asmodi

Autoren, die bestohlen werden, sollten sich darüber nicht beklagen, sondern freuen.

In einer Gegend, in der kein Waldfrevel vorkommt, hat der Wald keinen Wert.

Marie von Ebner-Eschenbach

Das Ideal mancher Autoren ist offensichtlich eine Literatur ohne Leser.

Jules Romains

Wenn ein Autor behauptet, sein Leserkreis habe sich verdoppelt, liegt der Verdacht nahe, dass der Mann geheiratet hat.

William Beaverbrook

B

BELLETRISTIK

In der Belletristik ist das Wichtigste die Seele des Autors. Daher sind Durchschnittswerke, die von Frauen stammen, besser, interessanter. Die Frau kommt hie und da zum Durchbruch, spricht die verborgensten Geheimnisse der Seele aus - und gerade darauf kommt es an.

Leo N. Tolstoi

BERÜHMT

Berühmt zu werden, ist nicht schwer, man darf nur viel für kleine Geister schreiben.

Christian Fürchtegott

Ein Schriftsteller ist arriviert, wenn alles, was er schreibt, gedruckt wird.

Ein Schriftsteller ist berühmt, wenn alles, was von ihm gedruckt wird, gelobt wird.

Gabriel Laub

BESTSELLER

Bestseller sind eine wunderbare Einrichung: Man kauft Bücher, braucht sie aber nicht zu lesen.

Danny Kaye

BIBLIOTHEK

Die Bibliotheken füllen sich an mit Büchern, die Geister aber werden immer ärmer an Bildung.

Geronimo Cardano

Die vergessensten aller Bücher sind jene, die fast in jeder Bibliothek stehen.

Sigismund von Radecki

BILD

Ein Bild sagt mehr als tausend Wörter.

Chinesisches Sprichwort

BILDSTÖRUNG

Manche Sendungen sind an sich schon Bildstörungen.

Peter E. Schumacher

BILDUNG

Der Fanatismus ist gerade bei den Gebildeten zu Hause.

Max Stirner

Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.

Carl Hilty

Es ist unmöglich, gebildet zu sein, wenn man nur liest, was gefällt.

Joseph Joubert

BILDZEITUNG

Eine Zeitung, die täglich von fünf Millionen Deutschen gekauft werden soll, muss widerwärtig sein.

Der Spiegel

BLATTKRITIK

Bei der Blattkritik in einer Redaktionskonferenz werden meistens nur die niedrigsten Gehaltsempfänger offen kritisiert.

Ernst Probst

BOTSCHAFT

Botschaften soll man per Telex verschicken, aber nicht in einen Film verpacken.

Jerry Lewis

BOULEVARDZEITUNG

Eine Boulevardzeitung ist, wenn auf Seite 1 mehr Menschen umgebracht werden, als auf Seite 2 am Leben bleiben.

Unbekannt

Von einer Boulevardzeitung, die täglich um Leser kämpft, kann man nicht erwarten, dass sie sich wie ein Kirchenblatt liest.

Lord Alfred C. Northcliff

BUCH

Alle guten Worte dieser Welt stehen in Büchern.

Chinesisches Sprichwort

Auch das schlechteste Buch hat eine gute Seite: die letzte.

John Osborne

Auch den Möbelpackern sind Leute, die Bücher lesen, zuwider. aber sie haben wenigstens einen guten Grund dafür.

Gabriel Laub

Bücher haben viel Angenehmes für die, welche die richtigen aussuchen können, aber ohne Schweiß kein Preis.

Michel Eyquem de Montaigne

Bücher liegen in der Luft. Der Autor ist nur die Brücke zwischen Stoff und Niederschrift.

Marguerite Duras

Bücher sind beleidigt, wenn man sie verleiht.

Deshalb kehren verleihte Bücher nicht mehr zurück.

Oskar Kokoschka

Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde.

Jean Paul

Bücher und Freunde

soll man wenige und gute haben.

Sprichwort aus Spanien

Die besten Bücher sind die, von denen der Leser meint, er habe sie selbst machen können.

Blaise Pascal

Für den Leser ist ein gutes Buch das billigste Hobby, für den Schriftsteller das teuerste.

Gabriel Laub

Kann man das Werden eines schlechten Buches vergeben, dann nur den Ärmsten, welche schreiben, um zu leben.

Moli è re

Die Natur scheint es weise eingerichtet zu haben, dass die Torheiten der Menschen schnell vorübergehen; doch die Bücher verewigen diese.

Charles de Secondat, Baron de la Br è de et de Montesquieu

Die neuesten Bücher sind jene, die nicht altern.

Holobrook Jackson

Die nützlichsten Bücher sind die, die den Leser anregen, sie zu ergänzen.

Voltaire

Dreierlei ist notwendig für ein gutes Buch: Talent, Kunst und Handwerk, das heißt Natur, Gewandtheit und Übung.

Joseph Joubert

Ein anregendes Buch - eine Speise, die hungrig macht. Marie von Ebner-Eschenbach Ein Buch, das nicht wert ist, zweimal gelesen zu werden, ist auch nicht wert, dass man es einmal liest.

Karl Julius Weber

Ein Buch ist ein Freund, der nie enttäuscht.

Ren é Charles Guilbert de Pix é r é court

Ein Buch ist ein Spiegel: Wenn ein Affe hineinguckt, so kann freilich kein Apostel heraussehen.

Georg Christoph Lichtenberg

Ein Buch ist eine vertrauliche Mitteilung, die man dem Leser ganz leise ins Ohr sagt.

Sully Prudhomme

Ein klassisches Werk ist ein Buch, das die Leute loben, aber nie lesen.

Ernest Hemingway

Einst war die Seltenheit der Bücher den Fortschritten der Wissenschaft nachteilig, jetzt ist es deren Überzahl, die verwirrt und eigenes Denken verhindert.

Karl Julius Weber

Es geht den Büchern wie den Jungfrauen: Gerade die besten bleiben oft am längsten sitzen.

Ludwig Feuerbach

Es gibt keine moralischen oder unmoralischen Bücher; Bücher sind gut geschrieben oder schlecht.

Oscar Wilde

Es gibt wenig Bücher, die ganz und gar befriedigen und deren Inhalt von Anfang bis zu Ende beherzigenswert ist.

Ricarda Huch

Es ist immer noch besser, ein gutes Buch wird gekauft und nicht gelesen, als wenn es gar nicht erst gekauft wird.

Marcel Reich-Ranicki

Es war eine Zeit, da wirkte die Welt auf die Bücher, jetzt aber wirken die Bücher auf die Welt.

Joseph Joubert

Es werden viele Bücher geschrieben, aber sehr wenige mit der aufrichtigen Absicht, Gutes damit zu bewirken.

Jean-Jacques Rousseau

Gewisse Bücher scheinen geschrieben zu sein, nicht damit man etwas lerne, sondern damit man wisse, dass der Verfasser etwas gewusst hat.

Johann Wolfgang von Goethe

Ich würde nie ein Buch lesen, wenn ich die Gelegenheit hätte, mich eine halbe Stunde mit dem Mann zu unterhalten, der es geschrieben hat.

Thomas Woodrow Wilson

In Büchern liegt die Seele aller vergangenen Zeiten.

Thomas Carlyle

Bei manchen Leuten ist das Telefonbuch das einzige Buch.

Ernst Probst

Jedes Buch ist ein Zwiegespräch zwischen Autor und Leser.

Ludwig Reiners

Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden.

Ludwig Feuerbach

Man druckt viele neue Bücher, man würde gut tun, wenn man einige alte Bücher von neuem druckte.

Hyppolite Taine

Man verlangt ohne Unterlass nach neuen Büchern, dabei liegen in denen, die wir schon haben, unermessliche Schätze der Wissenschaft und Heiterkeit, die uns unbekannt sind, weil wir versäumt haben, ihnen nachzugehen.

Es ist der Nachteil der neuen Bücher, dass sie uns hindern, die alten zu lesen.

Gabriel Laub

Selbst ein Haufen guter Bücher ersetzt nicht einen guten Lehrer.

Chinesisches Sprichwort

Wir finden in den Büchern immer nur uns selbst.

Komisch, dass dann allemal die Freude groß ist und wir den Autor zum Genie erklären.

Thomas Mann

BUCHDRUCK

Die Erfindung der Buchdruckerkunst ist das größte Ereignis der Weltgeschichte.

Victor Hugo

BUCHMESSE

Die einzigen, die an die Wichtigkeit der Frankfurter Buchmesse glauben, sind die zu Hause gebliebenen Gattinnen.

Hans Habe

BUCHSCHREIBEN

Bücherschreiben ist das einzige Verbrechen, bei dem sich der Täter bemüht, Spuren zu hinterlassen.

Gabriel Laub

Die meisten Bücherschreiber verschwenden eine ungeheure Gelehrsamkeit, um nichts zu sagen.

Johann Gottfried Seume

Es gehört eine bestimmt Art verrückten Mutes dazu, ein Buch zu schreiben: der Wunsch, diesem unendlichen Ozean von Vergänglichkeit einen freundlichen oder zornigen Fetzen Dauer zu entreißen.

Heinrich B ö ll

Mancher schreibt gleich zwei Bücher auf einmal: das erste und das letzte.

Mark Twain

Schnelligkeit ist notwendig, um Flöhe zu fangen, aber nicht, um Bücher zu schreiben.

Michail Scholochow

Um ein Buch zu schreiben, eine Tat zu vollbringen, ein Bild zu malen, darin Leben ist, muss man selbst ein lebendiger Mensch sein.

Vincent van Gogh

BÜCHERVERBRENNUNG

Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.

Heinrich Heine

BÜCHERWISSEN

Reines Bücherwissen ist trauriges Wissen.

Michel Eyquem de Montaigne

C

CHEFREDAKTEUR

Chefredakteure sind oft Journalisten, die zur täglichen Redaktionsarbeit völlig untauglich sind.

Ihre Spezialitäten: Großsprecherei, Buckelei nach oben und Treten nach unten.

Unbekannt

Henri Nannen hatte vier Millionen Chefredakteure. Seine Leser.

Helmut Markwort

[...]

Ende der Leseprobe aus 204 Seiten

Details

Titel
Worte sind wie Waffen - Weisheiten und Torheiten über die Medien
Autoren
Jahr
2001
Seiten
204
Katalognummer
V91756
ISBN (eBook)
9783638073448
ISBN (Buch)
9783638957465
Dateigröße
651 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Worte, Waffen, Weisheiten, Torheiten, Medien
Arbeit zitieren
Doris Probst (Autor)Ernst Probst (Hrsg.) (Autor), 2001, Worte sind wie Waffen - Weisheiten und Torheiten über die Medien, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/91756

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Worte sind wie Waffen - Weisheiten und Torheiten über die Medien



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden