Deduktion, Induktion, Abduktion. Eine Abgrenzung wissenschaftlicher Vorgehensweisen


Essay, 2020

10 Seiten, Note: 1,0

Anonym


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Forschungsfragen und Zielsetzung
1.2 Aufbau der Arbeit

2 Wissenschaftliche Schlussweisen
2.1 Induktion
2.2 Deduktion
2.3 Abduktion

3 Verwendung in der qualitativen Forschung

4 Fazit

Literaturverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Beispiel der Induktion

Tabelle 2: Beispiel der Deduktion

Tabelle 3: Beispiel der Abduktion

1 Einleitung

Im Rahmen des Moduls „Wissenschaftliche Methoden – Qualitativ“, welches an der FOM Hochschule für Ökonomie und Management stattgefunden hat, wurde auf die Abgrenzung der Begriffe Induktion, Deduktion und Abduktion näher eingegangen. In dieser Arbeit sollen die drei wissenschaftlichen Schlussweisen voneinander abgegrenzt und deren Verwendung in der qualitativen Forschung betrachtet werden.

1.1 Forschungsfragen und Zielsetzung

Was verbirgt sich hinter den Begriffen der Induktion, Deduktion und Abduktion? Lässt sich eine einheitliche Abgrenzung anhand eines Beispiels darstellen? Wie werden die wissenschaftlichen Schlussweisen in der qualitativen Forschung angewandt? Um diese Fragen beantworten zu können, wird zunächst die Bedeutung der Induktion, Deduktion und Abduktion herausgearbeitet. Damit ein Zusammenhang der Begrifflichkeiten hergestellt werden kann, sollen diese anhand eines vereinfachten Syllogismus verdeutlicht werden. So lässt sich ein beispielhafter Vergleich darstellen, der dem Leser ermöglichen soll, die wissenschaftlichen Schlussweisen genau voneinander abzugrenzen. Des Weiteren soll Bezug auf die qualitative Forschung genommen werden, um festzustellen, wie die Induktion, Deduktion und Abduktion in dieser angewendet werden. Ziel dieser Arbeit ist es, die Relevanz der wissenschaftlichen Schlussweisen in der qualitativen Forschung herauszuarbeiten.

1.2 Aufbau der Arbeit

Nachdem die Zielsetzung erläutert und die Forschungsfragen bestimmt wurden, werden in Kapitel 2 die Begriffe Induktion, Deduktion und Abduktion abgegrenzt und anhand von Beispielen veranschaulicht. Nachdem ein Verständnis für die wissenschaftlichen Schlussweisen erarbeitet wurde, wird in Kapitel 3 Bezug auf die qualitative Forschung genommen. Es soll herausgearbeitet werden, in welcher Weise die wissenschaftlichen Schlussweisen dort Verwendung finden. Im letzten Kapitel werden die Ergebnisse der vorangegangenen Kapitel zusammengefasst und die Forschungsfragen anhand des erarbeiteten Materials beantwortet.

2 Wissenschaftliche Schlussweisen

Wissenschaftliche Schlussweisen sind logische Denkformen, die als Syllogismen angewandt werden und sowohl in der qualitativen als auch in der quantitativen Forschung auftreten. Sie sind ein Mittel zur Erschaffung von Ideen und der Verknüpfung von vorhandenem Wissen (Jo Reichertz, 2016, S. 129). Im Folgenden werden die wissenschaftlichen Schlussweisen Induktion, Deduktion und Abduktion näher erläutert und an einem Beispiel verdeutlicht. Zur Verdeutlichung und einer einheitlichen Abgrenzung wird in allen drei Formen der gleiche Syllogismus als Beispiel verwendet.

2.1 Induktion

In der Induktion findet die Betrachtung eines Einzelfalles statt. Durch Beobachtung und Kombination des vorliegenden Materials findet eine Verlängerung des Einzelfalles statt und lässt eine Hypothese zu. So wird aus einer singulären Erkenntnis eine Regel, die zu generalisieren ist (Francis Müller, 2018, S. 39). Die Induktion kann als tautologisch betrachtet werden, ist aber nicht wahrheitsübertragend (Jo Reichertz, 2016, S. 130). Ein Beispiel für die Induktion bietet der folgende, vereinfachte Syllogismus. Der Rabe ist ein Vogel. Der Rabe kann fliegen. Somit ergibt sich die Schlussfolgerung, alle Vögel können fliegen.

Tabelle 1: Beispiel der Induktion

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: Eigene Darstellung

Induktionen behalten ihre Gültigkeit nur bis zur Falsifikation. Somit ist die Schlussfolgerung auch nur als Hypothese anzusehen (Francis Müller, 2018, S. 39).

2.2 Deduktion

Bei der Deduktion handelt es sich um eine Subsumtion, die apodiktisch ist. Sie setzt eine bekannte Hypothese voraus und versucht über einen Einzelfall die Hypothese zu bestätigen (Jo Reichertz, 2016, S. 129). Wird die Hypothese aufgestellt, dass alle Vögel fliegen können und diese nachträglich überprüft, so handelt es sich um eine Deduktion (Francis Müller, 2018, S. 39). Somit sind die Deduktionen ebenfalls als tautologisch anzusehen, anders als die Induktionen sind diese allerdings wahrheitsübertragend (Jo Reichertz, 2016, S. 130). Auch für die Deduktion wird im Folgenden der selbe vereinfachte Syllogismus verwendet, damit ein direkter Vergleich zur Induktion gezogen werden kann. Geht man von der Hypothese aus, alle Vögel können fliegen, kann der Betrachter über den Einzelfall, der Rabe ist ein Vogel schließen, dass der Rabe fliegen kann. So wird mit Bezug auf den Raben die Hypothese bestätigt, dass alle Vögel fliegen können.

Tabelle 2: Beispiel der Deduktion

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: Eigene Darstellung

Doch auch die Deduktion hat Grenzen. Eine Hypothese behält nur solange ihre Gültigkeit, bis sie falsifiziert wird. Besagt eine Hypothese also, dass alle Vögel fliegen können, ist diese nur solange gültig, bis der erste Vogel entdeckt wird, der nicht fliegen kann. (Francis Müller, 2018, S. 39)

2.3 Abduktion

Die Abduktion ist ein mentaler Prozess, aus dem sich eine Hypothese bildet, von der man nicht ausgegangen ist. Diese Hypothesen sind wahrscheinlich aber zunächst nicht gesichert, da sie nicht endgültig belegbar sind und sich aus den zugrundeliegenden Indizien ergeben (Jo Reichertz, 2016, S. 132). So lassen sich mit der Abduktion neue Ideen finden und Hypothesen erweitern. Jedoch ist sie höchst fiktional, sodass ein sicherer Schluss zur Aufstellung neuer Hypothesen kaum möglich ist (Sturm, 2006, S. 4). Auch anhand der Abduktion folgt ein Beispiel in Form des vereinfachten Syllogismus. In diesem Fall ist die Annahme wie bei der Deduktion, alle Vögel können fliegen. Weiter lässt sich beobachten, dass der Rabe fliegt. So lasst sich die Hypothese aufstellen, dass der Rabe ein Vogel ist.

[...]

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Deduktion, Induktion, Abduktion. Eine Abgrenzung wissenschaftlicher Vorgehensweisen
Hochschule
FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Siegen früher Fachhochschule
Note
1,0
Jahr
2020
Seiten
10
Katalognummer
V922378
ISBN (eBook)
9783346244628
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Induktion, Deduktion, Abduktion, Qualitative Statistik, Wissenschaftliche Methoden, Scientific Essay, FOM
Arbeit zitieren
Anonym, 2020, Deduktion, Induktion, Abduktion. Eine Abgrenzung wissenschaftlicher Vorgehensweisen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/922378

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Deduktion, Induktion, Abduktion. Eine Abgrenzung wissenschaftlicher Vorgehensweisen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden