Wie erfasst die PISA-Studie die soziale Ungleichheit? Die Messung des sozialen Status der Herkunftsfamilien in den PISA-Studien


Hausarbeit, 2017

12 Seiten, Note: 1.5


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1. Einführung

2. Allgemeines zu den PISA Studien

3. Klassifizieren von Berufen: ISCO

4. Erfassung des Prestiges von Berufen: SIOPS

5. Quantitative Bestimmung des sozioökonomischen Status: (H)ISEI
6.1 Qualitative Bestimmung des sozioökonomischen Status: EGP
6.2 Sechs- Klassen- Version der EGP Klassifizierung mit jeweils einem Beispiel

7. Konkrete Implementierung

8. Zusammenfassung von Indikatoren: Der ESCS- Index

9. Kapitalformen nach Bourdieu
9.1 Ökonomisches Kapital
9.2 Kulturelles Kapital
9.3 Soziales Kapital
9.4 Umwandlungen einer Kapitalform in die andere
9.5 Kritische Betrachtung und Relevanz
9.6 Bourdieu und PISA

10. Abschließende Worte

11. Literatur

Ende der Leseprobe aus 12 Seiten

Details

Titel
Wie erfasst die PISA-Studie die soziale Ungleichheit? Die Messung des sozialen Status der Herkunftsfamilien in den PISA-Studien
Hochschule
Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Note
1.5
Autor
Jahr
2017
Seiten
12
Katalognummer
V931813
ISBN (eBook)
9783346252845
ISBN (Buch)
9783346252852
Sprache
Deutsch
Schlagworte
PISA, Indikatoren, sozialer Status, soziale Ungleichheit
Arbeit zitieren
Alexander Eisener (Autor:in), 2017, Wie erfasst die PISA-Studie die soziale Ungleichheit? Die Messung des sozialen Status der Herkunftsfamilien in den PISA-Studien, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/931813

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Wie erfasst die PISA-Studie die soziale Ungleichheit? Die Messung des sozialen Status der Herkunftsfamilien in den PISA-Studien



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden