Die Rothschilds. Geheime Kontrolle von Politik, Wirtschaft und Medien?


Facharbeit (Schule), 2017

17 Seiten, Note: 2,0

Anonym


Leseprobe

Gliederung

A. Einleitung

B. Hauptteil
B.1 Herkunft und Aufstieg der Rothschilds
B.2 Einfluss der Rothschilds auf die Politik
B.3 Einfluss der Rothschilds auf die Wirtschaft
B.4 Einfluss der Rothschilds auf die Medien

C. Schluss

A. Einleitung

Selten gab es eine Familiendynastie, die in derartigen Ausmaßen an Erfolg und Reichtum gewonnen hat, wie jene der jüdischen Familie Rothschild. Den Grundstein, auf ihrem Weg, die einflussreichsten und wichtigsten Finanziers des 19. Jahrhunderts zu werden, legt Mayer Amschel Rothschild, der Begründer des Familienunternehmens1. In nur wenigen Jahrzehnten ist es den Rothschilds gelungen, zu einem Bankhaus aufzusteigen, welches an Präsenz und Wichtigkeit, alle anderen Finanzriesen übertraf.

Bei einer solchen Erfolgsgeschichte ist es nicht weit her, dass dies schnell zu viel Kritik führen kann. Diverse Mythen existieren rund um das Unternehmen der Rothschilds. Man kann die Familie als „gefundenes Fressen" für Verschwörungstheoretiker sehen. Bereits im 19. Jahrhundert ist die öffentliche Kritik am Familienunternehmen in Form von Hetzkampagnen und Karikaturen in vollem Gange2.

Die folgende Seminararbeit behandelt den Aufstieg der Rothschilds und der sich dadurch entwickelnde Einfluss auf Politik, Wirtschaft und Medien, den die Familie aufgrund ihres Reichtums erreicht hat. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Fragestellung, ob eine geheime Kontrolle durch die Familie Rothschild in den genannten Bereichen als realistisch angesehen werden kann. Das Ziel der Arbeit hierbei ist es nicht, diese Frage zu beantworten, sondern viel mehr anhand von passenden Quellen, diejenigen Fakten zu nennen, die der Fragestellung zusprechen bzw. ihr widersprechen. Hierbei wird überwiegend die Hochzeit des Familienunternehmens um die Zeit des 19. Und 20. Jahrhunderts bearbeitet.

B. Hauptteil

B.1 Herkunft und Aufstieg der Rothschilds

Mayer Amschel Rothschild gilt bis heute als der Begründer der Rothschilddynastie. Im Haus zum Rot(h)en Schild in der Judengasse in Frankfurt lebten schon seine Vorfahren. Die Judengasse stellte ein vom Rest der Stadt abgegrenztes Ghetto dar, in dem mehr als zehn Prozent der Stadtbevölkerung wohnten3. Die Gasse war dicht bevölkert und von Toren umgeben. In der Gasse sah man das Bild von links und rechts neben der Straße hochragenden Häusern. Die Stadtregierung versuchte gewissermaßen alle Juden in der Gasse unterzubringen, um sie auf diese Weise zu kontrollieren4. 1567 baute der erste bekannte Vertreter der Familie Rothschild, Isaak Elchanan, das Haus Rotes Schild im Südteil der Judengasse5. Von diesem Namen leiteten die Rothschilds ihren Familiennamen ab. Über mehrere Generationen lebten die Rothschilds in diesem Haus sowie auch in anderen Häusern der Judengasse. Um 1780 lebte Meyer Amschel Rothschild zusammen mit seinen beiden Brüdern sowie seiner Frau Gutle und den Familien seiner Brüder in einem dieser Häuser6. Insbesondere in den siebziger und achtziger Jahren des 17. Und 18. Jahrhunderts waren die Rothschilds in der Judengasse als Münz- , Medaillen- und Antiquitätenhändler im Geschäft7.

Mayer Amschel Rothschild galt als sehr begabtes Kind und wurde deswegen nach Fürth in eine Jeschiwah geschickt. Hier sollte er zum Rabbiner ausgebildet werden, da dies unter jüdischen Gemeinschaften als sehr angesehen galt8.

Mayer Amschel verlor seine Eltern, weswegen sein Studium nur von kurzer Dauer war und er fortan eine Lehrstelle in einem Bankhaus absolvierte9.

Fortan war Mayer Amschel Hofjude unter Fürst Wilhelm IX, dem damals führenden Geldverleiher Europas mit einem Vermögen von 30 bis 40 Millionen Gulden10. Bereits 1800 wurde Mayer Amschel mit Wilhelms ausländischen Staatsanleihen betraut. Er wurde zum wichtigsten Vertreter Wilhelms in Sachen internationale Geldgeschäfte11. Nach dem Kriegsbeginn 1806 zwischen Preußen und Frankreich vertraute Wilhelm einen Großteil seines Vermögens Mayer Amschel zur Verwaltung an.

Mayer Amschels fünf Söhne Amschel Mayer, Nathan, James, Salomon und Carl wurden in den wichtigsten Finanzzentren quer in Europa verteilt. Amschel Mayer Rothschild blieb in Frankfurt und übernahm dort die Leitung des Bankhauses M.A. Rothschild & Söhne. Mayer Amschel Rothschilds Sohn Nathan wurde 1799 nach England geschickt, wo er 1808 die Bank N.M. Rothschild & Sons in London gründete. James etablierte 1812 Rothschild Freres in Paris als wichtige Bankadresse. Salomon eröffnete 1821 eine Bank in Wien und die fünfte Bank gründete Carl im selben Jahr in Neapel12.

Aus einer Prozessakte geht hervor, dass die Rothschilds seit 1795 mit Waren aus England handelten13. England war ein damals in vielen Bereichen weit fortgeschrittenes Land, sei es die moderne Wirtschaft oder etwa führende Positionen in der Industrie. Ein Beispiel ist die schon frühzeitig maschinell gefertigte Baumwolle in den Webfabriken. Nach einer Lehrzeit von wenigen Monaten bei Geschäftsfreunden seines Vaters in London, zog Nathan nach Manchester und eröffnete dort, im Zentrum des englischen Baumwollgewerbes, eine Großhandlung für Tuche. Nathan lieferte Waren in viele verschiedene Städte wie Amsterdam, Paris, Frankfurt oder auch Moskau. Nathan Rothschild verfolgte eine offensive Geschäftspolitik. Als Napoleon 1806 aufgrund von Kriegsanspannungen allen von Frankreich abhängigen Staaten den Handel mit England verbot, um diese zu schwächen, musste Nathan wie auch viele andere Geschäftsleute, die sogenannte Kontinentalsperre mit Hilfe von Bestechung französischer Beamten umgehen. Nathan war ebenso am Schmuggel beteiligt, mit dem er sogar großen Gewinn erzielen konnte14.

Das Ziel der Franzosen in der Folgezeit war es die Händler in England abzuschrecken und um dies durchzusetzen, griffen sie zu vielen Mitteln wie zum Beispiel der Verschärfung der Kontinentalsperre.

B.2 Einfluss der Rothschilds auf die Politik

„Die Rothschilds kontrollieren die Politik"... „Die Regierung musste die emittierten Anleihen plus Zinsen zurückzahlen. Politische Feinde, die nicht bereit wären, die Staatsschuld zu bedienen, galt es zu vermeiden, weshalb man versuchte, das gesamte Parteienspektrum in einem Land zu kontrollieren15."

Das ungeheure Vermögen, das Nathan Meyer Rothschild in seiner Laufbahn angehäuft hatte, diente in der Zukunft dazu, seinen Sohn Lionel finanziell zu unterstützen und dessen politische Karriere zu finanzieren16. Lionel war in der Zeit um 1846 österreichischer Generalkonsul und zugleich der erste englische Sohn der Rothschilds, der die Familie im britischen Parlament repräsentieren sollte17.

Die Beschränkungen, denen die britischen Juden in der Vergangenheit Folge zu leisten hatten, waren Mitte des 19. Jahrhunderts beinahe alle abgeschafft. Die Rothschilds kämpften schon lange für die vollständige Emanzipation der Juden in England. Das Mitwirken an der Gesetzgebung jedoch, war den Juden immer noch untersagt18.

So war es Lionels Ziel, sich für die politische Emanzipation der Juden einzusetzen. Dieses Vorgehen wies vor allem bei den Liberalen viel Überzeugung auf19. Es scheint offensichtlich, dass das große Vermögen, das Lionel zur Verfügung stand, ein großer Vorteil in dessen angehender Politik war. So bestach er beispielsweise die Allianz der Bischöfe und Tories, die sich gegen ihn gestellt hatte, um so dem unerlässlichen christlichen Eid zu umgehen, den er auf das neue Testament hätte ablegen müssen20.

Lionel hatte stets Hilfe, um seine Ziele durchzusetzen. Bei seinem Kampf um Emanzipation vertraute Lionel auf die Unterstützung des damaligen Premierministers William Earl Gladstone und dem späteren Premier Lord John Russell21.

Dies dient als gutes Beispiel zur Verdeutlichung, welch großes Spektrum der Familie zur Verfügung stand um die Politik durchzusetzen, die sie anstrebten, sei es das enorme Informantennetz, das riesige Agentennetz, oder auch die große Zahl an Kontakten, welche die Rothschilds pflegten.

In Frankreich übte James Rothschild großen Einfluss auf die Regierungen nach Napoleon aus. Er war finanzieller Berater von Ludwig XVIII, sowie seines Bruders Karl X22. Der Fürst von Metternich sagte 1845: „Das Haus Rothschild spielt in Frankreich eine viel größere Rolle, als irgendeine fremde Regierung, vielleicht mit Ausnahme der englischen23." Das Vermögen von James betrug ca. 600 Millionen Francs und übertraf damit das Gesamtvermögen aller andern Bankiers um 150 Millionen Francs24. Durch die von der Familie Rothschild errichtete Schattenstruktur mit ihrem geheimen Informantennetz konnte sie Informationen früher erlangen als andere Parteien und so zum Beispiel im Januar 1877 hervorsagen, dass Russland kurz vor einem Angriff auf das osmanische Reich stand. Über dieses später tatsächlich eintreffende Ereignis, wussten die Rothschilds somit schon sechs Wochen vorher Bescheid25. Schon im August 1870 bereiteten die Rothschilds die Reparationsanleihe für Frankreich vor, weil sie wussten, dass ein Sieg Frankreichs gegen das preußische Militär unmöglich gewesen wäre26.

Auch in Deutschland hatten die Rothschilds politischen Einfluss. So pflegten sie beispielsweise Kontakt zu den damaligen deutschen bzw. österreichischen Königshäusern Habsburg, Hessen-Kassel, Hohenzollern und Metternich27.

[...]


1 Christina Weber: Auf den Spuren der Rothschilds, o.O., 2012, URL: http://www.fnp.de/nachrichten/kultur/Auf-den-Spuren-der- Rothschilds;art679,268579

2 Die Rothschilds, die FED und die jüdische Hochfinanz, o.O., 2015, URL: https://genfmblog.wordpress.com/2015/07/11/die-rothschilds-die-fed-und-die- juedische-hochfinanz/

3 Georg Heuberger: Die Rothschilds, Eine europäische Familie, Band 1, Frankfurt, 1994, S. 12

4 Ebd.: S. 12

5 Ebd.: S. 12-13

6 Ebd.: S. 12-14

7 Christian Wilhelm Berghoeffer: Meyer Amschel Rothschld, Paderborn, 2012, S. 9

8 Georg Heuberger: Eine europäische Familie, Band 1, Frankfurt, 1994, S. 15

9 Georg Heuberger: Die Rothschilds, Eine europäische Familie, Band 1, Frankfurt, 1994, S. 15

10 Tilman Knechtel: Die Rothschilds - Eine Familie beherrscht die Welt, o.O., 2016, S.26

11 Ebd.: S. 27

12 Ebd.: S. 27

13 Georg Heuberger: Eine europäische Familie, Band 1, Frankfurt, 1994, S. 36

14 Georg Heuberger: Die Rothschilds, Eine europäische Familie, Band 1, Frankfurt, 1994, S. 37-39

15 Zitiert nach: Tilman Knechtel: Die Rothschilds - Eine Familie beherrscht die Welt, o.O., 2016, S. 181, Z.3ff.

16 Tilman Knechtel: Die Rothschilds - Eine Familie beherrscht die Welt, o.O., 2016, S. 185

17 Ebd.: S. 185

18 Frederic Morton: Die Rothschilds, Ein Portrait der Dynastie - Biographie, München, 1998, S. 164

19 Tilman Knechtel: Eine Familie beherrscht die Welt, o.O., 2016, S. 185

20 Tilman Knechtel: Die Rothschilds - Eine Familie beherrscht die Welt, o.O., 2016, S. 185

21 Ebd.: S. 186

22 Frederic Morton: Die Rothschilds, Ein Portrait der Dynastie - Biographie, München, 1998, S. 83

23 Zitiert nach: Tilman Knechtel: Die Rothschilds - Eine Familie beherrscht die Welt, o.O., 2016, S. 198, Z. 21ff.

24 Frederic Morton: Ein Portrait der Dynastie - Biographie, München, 1998, S. 81

25 Tilman Knechtel: Die Rothschilds - Eine Familie beherrscht die Welt, o.O., 2016, S.200

26 Ebd.: S. 202

27 Ebd.: S. 205

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Die Rothschilds. Geheime Kontrolle von Politik, Wirtschaft und Medien?
Note
2,0
Jahr
2017
Seiten
17
Katalognummer
V932282
ISBN (eBook)
9783346284679
Sprache
Deutsch
Schlagworte
rothschilds, geheime, kontrolle, politik, wirtschaft, medien
Arbeit zitieren
Anonym, 2017, Die Rothschilds. Geheime Kontrolle von Politik, Wirtschaft und Medien?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/932282

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Rothschilds. Geheime Kontrolle von Politik, Wirtschaft und Medien?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden