Trainingsplanung für ein Beweglichkeits- und Koordinationstraining. Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit mittels Dehnen


Einsendeaufgabe, 2020

16 Seiten, Note: 1,9


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 PERSONENDATEN
1.1 Allgemeine Daten
1.2 Bewertung der Personendaten

2 BEWEGLICHKEITSTESTUNG
2.1 Testdurchführung
2.2 Analyse und Bewertung der Testergebnisse

3 TRAININGSPLANUNG BEWEGLICHKEITSTRAINING
3.1 Dehnprogramm
3.2 Begründung des Dehnprogramms

4 TRAININGSPLANUNG KOORDINATIONSTRAINING
4.1 Koordinationsprogramm
4.2 Begründung des Koordinationsprogramms

5 LITERATURRECHERCHE

6 LITERATURVERZEICHNIS

7 TABELLENVERZEICHNIS

1 Personendaten

Im ersten Kapitel wird eine tabellarische Übersicht der allgemeinen Daten einer fiktiven Person mit anschließender Bewertung dargestellt, um darauf basierend eine individuelle Trainingsmodifikation steuern zu können.

1.1 AllgemeineDaten

Die dargestellte Tabelle zeigt, die im nächsten Schritt zu analysierenden und bewerten­den allgemeinen Daten der Person an.

Tab. 1: Allgemeine Daten der Testperson (eigene Darstellung)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1.2 Bewertung der Personendaten

Der allgemeine Zustand der Person lässt sich anhand der vorliegenden Daten als gesund einschätzen. Es sind keine gesundheitlichen Einschränkungen vorhanden. Die Testper­son ist zwarjung und treibt regelmäßig Sport, wünscht sich dennoch bessere koordinati­ve Fähigkeiten und eine Verbesserung der körperlichen Beweglichkeit, vor allem in den unteren Extremitäten. Durch die sitzende Tätigkeit (Student) lassen sich in Kombination mit dem Fußballspielen Verkürzungen und damit verbundene Beweglichkeitsdefizite in den Muskeln der unteren Extremitäten und möglicherweise im Rumpf vermuten. Die tatsächliche Beweglichkeit wird im nächsten Kapitel überprüft. Aufgrund der bisher be­kannten Angaben resultiert eine uneingeschränkte Belastbarkeit und eine Indikation für ein Beweglichkeitstraining.

2 Beweglichkeitstestung

Zunächst wird anhand eines Beweglichkeitstests bzw. anhand des Muskelfunktionstests nach Janda (2000) analysiert, wie die derzeitige Verfassung der Testperson ist und ob sich die Vermutung bezüglich der verkürzten und in ihrer Beweglichkeit eingeschränk­ten Muskeln bestätigen lässt.

2.1 Testdurchführung

In der nachfolgenden Tabelle wird die Testdurchführung nach Janda (2000) dargestellt. Bei der Testung liegt der Proband auf einer Behandlungsliege in Rückenlage. Zu beach­ten ist, dass ein Abheben des Beckens oder eine Hyperlordose in der Lendenwirbelsäule die Testergebnisse manipulieren können, daher bleiben das Becken und die Lendenwir­belsäule stets fixiert. Die Testung erfolgt immer beidseitig.

Tab. 2: Muskelfunktionstest nach Janda (modifiziert nach Janda, 2000, S. 255-271)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die Testperson hat folgende Ergebnisse nach den Richtwerten von Janda (2000, S. 255­271) erzielt:

Tab. 3: Testergebnisse (eigene Darstellung)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2.2 Analyse und Bewertung der Testergebnisse

Anhand der Testergebnisse in Tabelle 3 lässt sich bestätigen, dass in den unteren Extre­mitäten Beweglichkeitsdefizite nach den Richtwerten von Janda (2002, S. 255-271) vor­handen sind, wobei der große Brustmuskel und die getestete Muskulatur im Unterschen­kel in ihrer Beweglichkeit keine Defizite aufzeigen. Fußballspieler weisen oftmals typi­sche Dysbalancen in den Muskeln der Oberschenkel auf (Ardern, Pizzari, Wollin & Webster, 2015, S. 997-1002), welche sich hier anhand der verschiedenen Beweglich­keitsdefizite im M. iliopsoas, M. rectus femoris und in den Mm. ischiocrurales bemerk­bar machen. Vor allem sind Sprints und Sprünge für die unterschiedlich ausgeprägten Muskeln verantwortlich (Cartella, Beato & Schena, 2018, S. 81-87). Somit sollte das in­dizierte Beweglichkeitstraining seinen Schwerpunk im Bereich der unteren Extremitäten haben, um die Defizite auszugleichen. Zusätzlich sollte der Rumpf miteinbezogen wer­den, um hier prophylaktisch wirken zu können.

[...]

Ende der Leseprobe aus 16 Seiten

Details

Titel
Trainingsplanung für ein Beweglichkeits- und Koordinationstraining. Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit mittels Dehnen
Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
1,9
Autor
Jahr
2020
Seiten
16
Katalognummer
V940627
ISBN (eBook)
9783346272607
Sprache
Deutsch
Schlagworte
trainingsplanung, beweglichkeits-, koordinationstraining, verbesserung, leistungsfähigkeit, dehnen
Arbeit zitieren
Gamze Kus (Autor:in), 2020, Trainingsplanung für ein Beweglichkeits- und Koordinationstraining. Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit mittels Dehnen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/940627

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Trainingsplanung für ein Beweglichkeits- und Koordinationstraining. Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit mittels Dehnen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden