Eine Handlungstheorie und Sozialontologie der Invektive. Numanus-Rede in Vergils Aeneis


Examensarbeit, 2018

70 Seiten, Note: 1,0


Inhaltsangabe oder Einleitung

Verbale Aggression ist kein seltenes Phänomen in der menschlichen Kommunikation. Ihren Ausdruck findet sie nicht nur in elementaren sprachlichen Elementen wie Schimpfwörtern und Kraftausdrücken, sondern auch in kunstvollen Satiren, Spottgedichten und anderen literarischen Gattungen. Eine besonders kunstvolle Form der Beleidigung ist die antike Invektive, die nach allen Regeln der Kunst der antiken Rhetorik gestaltet wurde.

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, einen Beitrag zu einer erweiterten, verfeinerten Definition der Invektive zu leisten. Es werden also insbesondere allgemeine Fragen nach dem „Wesen” bzw. dem Begriff der Invektive gestellt werden (Was ist eine Invektive?), weniger technische Fragen (z. B. Wie ist eine Invektive aufgebaut?) oder historische Fragen (z. B. Wer hielt die erste Invektivrede? Wie entwickelte sich die Invektive als Gattung im Zeitverlauf?). Hierbei soll die antike rhetorische Tradition Ausgangspunkt sein, aber auch bewusst überschritten werden, indem auch moderne Theorien Gehör finden und in die Begriffskonzeption einfließen. Der antike Begriff von Invektive gibt dabei die Richtung vor, die modernen Konzepte sollen helfen, die Invektive umfassender zu verstehen und zu analysieren. Die modernen Theorien werden insbesondere dem Denken moderner, analytischer Philosophen wie Austin und Searle oder Psychologen wie Lazarus entlehnt.

Der Hauptteil dient der Analyse des Begriffs „Invektive”, den Schluss bildet eine Synthese und formuliert die gewonnenen Einsichten. Um die Analyse im Hauptteil durchzuführen, wird zuerst die Numanus-Rede betrachtet, eine Invektive des Numanus Remulus gegen Ascanius-Iulus im neunten Buch der Aeneis, des vergilischen Epos (Aen. 9, 598-620). Mithilfe dieser Invektive sollen die Resultate der Analyse nach jedem einzelnen Abschnitt auf ihre Plausibilität überprüft werden.

Details

Titel
Eine Handlungstheorie und Sozialontologie der Invektive. Numanus-Rede in Vergils Aeneis
Hochschule
Technische Universität Dresden  (Institut für Klassische Philologie)
Note
1,0
Autor
Jahr
2018
Seiten
70
Katalognummer
V942690
ISBN (Buch)
9783346276759
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Invektive, Invektivität, Aeneis, Vergil, Numanus, Handlungstheorie, Sozialontologie
Arbeit zitieren
Ken Heuring (Autor), 2018, Eine Handlungstheorie und Sozialontologie der Invektive. Numanus-Rede in Vergils Aeneis, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/942690

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Eine Handlungstheorie und Sozialontologie der Invektive. Numanus-Rede in Vergils Aeneis



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden