Übertragung von Erfolgsprinzipien im Sport auf ein Unternehmen


Seminararbeit, 2008

11 Seiten, Note: 2,3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Sportvereine und Wirtschaftsunternehmen

2. Das „Projekt WM 2006“

3. Klinsmanns Erfolgsfaktoren
3.1. Formulierung von großen, überprüfbaren Zielen
3.2. Planung bis ins Detail
3.3. Personalentwicklung
3.3.1. Vertrauen in die Mitarbeiter
3.3.2. Verbesserung durch Analyse der Arbeitsweise
3.3.3. Teambuilding
3.4. Mut zu Fehlern
3.5. Konsequenz und Ausdauer
3.6. Begeisterungsfähigkeit

4. Zusammenfassung

5. Quellen

1. Sportvereine und Wirtschaftsunternehmen

Betrachtet man die allgemeine Entwicklung von Sportvereinen in den letzten Jahren, so wird deutlich dass Sportvereine mehr und mehr gezwungen sind, wie ein Wirtschaftsunternehmen zu planen und zu agieren. Sehr offensichtlich geschieht dies bereits im Bereich der professionellen Sportvereine in Deutschland, welche oftmals in ihrer „Unternehmens- und Rechtsform“ schon den Wirtschaftsunternehmen gleichen. Es steht also fest, dass Sportvereine in der heutigen Zeit viel von Wirtschaftsunternehmen lernen können. Doch diese Wechselwirkung kann auch andersherum funktionieren. Welche Erfolgsfaktoren aus dem Sport sinnvoll in ein Wirtschaftsunternehmen übertragen werden können, wird Thema der folgenden Arbeit sein. Als Beispiel dient hierbei das Projekt „WM 2006“ der deutschen Fussballnationalmannschaft unter der Leitung von Jürgen Klinsmann.

2. Das „Projekt WM 2006“

Nach einer sportlich unbefriedigenden Teilnahme der Deutschen Fussballnationalmannschaft an der EM 2004 in Portugal, wurde nach dem Rücktritt des damaligen Nationaltrainers Rudi Völler, ein neuer Teamchef gesucht. Die Wahl fiel nach wochenlanger Suche auf den Trainerneuling Jürgen Klinsmann. Dieser sah seine Tätigkeit als Teamchef der deutschen Fussballnationalmannschaft als Projekt an. Ein Projekt ist allgemein definiert als:

„Vorhaben, das im Wesentlichen durch die Einmaligkeit der Bedingungen in ihrer Gesamtheit gekennzeichnet ist, wie z. B. Zielvorgabe, zeitliche, finanzielle, personelle und andere Begrenzungen; Abgrenzung gegenüber anderen Vorhaben; projektspezifische Organisation.“[1]

Da die Ansicht Klinsmanns von der richtigen Betreuung der Nationalmannschaft zu diesem Zeitpunkt etwas ganz neues und ungewohntes für die deutschen Bürger war, wurde das Vorhaben im Allgemeinen sehr kritisch betrachtet. Die meisten Fans und Journalisten hatten Schwierigkeiten damit, dass Jürgen Klinsmann die Arbeit vorerst auf die Zeit bis zur WM begrenzt hatte. Dies erweckte den Eindruck er wolle sich absichern, um im Falle des Misserfolgs flüchten zu können, was aber in Wirklichkeit lediglich die zeitliche Begrenzung des Projekts darstellte.

Ziel des „Projekts WM 2006“ war der Gewinn der Fussball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Um dieses Ziel zu erreichen, legte Jürgen Klinsmann großen Wert auf einige Faktoren, welche sich im Nachhinein auch als sehr erfolgreich erwiesen haben.

3. Klinsmanns Erfolgsfaktoren

Im Folgenden werden die Erfolgsfaktoren von Jürgen Klinsmann erläutert. Diese Erfolgsfaktoren sind auch in Wirtschaftsunternehmen umsetzbar und es empfiehlt sich in allen Punkten eine Übertragung auf das eigene Unternehmen zu überdenken.

3.1. Formulierung von großen, überprüfbaren Zielen

Ein sehr wichtiger Erfolgsfaktor den Jürgen Klinsmann nutzte, war die Formulierung von großen Zielen. Er verdeutlichte dies schon in seiner ersten Pressekonferenz als er sein Ziel aussprach: "Die Fans haben den Wunsch und die große Hoffnung, dass wir 2006 im eigenen Land Weltmeister werden. Dies ist auch meine Zielsetzung"[2]. Positiv ist zu bemerken dass dies als zeitlich und inhaltlich überprüfbares Ziel definiert wurde und nicht als Vision. Visionen sind unverbindlich und lassen darüber hinaus Raum für Interpretation. Ziele sind überprüfbar und verpflichten. Das der Gewinn der Weltmeisterschaft ein sehr hohes Ziel war, war auch Jürgen Klinsmann bewusst. Doch dieser Zielsetzung ordnete Jürgen Klinsmann alles unter, getreu dem Motto: „Nur wer sich große Ziele steckt, kann auch Großes erreichen“[3]. Dies gilt auch in Unternehmen außerhalb des Sports. Große Ziele ermöglichen große Leistungen, während bei kleinen Zielen die Gefahr besteht, zu früh mit dem Erreichten zufrieden zu sein. Diese Zielsetzung ist in Deutschland schon in vielen Unternehmen an der Tagesordnung, wobei das Problem hierbei die meist unrealistisch hohen Ziele sind. In diesem Fall kann bei Zielen, welche unerreichbar scheinen auch Motivation verloren gehen.

3.2. Planung bis ins Detail

Sehr kritisch betrachtet und oft negativ verhöhnt wurde Klinsmanns akribische Detailarbeit. Er kümmerte sich persönlich um diverse Kleinigkeiten, wie z.B. die Auswahl von Hotels und Trainingsorten, was von vielen Personen als mangelnde Fähigkeit loszulassen abgestempelt wurde. In Wirklichkeit steckt hinter dieser detaillierten Planung und Bearbeitung ein System. Wenn ein großes Ziel erreicht werden soll, darf nichts dem Zufall überlassen werden und es müssen alle kleinen Einzelheiten perfekt ineinander greifen.

[...]


[1] DIN 69901 des Deutschen Instituts für Normung; Enzyklopädie Wikipedia.de; http://de.wikipedia.org/wiki/Projekt

[2] Zitat Jürgen Klinsmann; von Wissen.de; abgerufen am 06.03.2008; http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/sport/index_offline,page=3512532,chunk=1.html

[3] Zitat Prof. Jörg W. Knoblauch; von Channelpartner; abgerufen am 01.03.2008; http://www.channelpartner.de/knowledgecenter/management_karriere/204446/index1.html

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Übertragung von Erfolgsprinzipien im Sport auf ein Unternehmen
Hochschule
Hochschule für angewandtes Management GmbH  (Fachbereich Sportmanagement)
Veranstaltung
Fallstudienseminar IV
Note
2,3
Autor
Jahr
2008
Seiten
11
Katalognummer
V94339
ISBN (eBook)
9783640106004
ISBN (Buch)
9783640112098
Dateigröße
620 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Erfolgsprinzipien, Sport, Unternehmen, Fallstudienseminar
Arbeit zitieren
Matthias Ilg (Autor:in), 2008, Übertragung von Erfolgsprinzipien im Sport auf ein Unternehmen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/94339

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Übertragung von Erfolgsprinzipien im Sport auf ein Unternehmen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden