Aufgaben und Funktionen der Götter des Olymp (Unterrichtsentwurf Geschichte Klasse 6, Gymnasium)


Unterrichtsentwurf, 2020

11 Seiten, Note: 1,3

Anonym


Leseprobe

Kompetenzorientierte Unterrichtseinheit mit didaktischen Zentren

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Kompetenzbeschreibung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Stundenskizze

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Material und Anhang

Fantasiereise – Teil 1

Wir gehen heute erneut auf eine gemeinsame Reise, dazu bitte ich euch, euch bequem hinzusetzen. Die Reise, die wir vor den Ferien begonnen haben, wollen wir heute gemeinsam fortsetzen.

Versucht nun mit mir gemeinsam ein- und aus zu atmen. Dabei spürt ihr, wie euer Körper sich nach und nach entspannt.

Nun stell dir vor, dass du aufstehst und diesen Raum verlässt. Du gehst durch das Schulgebäude und befindest dich nun auf unserem Schulhof. Dort siehst du, dass eine Zeitmaschine auf dich wartet. Natürlich steigst du sofort ein. Überall blinken bunte Lichter. Du schaust dich um und siehst aber nur einen Knopf. Auf den drückst du sofort und hörst im selben Moment die Triebwerke starten. Die Maschine fängt an zu ruckeln. Du spürst wie sie abhebt und dich in der Zeit befördert. Es geht wieder nach Süden, wieder nach Griechenland! Die Jahre ziehen an dir vorbei, rückwärts, immer schneller.

Die Maschine versetzt dich um fast 3000 Jahre in die Vergangenheit zurück in das Jahr 746 v. Chr. Zufällig bist du auf dem höchsten Berg Griechenlands, dem Olymp, gelandet. Menschen haben hier normalerweise keinen Zutritt, denn das ist der Berg, auf dem die griechischen Götter wohnen.

Du schaust dich um. Dir kommen göttliche Gestalten entgegen. Sie sind zwar unsterblich, besitzen aber dennoch, wie du findest, menschliche Eigenschaften. Einige feiern, einige streiten sich, eine andere betrachtet sich im Spiegel. Wie aus dem Nichts rennt überstürzt jemand an dir vorbei, der kleine Flügel an seinen Schuhen hat. Das sieht witzig aus und du musst lachen. Plötzlich steht einer der Götter direkt hinter dir. Er blickt dich zornig an und wirft dabei Blitz und Donner auf die Erde. In diesem Moment verstummen plötzlich alle Götter. Alle schauen auf dich. Deine fremdartige Kleidung macht die Götter des Olymps neugierig. „Was fällt dir ein, dass du auf unseren Berg kommst und über uns lachst? Weißt du überhaupt, wer wir sind?“

Du bist unsicher. Vor diesem Gott möchtest du lieber nichts Falsches sagen. „Kannst du mir sagen, wer er ist?“, fragt der zornige Gott und zeigt auf den Gott mit den Flügelschuhen. Du sagst nichts. „…oder wer sie ist?“, er zeigt auf die Dame mit dem Spiegel und nacheinander auf die anderen Persönlichkeiten. „Wer sich hier umschauen will, muss zumindest wissen, mit wem er es zu tun hat!“, sagt der zornige Gott und schickt dich aus der Götterwelt. „Das lasse ich so nicht stehen! Das wird doch wohl zu schaffen sein!“, denkst du und begibst dich zurück zu deiner Zeitmaschine. Du kommst sicher wieder im Lauterbach der Gegenwart an und sitzt auf deinem Platz im Raum E 100. Du öffnest die Augen, atmest kurz durch, schaust dich um und streckst deine Arme und Beine kurz aus.

Ein Tag unter griechischen Göttern – Teil 2

Du hast dich jetzt intensiv mit den griechischen Gottheiten beschäftigt und fühlst dich bestens vorbereitet, um den Göttern erneut entgegen zu treten. Du reist wieder zurück in die Vergangenheit, auf den Olymp. Der zornige Gott erkennt dich wieder. „Du schon wieder! Ich habe doch gesagt, du hast nicht das Recht, dich hier umzuschauen, solange du nicht weißt, mit wem du es zu tun hast!“ „Das wollen wir noch sehen! Frag mich doch nochmal!“

Ein Tag unter griechischen Göttern – Teil 3

Puh, das war ein langer Tag…Aber es hat ja dann doch ein gutes Ende mit den Göttern genommen. Zufrieden machst du dich wieder auf den Weg zu deiner Zeitmaschine. Du entschließt dich aber vorher noch einen kleinen Spaziergang durch die griechische Berglandschaft zu machen. Da fällt dir ein junger Mann auf, der schluchzend am Wegesrand sitzt. Du stellst dich ihm vor und fragst: „Was ist los mit dir? Kann ich dir helfen?“ „Hallo, ich bin Dimitrios.“, sagt der Mann. „Ich bin ein Töpfer. Morgen will ich meine gesamte Ware auf einen Markt der Nachbarinsel bringen. Dafür muss ich mit meinem Schiff voller Töpfe und Vasen das Meer überqueren. Ich hoffe so sehr, dass alles gut geht.“

Da du dich ja jetzt bestens auskennst, kannst du ihm sicher helfen und ihm mitteilen, an welchen Gott er sich wenden kann, oder?

Hinweise zum Arbeitsblatt:

Auf dem „Götter-Spickzettel“ sind auf einer Bergdarstellung, welche den Olymp repräsentieren soll, Abbildungen der griechischen Götter mit typischen Attributen angebracht. Zu jedem der Götter findet sich ein Informationskasten, in welchen sowohl der Name des jeweiligen Gottes als auch dessen Funktion von den Lernenden eingetragen werden kann.

[...]

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Aufgaben und Funktionen der Götter des Olymp (Unterrichtsentwurf Geschichte Klasse 6, Gymnasium)
Note
1,3
Jahr
2020
Seiten
11
Katalognummer
V944621
ISBN (eBook)
9783346297884
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Götter, Griechenland, Griechische Götter, Olymp, Lerntempoduett, Fantasiereise, Antike, Sekundarstufe I, Spickzettel, Zeus, Griechische Antike, Kulturgeschichte, Problemorientierung, Unterricht, Unterrichtsentwurf, Unterrichtsplanung, Unterrichtsbesuch, Stundenplanung, Stundenskizze
Arbeit zitieren
Anonym, 2020, Aufgaben und Funktionen der Götter des Olymp (Unterrichtsentwurf Geschichte Klasse 6, Gymnasium), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/944621

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Aufgaben und Funktionen der Götter des Olymp (Unterrichtsentwurf Geschichte Klasse 6, Gymnasium)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden