Vollwertige Ernährung mithilfe des Ernährungskreises. Unterrichtsstunde zum Thema Obst und Gemüse


Unterrichtsentwurf, 2011

16 Seiten, Note: 1,0

Anonym


Leseprobe

Inhalt

1. Der didaktische Ansatz: Kompetenzorientierter Unterricht

2. Bedingungsanalyse

3. Didaktische Analyse
3.1 Thema der Unterrichtsstunde
3.2 Verortung der Unterrichtsstunde im Unterrichtsverlauf
3.3 Verortung der Unterrichtsstunde im Lehrplan
3.4 Sachanalyse
3.5 Didaktische Reflexion
3.6 Stundenziele

4. Methodisch-didaktische Entscheidungen

5. Literaturverzeichnis
5.1 Literatur und Quellen für die Unterrichtsmaterialien
5.2 Literatur und Quellen für den Unterrichtsentwurf

1. Der didaktische Ansatz: Kompetenzorientierter Unterricht

Im kompetenzorientierten Unterricht werden die Lernprozesse der Schülerinnen und Schüler (SuS) in den Mittelpunkt gerückt. Das Wichtigste ist nicht mehr, was und wie viel im Unterricht durchgenommen wurde, sondern welche Kompetenzen die SuS erworben haben (vgl. Feindt, Meyer, 2010, S.1).

Nach Weinert können Kompetenzen definiert werden als „‘die bei Individuen verfügbaren oder durch sie erlernbaren kognitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten, um bestimmte Probleme zu lösen, sowie die damit verbundenen motivationalen, volitionalen und sozialen Bereitschaften und Fähigkeiten, um die Problemlösungen in variablen Situationen erfolgreich und verantwortungsvoll nutzen zu können’“ (Hechenleitner, 2006, S.1).

Die vier Basiskompetenzen umfassen soziale, fachliche, methodische und personale Kompetenz und verstehen Lernen als aktiven, konstruktiven, selbstgesteuerten und kommunikativen Prozess. Die Fachkompetenz beschreibt die Fähigkeit, Wissen anzuwenden, Zusammenhänge zu erkennen sowie das erworbene Wissen und Können anzuwenden. Die Sozialkompetenz beschreibt die Fähigkeit, mit anderen gemeinsam lernen und arbeiten zu können. Die Methodenkompetenz umfasst die Fähigkeit, rationell zu arbeiten und Lernstrategien zu entwickeln. Zur Personalkompetenz gehören das Erkennen und Einschätzen von eigenen Fähigkeiten, Stärken und Schwächen sowie Selbstvertrauen und Selbstständigkeit (vgl. Lehmann, Nieke, o. J., S. 2-7).

Im Kernlehrplan für das Fach Hauswirtschaft an Hauptschulen sind explizit keine zu lehrenden Kompetenzen ausgewiesen. Das Fach Hauswirtschaft muss allen Schülerinnen und Schülern in allen Klassenstufen verschiedene theoretische und praktische Kompetenzen vermitteln.

Die eingeforderten Kompetenzen müssen schrittweise im Unterricht verwirklicht werden, indem die Lerninhalte in Teilziele untergliedert werden. Dadurch wird ein „auf langfristig aufgebaute Lernergebnisse angelegtes Lernen“ ermöglicht. „ ‘Unterricht besteht vor allem darin, Voraussetzungen und Bedingungen zu schaffen, in denen Schülern der Erwerb von Kompetenzen ermöglicht wird.’“ (Peterßen, 2000, S. 292).

2. Bedingungsanalyse

In der 7. Klasse der Hauptschule befinden sich insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler, davon 9 Jungen und 7 Mädchen im Alter von 13-14 Jahren. In dieser Klasse haben wir es mit einer heterogenen Klasse zu tun, eine binnenfachliche Differenzierung ist in dieser Unterrichtsstunde jedoch nicht erforderlich. Auf die Begründung werde ich zu einem späteren Zeitpunkt eingehen.

Alle SuS beherrschen bestimmte Fähigkeiten der Lesekompetenz. Sie können einfache Texte lesen, verstehen und Informationen aus ihnen ziehen. Bei vier Schülern ist die Sozial- und Lesekompetenz jedoch schwächer ausgebildet. Da Deutsch nicht ihre Muttersprache ist, benötigen sie mehr Zeit zum Lesen und zur Bearbeitung von Texten. Auch fällt ihnen die Zusammenarbeit mit anderen Klassenmitgliedern noch etwas schwer.

Nach Piaget befinden sich Jugendliche in der Altersgruppe über 12 Jahre im formaloperationalen Stadium, d. h. sie können logische Schlussfolgerungen aus vorhandenen Informationen ziehen, sie können verstehen, welchen Einfluss beispielsweise die Nährstoffe im Obst und Gemüse auf unseren Körper haben.

Durch ihre Familie oder auch Werbung und Schulunterricht wissen die SuS, dass Obst und Gemüse sehr gesund sind. Damit knüpft das Thema an das Vorwissen der Lerngruppe an und berührt ihre Lebenswirklichkeit. Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit sowie das Vorstellen vor anderen Klassenmitgliedern haben die Schülerinnen und Schüler bereits in anderen Schulfächern kennengelernt.

3. Didaktische Analyse

3.1 Thema der Unterrichtsstunde

Die Unterrichtsstunde „Obst und Gemüse“ bildet die zweite Stunde der Unterrichtsreihe „Vollwertige Ernährung mithilfe des Ernährungskreises“. Der Ernährungskreis wurde von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) entwickelt und ist damit allein exemplarisch für eine vollwertige Ernährung. In einer späteren Jahrgangsstufe könnte das Thema durch die Ernährungspyramide weitergeführt werden.

Der Ernährungskreis umfasst sieben Gruppen von Lebensmitteln, von denen Obst und Gemüse zusammen den größten Teil einnehmen. In der Unterrichtsreihe soll der Ernährungskreis kennengelernt und die sieben Gruppen in je einer Stunde erarbeitet werden.

Die Frage nach gesunder Ernährung begegnet uns jeden Tag, der Ernährungskreis gibt uns in unserem alltäglichen Leben einen Überblick. SuS in der 7. Klasse sind vielleicht noch nicht so stark am Thema Gesundheit interessiert, da sie keine ernährungsbedingten Probleme aufweisen. Dennoch hat vollwertige Ernährung einen großen Bezug zu ihrem Alltag, da Jugendliche sehr an Fitness, Schlankheit, Schönheit und Stärke interessiert sind. Es ist wichtig, ihnen einen Überblick zu verschaffen und die Bedeutung der Nährstoffe für unseren Körper zu erläutern. Welche Nährstoffe in welchem Nahrungsmittel enthalten sind, welche Aufgaben sie haben und wie man sie erhält, lernen SuS beim kooperativen Lernen mit verschiedenen Arbeitsaufträgen. SuS wissen aus dem Sachunterricht in der Grundschule, der Werbung oder der eigenen Familie bereits, dass Obst und Gemüse gesund sind. In der Unterrichtsstunde erfahren sie die Gründe dafür. Dies hat auch noch in der Zukunft eine große Bedeutung für die SuS, da vollwertige Ernährung essentiell für unsere Gesundheit ist und sie dazu beiträgt unsere Gesundheit zu erhalten und zu fördern. Eine weitere wichtige Bedeutung für die Zukunft hat die Unterrichtsstunde, wenn Lese- und Sozialkompetenz gefördert werden. Beide Kompetenzen sind essentiell, um sich angemessen in der Gesellschaft und im Berufsleben bewegen zu können.

Zugänglich wird der Inhalt auf verschiedene Weise. Am Anfang der Stunde erfolgt ein stummer Impuls, welcher keine Methodenkenntnis erfordert und daher für alle SuS zugänglich ist. Es folgt der Rückbezug zum Ernährungskreis, welcher einen guten Überblick und Orientierung für die SuS bietet. Während der Einzel- und Partnerarbeit wird der Lehrinhalt in verschiedene Teilbereiche aufgeteilt, sodass diese getrennt voneinander erschlossen und hinterher wieder zusammengeführt werden.

Als übergeordnetes Ziel sollen die SuS die Bedeutung von Obst und Gemüse für unseren Körper erkennen. Zu Anfang der Stunde wird Bezug genommen zum Ernährungskreis der DGE und damit auf die Wichtigkeit der beiden Lebensmittelgruppen. Die Feinziele erarbeiten die SuS in den beiden Erarbeitungsphasen, wenn verschiedene Arbeitsaufträge zu verschiedenen Themenbereichen verteilt werden. Sie lernen verschiedene Obst- und Gemüsefamilien, Obst- und Gemüsesorten sowie deren Eigenschaften kennen. Sie erarbeiten die in Obst und Gemüse enthaltenen Nährstoffe sowie ihre Funktionen anhand eines Textes und lernen Maßnahmen zur Nährstofferhaltung kennen. Sie erhalten Informationen über die Kampagne „Obst und Gemüse – 5 am Tag“ und hierdurch eine Empfehlung für die quantitative Aufnahme von Obst und Gemüse. Am Ende der Stunde tragen die einzelnen Gruppen ihre Ergebnisse vor, sodass alle Schülerinnen und Schüler über alle Teilbereiche informiert sind. In der direkt nachfolgenden Praxisstunde bereiten die SuS Gemüsesticks sowie Obstsalat zu und können dabei ihre neu gewonnen Erkenntnisse reflektieren. Auf die Sachanalyse gehe ich in 3.4 ein.

3.2 Verortung der Unterrichtsstunde im Unterrichtsverlauf

Die Unterrichtsreihe bezieht sich auf das Thema „Vollwertige Ernährung“ und wird anhand des Ernährungskreises der DGE erarbeitet. Der Ernährungskreis umfasst sieben Lebensmittelgruppen, die nacheinander in je einer Stunde erarbeitet werden. Nicht immer bietet sich gleichzeitig eine Praxisstunde an, weswegen in einer Doppelstunde auch zwei Lebensmittelgruppen besprochen werden können. Die Stunde zum Thema Obst und Gemüse stellt die zweite Stunde der Unterrichtsreihe dar. In der ersten Doppelstunde werden der Ernährungskreis allgemein sowie die Gruppe „Getreide und Getreideprodukte“ besprochen. Danach folgen die Gruppen „Obst“ und „Gemüse“, welche zusammen den größten Teil ausmachen und ihnen daher die größte Bedeutung zukommt. Es folgen Stunden zum Thema „Milch und Milchprodukte“, „Fleisch, Fisch, Wurst und Eier“, „Fette und Öle“ und zum Abschluss „Getränke“. Man könnte zusätzlich eine Stunde anhängen, in der noch einmal auf die einzelnen Lebensmittelgruppen eingegangen wird und diese in den eigenen Tagesablauf integriert werden.

Die Unterrichtseinheit sollte idealerweise in der Mitte eines Schuljahres stattfinden. Die Schülerinnen und Schüler kennen dann bereits bestimmte Arbeitstechniken in der Küche und können dort sicher arbeiten. Während der Unterrichtsreihe wird ihnen ein Überblick über vollwertige Ernährung und vorhandene Nährstoffe in bestimmten Lebensmitteln gegeben. Im weiteren Verlauf des Schuljahres kann man sich dann immer wieder auf diese Unterrichtseinheit berufen. Schülerinnen und Schüler können das Thema auf ihre Ernährung zuhause und die Zubereitung in der Schulküche beziehen.

3.3 Verortung der Unterrichtsstunde im Lehrplan

Der Lehrplan im Fach Hauswirtschaft an Hauptschulen in Nordrhein-Westfalen sieht die Vermittlung von Grundlagen der Ernährung und Nahrungszubereitung vor. Schülerinnen und Schüler sollen Bestandteile der Nahrungsmittel mit Nährstoffen, Wirkstoffen und Begleitstoffen kennenlernen. In der Unterrichtsreihe lernen die SuS, dass Lebensmittel Inhaltsstoffe haben und sie treffen eine erste Unterscheidung der Nährstoffe nach ihrer Bedeutung für den menschlichen Körper. Dies betrifft das Problemfeld „Grundlagen der Ernährung und Nahrungszubereitung“ im Bereich Haushalt und Ernährung (Schwier, 1989, S.88).

Im Problemfeld „Bedarfsgerechte Ernährung“ sollen SuS die verschiedenen Lebensmittelgruppen kennenlernen, hierzu zählen auch Obst und Gemüse. Sie erkennen die Funktionen der einzelnen Nähr-, Wirk- und Begleitstoffe für den menschlichen Organismus (vgl. Schwier, 1989, S.104).

Ein weiteres Problemfeld stellt die „Verwendung von Lebensmitteln“ dar. Nährwertschonende Verarbeitungsformen sowie nährwerterhaltende Lagerung von Lebensmitteln sollen behandelt werden. Die SuS erarbeiten nährwertschonende Verfahren der Nahrungszubereitung bei der Vorbereitung sowie bei den Garverfahren und erkennen nährwerterhaltende Formen der Lagerung (vgl. Schwier, 1989, S.106).

3.4 Sachanalyse

Um sich gesund zu ernähren und seinen Körper ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen, ist eine ausgewogene und vollwertige Ernährung unumgänglich. Nährstoffmangel ist auch hier in Deutschland kein Einzelfall, vor allem der Vitamin D- Mangel ist weit verbreitet. Viele Menschen vertrauen auf Nahrungsergänzungsmittel und hoffen, Mangelzustände damit ausgleichen zu können. Häufig sind die enthaltenen Nährstoffe aber nur gering oder überhaupt nicht verfügbar, die Mittel können sogar gesundheitsschädigend wirken. Daher müssen alle Nährstoffe mit unserer täglichen Nahrung aufgenommen werden. Viele Menschen wissen jedoch nicht, welche Nährstoffe in welchen Mengen in welchem Lebensmittel enthalten sind. Um einen Überblick zu geben, hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung einen Ernährungskreis und eine Ernährungspyramide entwickelt, in denen die Lebensmittel in verschiedene Gruppen eingeteilt und anteilig dargestellt werden.

Ernährungskreis sowie –pyramide sind auch für Kinder sehr anschaulich darge-stellt und lassen sich sehr gut mit den Essgewohnheiten im Alltag vergleichen. Das Thema kann noch zusätzlich erweitert werden durch die 10 Regeln der DGE, die Auskunft darüber geben, wie oft welche Lebensmittel verzehrt werden sollten und welche Aspekte weiterhin wichtig sind für unsere Gesundheit.

Obst und Gemüse sind pflanzliche Lebensmittel und enthalten damit sekundäre Pflanzenstoffe sowie Ballaststoffe, die sehr wichtig für unsere Verdauung sind und damit regelmäßig verzehrt werden sollten. Ebenso sind pflanzliche Eiweiße enthalten, die eine wichtige Ergänzung zu den tierischen Eiweißen darstellen. In Obst und Gemüse steckt kein Fett, wenig Energie, dafür aber viel Wasser und trotzdem werden wir dank des hohen Ballaststoffgehalts sehr satt. Ihre ernährungsphysiologische Zusammensetzung ist ideal, da sie unseren Körper mit vielen Vitaminen, vor allem Vitamin B und C sowie Beta-Carotin, Ballaststoffen, sekundären Pflanzenstoffen sowie Mengen- und Spurenelementen versorgen.

Um diese wichtigen Nährstoffe zu erhalten, lernen die SuS während der Unterrichtsstunde wichtige Maßnahmen zur Erhaltung von Nährstoffen in Lebensmitteln kennen.

Viele Menschen wissen nicht um die Bedeutung von Obst und Gemüse für unsere Gesundheit und verzehren deutlich zu wenig Lebensmittel aus diesen beiden Lebensmittelgruppen. Aus diesem Grund hat die DGE die Kampagne „Obst und Gemüse – 5 am Tag“ ins Leben gerufen. Diese soll vor allem Kinder und Jugendliche zum höheren Verzehr von frischem Obst und Gemüse motivieren.

Für Kinder und Jugendliche ist gesunde Ernährung gleichzusetzen mit Genussverzicht. Es ist daher besonders wichtig, die Lebensmittel schmackhaft zuzubereiten, sodass auch Kinder gerne davon essen. Aus diesem Grund werden in der zweiten Stunde ein Obstsalat und Gemüsesticks zubereitet. Die SuS sollen erkennen, dass es nicht schwer ist, Nahrung gesund und gleichzeitig schmackhaft zuzubereiten.

Beim Thema „Vollwertige Ernährung“ ist es besonders wichtig, keine Ab-schreckungspädagogik zu betreiben, da diese keine Erfolge erzielt. Häufig reagieren SuS, vor allem in dem Alter, nicht wie gewünscht und das Thema wird ins Lächerliche gezogen. Die Lehrkraft sollte aus diesem Grund keine Wertung vornehmen, sondern lediglich Informationen über vollwertige Ernährung bereitstellen.

3.5 Didaktische Reflexion

Der Schwerpunkt der Unterrichtsstunde liegt in der Bedeutung der beiden Lebensmittelgruppen Obst und Gemüse. Die SuS erarbeiten verschiedene Teilbereiche zum Thema, da dieses viele Aspekte beinhaltet; der Schwerpunkt differiert bei jedem Themengebiet.

Durch einen stummen Impuls und die enaktive Repräsentation eines Obst- und Gemüsekorbes zu Beginn der Stunde wird ein erster Zugang zur Thematik vermittelt. Der Rückbezug zum zuvor besprochenen Ernährungskreis lässt die SuS den Zusammenhang begreifen.

[...]

Ende der Leseprobe aus 16 Seiten

Details

Titel
Vollwertige Ernährung mithilfe des Ernährungskreises. Unterrichtsstunde zum Thema Obst und Gemüse
Hochschule
Universität Paderborn  (Erziehungswissenschaft)
Note
1,0
Jahr
2011
Seiten
16
Katalognummer
V958656
ISBN (eBook)
9783346309853
ISBN (Buch)
9783346309860
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Unterrichtsentwurf, Vollwertige Ernährung, Obst, Gemüse, 5 am Tag
Arbeit zitieren
Anonym, 2011, Vollwertige Ernährung mithilfe des Ernährungskreises. Unterrichtsstunde zum Thema Obst und Gemüse, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/958656

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Vollwertige Ernährung mithilfe des Ernährungskreises. Unterrichtsstunde zum Thema Obst und Gemüse



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden