Trainingsplanung: Beweglichkeitstraining, Koordinationstraining

Literaturrecherche zum Thema Effekte des Dehnens auf die Bewegungsreichweite bzw. auf die Dehnungsspannung


Einsendeaufgabe, 2020

18 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 PERSONENDATEN

2 BEWEGLICHKEITSTESTUNG
2.1 Testdurchführung
2.2 Testbewertung/-Interpretation

3 TRAININGSPLANUNG BEWEGLICHKEITSTRAINING
3.1 Belastungsgefüge
3.2 Übungsbeschreibungen
3.3 Begründung des Dehnprogramms

4 TRAININGSPLANUNG KOORDINATIONSTRAINING
4.1 Belastungsgefüge
4.2 Übungsbeschreibungen
4.3 Begründung des Koordinationstrainingsprogramms

5 LITERATURRECHERCHE ZUM THEMA "EFFEKTE DES DEHNENS AUF DIE BEWEGUNGSREICHWEITE BZW. AUF DIE DEHNUNGSSPANNUNG"

6 LITERATURVERZEICHNIS

7 TABELLENVERZEICHNIS

1 Personendaten

In folgender Tabelle werden allgemeine und gesundheitliche Daten des Probanden auf­geführt und bewertet.

Tab. 1: Allgemeine und gesundheitliche Daten des Probanden (eigene Darstellung)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2 Beweglichkeitstestung

Kapitel zwei beschreibt die Durchführung und Auswertung eines manuellen Beweg­lichkeitstests nach (Janda, 2000).

2.1 Testdurchführung

In Tabelle zwei werden die jeweils zu testenden Muskeln, die Ausführung des Tests, die Bewertungskriterien nach (Janda, 2000) und die entsprechenden Ergebnisse des Pro­banden dargestellt.

Tab. 2: Manueller Beweglichkeitstest nach Janda (eigene Darstellung)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2.2 Testbewertung/-Interpretation

Um aus den Testergebnissen Schlüsse auf das zu planende Beweglichkeitsprogramm ziehen zu können, werden die Ergebnisse der Testung im Folgenden ausgewertet bzw. interpretiert. Die Testergebnisse des M. pectoralis major und der Mm. triceps surae wei­sen keine Beweglichkeitsdefizite auf. Da das Kriterium für „keine Defizite“ in Mm. triceps surae ein Dorsalextensionswinkel von 90° ist, was allein schon Voraussetzung für einen aufrechten Stand ist, war hier nicht davon auszugehen, dass das Testergebnis Defizite aufzeigt. Da der Proband ein regelmäßiges Krafttraining der Brustmuskulatur über die größtmögliche Gelenkamplitude durchführt und auch die Antagonisten Mm. rhomboidei und M. trapezius pars transversa regelmäßig trainiert, war auch hier nicht zwingend mit einem Beweglichkeitsdefizit zu rechnen. Höchstens durch seine berufli­che Tätigkeit, welche er am Computer mit permanent nach vorne gerichteten (antever- sierten + adduzierten) Armen verrichtet.

Eine leichte Bewegungseinschränkung war in den Hüftflexoren M. iliopsoas und M. rectus femoris und in der ischiocruralen Muskulatur festzustellen. Da der Proband auf­grund seines Berufs acht Stunden pro Tag im Sitzen verbringt und auch sonst den vollen Extensionsbereich der Hüftflexoren bzw. den vollen Dehnungsbereich der ischiocrura- len Muskulatur selten einnimmt, ist das Ergebnis nicht überraschend. Gerade durch das Fußballspielen werden die Hüftflexoren deutlich mehr beansprucht, als die Extensoren. Seitenungleichheiten zwischen links und rechts wurden bei keinem der Tests festge­stellt. Das Ergebnis sollte dem Probanden einen Anreiz geben, seine einseitige Alltags­belastung durch ein geeignetes Beweglichkeitstraining zu kompensieren und so sein Trainingsmotiv „verbesserte Beweglichkeit“ zu verfolgen.

3 Trainingsplanung Beweglichkeitstraining

Kapitel drei zeigt die Planung für ein Beweglichkeitstraining für den Probanden im Sin­ne eines Dehntrainings. Der Plan umfasst alle wichtigen Muskel-Gelenk-Systeme und beinhaltet unter anderem Dehnungen für die Muskeln, die beim manuellen Beweglich­keitstest ein Defizit aufgezeigt haben.

3.1 Belastungsgefüge

Tabelle drei stellt die Belastungsparameter für das statische, dynamische und postiso­metrische Beweglichkeitstraining dar.

Tab. 3: Belastungsparameter für das Beweglichkeitstraining (eigene Darstellung)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3.2 Übungsbeschreibungen

Für das Beweglichkeitstraining wurden folgende zwölf Dehnübungen zusammenge­stellt, die sich unterschiedlicher Dehnmethoden bedienen. Die Übungen ergeben zu­sammen ein Programm, welches alle wichtigen Muskel-Gelenk-Systeme enthält und gleichzeitig die Ergebnisse der Beweglichkeitstestung berücksichtigt.

Tab. 4: Beschreibung der Übungen des Beweglichkeitstrainings (eigene Darstellung)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]

Ende der Leseprobe aus 18 Seiten

Details

Titel
Trainingsplanung: Beweglichkeitstraining, Koordinationstraining
Untertitel
Literaturrecherche zum Thema Effekte des Dehnens auf die Bewegungsreichweite bzw. auf die Dehnungsspannung
Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
1,0
Autor
Jahr
2020
Seiten
18
Katalognummer
V960696
ISBN (eBook)
9783346309259
ISBN (Buch)
9783346309266
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Beweglichkeit, Beweglichkeitstraining, Koordination, Koordinationstraining, Efffekte des Dehnens, Effekte des Dehnens auf die Bewegungsreichweite, Dehnungsspannung, Trainingslehre 3, Trainingslehre III, Dehnen, Propriozeptives Training, Literaturrecherche, Trainingsplanung
Arbeit zitieren
Sabrina Krug (Autor:in), 2020, Trainingsplanung: Beweglichkeitstraining, Koordinationstraining, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/960696

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Trainingsplanung: Beweglichkeitstraining, Koordinationstraining



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden