Industrialisierung in England und Deutschland


Referat / Aufsatz (Schule), 2000

4 Seiten, Note: 14 Punkte


Gratis online lesen

Wirtschaft und Gesellschaft im Zeitalter der Industrialisierung

1. Industrialisierung in England

- auch Industrielle Revolution: „Umwandlung einer Agrargesellschaft in eine Industriegesellschaft, gekennzeichnet durch schnelle Veränderungen in Produktionstechnik, Wirtschaft und Gesellschaft." - MS Encarta 99 plus

1.1 Zeitliche Einordnung

- 18./19. Jhd.

1.2 Ursachen

- große Handels- und Kolonialmacht (---> Kapitalreserven, billige Rohstoffe)

- Rohstoffe (Erze, Kohle, Holz) auch in Engl. vorhanden

- Ausbau des Verkehrsnetz (Meer, Flüsse, Kanäle, Straßen) durch Staat

- Calvinistische Lehre vermittelte Sparsamkeit und Profitdenken

- genügend Arbeitskräfte und investitionsfreudige Unternehmer

- Bevölkerungsexplosion (durch verbesserte medizin. Lage, keine Epedemien, Säuglingssterblichkeit ging drastisch zurück) ---> brauchen Industriegüter

- Eigentum war durch Gesetze gesichert

- Staat schuf nur Rahmenbedingungen für Industrie (lockte Investoren) nach Lehre von Adam Smith (1776)

- techn. Fortschritt durch zahlreiche Erfindungen (durch Wettbewerbe gefördert):

- 1705 Dampfmaschine (T. Newcomen)
- 1709 Kohle-Koks-Umwandlung (A. Darby)
- 1733 fliegendes Weberschiffchen (J. Kay)
- 1764 Spinnmaschine „Spinning Jenny" (J. Hargreaves)
- 1776 Hochöfen
- 1782 Dampfmaschine durch J. Watt entscheident verbessert (Drehbewegung, zuverlässiger und produktiver als Wasserkraft)
- 1785 mechan. Webstuhl (E. Cartwright)
- 1797 Drehbank (H. Mawkslay)
- 1803 erste Lokomotive (R. Trevithick)

1.3 Erscheinungsformen/Verlauf

- mech. Textilindustrie blühte auf (Engl. war schon vorher für Qualitätstextilien bekannt, jetzt auch noch sehr günstig da Produktivität durch Maschinen entscheident verbessert ---> führte (in vielen anderen Ländern) zu Armut unter Handwebern und Kollegen)
- Hüttenindustrie und Bergbau blühte auf (hohe Nachfrage nach Eisen durch napoleonische Kriege, Koks verbesserte Eisenhütten und lieferte besseres Eisen, durch Bahnen guter Transport)
- Landwirtschaft produktiver (Maschinen, Kunstdünger, größere Felder (mehrere Bauern), Fruchtwechselwirtschaft, Hecken um Felder, resistentere Tiere)

1.4 Gesellschaft während der Industrialisierung

- viele Bauern zogen von Land in die Städte oder Hüttenregionen (versprach besseres Leben), da Landwirtschaft unrentabel geworden war - Adel war großer Gewinner (ihm gehörte das meiste Land ---> Nutzungsrechte)
- Besitz- und Bildungsbürgertum hatte meist durch pol. und wirtschftl. Erfolge finanzielles Polster und Selbstbewusstsein
- Industriearbeiter (ihre traditionelle Lebensweise wurde zerstört, strenge Fabrikordnungen, geringe Löhne (ø1805--->1833 von 23 auf 6 Schilling/Woche), monotone Arbeitsabläufe nach der Uhr, soziale Abhängigkeit vom Arbeitgeber, 12h Arbeitszeit normal) ---> früher baute ein Arbeiter eine gesamte Maschine ---> heute jeder nur einen Prozess
- ca. 1/3 der brit. Bevölkerung lebte in Industriestädten (Rauch, Schmutz, fehlende Wasserversorgung, Verbrechen, Krankheiten)
- oft musste ganze Familie arbeiten um Existenz zu sichern
- jeder 10. Brite lebte am Existenzmin. (in 40er Jahren 1/2Mio. Handweber verhungert, in anderen Branchen ähnlich)

1.5 Auswirkungen

- Bsp.-Wirkung für (vorerst) Mitteleuropa und USA (erzwungener Maßen da Engl. Markt beherrschte)
- große Kluft zw. Arm und Reich
- soziale Frage entstand

2. Industrialisierung in Deutschland

2.1 Zeitliche Einordnung

- zeitl. Einordnung schwierig 1834/35 oder Anfang 50er (Gründe: Dtl. zersplittert (regionale Unterschiede), Def. schwierig), bis in's 20. Jhd.

2.2 Gründe der verspäteten Industrialisierung gegenüber England

- Startprobleme: Folgen des 30-jährig. Krieg - Kleinstaaterei (67 Zolltarife), kein selbstbewusstes Bürgertum (durch Absolutismus), Ständegesellschaft, agrarische Wirtschaftsstruktur, unterentwickeltes Bildungswesen, keine Kolonien (vorerst Rohstoffmangel), Kapitalmangel, ungünstige geografische Lage (kaum Küste), Merkantilismus (fast alle Gewinne der Arbeit gingen an Staat, Zoll, weniger Ein- als Ausfuhr von Waren, Steuern, staatl. Monopole)

2.3 Ursachen der Industrialisierung

- ähnlich Engl. (Bevölkerungswachstum durch verbesserte medizin. Lage, 1810 Gewerbefreiheit, 1811 Bauernbefreiung, 1834 dt. Zollverein, konkurrenzfähig auf Weltmarkt da niedrige Löhne und Lebenshaltungskosten in Dtl., Eisenerz/Kohle (in Elsaß-Lothringen, Ruhrgebiet, Oberschlesien), gut ausgebildete Fachkräfte (durch Bildungsreform), Kapital (Banken/AG's hatten sich etabliert), neue Produktionsverfahren und Maschinen (sowohl aus Engl. als auch Eigenentwicklungen), Wirtschaftsliberalismus Preußens setzt Maßstäbe für norddt. Bund (Förderung priv. Unternehmen und Wettbewerb, staatl. Musterbetriebe, preuß. Staatsbank gab Kredite, Monopole einschränken, freier Warenverkehr))

2.4 Verlauf

- Ausbau des Verkehrsnetzes (1820 Chauseen (befestigte Straßen) in Preußen und 1835 erste Eisenbahn Nürnberg-Fürth)

- sprunghafte Entwicklung der dt. Wirtschaft durch Aufblühen der Schwerindustrie (durch Eisenbahnbau) ab Mitte des 19. Jhd. ---> Ballungsräume und Großstädte ---> Binnenwanderung (Ost--->West)

- Eisenbahnbau ---> Schlüsselfunktion (für Schwerindustrie) wie in Engl. Textilindustrie ---> Grundlagen schon vorhanden durch Engl.

---> Aufbau einer dt. „Eisenbahnindustrie"

2.5 Gesellschaft während der Industrialisierung

- zuvor: Pauperismus (vorindustrielle Massenarmut durch: wenige Fabriken, Überangebot an Arbeitern, Kinder- und Frauenarbeit, keine soziale Absicherung) ---> bereits im 18. Jhd., in 30/40er Jahren des 19. Jhd. in Städten 60% der Menschen am Existenzmin.
- zu Begin der 50er Jahre im 19. Jhd rascher Wandel da Industrialisierung Arbeit bot, Rückgang der Arbeitslosigkeit, jedoch trotzdem Armut

2.6 Auswirkungen

- Dtl. sollte noch führendes Industrieland werden
- „deutsche Industrie" entstand (Elektro- und chem. Industrie)
- enge Verflechtung von Banken und Industrie
- Soziale Frage

Quellen:

- Walter Göbel, Abiturwissen Industrielle Revolution und Soziale Frage
- Klett, Geschichte und Geschehen
- Bertelsmann Discovery '97
- MS Encarta '99 plus
- mein Hefter Klasse 8
- div. Internetseiten
- Borchardt, Die Industrielle Revolution in Deutschland
- Herbert Prokasky - Das Zeitalter der Industrialisierung und die Utopie der bürgerlichen Gesellschaft

4 von 4 Seiten

Details

Titel
Industrialisierung in England und Deutschland
Note
14 Punkte
Autor
Jahr
2000
Seiten
4
Katalognummer
V96743
Dateigröße
336 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Industrialisierung, Dampfmaschine, Industrie, 19. Jahrhundert
Arbeit zitieren
Patrick Merla (Autor), 2000, Industrialisierung in England und Deutschland, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/96743

Kommentare

  • Gast am 5.9.2000

    Lob für Patrick.

    Ich finde dieses Referat sehr hilfreich, für die, die eine kurze und knappe Information zur Ziet der Industrialisierung suchen.

  • Gast am 7.9.2000

    Saubere Arbeit.

    Danke Herr Merla. Gute und knappe Info zum Thema Industrialisierung.

  • Gast am 8.10.2000

    Gelungene Zusammenfassung der wesentlichen Merkmale der Industrialisierung in England und Deutschland.

    Gelungene Zusammenfassung der wesentlichen Merkmale und Daten der Industrialisierung in England und Deutschland!

  • Gast am 12.10.2000

    Gut.

    Vom Inhalt gut, man hätte aber mehr Jahreszahlen einbringen können

  • Gast am 12.10.2000

    Endlich mal etwas das man gebrauchen kann.

    Endlich mal infos die man gebrauchen zum Thema Industrialisierung In England und Deutschland, was ich aber vermisse sind etwas mehr Jahreszahlen sonst ist erste Sahne, weiter so

  • Gast am 13.3.2001

    Setzen 1+.

    Besser als Susanne V. ...
    Klasse, weiter so...

  • Gast am 10.4.2001

    Hut ab !!!!.

    glück auf!!!!!!

  • Gast am 28.6.2001

    Seltsame Schule.

    Ich frage mich auf welcher Schule man mit so etwas durchkommt.Auf einer Wald und Wiesenschule vielleicht,aber nicht auf einem anständigen Gymnasium.Nicht einmal in der achten Klasse hab ich dafür eine 3 bekommen!!!Selbst Schuld wenn man es nimmt!!!

  • Gast am 3.6.2003

    14 punkte?.

    ich vermisse kartenmaterial zur verteilung der industrie. und sonst auch nur sehr stichpunktartig keinen euro wert

  • Gast am 12.11.2008

    Kommentar .

    Guten Tag,
    ich bin in der 9.Klasse
    Leider konnte ich mit deinen Referat nicht viel anfangen.Peter Funke hat teilweise Recht.

Im eBook lesen
Titel: Industrialisierung in England und Deutschland



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden