Die Frankfurter Rundschau


Ausarbeitung, 2000
6 Seiten, Note: 2

Gratis online lesen

1. Personal

Das Personal der Frankfurter Rundschau ist in folgende Kategorien eingeteilt: (die jeweiligen Abteilungen sind in einzelne Arbeitsplätze aufgeteilt)

Redaktions- und Verlagsleitung

Die Redaktions- und Verlagsleitung ist mit 2 Redaktionsleitern und 3 Verlagsleitern besetzt.

Geschäftsführung

In der Abteilung der Geschäftsführung sind 3 Geschäftsführer tätig.

Vertriebsleitung und Leserservice

Die Vertriebsleitung beinhaltet den Vertriebsleiter und die Angestellten vom Leserservice.

Redaktion und Archiv

In "Redaktion und Archiv" ist die Beilagenredaktion, das Bildarchiv, der Chef vom Dienst, die Bearbeiter der Leserbriefe, das grafische Büro, die Kulturspiegelschreiber, die InternetRedaktion, die Magazin- und Reiseredaktion, die Nachrichtenredaktion, die Redaktion Politik/Seite 3, die Sportredaktion, die Statdtredaktion, die Wirtschaftsredaktion und die Redaktion Umwelt und Wissenschaft untergebracht.

Lokalredaktion

Die Lokalredaktion besteht aus verschiedenen Abteilungen in verschiedenen Stadtteilen: Wetteraukreis, Mainz-Kinzig-Kreis, Stadt und Kreis Offenbach und Kreis Gross-Gerau, Hochtaunuskreis und Maintaunuskreis. Diese einzelnen Abteilungen haben jeweils ihren Redaktionsleiter.

Bereich Anzeigen

Der Bereich Anzeigen besteht aus der Anzeigenverkaufsleitung, der Anzeigenverwaltung, dem technischen Anzeigen-Serviceteam, der Anzeigenverwaltung, dem Anzeigenverkauf, dem Stellenmarkt und der Verkaufsförderung.

Marketing

Bei der Abteilung Marketing gibt es die Marketingleitung, 4 Marketingbearbeiter und dem Bereich Marketing/Anzeigen.

Markt/ Media

In dieser Abteilung arbeiten zwei Personen.

Einkauf

Die Leitung der Materialwirtschaft, die Sekretärin der Materialwirtschaft und 2 Personen im Bereich Einkauf sind dort tätig.

Ausbildung

Hier gibt es den Ausbildungsleiter, den technischen Ausbilder und die Auszubildenden.

sonstige Bereiche

Die sonstigen Bereiche umfassen den Betriebsrat des Druck- und Verlagshauses, die Revision (Unternehmenskontrolle), die Abteilung der Sicherheit und Umwelt, Leistung und Informatik, EDV und PC-Support, NEST-Verlag und die Personalleitung.

[ www.fr-aktuell.de ]

2. Finanzierung

- Die Frankfurter Rundschau finanziert sich heute zu 2/3 aus Anzeigen und Werbung und zu 1/3 durch den Verkauf ihrer Ausgaben. Das erkannt man an der großen Zahl von Stellenanzeigen, die in der FR enthalten sind. Wenn in der Zeitung Werbung enthalten sind sie halb-, ganz-, viertelseitig oder kleiner. Es handelt sich oft um Werbung für Aktien, Banken und Elektro- nikartikel .

- Früher, in den 40ern und 50ern war das Einkommen anders als heute. Man konnte durch eine große Anzahl von Verkäufen der Zeitung neuere Maschinen kaufen und so wieder mehr produzieren, was heißt, dass man wiederum mehr verkaufen konnte. Man finanzierte sich früher mehr durch den Verkauf der Zeitung als durch Werbung.

[ www.fr-aktuell.de , Ausgabe 1.April 2000, E-Mail eines Mitarbeiters der FR]

3. Die Geschichte der FR

Die eigentliche Geschichte der Frankfurter Rundschau fing nach dem zweiten Weltkrieg an, als das Gebäude zerbombt war. Jeder, der bei der FR arbeitete, musste mit anpacken und ein neues Redaktionsgebäude aufbauen.

Nach und nach wurden die ersten Maschinen gekauft und so der Handdruck abgelöst. Das Gebäude gegenüber der Zentrale der FR wurde von dem Unternehmen erworben und man benutzte es ebenfalls für den Druck der Zeitung. Vorher wurden in diesem Gebäude noch illegale Kneipen betrieben.

In den 50er Jahren wurden wieder neue Maschinen gekauft, welche das vierfache der alten leisteten. Bis 1967 wurden diese Maschinen betrieben, welche unter anderem eine revolutionäre Leistung brachten: es war möglich eine bis zu 36 Punkt große Überschrift anzufertigen.

Danach stieg man auf den IBM Computer um, der sechs vollautomatische Bleidruckmaschinen steuerte.

Der ganze Betrieb blieb bis heute in Frankfurt und mittlerweile wird mit PCs gearbeitet, die den Druck per Datenfernübertragung nach Neu-Isenburg schicken, wo die Zeitung gedruckt und verschickt wird.

[ www.fr-aktuell.de ]

4. Zielgruppe

Die Zielgruppe der Frankfurter Rundschau besteht hauptsächlich aus politisch interessierten Erwachsenen, weil der Hauptteil der Zeitung aus politischen Nachrichten besteht. Eine weitere Gruppe der Zielgruppe sind die an Wirtschaft interessierten Leser, da die FR einen sehr großen Wirtschaftsteil hat.

Ein kleinere Teil der Zielgruppe sind junge Leser. Für sie ist der spezielle Musikteil und am Wochenende das ,,Magazin" interessant.

Die Frankfurter Rundschau ist eine linksorientierte Zeitung, weil sie zum Beispiel starke Kritik an der CDU wegen der Spendenaffäre übte.

5. Inhalt der Zeitung

Die Frankfurter Rundschau ist sehr umfangreich. Sie besteht während der Woche aus 5-7 Büchern mit jeweils 5-8 Blättern. Am Wochenende ist noch die zusätzliche Magazin-Beilage enthalten. Große Teile berichten über die Innen- und Außenpolitik und aktuelle Nachrichten aus Deutschland und aller Welt. Der Wirtschaftsteil beinhaltet einen großen Aktienindex und eine große Übersicht über Investmentfonds. Ebenfalls nicht klein ist der Sportteil der FR. In diesem sind Berichte über den deutschen Sport, den Weltsport und den Regionalsport aus Frankfurt.

Eine Besonderheit der Frankfurter Rundschau ist der Teil "Magazin", welcher jeden Samstag beiliegt. Er beinhaltet Berichte über interessante und ungewöhnliche Urlaubsziele. Ebenfalls in diesem Teil befinden sich die Kontaktanzeigen, Familienthemen, Rätsel, Autoberichte und Artikel speziell für Jugendliche, wie über die Pubertät oder das allgemeine Liebesleben. Das wird zum Beispiel an einem Artikel über die frühe Homosexualität bei Jugendlichen klar. Die FR beteiligt sich, wie viele andere Tageszeitungen auch, an der Organisation ZiSch.

[Ausgabe 1.April, 2000,]

6. Konkurrenz

Als Konkurrenten kann man nur andere unabhängige, überregionale Zeitungen bestimmen, wie z.B. die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Süddeutsche Zeitung und Die Zeit. Die FAZ ist wohl der größte Konkurrent der FR, weil sie in ihren Ausgaben ebenfalls einen Regionalteil aus Hessen und Frankfurt hat.

7. FR im Internet

Die Frankfurter Rundschau ist auch im Internet vertreten. Die Page der FR ist sehr umfang- und informationsreich. Man kann diese Homepage unter www.fr-aktuell.de betrachten. Die Seite beinhaltet folgende Themen:

- aktuelle Nachrichten rund um die Welt · Informationen über das FR-Team · Toppnachrichten aus jeder Rubrik · die neuesten dpa-News
- großer, umfangreicher Anzeigenmarkt
- mögliche Kontaktaufnahme mit den Frankfurter Rundschau Mitarbeitern
- sehr großes Archiv
- Infos über den Webmaster (Ersteller der Homepage)

Eine besondere Auszeichnung, welche auch Qualität und Kundenfreundlichkeit beinhaltet, ist die Möglichkeit sich die Homepage auf Deutsch und auf Englisch anzusehen. Das heißt die FR geht auch auf nicht deutsch sprechende Menschen ein, um auch diesen Informationen und Nachrichten zu übermitteln.

8. Eigener Eindruck

Ich selbst interessiere mich nicht besonders für das Nachrichtengenre in der Frankfurter Rundschau, da mich mehr aktuelle Computerzeitschriften, oder Sportartikel interessieren. Diese sind zwar auch in der FR vorhanden, aber nicht in dem Format, wie ich es vorfinden möchte.

Allerdings ist diese Zeitung ein sehr interessantes Blatt für jeden, der mehr über aktuelle Politik und Wirtschaft erfahren möchte.

Meiner Meinung nach ist die FR für eine Tageszeitung für den beschäftigten Arbeiter etwas zu umfangreich. Es ist zwar möglich, die Zeitung auch später noch zu lesen, aber wenn man nur aktuelle Geschehnisse lesen möchte, ist dieses Tagesblatt zu groß. Interessant ist diese Zeitung aber auch für Jugendliche die sich für Nachrichten interessieren, denn es sind auch auf die Jugend spezialisierte Artikel vorhanden.

9. Anhang

1. Homepage der Frankfurter Rundschau
2. Email des Redaktionsleiters der Frankfurter Rundschau
3. diverse Ausgaben (April bis Mai 2000) der Frankfurter Rundschau

5 von 6 Seiten

Details

Titel
Die Frankfurter Rundschau
Note
2
Autor
Jahr
2000
Seiten
6
Katalognummer
V97062
Dateigröße
368 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Hier wird die Frankfurter Rundschau vorgestellt. Ihre Besonderheiten und weiteres, wie die Finanzierung werden erklärt.
Schlagworte
Frankfurter, Rundschau
Arbeit zitieren
Florian Liehr (Autor), 2000, Die Frankfurter Rundschau, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/97062

Kommentare

  • Gast am 16.10.2001

    Linsgerichtet.

    Ich finde es etwas dürftig, dass die Behauptung, die Frankfurter Rundschau sei links gerichtet, nur mit ihrer Kritik an der CDU Spendenaffäre begründet wird. Ist der Focus dann etwa Rechtsradikal, nur weil er massiv darauf hinweist, das die SPD ein undurchschaubares Finanzierungssystem hat?

    Ansonsten ist das Referat in Ordnung.

    Marie Steves

  • Gast am 17.5.2002

    Leitlinien der Frankfurter Rundschau bleiben unerwähnt.

    Es ist schade, dass in dem Referat die Dinge nicht angesprochen werden, welche die Qualität der Frankfurter Rundschau erst ausmachen: Ihr Einsatz für Menschenrechte, Demokratie, Verurteilung von jeglicher Form von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und nicht zuletzt auch ihr Einsatz für Minderheiten.
    Diese Dinge zeichnen die Rundschau aus und hätten erwähnt werden müssen

Im eBook lesen
Titel: Die Frankfurter Rundschau


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden