Automatische Kleinteilelager als Lagersystem. Chancen und Risiken der Automatisierung


Seminararbeit, 2020

11 Seiten, Note: 1,3

Anonym


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1. Einleitung

2. Grundlagen der Arbeit

3 Das automatische Kleinteilelager als Lagersystem
3.1 Aufgaben und Funktionsweise eines automatischen Lagers
3.2 Chancen und Risiken der Automatisierung

4 Fazit

Quellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Automatisches Kleinteilelager = AKL

Regalbediengerät = RBG

Abbildungsverzeichnis

Abb. 1: Das sind die größten Shuttle-Systeme der Welt

1. Einleitung

Die Relevanz und Bedeutung von Automatisierung in der Logistikbranche haben deutlich zugenommen und spielen für viele Unternehmen eine wichtige Rolle.1 Durch beispielsweise Bestellungen in einem Onlinestore eines großen marktführenden Händlers löst man ungeahnte Leistungen aus. Wer einen Blick hinter die Kulissen wirft, stellt schnell fest, dass dort teilweise hochkomplexe Prozesse ablaufen. Erst diese Prozesse sorgen dafür, dass sich die Menschen ihre Bedürfnisse rasch und kostengünstig erfüllen können. Mit solchen Aufgaben und Herausforderungen setzen sich die Logistiker innerbetrieblich auseinander. Das Produkt soll möglichst effizient und schnell, vom Wareneingang, bis hin zum Ausgang, transportiert werden. Die automatischen Kleinteilelager erleichtern dabei die Planung und Steuerung, sodass alles bestmöglich ausgenutzt werden kann, damit das Lager optimal ausgelastet ist.

2. Grundlagen der Arbeit

Für eine grundlegende Einführung in die Thematik werden zunächst die Aufgaben und wesentlichen Funktionen eines automatischen Kleinteilelagers (AKL) beschrieben. Ein weiterer Schwerpunkt wird der Nutzen in Anbetracht der Vor- und Nachteile sein. Ein Fazit am Enden fasst die wesentlichen Punkte und den Nutzwert zusammen.

In dieser Arbeit werden nur die Kernaspekte eines AKLs betrachtet und die Funktionsweise für das zentrale Verstehen beschrieben. Wie beispielsweise die IT das Lager steuert oder wie die Bediengeräte funktionieren wird hier nicht dargestellt. Das würde über die vorgegebene Länge hinaus gehen.

3 Das automatische Kleinteilelager als Lagersystem

3.1 Aufgaben und Funktionsweise eines automatischen Lagers

Das AKL besteht aus einem Regalsystem mit ein oder auch mehreren schmalen Gassen, in denen sich die Regalbediengeräte (RBG) und die Fördertechnik bewegen. Dabei ist die Art des Fördergutstroms unstetig, die Förderebene flurgebunden und in der Beweglichkeit gleisgebunden.2 Das AKL wird automatisiert über entsprechende Software eines Lagerverwaltungssystem betrieben, die die Regalbediengeräte in den Regalgängen steuert. Die Stückware wird in genormten Behältern, welche meistens seitlich einen eigenen Barcode haben, gelagert, und im Bedarfsfall an den zu kommissionierenden Mitarbeiter transportiert.3

Andere Begriffe für ein AKL sind das automatische Kistenlager oder das „automatische Kommissionierlager“.4 Hierbei handelt es sich um ein Lagersystem für die kompakte Lagerung von Kleinartikeln mittels Behälter, Kisten oder Trays, welche Ladehilfsmittel genannt werden5. Enthält ein Regal mehr als einen Behälter, ist die Rede von einer doppeltiefen Lagerung. Handelt es sich beim Lagergut um kleine Teile oder besteht nur ein geringer Umschlag, gibt es die Option, verschiedene Artikel gemeinsam in einem Kleinteilbehälter abzulegen. Voraussetzung hierfür ist ein geeignetes Lagerverwaltungssystem.6 AKLs kommen besonders bei großen Logistikzentren, die ein hohes Auftragsvolumen abwickeln, zum Einsatz. Im Bereich der Modebranche beispielsweise bei der Olymp Bezner KG oder der E. Breuninger GmbH & Co.

Trays und Tablare werden in automatischen Kleinteilelagern (AKL) eingesetzt, um nicht förderfähige Waren, wie z. B. Kartonagen, transportieren und einlagern zu können. Sie sind speziell auf die Anforderungen der jeweiligen Fördertechnik zugeschnitten. Die verbreitetste Behältergröße ist 60x40 cm und bezieht sich auf genormte Kunststoffwannen. Diese Ladehilfsmittel werden von Regalbediengeräten aus Regallagern geholt und zu einer Förderanlage transportiert. Das Shuttle-System bietet zurzeit die höchstdynamische und am automatischsten agierende Lösung eines Kleinteilelager.7 Diese Abbildung zeigt ein Shuttle-System des Unternehmens Knapp, welches auch im Olymp zum Einsatz kommt.

Abb. 1: Das sind die größten Shuttle-Systeme der Welt

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: Bolen, L (2018) online.

Hier kann man sehen, dass das RBG in der Gasse links und rechts die Behälter entnehmen kann. Sie können die Ware außerdem ein- und auslagern. Wenn ein Auftrag kommissioniert wurde, wird der Behälter wieder eingelagert. Ein solches System übernimmt die Funktionen der Lagerung ohne den Einsatz von Mitarbeitern. Ein AKL eignet sich nur für kleine leichte Teile. Zudem kann es in kurzer Zeit sehr viele einzelne Artikel umschlagen.8 Anwendung findet es im Pick-und-Pack-System. Durch die Automatisierung und der Überwachung des Systems mit Hilfe von beispielsweise Wiegen des Behälters nach dem Kommissionierauftrag, kann dem Mitarbeiter eigentlich kein Fehler unterlaufen.9

Die Übersicht und Steuerung erfolgt durch die Anbindung des AKLs an die Lagerverwaltungssoftware.

3.2 Chancen und Risiken der Automatisierung

Einer der größten Vorzüge von automatischen Kleinteilelagern liegt in der Zeitersparnis gegenüber der manuellen Kommissionierung, wenn die Ware zur kommissionierenden Person gebracht wird. Somit entfallen lästige Suchzeiten. Es werden Umlaufbestände reduziert, Stehzeiten in der Produktion und Wartezeiten minimiert und weniger Schnittstellen führen zu einer höherer Geschwindigkeit. Die Qualität in den Prozessen steigt und sämtliche Daten stehen in Echtzeit zur Verfügung. Eine ständige Überwachung des Systems mindert zusätzlich die Fehlerquote. Darüber hinaus bietet es den Vorteil, dass es ein geschlossenes System ist. Man kommt als Unberechtigter nicht so leicht in die Gassen. Außerdem wird dadurch eine optimale Nutzung des vorhandenen Lagervolumens, zusammen mit einem kontinuierlichen Arbeitsrhythmus, gewährleistet. Durch viele Stellplätze und mehrere Gassen sowie mehrere RBG ist eine hohe Umschlagsleistungen möglich.10 11 12

Demgegenüber stehen aber auch folgende Nachteile automatischer Kleinteilelager. Die Behälterabmessungen sind beschränkt und standardisiert. Die Ware muss kleiner als die Behälter sein. Daher eigenen sich nicht alle Lagergutarten für die Behälter. Der größte negative Aspekt sind die hohen Investitionskosten. Eine Einführung eines AKLs ist zusätzlich stets mit einem finanziellen Risiko versehen. Schließlich wird damit gewährleistet, dass Lager und Produktion perfekt aufeinander abgestimmt sind. Allerdings muss das AKL hocheffizient und ohne Ausfallzeiten arbeiten. Es muss höchste Prozesssicherheit gewährleistet sein. Einen Ausfall von einzelnen Gassen oder Ebenen oder einen Totalausfall des AKLs darf es nicht geben. Ein Ausfall würde daher bis zur Instandsetzung alle Bereiche aufhalten. Deshalb ist immer jemand für die IT-Überwachung erforderlich, sowie jemand der im Notfall das System wieder in Stand setzen kann.

[...]


1 Vgl. Kunst, A. (2018) online.

2 Vgl. Schulte, C. (2013) S. 169.

3 Vgl. Bichler, K. et al (2012) S. 12f.

4 Zitiert nach Klein, V. (2020).

5 Vgl. Mathar, H.-J./ Scheuring, J. (2009) S. 189.

6 Vgl. Winterstein, F. (2019) online.

7 Vgl. Hompel, M. et al (2007) S. 75.

8 Vgl. Martin, H. (2016) S. 406-427.

9 Vgl. Vahrenkamp, R./ Kotzab, H. (2017) S. 183.

10 Vgl. dieser und folgender Absatz Plümer, T. (2010) S. 74.

11 Vgl. dieser und folgender Absatz Schmidt, T. (2018) S. 136-148.

12 Vgl. dieser und folgender Absatz Koether, R. (2018) S. 126-135.

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Automatische Kleinteilelager als Lagersystem. Chancen und Risiken der Automatisierung
Hochschule
Hochschule Heilbronn Technik Wirtschaft Informatik
Note
1,3
Jahr
2020
Seiten
11
Katalognummer
V972297
ISBN (eBook)
9783346318718
Sprache
Deutsch
Schlagworte
automatische, kleinteilelager, lagersystem, chancen, risiken, automatisierung
Arbeit zitieren
Anonym, 2020, Automatische Kleinteilelager als Lagersystem. Chancen und Risiken der Automatisierung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/972297

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Automatische Kleinteilelager als Lagersystem. Chancen und Risiken der Automatisierung



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden