Der Vormärz 1815-1848


Referat / Aufsatz (Schule), 1999
4 Seiten, Note: 2

Gratis online lesen

DAS WARTBURGFEST

- im Gefolge der Freiheitskriege entdeckten vor allem Studenten das Nationalbewußtsein

⇒ bisher hatten sie sich an Uni ( je nach Herkunft ) in landsmannschaftl. Verbindungen

zusammen geschlossen

- doch nun ( nach Vorbild der 1815 gegründeten Ur- Burschenschaft ), trat ca.1/5 der Studenten der national gesinnten Burschenschaft bei

⇒ Mitglieder aus ganz Dt.

18. / 19. Okt. 1817 Wartburgfest

- die Burschenschaften feierten das Gedenken an die Völkerschlacht von Leipzig & das 300jährige Reformationsjubiläum

- da es in Eisenach auf Wartburg = Wartburgfest

- es wurden die gegenwärtigen nationalen, konstitutionellen sowie militärischen Verhältnisse kritisiert

- ebenfalls wurde der Zusammenschluß aller Burschenschaften gefordert

Wirkung & Reaktionen auf das Wartburgfest

- fand bei liberalen und national eingestellten Bürgern Zuspruch

- preußischer König jedoch empfand es als offene Aufforderung zum Aufstand

⇒ in Preußen wurden Teilnehmer verhört & verfolgt

Dez. 1817 schließlich Verbot der Burschenschaften 18. Okt. 1818 = Burschentag in Jena

- gründeten trotz Verbots die „ Allgemeine deutsche Burschenschaft“

⇒ Symbol = rot, schwarz, rote Fahne mit goldenem Eichenzweig

⇒ Wahlspruch = „Ehre, Freiheit, Vaterland“

- ab Herbst 1818 verstärkten sich Bemühungen der konservativen Regierung, Maßnahmen gegen diese bürgerl. Opposition zu finden

- ein Mord im März 1819 an einem Schriftsteller ( welcher sich in einem „Literarischen Wochenblatt“ spöttisch über die Ideale der Burschenschaft äußerte)

- sowie ein weiterer Attentasversuch auf einen Staatsrat waren Anlaß für: bundesweite Repressionsmaßnahmen gegen die liberale & nationale Bewegung durch zu setzen !

DIE KARLSBADER BESCHLÜSSE

- auf Metternichs betreiben hin, kamen die Minister von 10 ausgewählten Staaten in Karlsbad zusammen

- zu einer Konferenz vom 6.- 31. Aug. 1819

- beschlossen „ Bundes- Universitätsgesetz“

⇒ dies stellte Professoren, Studenten und gesamten Lehrbetrieb unter Staatsaufsicht

⇒ Behörden konnten kritische Hochschullehrer sofort entlassen

⇒ Burschenschaften wurden endgültig verboten

⇒ Oppositionellen Studenten wurde mit Berufsverbot für öffentl. Ämter gedroht

„ Bundes- Preßgesetz“

⇒ richte sich gegen Presse- & Meinungsfreiheit „ Bundes- Untersuchungsgesetz“

⇒ damit schuf man bundesweit arbeitende Ermittlungsbehörde, die alle pol. Bewegungen beobachtet und verfolgt

- kritische Professoren, Studenten, Schriftsteller u.a. wurden als Volksaufwiegler verschrien, verfolgt und inhaftiert

- die Burschenschaft oder andere ähnliche Gruppen lösten sich entweder auf oder wurden in Untergrund gezwungen

⇒ die erste „Welle“ von Intellektuellen verließ Dt.

- die Repressionspolitik der Herrschenden führte zu Entpolitisierung der Bevölkerung

Repression = Unterdrückung der freien Entfaltung der Persönlichkeit durch gesellschaftl. Zwang und Ideologie

- Rückzug in Privatsphäre und in die Häuslichkeit wurde kennzeichnend für biedermeierliche Gesellschaft

DIE AUSWIRKUNGEN DER FRANZÖSISCHEN JULI - REVOLUTION

- auch Frankreich erlebte nach 1815 Phase der Restauration

⇒ erreichte Höhepunkt 1830, als König Karl 10. Das Wahlrecht von Großgrundbesitzern einschränkte

- es folgten revolutionäre Kämpfe ( Juli 1830 ) , die zum Thronwechsel führten

- ebenso zu einer neuen Verfassung & neuem Wahlrecht

⇒ neuer König nicht mehr zu „König von Frankreich“ geweiht sondern zu „ König der Franzosen“ von Parlament gewählt

Auswirkungen :

⇒ erfaßten größten Teil Europas

¤ in England wurden Voraussetzungen für Parlaments- & Wahlrechtreform geschaffen ¤ Belgien löst sich von Niederlande ab und wird 1831 unabhängig, neutraler Staat mit liberaler Verfassung

¤ Aufstände in Mittelitalien konnten von habsburgischer Regierung unterdrückt werden ¤ eine Teilung Europas in 2 politische Herrschaftssysteme wird deutlich ¤ Rußland, Ö sterreich & Preußen beharren auf traditionelle monarchische Strukturen ¤ Politische Systeme von England & Frankreich erweisen sich als Anpassungsfähig

AUSWIRKUNGEN DER JULI REVOLUTION AUF DEUTSCHLAND

- Auswirkungen auf Länder waren Abhängig von sozialen, wirtschaftl. & verfassungsmäßigen Verhältnissen der einzelnen

⇒ Arbeiter & Bauernunruhen wurden gegen Arbeitsbedingungen, Hunger, Zölle protestiert ⇒Aufruhr gegen absolutistisch regierende Fürsten & Regierungen

⇒neue bzw. verbesserte Verfassungen wurden in einigen Ländern durchgesetzt ⇒parlamentarische Opposition in Ländern nahm zu

⇒in Baden wurden liberales Presserecht durchgesetzt & Ablösung von ländlicher Feudallasten angetrieben

⇒ trotz der noch geltenden „Karlsbader Beschlüsse“ erneuerten sich Vereinigungen wie z. B. die Burschenschaften

- die verfassungslosen Großmächte Preußen & Österreich blieben weitgehend verschont

DAS HAMBACHER FEST

= Höhepunkt der Oppositionsbewegung ( 27. - 30. Mai 1832 )

- Männer & Frauen aus allen Ständen waren zum „ Nationalfest der Deutschen“ eingeladen

- die meisten Redner wandten sich gegen bestehenden europä. Verhältnisse

- gegen Willkür der Fürsten, gegen soziale Mißstände

- sie forderten: Volkssouveränität, Pressefreiheit, freiheitl. dt. Einheitsstaat

- einige radikale Gruppen wollten diese Ziele sofort durchsetzen

⇒ doch es überwog Meinung : daß dies nur auf reformatorischem Weg möglich ist

⇒ bayrische Regierung ließ daraufhin Hauptredner & Organisatoren verhaften

- für Metternich war dies Aufforderung noch radikaler gegen Liberale Bewegungen vor zu gehen

- am 5. Juli folgten Bundesmaßnahmen zur „ Erhaltung der Sicherheit & Ordnung“

= die 10 Artikel

- Presse und Versammlungsfreiheit wurden eingeschränkt

- Arbeit der Landtage wurde überwacht

- Verfassungen der Länder unterlagen der Auslegung des Bundes

⇒ liberale Fortschritte sollten damit verhindert werden

- eine Ermittlungsbehörde führte noch bis 1842 Ermittlungen durch

- viele wurden wegen Hochverrats verurteilt

- Preußen zeigte sich besonders rigoros

- Jedoch gelang es nicht mehr, politisches Leben vollständig unter Kontrolle zu bekommen

STREIT UM VERFASSUNG

- 1837 erklärte König ernst von Hannover die Verfassung von 1833 für nichtig !

- darauf hin protestierten 7 Professoren wurden die „Göttinger 7“ genannt

⇒ sie wurden aus Amt entlassen & 3 mußten Land verlassen

- öffentliche Proteste gegen Ernst August stärkten liberale Bewegungen

SOZIALE UNRUHEN & DER BEGINN DER PARTEIBILDUNG

- durch soziale Probleme in 40er Jahren wurde politische Brisanz der konstitutionellen und nationalen Bewegungen gestärkt

- Protest gegen Armut & Elend nahm zu

- 1846 Agrar- und Gewerbekrise ließ Zahl der Unruhen steigen

- sozialen Probleme führten ( trotz Parteiverbot ) zu politischer Gruppenbildung

- schlossen sich über Landesgrenzen hinweg zusammen

- 4 Richtungen bildeten sich heraus : 1. Konservatismus

2. Liberalismus

3. Sozialismus

4. demokratischer Radikalismus

- bedeutend = Spaltung von Liberalen & Demokraten 1847

4 von 4 Seiten

Details

Titel
Der Vormärz 1815-1848
Note
2
Autor
Jahr
1999
Seiten
4
Katalognummer
V97806
Dateigröße
680 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Vormärz
Arbeit zitieren
Henriette Ehrlein (Autor), 1999, Der Vormärz 1815-1848, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/97806

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Der Vormärz 1815-1848


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden