Ausland - Import & Export


Referat / Aufsatz (Schule), 2000
3 Seiten, Note: 1

Gratis online lesen

Das Ausland

Export

Export: Verkauf von Gütern aus laufender Produktion ins Ausland

- Unternehmer werden dabei in DM oder in Devisen bezahlt

Geld (umgetauschte Devisen und Lohn der Arbeiter) gelangt in inländischen Umlauf

- Voraussetzungen:

Inland ausreichend Maschinen zur Produktion

gut ausgebildete Arbeitskräfte

genügend Kapital

geringe Produktionskosten (z.B.: geringe steuerliche Belastung)

Ausland finanzielle Lage um Waren zu importieren

Nachfrage nach Gütern

- Wechselkurs:

Wert der ausländischen Währung > Wert der inländischen Währung größere Absätze im Ausland durch günstigen Erwerb im Ausland Wert der ausländischen Währung < Wert der inländischen Währung sinkender Verkauf im Ausland da Güter im Vergleich nun teurer

- Exportquote:

Ist der Quotient aus dem Wert der ausgeführten Waren und dem Bruttosozialprodukt z.B.: Wert der Exportwaren von Deutschland 1989 = 641,3 Mrd.

DM Bruttosozialprodukt = 2260 Mrd. DM

Exportquote = 28,4 %

Maßstab für Export eines Landes

Beispielland: Deutschland

- 3/5 der Exportwaren bestehen aus Fahrzeugen, Maschinenbau-, Chemie-, Elektroerzeugnissen
- 92,6 % des Gesamtexportes sind Fertigwaren
- wichtige Abnehmerländer: 55% EU Länder 7,6% USA

4,6% sozialistische Länder (einschließlich China)

Import

- Gegenstück zum Export
- erfolgt, weil ein Land aus verschiedensten Gründen (z.B. klimatische, geologische oder technische Gründe) bestimmte Güter nicht selbst herstellen kann
- außerdem sind einige Güter im Ausland billiger herzustellen
- die Importquote von Waren kann als Maßstab für die Importabhängigkeit einer Volkswirtschaft gelten
- im Laufe der Zeit hat sich die Warenzusammensetzung gewandelt
- viele Importe stammen aus EU-Ländern, aber auch intensiver Import mit Westländern
- seit 1992 starke Ausweitung der Importe
- Importquote: ergibt sich aus dem Quotienten der Werte der importierten Waren und dem Bruttosozialprodukt eines Landes
- Beispiel: Deutschland importierte 1989 Waren im Wert von 506,6 Mrd. DM bei einem Bruttosozialprodukt von 2 260 Mrd. DM d.h. die Importquote beträgt 22,4 %

Wirkungen der Importe auf die Konjunktur:

- durch Importe fließt Geld ins Ausland ab

- Importe werden mit DM oder Devisen an das Ausland bezahlt

- Wirken auf das Preisniveau stabilisierend bzw. senkend ein

- eine Erhöhung der Importe mindert die vorhandenen Auftriebskräfte

- Importausgaben werden von Menge und Preis bestimmt

- durch Schwankungen der Wechselkurse, ähnliche Wirkungen

(Anstieg des Dollars gegenüber der DM > teure Importe Wertfall des Dollars gegenüber der DM > billige Importe)

- Wirkungen auf die Industrie unterschiedlich

- Konkurrenzfähigkeit ausländischer Anbieter stieg, weil die DM an Wert gewann > konnten deutliche Preisvorteile auf den deutschen Märkten anbieten und gewannen dadurch, gegenüber inländischen Unternehmen Marktvorteile hinzu

Konjunktur und Zahlungsbilanz:

Starkes Wachstum des Wirtschaftsablaufes, geringe Zunahme der Produktion oder rückläufige Wirtschaftstätigkeit sind charakteristisch für das Wirtschaftsgeschehen. Solche Schwankungen nennt man auch Konjunktur.

Die Schwankungen gehen teils auf äußere Einflüsse zurück (Bevölkerungsentwicklung, Kriege und Witterung), teils sind sie, aber auch durch das Verhalten von Unternehmern, Verbrauchern und Staat bedingt. Es lassen sich die Phasen Aufschwung, Hochkonjunktur, Verlangsamung bzw. auch Rückschlag (Rezession) und Tiefstand (Depression) unterscheiden. Die 4 Phasen bilden zusammen einen Konjunkturzyklus.

- sind Exporte größer als Importe, so erzielt das Land einen Exportüberschuß, was man Hochkonjunktur nennt
- umgekehrt, spricht man von einer Rezession oder sogar Depression
- das selbe gilt für die Einnahmen und Ausgaben des Dienstleistungsverkehrs
- eine gute Konjunktur füllt die Geld- und Devisenreserven eines Landes und verschafft somit eine gewisse außenpolitische Bewegungsfreiheit Zahlungsbilanz ist die Zusammenfassung aller wirtschaftlichen Vorgänge zwischen einer Volkswirtschaft und dem Ausland in einem bestimmten Zeitraum in Form einer Bilanz.
- bei der Beschreibung der internationalen Position eines Landes konzentriert man sich vornehmlich auf die Leistungsbilanz
- hat ein Land eine positive Leistungsbilanz, gilt seine Wirtschaft als international erfolgreich

3 von 3 Seiten

Details

Titel
Ausland - Import & Export
Note
1
Autor
Jahr
2000
Seiten
3
Katalognummer
V97844
Dateigröße
350 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Export, Import, Ausland, Wirtschaftssubjekte
Arbeit zitieren
Toni Kretzschmar (Autor), 2000, Ausland - Import & Export, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/97844

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Ausland - Import & Export


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden