Die Französische Revolution


Referat / Aufsatz (Schule), 2000
5 Seiten, Note: 1-2

Gratis online lesen

Die Französische Revolution

Während in den USA die Menschen völlig neu anfangen konnten, eine Gesellschaft aufzubauen, herrschte in fast ganz Europa noch der Absolutismus. Somit musste erst das Alte umgestaltet werden, bevor die moderne Gesellschaft sich entwickeln konnte.

Zusätzliche Informationen aus ,,Meyers großem Taschenlexikon"

Der Absolutismus

Regierungsform der Monarchie, in welcher der Herrscher die von Mitwirkungs- und Kontrollorganen nicht eingeschränkte Herrschaftsgewalt innehat. Der Fürst steht dabei als Träger der Souveränität über den Gesetzen, bleibt aber an die Gebote der Religion, an das Naturrecht und die Staatsgrundgesetze gebunden (nicht in der Despotie und im Totalitarismus). Die absolute Monarchie des 17. und 18. Jh. setzte sich nach einer Phase des Früh-A. (15./16. Jh.) angesichts der Erschütterung der staatl. und gesellschaftliche Ordnung in den Religionskriegen des 16. Jh. durch. In der zweiten Hälfte des 18. Jh. bildete sich der aufgeklärte A. (Friedrich d.Gr., JosephII.) aus (Aufklärung). Der A. wurde theoretisch durch Machiavelli begründet, von J.Bodin und T.Hobbes formuliert. Kernbegriffe waren die Ideen der Souveränität und der Staatsräson sowie die Lehre vom Gesellschaftsvertrag, in der Wirtschaftspolitik der Merkantilismus. Seit der Frz. Revolution wurde der A. durch liberale Verfassungen abgelöst. Die geschichtliche Bedeutung des Absolutismus besteht v.a. darin, dass er versuchte, die Macht der privilegierten Stände (Adel und Klerus) zu brechen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

a) König Ständegesellschaft

1. Stand: 140 000 Leute 1.Stand: Klerus (Kirche)
2. Stand: 400 000 Leute 2.Stand: Adel

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3. Stand: ca. 25 Mio. Leute 3.Stand:Bauern+Bürger

Standlose

(Bettler, ,,Fahrende")

b) Einkommensverteilung

ca. 3-4 % Reiche

27 % keine Einkommen Gegensatz und Arme

c) Unterscheidung der Stände durch:

Arbeit(nur der 3. Stand arbeitet)

Rechte: Adel besitzt alle Rechte auf Grund und Boden , Jagd, Fischerei, Waldnutzung !

Adel und Klerus zahlen keine Steuern (Steuerprivileg)

Allen gemeinsam: Es gibt keine politische Mitbestimmung!

Auslöser der Revolution (Anlass)

neue Theorien(Ideale an Freiheit und Gleichheit) viele Arbeitlose/Tagelöhner

Preissteigerung - Hungersnot

Verbreitung von ,,Flugschriften"

Monarchie war pleite durch Anschaffungen (z. Bsp. Parkanlagen), Kriege (Problem: neue Geldquellen mussten gefunden werden)

ZWANG ZUR EINBERUFUNG DER

GENERALSTÄNDE

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Es handelt sich also um 2 Revolutionen

Während die Nationalversammlung tagte, überstürzten sich in Paris die Ereignisse. Die Not des einfachen Volkes in der Stadt führte zu Gewaltausbrüchen und spontanen Überfällen auf Adlige und Reiche (siehe Augenzeugenbericht). Der Verzicht auf Privilegien (Vorrechte) und die Erklärung der Menschenrechte sollten also zugleich König und Adel entmachen und das einfache Volk beruhigen.

beginnt mit

dem Verzicht auf Privilegien(=Rechtsgleichheit)

der Erklärung der Menschenrechte 1

der neuen Verfassung 2

1 Die Menschenrechte

I. Recht auf Leben (und körperliche Unversehrtheit)
II. Glaubens- und Gewissensfreiheit
III. Meinungs-/Presse- und Medienfreiheit
IV. Recht auf politische Mitbestimmung (Wahlen, Ämterzugang), Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit
V. Recht auf Freizügigkeit

1. Grund- und 2.Rücksicht auf Menschenrechte Gemeinschaft

Naturrechte des Regeln einer

Einzelnen friedlichen

(Individuum) Gesellschaft

zu 1. Überbetonung der individuellen Rechte = Anarchie, Egoismus

zu 2. Überbetonung der Regeln der Gemeinschaft = Gefahr der Diktatur

Amerika 1776

Frankreich 1789

(in Deutschland seit 1919(Ende 1.WK)

endgültig

durchgesetzt - 1949(Gründung der BRD)

bzw.

1990 in ganz Deutschland)

Was passiert mit dem König (1789 - 2. Pluviose )

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

neue Zeitrechnung

5 von 5 Seiten

Details

Titel
Die Französische Revolution
Note
1-2
Autor
Jahr
2000
Seiten
5
Katalognummer
V97912
Dateigröße
381 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Französische, Revolution
Arbeit zitieren
Ludwig Judith (Autor), 2000, Die Französische Revolution, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/97912

Kommentare

  • Gast am 17.2.2003

    Die französische Revolution.

    Ich finde, dass deine Arbeit sehr gut gelungen ist und kann sie gut,

    fuer meinen Unterricht gebrauchen.

    Deine Ausführungen über die wichtigsten Ereignisse der französischen
    Revolution sind sehr Präzise auf den Punkt gebracht.

    Vielen Dank

    Daniel

  • Gast am 3.3.2003

    Es gab 3 REVOLUTIONEN.

    Es gab 3 REVOLUTIONEN !!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Gast am 27.10.2008

    @dafaff.

    hallo dafaff, kannst Du das bitte weiter erklären? weil wenn Du nur darauf hinweist, dass es 3 gab, hilft das nicht viel.

Im eBook lesen
Titel: Die Französische Revolution


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden