Effizienz auf der letzten Meile. Vergleich und kritische Betrachtung der Potentiale innovativer Transportmittel zur Belieferung von Kunden in Großstädten


Hausarbeit, 2020

36 Seiten, Note: 1,7

Anonym


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1 Einführung und Problemstellung der Arbeit
1.1 Gegenstand der Arbeit
1.2 Zielsetzung der Arbeit
1.3 Aufbau der Arbeit

2 Logistik auf der letzten Meile
2.1 Begriffsdefinition Distributionslogistik
2.2 Definition und Abgrenzung der letzten Meile
2.3 Gestaltungsformen der Logistik auf der letzten Meile
2.4 Trends und Konsequenzen für die letzte Meile in Großstädten

3 Innovative Transportmittel für die letzte Meile
3.1 Lastenfahrrad
3.2 E-Transporter
3.3 Transportdrohne
3.4 Zustellroboter

4 Vergleich innovativer Transportmittel für die letzte Meile in Großstädten
4.1 Definition und Gewichtung geeigneter Zielkriterien
4.2 Skalierung und Bewertung der Zielkriterien
4.3 Berechnung und Evaluierung der Ergebnisse

5 Fazit und Schlussbetrachtung

Literaturverzeichnis

Internetquellen

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Prozessdarstellung der logistischen Kette

Abbildung 2: Beispiel für einen Amazon Locker an einer Tankstelle

Abbildung 3: Aufteilung der Logistikkosten einer Supply Chain

Abbildung 4: Ergebnisübersicht der Analyse

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Gewichtung der Zielkriterien

Tabelle 2: Kennzahlen der Zielkriterien

Tabelle 3: Bewertung der Zielkriterien

Tabelle 4: Anwendung des Scoring-Modell

Abkürzungsverzeichnis

BSI Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

CO2 Kohlenstoffdioxid

KBA Kraftfahrt-Bundesamt

KEP Kurier-Express-Paket-(Dienst/Dienstleister)

LDL Logistikdienstleister

zGG zulässiges Gesamtgewicht

1 Einführung und Problemstellung der Arbeit

Die Bevölkerung in den Städten wächst zunehmend. Erste Prognosen deuten voraus, dass bis zum Jahr 2030 zur aktuellen Bevölkerungszahl in Ballungsräumen weltweit nochmals über 600 Millionen Menschen hinzukommen werden.1 Hinzu kommt, dass durch die Digitalisierung die Bedeutung des ECommerce stetig wächst und immer mehr Menschen Onlinedienste nutzen und sich Ihre Produkte direkt nach Hause liefern.2 Auch die aktuelle Corona Pandemie hat gezeigt, dass der Onlinehandel boomt und die Menschen sich ein Leben ohne Online-shopping in der Zukunft wohl nur noch schwer vorstellen können.3 Zudem wird der demographische Wandel in Deutschland zukünftig dafür sorgen, dass mehr Menschen auf Onlineshopping und eine funktionierende Lieferkette angewiesen sind.4 Neben den wachsenden Kunden in Großstädten, steigt auch deren Erwartungshaltung an die Zustellung, denn Sendungen sollen pünktlich und möglichst schnell bei einem Kunden ankommen. Fehltritte werden nur selten toleriert.5 Besonders in den Großstädten kommt es bei der Belieferung der Kunden auf der letzten Meile aufgrund der stark belasteten Infrastruktur immer wieder zu Problemen.6 Um der starken infrastrukturellen Belastung entgegen zu wirken, greift die Politik bereits zu ersten Maßnahmen und hat in manchen Großstädten bereits Dieselfahrverbote eingeführt.7 Auch die dafür eingesetzten, klassischen Transportmittel, wie z.B. ein dieselbetriebener Lieferwagen gelangen daher bei der Belieferung auf der letzten Meile, nicht nur aufgrund der Fahrverbote, immer wieder an ihre Grenzen. Für Unternehmen ist es dahingehend besonders wichtig, frühzeitig Strategien zu entwickeln damit die Abwicklung der letzten Meile in Großstädten möglichst problemlos, zuverlässig und effizient durchgeführt werden kann. Die Einführung alternativer Transportmittel für die Belieferung auf der letzten Meile stellt für Unternehmen eine Möglichkeit dar. Es stellt sich jedoch die Frage ob innovative Transportmittel bereits die Reife für den Einsatz auf der letzten Meile haben und welches dieser Transportmittel dabei am effizientesten ist. In dieser Arbeit werden daher innovative Transportmittel untersucht und hinsichtlich Ihrer Einsatzfähigkeit für die letzte Meile in Großstädten bewertet.

1.1 Gegenstand der Arbeit

Der Gegenstand dieser Seminararbeit bezieht sich auf die im vorherigen Abschnitt erläuterte Problemstellung und kann mit der folgenden Forschungsfrage zusammengefasst werden:

„Welches innovative Transportmittel eignet sich aus Unternehmensperspektive hinsichtlich einer effizienten Kundenbelieferung am besten für den Einsatz auf der letzten Meile in Großstädten?"

Aus der zentralen Forschungsfrage lassen sich zudem die folgenden Teilforschungsfragen ableiten:

- Welche innovativen Transportmittel gibt es für die Belieferung von Kunden auf der letzten Meile?
- Welche Stärken und Schwächen haben die einzelnen innovativen Transportmittel im Hinblick auf die Kundenbelieferung auf der letzten Meile?

1.2 Zielsetzung der Arbeit

Das Ziel dieser Arbeit ist es die Effizienz auf der letzten Meile bei der Belieferung von Kunden in Großstädten durch den Einsatz innovativer Transportmittel zu untersuchen. Dabei soll analysiert werden ob innovative Transportmittel die Effizienz auf der letzten Meile zukünftig steigern können. In diesem Zusammenhang werden neben den Stärken der innovativen Transportmittel auch deren Schwächen beleuchtet sowie ein Vergleich der Potentiale der ausgewählten, innovativen Transportmittel durchgeführt. Dabei soll untersucht werden welches Transportmittel die besten Voraussetzungen für eine Effizienzsteigerung auf der letzten Meile in Großstädten aufweist und was die Kriterien für eine effiziente Belieferung auf der letzten Meile sind.

1.3 Aufbau der Arbeit

Die vorliegende Hausarbeit ist in fünf Kapitel gegliedert. Zunächst werden im Rahmen der Einleitung die Problemstellung dargestellt und daraus der Gegen-stand sowie die Zielsetzung der Hausarbeit abgeleitet. Abgerundet wird die Einleitung durch die Darstellung des Aufbaus der vorliegenden Arbeit. Im theoretischen Teil der Arbeit wird in Kapitel 2 zunächst die Logistik und der Begriff der letzten Meile definiert sowie die Gestaltungsformen und logistischen Herausforderungen auf der letzten Meile erarbeitet. Des Weiteren werden im folgenden Kapitel die Transportmittel zur Kundenbelieferung auf der letzten Meile dargestellt. Dabei werden zunächst die klassischen Transportmittel und deren Problematik für den Einsatz auf der letzten Meile erörtert. Anschließend werden ebenfalls im 3. Kapitel innovative Transportmittel für die Belieferung von Kunden auf der letzten Meile vorgestellt und dabei die einzelnen Stärken und Schwächen der Transportmittel hervorgehoben/zusammengefasst. Im methodischen Teil der Hausarbeit wird im darauffolgenden Kapitel 4 mit Hilfe der Nutzwertanalyse untersucht, welches der zuvor erarbeiteten innovativen Transportmittel sich für einen Einsatz auf der letzten Meile am besten eignet. Dabei werden zunächst geeignete Zielkriterien definiert und gewichtet. Anschließend werden diese skaliert und bewertet sodass zur Abrundung des methodischen Teils die Berechnung und Evaluierung des Ergebnisses des Vergleichs erfolgt. Im letzten Kapitel werden die Ergebnisse und Erkenntnisse der Arbeit zusammengefasst und mit einer Schlussbetrachtung im Hinblick auf die zu Beginn aufgestellte Forschungsfrage und Teilforschungsfragen abgerundet.

2 Logistik auf der letzten Meile

In diesem Kapitel wird der Begriff Distributionslogistik sowie die letzte Meile in diesem Zusammenhang definiert und eingegrenzt. Des Weiteren werden die einzelnen Gestaltungsformen der Logistik auf der letzten Meile erläutert und dabei die damit verbundenen Herausforderungen auf der letzten Meile in Großstädten erarbeitet.

2.1 Begriffsdefinition Distributionslogistik

Die Logistik beschäftigt sich mit dem Material- und Informationsfluss eines Unternehmens und sorgt dafür, dass alle Materialien, welche innerhalb eines Wertschöpfungsprozess verändert und bearbeitet werden, verfügbar sind. Bei der Betrachtung des Wertschöpfungsprozess in Abbildung 2, lässt sich fest- stellen, dass die Logistik in diesem Zusammenhang entsprechend ihrer jeweiligen Aufgaben nochmals in weitere Gestaltungsformen wie die Beschaffungs- , Produktions-, Distributions- und Entsorgungslogistik unterteilt ist.8

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Prozessdarstellung der logistischen Kette8 9

Im Hinblick auf die logistische Kette, ist die Hauptaufgabe der Distributionslogistik die Belieferung des Kunden mit der von ihm bestellten Ware. Dazu gehört neben einer zuverlässigen Planung und Durchführung der Kundenbelieferung auch die Festlegung von Distributionsstandorten, Versandlägern sowie die Bestimmung der jeweiligen Distributionsstufen im Rahmen des Auslieferprozess, um einen erfolgreichen Versand an den Kunden sicherzustellen.10

2.2 Definition und Abgrenzung der letzten Meile

Der Begriff der „letzten Meile" hat sich innerhalb der Logistik vor nicht zu langer Zeit etabliert und beschreibt in der Distributionslogistik den letzten Abschnitt, den ein Paket von einem Verteilzentrum oder einem Logistikhub zu einem Endkunden zurücklegt.11 In Großstädten erstreckt sich die letzte Meile geografisch über mehrere Kilometer da sich die Verteilzentren und Logistikhubs in der Regel in Vororten befinden, während sich die Endkunden in Form von Privathaushalten oder Geschäften meistens inmitten der Innenstadt befinden.12 In der aktuellen Literatur ist der Terminus der letzten Meile insbesondere in Verbindung mit E-Commerce und Home Delivery zu finden und gewinnt durch die rasante Entwicklung des Onlinehandels immer mehr an Bedeutung.13 Die Belieferung der Pakete auf der letzten Meile zu den Kunden wird für gewöhnlich von Kurier-Express-Paket(KEP)-Dienstleistern durchgeführt.14 Es ist jedoch auch möglich, dass der Hersteller selbst oder ein von ihm beauftragter Logistikdienstleister (LDL) den Transport der Güter zum finalen Ablieferort verantwortet und abwickelt.15 Aufgrund der kleinen Bestellmengen pro Endkunde, den hohen Serviceanforderungen sowie der starken Streuung der einzelnen Zielorte, handelt es sich bei der Belieferung der letzten Meile aus Unternehmersicht um den Logistikabschnitt, der mit den höchsten Kosten und der geringsten Effizienz verbunden ist. Demnach können die Kosten für die letzten Meile bis zu 50 Prozent der gesamten Logistikkosten ausmachen.16

2.3 Gestaltungsformen der Logistik auf der letzten Meile

Bei den Gestaltungskonzepten zur Überbrückung der letzten Meile wird in der Regel zwischen zwei Möglichkeiten unterschieden. Erstere besteht darin, dass der Endkunde die gekaufte Ware an einer für ihn bevorzugten Übergabestation, in einem Geschäft oder bei einem Hersteller bzw. Händlerstandort abholt (Hol- bzw. Pull-Prinzip). Die zweite Möglichkeit besteht darin, dass der Kunde die erworbene Ware von einem LDL direkt zu sich nach Hause liefern lässt (Bring-Prinzip).17

Der Vorteil des Pull-Prinzips aus Unternehmenssicht ist, dass durch die Zusammenfassung mehrerer Warensendungen geringere Stückkosten erzielt werden können. Dies geschieht z.B. durch einen gesammelten Transport der unterschiedlichsten Produkte in eine einzige Filiale. Die logistische Abwicklung der Produkte von der Filiale bis zum finalen Verbrauchsort liegt anschließend ausschließlich in der Verantwortung des Kunden. Dies bedeutet, dass dieser sowohl für die korrekte Kommissionierung, sowie eine transportsichere Verpackung und den Transport der Ware an den Verbrauchsort, wie z.B. das eigene Zuhause, verantwortlich ist. Neben dem stationären Einkauf in Verkaufsgeschäften haben Kunden durch die rasante Entwicklung des E-Commerce jedoch auch die Möglichkeit diverse Produkte über Online-Shops zu bestellen und diese bis zu ihrer eigenen Haustüre liefern zu lassen (Bring-Prinzip). Neben dem Vorteil, dass der Kunde beim Online-Shopping nicht einmal mehr physisch eine Filiale betreten muss, hat er zudem die Möglichkeit rund um die Uhr Bestellungen aufzugeben. Außerdem bietet die heutige Technik, z.B. via Smartphone, die Möglichkeit, Bestellungen ortsunabhängig aufzugeben. Des Weiteren nimmt der Kunde bei der Abwicklung der letzten Meile keine aktive Rolle ein, sondern wird durch den Händler oder dessen beauftragten LDL mit seiner bestellten Ware versorgt. Neben diesen beiden Konzepten besteht für den Kunden auch die Möglichkeit, die Bestellung an eine von ihm flexibel auswählbare Abholstation liefern zu lassen. Als Abholhubs festgelegte Abholstationen können entweder kleine stationäre Schließfächer, Paketstationen oder auch Tankstellen und Kioske sein. Ein Beispiel für eine Abholstation ist in Abb.2 mit dem sogenannten „Amazon Locker" dargestellt. Da der Kunde hier wiederum eine aktive Rolle bei der Abwicklung der letzten Meile einnimmt, handelt es sich bei diesem Konzept ebenfalls um das bereits angesprochene Holprinzip.18

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Beispiel für einen Amazon Locker an einer Tankstelle19

2.4 Trends und Konsequenzen für die letzte Meile in Großstädten

Die letzte Meile ist der teuerste Abschnitt in der Distribution und macht dabei 41% der gesamten Supply Chain Kosten aus (vgl. Abbildung 4).19 20 Bedingt durch die einzelnen Auslieferungen der Sendungen an die unterschiedlichsten Zielorte, lassen sich für Unternehmen kaum Bündelungseffekte erzielen. Dies wirkt sich im Vergleich zu einem logistischen Hauptlauf, bei welchem ganze Warengruppen gesammelt an einen einzigen Standort geliefert werden können, negativ auf die Produktivität eines Dienstleistungsunternehmens aus. Auch die erfolglosen Zustellversuche, die teilweise durch die Mobilität der Kunden zu begründen sind, wirken sich negativ auf die Produktivität der Versorgung auf der letzten Meile aus.21

Logistik auf der letzten Meile

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3: Aufteilung der Logistikkosten einer Supply Chain22

Hinzu kommt, dass durch die Urbanisierung immer mehr Menschen in die Städte ziehen. Es liegen bereits Schätzungen der vereinten Nationen vor, dass die Anzahl der Einwohner in Städten weltweit um 6 Millionen Einwohner pro Monat wächst. Dies hat zur Folge, dass der Verkehr in den Städten ebenfalls zunimmt und die bereits ohnehin schon stark belastete Verkehrsinfrastruktur mit dem dynamischen Wachstum der Menschen nicht mithalten kann. Damit die Versorgung der Bevölkerung in den Städten gewährleistet werden kann, werden zukünftig innovative Logistikkonzepte notwendig sein.23 Eine Folge der wachsenden Population ist zudem der stetige Anstieg der Internetnutzer. Dadurch wächst auch der Onlinehandel jährlich sowie das Volumen der auszuliefernden Pakete.24 Auch aktuelle Ereignisse wie die Corona Pandemie tragen dazu bei, dass die Menschheit immer stärker auf Online-Einkäufe zurückgreift. So konnte der Online- und Versandhandel beispielsweise seinen Umsatz im August dieses Jahr um 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern.25 Die Herausforderung für Unternehmen in dieser Branche ist hierbei, dass mit dem steigenden Onlinehandel auch die Kundenwünsche immer individueller und anspruchsvoller werden. Besonders Amazon gilt in Bezug auf die Erfüllung der Kundenbedürfnisse als Vorreiter in der Branche des Online- und Versandhandels, indem die Kunden durch Leistungen wir z.B. einer Same Day delivery (Belieferung des Kunden am selben Tag der Bestellung) verwöhnt werden. Viele Kunden gewöhnen sich an diesen Service und setzten diesen schließlich als Standard für ihr Einkaufserlebnis bei konkurrierenden Onlineshops und Servicedienstleistungen voraus, weshalb sich die Ansprüche an Konkurrenzunternehmen sowie für die dazugehörigen LDL auf einem immer höheren Niveau befinden.26 Neben einem hohen Sendungsaufkommen stellt dementsprechend auch eine möglichst schnelle und flexible Zustellung eine große Herausforderung für Unternehmen hinsichtlich der Zustellung von Paketen auf der letzten Meile dar.

Hinzu kommt, dass sich in Deutschland durch den demografischen Wandel zunehmend die Alterspyramide verschiebt. Dies bedeutet, dass es zukünftig mehr ältere als jüngere Menschen geben wird. Einer Studie zufolge werden bis zum Jahr 2030, 29 % der deutschen Bevölkerung mindestens 65 Jahre oder älter sein.27 Dies führt zur Annahme, dass bis zu diesem Zeitpunkt über 3,4 Millionen Menschen in Deutschland in ihrem Zuhause versorgt werden müssen und dementsprechend ebenfalls das Paketaufkommen weiter gefördert wird. Auch diese Voraussetzungen verlangen von Unternehmen effektive Maßnahmen, um den Anforderungen der Gesellschaft auch in Zukunft gerecht zu werden.28 Neben den kundenspezifischen Anforderungen stellen auch die sozialen Kosten der Belieferung von Kunden in Großstädten Unternehmen vor eine große Herausforderung. Soziale Kosten beschreiben negative Nebenwirkungen, welche von der Allgemeinheit getragen werden und durch das Handeln eines einzelnen verursacht werden.29 Im Hinblick auf den Güterverkehr auf der letzten Meile in Großstädten werden unter sozialen Kosten z.B. die Lärmbelastung durch Motorengeräusche, die Luftverschmutzung durch das Ausstoßen von Treibhausgasen, sowie die Be- und Entladung von Transportern auf engen innerstädtischen Straßen oder die Überfüllung von Innenstädten verstanden. Für die Überbrückung der letzten Meile werden basierend auf einer Umfrage mit KEP-Dienstleistern zu 98% Zustellfahrzeuge mit einem Dieselantrieb verwendet. Dabei handelt es sich größtenteils um Nutzfahrzeuge, wie z.B. Transporter, Vans oder größere Zustellfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht (zGG) von bis zu 7,5t.30 Diese Transportmittel zeichnen sich zwar durch ihr großes Ladevolumen aus, sind aber durch Ihre Motorisierung sowie die Größe mitverantwortlich für die Verursachung der bereits genannten sozialen Kosten.31 Erste Lösungsansätze der Politik zur Eindämmung solcher sozialen Kosten sind beispielsweise die Einführung von Umweltzonen in Großstädten.32 Im Umkehrschluss bedeutet dies für LDL und KEP-Dienst- leister ein schnelles und flexibles Anpassen an neue Trends, um den Kundenwünschen weiterhin gerecht werden zu können sowie dem Wettbewerb standzuhalten.

Um die dargestellten Herausforderungen der letzten Meile in Großstädten zu bewerkstelligen, ist es für Unternehmen daher wichtig, die logistischen Prozesse im Hinblick auf die Konsolidierung der Waren, den Transport sowie der Übergabe der Ware an den Endkunden zu analysieren und ständig zu optimieren.33 Um sich langfristig und erfolgreich im globalen Wettbewerb gegen die Konkurrenz durchzusetzen, ist ein funktionierendes Innovationsmanagement für Unternehmen daher unumgänglich.34 Da die Untersuchung der drei genannten Teilbereiche den vorgegebenen Rahmen der Arbeit übersteigen würde, wird im weiteren Verlauf dieser Arbeit ausschließlich der Transportprozess der letzten Meile untersucht. Hierfür werden nachfolgend insbesondere innovative Transportmittel für die letzte Meile vorgestellt und deren Potentiale bewertet.

3 Innovative Transportmittel für die letzte Meile

In diesem Kapitel werden innovative Transportmittel als potenzielle Substitute für den Einsatz der zukünftigen Kundenbelieferung auf der letzten Meile in Großstädten vorgestellt sowie deren Stärken und Schwächen erarbeitet.

[...]


1 Vgl. Lanzinger, R., Strategien für die letzte Meile,2018

2 Vgl. Schröder, M. et al., Logistik im Wandel der Zeit, 2019, S.286

3 Vgl. Tagesschau, Statistisches Bundesamt 2020

4 Vgl. Lehmacher, W., Globale Supply Chain, 2016, S.89

5 Vgl. T3N, Die ewige letzte Meile, 2018

6 Wittowsky, D. et al., KEP-Verkehre und die letzte Meile, 2020, S.1

7 Vgl. Moll, C., Dienstleistungsinnovationen, 2019, S.136

8 Vgl. Koether, R., Distributionslogistik, 2018, S.12f.

9 Koether, R., Distributionslogistik, 2018, S.12

10 Vgl. Koether, R., Distributionslogistik, 2018, S.12f.

11 Vgl. Voß, P. H., Logistik, 2020, S.149f.

12 Vgl. Aljohani, K. et al., Last mile delivery, 2020, S.262

13 Vgl. Brabänder, C., Die Letzte Meile, 2020, S.11

14 Vgl. Schröder, M. et al., Logistik im Wandel der Zeit, 2019, S.287

15 Vgl. Brabänder, C., Die Letzte Meile, 2020, S.15

16 Vgl. Mangiaracina, R.et al., Innovative solutions,2019, S.901

17 Vgl. Schröder, M. et al., Logistik im Wandel der Zeit, 2019, S.288

18 Vgl. Brabänder, C., Die Letzte Meile, 2020, S.18f.

19 Shell, Abholstation, 2017

20 Vgl. Capgemini Research Institute, Letzte Meile Studie, 2019, S.20

21 Vgl. Brabänder, C., Die Letzte Meile, 2020, S.23

22 Eigene Darstellung i.A. Capgemini Research Institute, Letzte Meile Studie, 2019, S. 20

23 Vgl. Lehmacher, W., Globale Supply Chain, 2016, S.98

24 Vgl. Rumscheidt, S., Herausforderung für den Handel, 2019, S.47

25 Vgl. Tagesschau, Statistisches Bundesamt 2020

26 Vgl. Brabänder, C., Die Letzte Meile, 2020, S.27.

27 Vgl. Fraunhofer IML, Zukunftsstudie letzte Meile, 2016, S.10 ff.

28 Ebd.

29 Vgl. Brabänder, C., Die Letzte Meile, 2020, S.28

30 Vgl. Ten Hompel, M. et al., Industrie 4.0, 2020, S.216f.

31 Vgl. Prümm, D. et al., PWC Studie, 2017, S.11

32 Vgl. Brabänder, C., Die Letzte Meile, 2020, S.28f.

33 Vgl. Brabänder, C., Die Letzte Meile, 2020, S.22

34 Vgl. Schröder, M. et al., Logistik im Wandel der Zeit, 2019, S.348

Ende der Leseprobe aus 36 Seiten

Details

Titel
Effizienz auf der letzten Meile. Vergleich und kritische Betrachtung der Potentiale innovativer Transportmittel zur Belieferung von Kunden in Großstädten
Hochschule
FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, München früher Fachhochschule
Note
1,7
Jahr
2020
Seiten
36
Katalognummer
V992160
ISBN (eBook)
9783346354495
ISBN (Buch)
9783346354501
Sprache
Deutsch
Schlagworte
effizienz, meile, vergleich, betrachtung, potentiale, transportmittel, belieferung, kunden, großstädten
Arbeit zitieren
Anonym, 2020, Effizienz auf der letzten Meile. Vergleich und kritische Betrachtung der Potentiale innovativer Transportmittel zur Belieferung von Kunden in Großstädten, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/992160

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Effizienz auf der letzten Meile. Vergleich und kritische Betrachtung der Potentiale innovativer Transportmittel zur Belieferung von Kunden in Großstädten



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden