Die kanadische Stadt Moncton


Akademische Arbeit, 2013

22 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Lage der Stadt

2. Die Geschichte der Stadt

3. Funktionale Zonenaufteilung der Stadt
3.1 Downtown
3.2 Wohngebiet
3.3 Gewerbegebiet
3.4 Industriegebiet
3.5 Ländliches Gebiet
3.6 Tourismus und Erholungsgebiet
3.7 Grünflächen und Gemeinschaftsflächen

4. Sonstiges

5. Schematische Zonensystemkarte

6. Quellen- und Literaturverzeichnis

Anhang

Flächennutzungsplan (Stand Sept. 2013)

Der Anhang ist nicht im Lieferumfang enthalten

1. Lage der Stadt

Moncton CMA ist die größte Metropolregion der kanadischen Provinz „New Brunswick“. Sie befindet sich an der Südost-Küste des Landes und im „Petitcodiac River“1 Tal gelegen, liegt die Stadt Moncton im geographischen Zentrum der maritimen Provinzen2 3 4. Moncton erhielt den Spitznamen „Hub City“ aufgrund der zentralen Lage und weil Moncton historisch bedingt einen Knotenpunkt im Schienenverkehr sowie Verkehr auf dem Landweg allgemein bildete.

Abb.1 Lage der Stadt Moncton, New-Brunswick, Kanada

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb.2 Die Metropolregion „Moncton CMA“

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Das eigentliche Stadtgebiet „Moncton City“ ohne weitere urbane Ausdehnung hat 69,074 (Stand 2011) Einwohner und ihre Fläche beträgt 142 km2.5 Demgegenüber verfügt die Metropolregion „Moncton CMA“6, also den gemeinsamen Raum mit den Nachbarstädten „Dieppe“ und „Riverview“ sowie die angrenzenden Gebiete der Bezirken „Westmorland County“ und „Albert County“ zusammen, über 138,644 (Stand 2011) Einwohner auf eine Fläche von 2,406 km2.7 8

2. Die Geschichte der Stadt

Abb.3 Der Bogen im „Petitcodiac River“

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Ursprünglich wurde diese Region vom Mi‘ Kmaq Volk und später von den akadischen Pionieren bewohnt. Die Siedlung der Akadier am Petitcodiac Fluss wurde „Le Coude“ (dt.: der Bogen) genannt (siehe Abb. 3). An dieser Stelle befindet sich heute der „Bore Park“, wo das Naturphänomen der Gezeitenwelle beobachtet werden kann. Die Siedlung wurde erneut benannt, nämlich nach dem britischen Lieutenant Colonel Robert Monckton, der die französische „Beasuéjour“ Festung im Jahre 1755 eroberte und damit den Rückzug der Akadier in Gang setzte. Allerdings, führte ein Schreibfehler zur Zeit der Stadtgründung dazu, dass das „k“ im Namen wegfiel und in „Moncton“ resultierte. Anschließend blieb die Siedlung während den folgenden zehn Jahren unbewohnt. Erst im Jahre 1766, führten acht Ansiedler aus Pennsylvania zur Etablierung einer neuen Gemeinde.9

Mitte der 1840er Jahre entwickelte sich eine bedeutende Holzschiffindustrie in der Gemeinde, wodurch Moncton den Status einer Kleinstadt 1855 erhielt. Allerdings zerbrach die Schiffsbauwirtschaft in den 1860er Jahren und führte dazu, dass Moncton den einst erlangten Status wieder in 1862 verlor. Hauptsächlich aufgrund einer steigenden Schienenindustrie verbesserte sich Moncton wirtschaftlich und konnte sich aufs Neue als eine Kleinstadt beweisen. In 1871, wurde Moncton zum Hauptsitz der „Intercontinental Railway of Canada“ und blieb einen Knotenpunkt im Schienenverkehr über einen guten Jahrhundert lang10 bis zur Schließung der „Canadian National Railway (CNR)“11 in den späten 1980er Jahren. Vor der Zeit der industriellen Boom-Anfänge, zeichneten die Schmiedewerke, Sägemühlen, und die Kutscheproduktion sowie der Ackerbau das alltägliche Unternehmensbild. In 1875, galt Moncton wieder als eine Kleinstadt - ganz nach dem lateinischem Motto: „Resurgo“ (dt.: „sich wiedererheben“). Schließlich erlangte Moncton am 23. April 1890 den Status einer damaligen Großstadt. Das Stadtsiegel illustriert die vielfältigen Arme der Stadt.12 13

Abb.4 Das Stadtsiegel13

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Jeder Bereich stellt einen besonderen Abschnitt der Stadtgeschichte dar. Das Bienennest erinnert uns daran, wie schwer die ersten Siedler arbeiten mussten. Die Heuhaufen sollen an die Zeit erinnern als Moncton noch hauptsächlich landwirtschaftlich geprägt war. Die alte Dampflock erinnert an den Schienenverkehr. Das Naturphänomen der Gezeitenwelle, bekannt als „Tidal Bore“ soll an die Innenstadt von Moncton erinnern. Der Schmied auf der linken und der Bauer auf der rechten Seite sollen an die ersten Siedler in Moncton erinnern. Der Arm mit dem Hammer soll an die Männer des Schiffbaus erinnern. Zuletzt, das Motto der Stadt: „Resurgo“ - d. h. „I rise again“.14

Heute gelingt es der Stadt sich kontinuierlich weiterzuentwickeln, vor allem im Bereich der Informationstechnologie konnte sich Moncton innovativ vorantreiben. Die Stadt stellt bis heute einen wirtschaftlichen Knotenpunkt für die maritimen Provinzen dar, unter anderem weil Moncton sich als Vorreiter in der Entwicklung vieler neuer Technologien und Unternehmen positionieren konnte. Moncton ist nicht nur im Informationstechnologiesektor an der Spitzenposition, sondern die Stadt bietet auch exzellenten Tourismus, erstklassige Produktion und eine breite Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten. Des Weiteren kann die Stadt auf ihre freundliche, zweisprachige Bevölkerung stolz sein: Ungefähr 35% ist frankophon und 65% anglophon.15 Ferner wird Moncton als eine der am schnellsten wachsenden Städte Nordamerikas eingestuft.16

3. Funktionale Zonenaufteilung der Stadt

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Bildquelle: Selbsterstellte Grafik anhand von elektronisch übermittelten Daten der „Urban Planning“ Abteilung der Stadt Moncton.

In Zusammenhang mit dem Flächennutzungsplan (siehe Anhang) der Stadt Moncton lässt sich die Aufteilung der verschiedenen funktionalen Zonen ablesen. Insgesamt wurde eine Unterteilung in acht Gebieten vorgenommen: Downtown, Wohngebiet, Gewerbegebiet, Industriegebiet, Grünflächen und Öffentliche Plätze, Tourismus und Erholungsgebiet, Ländliches Gebiet sowie offener Entwicklungsraum. Im Folgenden sollen die verschiedenen Zonen näher beschrieben werden.

3.1 Downtown

Abb.5 Downtown Moncton17

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Der Begriff „downtown“ bezeichnet das kommerzielle und oft geographische Herzstück einer Stadt. Downtown Moncton liegt im südlichen Raum der Stadt entlang des Petitcodiac Flusses.

Die offiziellen Grenzen von Downtown Moncton bilden der Petitcodiac Fluss (im Süden), Vaughan Harvey Boulevard (im Westen), Saint George Street (im Norden) und Hall’s Creek (im Osten). Die Gesamtfläche von Downtown Moncton beträgt 2,07 km2.17 18

Downtown bietet mehrere Nutzungsmöglichkeiten, beispielsweise in kultureller, verwaltungstechnischer, unternehmerischer bzw. wirtschaftlicher und wohnungstechnischer Hinsicht. Zu dieser Zone gehört dementsprechend der „Central Business Center District (CBD)“, der „Secondary Business Center District (SBD)“, der „Riverfront Park (RP) und das städtische Wohngebiet namens „Urban Residential Dwelling (UR)“.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Bildquelle: Ausschnitt aus dem Flächennutzungsplan der Stadt Moncton.

Tab. 1 Flächenanteil19

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die Erwerbsbevölkerung in Downtown beträgt ungefähr 18,000. Demgegenüber wohnen in dieser Zone nur 6,000 Menschen.19 20 Aufgrund der zentralen urbanen Lage überwiegt der Anteil von Apartments mit 53% gegenüber dem Anteil von Häusern mit 47%.21 Die Preise für Einfamilienhäusern in Downtown variieren zwischen 100,000$ bis 375,000$.22 Neue Eigentumswohnungen erstrecken sich preislich von 139,000$ bis 199,000$.23 Die Steuerbasis allein für Downtown beträgt 612$ Millionen (Stand 2013).24

Die hohe Steuerbasis begründet sich größtenteils auf die ca. 800 Unternehmen innerhalb den Grenzen Downtowns.25 26 27 Die kommerziellen Hauptstraßen in Downtown sind zum Beispiel von Restaurants, Cafés, Bars, Boutique-Einzelhandel-Geschäfte und Dienstleistungsunternehmen umgeben.

Abb.6 Die Hauptgeschäftsstraßen in Downtown28

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die mehrfach - genutzten Hauptstraßen (siehe Abb.6) sind charakteristisch für Downtown Moncton. Die Ausweitung des Straßenrasters unterstützt den facettenreichen Umfang an Nutzungsmöglichkeiten. Die Hauptstraßen „Main Street“ und „St. George Street“ sind zweispurig mit ein oder zwei Spuren speziell für Straßenparkplätze. Die Straße „Assomption Blvd.“ und die „Vaughan Harvey Brücke“ (Verbindung Moncton - Riverview) direkt entlang des Petitcodiac Flusses bieten zusätzlich landschaftlich schöne, malerische Aussichten. Downtown Moncton bietet also eine ausgeglichene Mischung an Nutzungsmöglichkeiten und lädt somit jede Altersgruppe zum Wohnen, Arbeiten und Amüsieren ein.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Ferner gibt es jede Menge bedeutende Bürogebäuden mit wichtigen Funktionen in der Innenstadt, und gleichfalls eine Vielzahl an große Mieter/Pächter, welche ebenso an dieser Stelle aufgelistet werden sollen:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

(Quelle: [http://www.downtownmoncton.com/dmci.php], Zugriff 09.11.2013.)

Die denkmalgeschützten Gebäuden innerhalb Downtown Moncton wiederspiegeln die Stadtgeschichte. Sie weisen eine Massivbauweise sowie einzigartige architektonische Details auf. In diesem Sinn leisten sie einen maßgeblichen Beitrag zum Stadtbild selbst und zur urbane Stadtatmosphäre im Allgemeinen bei.

Abb.7 Denkmalgeschützte Areale in Downtown. Derzeit befinden sich 120 denkmalgeschützte Gebäude in ganz Moncton, die bis ins 19. Jahrhundert zurück datiert werden können.29

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]


1 Petitcodiac River - „the river that bends like a bow" - trägt den Spitznamen „Chocolate River" aufgrund seiner bräunlichen Wasserfarbe, vgl. [ http://tourism.moncton.ca/Travel_Trade/General_Information/The_History_of_Moncton.htm ], Zugriff 15.10.2013.

2 Unter den maritimen Provinzen versteht man die am südlichen Abschnitt der kanadischen Atlantikküste gelegenen Gebiete, also die Provinzen New Brunswick, Nova Scotia und Prince Edward Island.

3 Bildquelle: [ http://www.weather-forecast.com/locations/Moncton ], Zugriff 15.10.2013.

4 Bildquelle: [ http://www.weather-forecast.com/locations/Moncton ], Zugriff 15.10.2013.

5 Vgl. Statistics Canada, 2011 Census of Population, online via [ http://www12.statcan.gc.ca/census- recensement/2011/dp- pd/prof/details/page.cfm?Lang=E&Geo1=CSD&Code1=1307022&Geo2=PR&Code2=13&Data=Count&SearchTe xt=Moncton&SearchType=Begins&SearchPR=13&B1=All&Custom=&TABID=1], Zugriff 15.10.2013.

6 Moncton Census Metropolian Area

7 Vgl. Statistics Canada, 2011 Census of Population, online via [ http://www12.statcan.gc.ca/census- recensement/2011/dp- pd/prof/details/page.cfm?Lang=E&Geo1=CMA&Code1=305&Geo2=PR&Code2=13&Data=Count&SearchText= Moncton&SearchType=Begins&SearchPR=13&B1=All&Custom=&TABID=1], Zugriff 15.10.2013.

8 Bildquelle: [ http://en.wikipedia.org/wiki/File:PetitcodiacRiver_Coude.jpg ], Zugriff 15.10.2013.

9 Vgl. [ http://www.moncton.ca/Residents/History_of_Moncton.htm ], Zugriff 15.10.2013.

10 Moncton bildete die Hauptverbindung zwischen Halifax und Montreal.

11 „Canadian National Railway (CNR)" war der Nachfolger des „Intercontinental Railways (ICR)".

12 Vgl. [ http://tourism.moncton.ca/Travel_Trade/General_Information/The_History_of_Moncton.htm ], Zugriff 24.10.2013.

13 Bildquelle: [ http://tourism.moncton.ca/Travel_Trade/General_Information/Tour_Notes.htm ], Zugriff 24.10.2013.

14 Vgl. [ http://tourism.moncton.ca/Travel_Trade/General_Information/Tour_Notes.htm ], Zugriff 24.10.2013.

15 Vgl. [ http://tourism.moncton.ca/Visitor_Info/Fast_Facts.htm ], Zugriff 09.11.2013.

16 Vgl. [ http://tourism.moncton.ca/Travel_Trade/General_Information/The_History_of_Moncton.htm ], Zugriff 30.10.2013.

17 Bildquelle: Downtown Moncton Development Vision, hrsg. v. City of Moncton und Downtown Moncton Centre-Ville Inc., September 2006, S. 21.

18 Vgl. [ http://www.downtownmoncton.com/dmci.php ], Zugriff 09.11.2013.

19 Selbsterstellte Tabelle anhand von übermittelten Daten der „Urban Planning" Abteilung der Stadt Moncton.

20 Quelle: Statistics Canada, z. n. [ http://www.downtownmoncton.com/dmci.php ], Zugriff 09.11.2013.

21 Quelle: Canada Post residential counts 2013, z. n. [ http://www.downtownmoncton.com/dmci.php ], Zugriff 09.11.2013.

22 Quelle: MLS May 2013, z. n. [ http://www.downtownmoncton.com/dmci.php ], Zugriff 09.11.2013.

23 Quelle: MLS May 2013, z. n. [ http://www.downtownmoncton.com/dmci.php ], Zugriff 09.11.2013.

24 Quelle: City of Moncton, z. n. [ http://www.downtownmoncton.com/dmci.php ], Zugriff 09.11.2013. Quelle: Canada Post business counts 2013, z. n. [ http://www.downtownmoncton.com/dmci.php ], Zugriff 09.11.2013.

25 Zugriff 09.11.2013. Bildquelle: Downtown Moncton Development Vision, hrsg. v. City of Moncton und Downtown Moncton Centre-Ville Inc., September 2006, S. 54

26 Bilquelle: Downtown Moncton Development Vision, hrsg. v. City of Moncton und Downtown Moncton Centre-Ville Inc., September 2006, S. 56.

27 Vgl. Downtown Moncton Development Vision, hrsg. v. City of Moncton und Downtown Moncton Centre-Ville Inc., September 2006, S. 23-25.

28 Quelle: [ http://www.downtownmoncton.com/dmci.php ], Zugriff 09.11.2013. Bildquelle: Downtown Moncton Development Vision, hrsg. v. City of Moncton und Downtown Moncton Centre-Ville Inc., September 2006, S. 54; vgl. auch

29 [ http://www.moncton.ca/Residents/Recreation_Parks_and_Culture/Museums_and_Heritage/Heritage_Preser vation.htm], Zugriff 09.11.2013.

Ende der Leseprobe aus 22 Seiten

Details

Titel
Die kanadische Stadt Moncton
Hochschule
Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg
Note
1,0
Autor
Jahr
2013
Seiten
22
Katalognummer
V992521
ISBN (eBook)
9783346356215
Sprache
Deutsch
Schlagworte
stadt, moncton
Arbeit zitieren
Master of Arts Rosanna Meier (Autor), 2013, Die kanadische Stadt Moncton, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/992521

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die kanadische Stadt Moncton



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden