Jeffrey Bezos. Amazon.com – das erste Online-Versandhaus


Seminararbeit, 2015

25 Seiten, Note: 1


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildung sverzeichnis

Abkürzung sverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Definitionen und Einführung des Online-Handels
l.l.lWas versteht man unter dem Begriff E-Business
1.1.2 Was versteht man unter E-Commerce
1.2 Kurze Geschichte des World Wide Web

2 Biographie von Jeffrey Bezos
2.1 Herkunft
2.2 Ausbildung
2.3 Studium
2.4 Beruflicher Werdegang
2.5 Die Geburt einer Idee und die Gründung von Amazon.com
2.5.1 Die Geburt einer Idee
2.5.2 Eine Idee war geboren
2.5.3 Die Gründung von Amazon.com

3 Allgemeines über Amazon.com
3.1 Eckdaten zu Amazon.com
3.2 Allgemeine Informationen und das Geschäftsmodell von Amazon
3.2.1 Definitionen zum Thema Geschäftsmodell
3.2.2 Definition von Retail/er
3.2.3 DefinitionReintermediation
3.2.4 Das Geschäftsmodell von Amazon.com
3.2.5 Geschäftsmodell Reintermediation bei Amazon
3.3 Wasist Amazon.com

4 Amazon.com und die „Revolution“ im Bereich des Online-Handels
4.1 Kurze Geschichte und die Weiterentwicklungen im Web
4.2 Die Gewinnentwicklung von Amazon.com

5 Kurzer Ausblick in die Zukunft von Amazon.com
5.1 Marktanteile
5.2 Amazon.com's Niche Store
5.2.1 Definition Niche Store/Affiliate Marketing
5.2.2 Der Amazon Niche Store
5.3 Cosmic Future (Weltraumprogramm)

6 Fazit

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: E-Business im Überblick

Abbildung 2: E-Commerce im Überblick

Abbildung 3: Jeffrey Bezos auf der Ranch seines Großvaters in Cotulla

Abbildung 4: Das offizielle Logo von Amazon.com

Abbildung 5: Schematische Darstellung und Beispiel für Reintermediation

Abbildung 6: Das vereinfachte Geschäftsmodell von Amazon.com

Abbildung 7: Die Umsatz- und Gewinnentwicklung von Amazon.com

Abbildung 8: Grundprinzip einer Pay-Per-Sale Transaktion

Abbildung 9: Webseite für die Erstellung eines Niche Stores

Abbildung 10: Logo und Raumschiff aus der Raketenflotte von Blue Origin

Abkürzungsverzeichnis

d.h das heißt

i.d.R in der Regel

lt laut

usw und so weiter

vgl vergleiche

z. B zum Beispiel

1 Einleitung

Das Einführungskapitel soll zur Begriffserklärung und der grundsätzlichen Unterscheidung zwischen E-Business und E-Commerce dienen und außerdem soll ein kurzer Überblick über die Entwicklung des World Wide Web gegeben werden.

1.1 Definitionen und Einführung des Online-Handels

1.1.1 Was versteht man unter dem Begriff E-Business

„E-Business umfasst die Gestaltung aller Bereiche der Geschäftstätigkeit, wo Außenbe-ziehungen mit elektronischen Medien und dementsprechenden Methoden gestaltet werden.1 2

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Wenn man von E-Business spricht, dann spricht man nicht von einer neuen Erfindung, sondern man spricht lediglich einen Begriff für ein neuartiges Geschäftsmodell an, welches durch die rasante Entwicklung des Internets für Unternehmen aber auch private Haushalte ermöglicht wird.

E-Business umfasst die gesamten unterstützenden Prozesse und Beziehungen zwischen Kunden, Geschäftspartner und den Mitarbeitern unter Zuhilfenahme der elektronischen Medien. Das E-Business-Geschäftsmodell beleuchtet die Unterstützung der Geschäftsbeziehungen mit Hilfe der elektronischen Medien aus der Sichtweise eines Unternehmens (siehe Abbildung l).3

1.1.2 Was versteht man unter E-Commerce

,,Häufig findet sich auch der Begriff E-Commerce. Auch wenn er manchmal als Synonym für E-Business verwendet wird, scheint eine differenzierte Verwendung sinnvoller: E-Commerce ist demnach ein engerer Begriff, der die betrieblichen Transaktionen (buying-selling) entlang der Wertschöpfungskette zum Inhalt hat. Das erfasst - im Gegensatz zu E-Business - nur einen Teil der Außenbeziehungen; Gebiete wie z.B. E-Learning, E-Government, virtuelle Kooperationsformen und Communities sind ebenso wie Teile des Relationship-Management und Öffentlichkeitsarbeit nicht Bestandteil des E-Commerce. Das Bereitstellen eines Gratis-Accounts ist daher ein Anwendungsbeispielfür E-Business, aber nichtfür E-Commerce,4 5

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1.2 Kurze Geschichte des World Wide Web

Der britische Computerexperte Tim Berners-Lee entwickelte im Zuge seiner Tätigkeit am CERN6 das World Wide Web. Der Computerexperte begann mit dem Codieren der Software und schon nach kurzer Zeit waren ein Webserver und ein dazugehöriger Webbrowser von ihm fertig gestellt worden. Bemers-Lee schaltete Ende 1990 den ersten Webserver (die Entstehungsgeschichte hierzu ist auch heute noch unter der Adresse http://info.cem.ch nachzulesen) online.

Ein weiterer echter Meilenstein ereignete sich im Jahr 1994, als das Online-Banking Einzug gehalten hat und Das Unternehmen Pizza Hut den weltweit ersten Online- Pizza-Laden eröffnete. Ebenfalls im Jahr 1994 sprang die deutsche Firma Intershop auf den Internet-Zug auf. Intershop war das weltweit erste Unternehmen, das maßgeschneiderte Online-Shopping-Systeme entwickelte.

Im Jahr 1995 ging das heute allerorts bekannte Online-Versandhaus Amazon.com online und nur wenig später, nämlich Anfang 1996, öffnete eBay seine Pforten.7

2 Biographie von Jeffrey Bezos

„Ich wusste, dass ich es nicht bereuen würde, wenn ich versagen würde. Aber ich wusste, dass ich eines bereuen würde: Es nicht probiert zu haben.“8

Diese Aussage tätigte der CEO von Amazon.com im Zuge eines Interviews zum Thema Inventing E-Commerce vom 04. Mai 2001 in San Antonio, Texas. Die Aufzeichnung dieses Interviews kann man sich auf der Webseite der American Academy of Achievement ansehen.

2.1 Herkunft

Jeffrey Bezos wurde am 12. Jänner 1964 als Sohn der erst 17 Jahre alten Jackie Gise Jorgensen in Albuquerque, im US-Bundesstaat New Mexico geboren. Da seine noch sehr junge Mutter sich von seinem leiblichen Vater nach einer nur sehr kurzen Ehe (die Ehe dauerte gerade einmal etwa ein Jahr) alsbald wieder scheiden ließ, lernte Jeff Bezos diesen deshalb auch nie kennen.

Seine Mutter Jackie heiratete vier Jahre später dann den, einen als Teenager (er war erst 15 Jahre alt), aus Kuba geflohenen Miguel Mike Bezos. Dieser Miguel Mike Bezos ist es auch, obwohl er eigentlich nur sein Stiefvater ist, den Jeffrey Bezos als seinen echten Vater ansieht. Sein Stiefvater, der ganz alleine in einem neuen Land angekommen war, war daraufhin fest entschlossen erfolgreich zu sein. Als Mike Bezos alt genug war absolvierte er erfolgreich die Universität von New Mexico. Danach hatte er das Glück, dass er als Ingenieur bei dem US-amerikanischen Großkonzem Exxon9 Arbeit fand. Dies bedeutete allerdings, dass die Familie auf Grund dessen oftmals den Wohnort wechseln musste. Aber diese mehrmaligen Wohnortwechsel gaben Jeffrey Bezos, trotz aller Schwierigkeiten, auch die Chance etwas für die Zukunft zu lernen.10

2.2 Ausbildung

Der noch sehr junge Jeffrey Bezos besuchte, als er und seine Familie von New Mexico nach Texas umgezogen waren, die River Oaks Elementary School in Houston. Bereits damals verbrachte er seine Ferien auf der Ranch - welche sich in der etwa 3.500 Einwohner kleinen Ortschaft Cotulla in Texas befindet - seines Großvaters Lawrence Gise. Sein Großvater, ein pensionierter Raketenforscher, war es auch der schon sehr früh sein großes Interesse an Technik, Raketenforschung, Physik, Weltraum usw. geweckt hatte.

Nachdem Jeffrey Bezos die Elementary School abgeschlossen hatte, zog die Familie nach Miami in Florida. Die Familie wohnte dort lange genug, damit Jeffrey Bezos die Palmetto Senior High School absolvieren konnte.

Jeff Bezos verbrachte, von seinem Großvater angesteckt, oftmals seine Freizeit mit technischen Experimenten in der Garage seiner Eltern.

Die Abbildung wurde aus urheberrechtlichen Gründen von der Redaktion entfernt

Abbildung 3: Jeffrey Bezos aufder Ranch seines Großvaters in Cotulla11

Durch den glücklichen Umstand, dass seine Familie nach Florida gezogen ist, kam der junge Jeffrey Bezos in den Genuss Disney-World in Orlando zu besuchen. Dies entflammte dann auch seine riesen Begeisterung für Freizeitparks und er war deshalb auch ein sehr häufiger Gast in diesen. Aber noch viel mehr als die Attraktionen in Disney-World beeindruckte ihn die beinahe grenzenlose Vision von Disney.

Die oftmaligen Wohnortwechsel hinderten Jeff Bezos nicht daran sich Wissen anzueignen. Aus seiner Gier für Wissen kam er zur Wissenschaft und von dort zur Science Fiction. Im speziellen liebte er so gut wie alles was im Zusammenhang mit Star Trek zu tun hatte. Injener Zeit hatte Jeffrey Bezos einen Hund namens Kamala12, einem kleinen Charakter aus Star Trek: The Next Generation. Sein Großvater und seine Fiebe zu Star Trek weckten sein Interesse an der Weltraumforschung. In jener Zeit begann Jeff Bezos davon zu träumen, dass er eines Tages ein Astronaut sein würde. Zudem liebte er die Idee etwas Neues zu Bauen und er außerdem genoss er es sehr an Orte zu reisen die er noch nie zuvor gesehen hatte.13

2.3 Studium

Obwohl Jeffrey Bezos von Kindesalter an sehr, sehr gerne seine Ferien auf der Ranch seines Großvaters verbrachte und dort nicht nur den Umgang mit Nutztieren und das lenken von einigen Farmfahrzeugen erlernte, glaubte jeder in seiner Familie, dass er nicht als Farmer enden würde, sondern eines Tages ein Wissenschaftler werden würde.

Jeff Bezos war praktisch von allem fasziniert, was mit Physik, Elektronik und dem Weltraum zu tun hatte. Daher entschied er sich für ein Physik-Studium auf der berühmten Princeton Universität im US-Bundestaat New Jersey. Er war fest entschlossen in die Fußstapfen seiner Helden zu treten. Ganz besonders motivierte ihn der weltberühmte Physiker Stephen Hawking.

Kaum in Princeton angekommen, merkte Jeffrey Bezos bei den Vorlesungen zur Quanten-Mechanik, dass er nicht unbedingt besonders gut für diese Art von Studium geeignet war. Ihm schien es fast so, als ob die anderen Studenten in diesem Bereich klüger waren als er. Irgendwie verstanden seine Kollegen diese abstrakten Dinge einfach besser als er Jeffrey Bezos kam daher der Verdacht nahe, dass er eventuell der einzige sein könnte, dem es nicht gelingen würde das Studium erfolgreich abzuschließen.

Jeff Bezos kam sehr schnell zum Schluss, dass es wohl besser sein würde, wenn er nicht den Weg eines Physikers einschlagen würde. Er wechselte daraufhin recht rasch den Studienlehrgang und so kam es, dass er einer der ersten Studenten war, der auf der Universität in Princeton den Studienlehrgang für Computer-Wissenschaft belegte. Durch dieses Studium wurde der Grundstein fürjenes Wissen gelegt, welches er in den Jahren nach seiner akademischen Ausbildung für die Gründung seines Online- Untemehmens benötigte.

Im Jahr 1986 schloss Jeffrey Bezos das Informatik- und Elektrotechnikstudium mit einem Bachelor-Grad (B.A.) summa cum laude14 ab.15

2.4 Beruflicher Werdegang

Unmittelbar nach seinem Studium für Informatik- und Elektrotechnik nahm er eine Arbeitsstelle als Netzwerktechniker bei dem in New York gerade erst neu gegründeten High-Tech-Untemehmen FITEL16 an. Bei FITEL entwickelte und installierte er ein Computer-netzwerk für Finanztransaktionen.

Im Jahr 1988 verließ Jeff Bezos das Unternehmen FITEL und heuerte als Broker17 bei der Bankers Trust Company an. Jeffrey Bezos arbeitete bei der Firma derart engagiert, dass er im Februar 1990 Geschichte schrieb: Er wurde zum jüngsten Vice-President18 in der Historie des Unternehmens ernannt.

Nur zwei Jahre nach der Ernennung zum jüngsten Vice-President verließ Jeff Bezos die Bankers Trust Company und wechselte zu dem Wall Street Unternehmen D. E. Shaw & Co. Das Unternehmen hatte ihn aufgrund einer Empfehlung eines Geschäftspartners angeworben. Außerdem war er zu diesem Zeitpunkt überzeugt davon, dass er bei einem Unternehmen angeheuert hatte, in dem er seine Visionen umsetzten könne. Seinem enormen Engagement war es zu verdanken, dass Jeffrey Bezos noch im selben Jahr im Alter von erst 28 Jahren zum Senior- Vice-President ernannt wurde.

Außerdem muss erwähnt werden, dass er auch im gleichen Jahr seine Frau MacKenzie Tuttle kennenlemte. MacKenzie Tuttle absolvierte, so wie Jeff Bezos auch, einen Studienlehrgang auf der Princeton Universität und beide waren zu diesem Zeitpunkt bei der Firma D. E. Shaw & Co. angestellt. Die beiden entschlossen sich im Jahr 1992 zu heiraten.

Dann an einem Maitag im Jahr 1994 stieß Jeffrey Bezos in seinem Büro beim durchstöbern des Internets auf eine Statistik, welche seine heben vollkommen auf den Kopf stellen sollte.19

2.5 Die Geburt einer Idee und die Gründung von Amazon.com

2.5.1 Die Geburt einer Idee

Als Jeff Bezos an einem normalen Tag im Mai 1992 saß und das Internet erkundete, stolperte er über eine Webseite, welche sich mit der Messung über die Nutzung des Internets beschäftigte. Er traute seinen Augen nicht. Was er dort zu lesen bekam klang so unglaublich, dass er den Artikel mit der vorliegenden Statistik mehrmals durchlesen musste.

Erst nach mehrmaligem durchlesen wurde ihm klar dass er sich nicht täuschte: da stand es, schwarz auf weiß, die Statistik besagte, dass das Internet, eine zur damaligen Zeit noch sehr neue und noch nicht wirklich ausgereifte Technologie, eine jährliche Wachstumsrate von 2.300 Prozent hat!

Diese Zahl war es auch, die ihm von nun an einfach keine Ruhe mehr ließ. Das war es was Jeff Bezos immer schon gesucht hatte - mit Hilfe dieses neuen Mediums witterte er seine Chance des Lebens: Es sollte doch durchaus möglich sein, dass man Geschäfte per Internet abwickeln kann. Ein Medium mit einer solch gewaltigen Wachstumsrate, einer Wachstumsrate von der man normalerweise nicht einmal zu träumen gewagt hätte, sollte einen solchen Schritt doch durchaus möglich machen.20

2.5.2 Eine Idee war geboren

Für Jeff Bezos waren die unglaublichen Fakten ein echter Weckruf, um über eine innovative Geschäftsidee nach zu denken. Der von einer Vision gefesselte Jeffrey Bezos war als eine Mischung aus Wall-Street-Insider und Computer-Freak geradezu prädestiniert dazu, eine neue Art des Handels zu gestalten.

Das Zauberwort in seiner Vision lautete Online-Handel. Er machte sich daran eine Liste von 20 Produkten zu erstellen, die sich lt. seiner Ansicht gut für einen Verkauf im Internet eignen würden. Zu diesen Produkten zählten Waren wie ComputerSoftware und -Hardware, CDs, Zeitschriften und natürlich Bücher.

Nach reichlicher Überlegung kürzte er die Liste auf nur mehr zwei Produkte herunter: Bücher und CDs. Doch nach weiteren Überlegungen bzw. nach Abwägung der Vor- und Nachteilen dieser beiden Produkte, blieb dann schlussendlich nur mehr ein Produkt übrig: Bücher! Die Wahl fiel deshalb auf die Bücher, weil Jeff Bezos nach genauerer Betrachtung zur Überzeugung kam, dass mit Büchern der größere Profit erzielt werden kann, da die ökonomische Macht gegenüber der Musikbranche bei weitem nicht so gegeben war. Die Idee für einen Online-Handel war somit geboren worden.21

2.5.3 Die Gründung von Amazon.com

Der mittlerweile 30ig jährige Jeff Bezos bewies Mut zum Risiko, denn das Internet war zu dieser Zeit noch absolut in den Kinderschuhen und nur die Computer-Preaks waren so wirklich im Internet vertreten - und ob das World Wide Web für eine Geschäftsidee wie er sie hatte schon reif genug war stand in den Sternen.

Nichts desto trotz fasste er den Entschluss seine Idee in die Tat um zusetzten und er kündigte seinen Job bei D. E. Shaw & Co. und Jeffrey Bezos siedelte gemeinsam mit seiner Familie in den Westen der USA - nach Seattle im Bundesstaat Washington.

Die Wahl des Standortes fiel deshalb auf Seattle, weil dort zur damaligen Zeit die größten Buchvertriebe vertreten waren und sich auch die Firmenzentrale des SoftwareUnternehmens Microsoft befand. Das weltweit bekannte Software-Unternehmen lockte zur damaligen Zeit sehr viele Programmierer und Computer-Experten in die Gegend, Personen also, welche das von Jeff Bezos neu gegründete Unternehmen für den Firmenaufbau ganz dringend brauchen konnte.

Der Umzug nach Seattle war nicht ganz unproblematisch, denn als er mit seiner Frau dort angekommen war, standen sie praktisch vor dem Nichts. Es war für ihn und seine Frau eine große Herausforderung das dringend benötigte Startbudget für das Unternehmen aufzutreiben. Die oberste Devise war es so schnell als möglich Geldgeber zu akquirieren.

Das erste Budget in der Höhe von 300.000 US-Dollar bekam Jeffrey Bezos von seinen Eltern. Es war dies beinahe das gesamte Ersparnis der Familie gewesen. Jeff Bezos informierte seine Eltern allerdings gleich vorab, dass die Wahrscheinlichkeit eines Scheitems bei etwa 70 Prozent liegen würde. Das hinderte seine Eltern allerdings trotzdem nicht ihm das Geld zur Verfügung zu stellen.

[...]


1 vgl. Holier, J. et al. (2004) S. 7

2 vgl. Stähler, P. (2001) S. 54

3 vgl. Schubert, P. (2000) S. 1 f.

4 vgl. Holier, J. et al. (2004) S. 9

5 vgl. Schubert, P. (2000) S. 4

6 Das CERN steht für die Abkürzung Conseil Europeen pour la Recherche Nucleaire, ist die Europäische Organisation für Kernforschung mit Sitz in Genf.

7 vgl. Lubkowitz, M. (2004) S. 45 ff.

8 Zitat von Jeff Bezos aus dem Jahr 2001: American Academy of Achievement (2015)

9 Die Firma Exxon ist ein US-amerikanischer Mineralölkonzem. Exxon gilt als ein direkter Nachfolger der Standard Oil Company.

10 vgl. Sherman, J. (2001) S. 7 ff.

11 American Academy of Achievement (2015)

12 Die niederländische Schauspielerin Famke Janssen spielte die Figur Kamala in der Serie Star Trek: The Next Generation-Episode Eine hoffnungslose Romanze.

13 vgl. Sherman, J. (2001) S. 11 ff.

14 Summa cum laude kommt aus dem lateinischen und bedeutet wörtlich übersetzt: mit höchstem Lob. Im Zusammenhang mit einem Studium bedeutet dies soviel wie mit Auszeichnung abgeschlossen.

15 vgl. Sherman, J. (2001) S. 14 f.

16 Die Firma FITEL ist eine taiwanesische Mobilfunkgesellschaft.

17 Ein Broker hat die Aufgabe, im Auftrag eines Kunden Effektengeschäfte auszuführen und dafür erhält der dann eine Vermittlungsgebühr.

18 Vice-President bedeutet übersetzt Vizepräsident.

19 vgl. Sherman, J. (2001) S. 15 ff.

20 vgl. Sherman, J. (2001) S. 19 f.

21 vgl. Sherman, J. (2001) S. 20 ff.

Ende der Leseprobe aus 25 Seiten

Details

Titel
Jeffrey Bezos. Amazon.com – das erste Online-Versandhaus
Hochschule
Johannes Kepler Universität Linz
Note
1
Autor
Jahr
2015
Seiten
25
Katalognummer
V993570
ISBN (eBook)
9783346358684
Sprache
Deutsch
Schlagworte
jeffrey, bezos, amazon, online-versandhaus
Arbeit zitieren
Magister Gerald Oswald (Autor), 2015, Jeffrey Bezos. Amazon.com – das erste Online-Versandhaus, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/993570

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Jeffrey Bezos. Amazon.com – das erste Online-Versandhaus



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden