Die Bedeutung von Fettsucht. Erkennung, Therapie und Verständnis


Referat / Aufsatz (Schule), 2000
3 Seiten, Note: 1

Leseprobe

Fettsucht

Was ist das?

Fettsucht ist der körperlicher Zustand, bei dem im Fettgewebe unter der Haut und in anderen Organen (einschließlich der Muskeln) zuviel Fett eingelagert ist. Es macht bei Frauen normalerweise etwa 25 Prozent und bei Männern 15 Prozent des Körpergewichts aus.

Da der Organismus aus Fett ungefähr doppelt soviel Energie gewinnen kann wie aus der gleichen Menge an Kohlenhydraten oder Proteinen, speichert er auf diese Weise Energie für zukünftigen Bedarf. Wird die abgelagerte Fettmenge jedoch zu groß, entsteht gesundheitlicher Schaden. Wie sich bei der Auswertung von Versicherungsdaten gezeigt hat, besteht bei Personen mit einem Übergewicht von 30 Prozent und mehr ein deutlich erhöhtes Risiko für Erkrankungen, insbesondere für Diabetes, Herz-Kreislauf-Krankheiten und Gallenleiden sowie für Arthritis; auch bei Operationen kommt es dann häufiger zu Komplikationen. Fettsucht entsteht, wenn man mit der Nahrung mehr Energie aufnimmt, als man durch körperliche Tätigkeit verbraucht. Wie sich in wissenschaftlichen Untersuchungen herausgestellt hat, schlemmen sowohl Normal- als auch Übergewichtige hin und wieder, aber wer ein normales Gewicht hat, ißt hinterher zum Ausgleich weniger - Übergewichtige tun dies jedoch nicht. Neben übermäßigem Essen kann auch zu wenig Bewegung zur Fettsucht führen, insbesondere bei sitzender Tätigkeit oder bei bettlägerigen Personen.

Man hat bei Übergewichtigen viele Methoden ausprobiert, um das Körpergewicht zu senken, aber alle hatten nur begrenzten Erfolg. Es wurden viele komplizierte Diäten zum Abnehmen propagiert, doch gibt es keine wissenschaftlichen Belege, daß diese bei stark übergewichtigen Personen nachhaltig wirken.

Erkennung und Therapie

Da die Fettsucht offenbar durch anomale Eßgewohnheiten entsteht, sind Verhaltensänderungen nach Ansicht vieler Fachleute eine besonders wirksame Gegenmaßnahme. Bei dieser Art der Therapie bringt man den Betroffenen bei, nur noch zu bestimmten Tageszeiten oder an bestimmten Orten Nahrung zu sich zu nehmen, langsam zu essen und über jede Mahlzeit schriftliche Aufzeichnungen zu führen. Aber nur etwa 15 Prozent der Personen, die nach dieser Methode behandelt werden, nehmen deutlich ab und behalten das geringere Gewicht auch mindestens ein Jahr lang bei.

Erscheinungsformen

Adipositas ist die Folge einer erhöhten Energiezufuhr mittels Nahrung. Dies führt zu einer Zunahme der Energiereserven des Körpers in Form von Fett. Das Normalgewicht wird um ca. 20 -30 % überschritten. Nur aufgrund des Körpergewichts von Fettsucht zu sprechen ist problematisch, wichtig ist vor allem die subjektive Befindlichkeit und das Erleben der Betroffenen miteinzubeziehen.

Verständnis und Bedeutung

Eine Frau, die zwanghaft isst, kann sich das, was sie isst, nicht zu eigen machen. Sie verschlingt alles, schnell und gründlich und mit schlechtem Gewissen. Und es bleibt immer ein Gefühl zurück, dass es nicht genug war. Viele Frauen machen die Erfahrung, wenn sie mit Genus und sehr bewusst essen, eher ein Gefühl von Sättigung sich einstellt.

Essen ist für Esssüchtige eine quälende und schuldbeladene Handlung. Alles dreht sich um Essen und um Nicht-Essen und doch essen betroffene Frauen zu allen möglichen Tages und Nachtzeiten, aber gegenüber Außenstehenden sind sie zurückhaltend und diätbewusst. Dicke Frauen verheimlichen ihren Heißhunger, ihren Appetit. Oft wenden sie alle möglichen Tricks an, um sich zu beherrschen oder vom Essen abzuhalten. Denn Essen hat eine magische Anziehungskraft, der sie nicht widerstehen können. An vielen Beispielen zeigt sich, dass auch bei allem Bemühen, die Esssucht nicht so leicht in den Griff zu kriegen ist. Einfach nur weniger zu essen ist nicht möglich.

Bevor eine Frau von ihrer Esssucht loskommt, muss sie herausfinden, was für eine Bedeutung das Dicksein für sie hat. Wenn sie erkennt, in welcher Weise ihre Fettschicht für sie dienlich ist, kann sie ihr Essverhalten aufgeben und sich auch mit weniger Gewicht wohl fühlen, da sie ihre Fülle nicht mehr braucht. Da Dicksein in unserer Gesellschaft so negativ bewertet ist, mag es vielen schwer fallen zu verstehen, dass jemand gerne dick sein möchte, bzw. seine Fülle braucht.

Esssucht kann aber auch als aktiven Widerstand gegen die gesellschaftlichen Normen und Regeln verstanden werden. Gegen die Bescheidenheit und Bedürfnislosigkeit als Frau (die Mutter isst immer zuletzt und das was übrig bleibt) und gegen die oberflächlichen Schönheitsideale, die von ihr gefordert werden.

Die eigene Fettschicht kann aber auch ein Depot für all den zurückgehaltenen Ärger sein, für die nicht gelebten Bedürfnissen, für die gebremste Lebenslust und Gier, für den Wunsch, auch einmal versorgt werden und vieles mehr.

Für den konkreten Umgang mit dem Essen haben sich folgende Hinweise als hilfreich erwiesen.

1. den Teufelskreis von Fasten-Essen-Fasten zu durchbrechen.
2. Sensibilisierung für Hungergefühl: keine Nahrungsmittel sind verboten, sondern alles soll langsam und genussvoll gegessen werden., Kosten und Schmecken soll gelernt werden.
3. Schuldgefühle abbauen,
4. Innere Stimme schulen, für das, was man möchte. Sättigung und Hunger spüren. Erlaubnis, auch Essen stehen zu lassen.

Keine neuen Vorschriften und Normen, sondern Selbstreflexion.

"Essen kann Gefühle nicht beseitigen; es kann nichts besser machen, es kann keine innere Leere füllen."

Nun zur Fettsucht:

Die Fettsucht ist in den allermeisten Fällen mit einem deutlichen Übergewicht verbunden. Ein angeborener, niedriger Stoffwechsel, Überernährung, ungesund Ernährung und Bewegungsmangel führen meist zum Übergewicht. Dabei wäre eine halbe Stunde Sport am Tag genügend, um den Körper fit zu halten. Fettsüchtige werden nur glücklich, wenn sie essen. Dieser Grund führt oft zur Kindheit zurück:

zB die Eltern trösten, belohnen und lenken ihr Kind mit Essen ab. Andere Gründe sind: Frust, Langeweile, Kummer und Streß. Bei starkem Übergewicht sind die Risiken:

- erhöhter Blutdruck
- erhöhte Blutzucker- und Cholesterinwerte
- Herzinfarkte
- und Gelenkeschäden

[...]

Ende der Leseprobe aus 3 Seiten

Details

Titel
Die Bedeutung von Fettsucht. Erkennung, Therapie und Verständnis
Note
1
Autor
Jahr
2000
Seiten
3
Katalognummer
V99857
ISBN (eBook)
9783638982931
Dateigröße
417 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
3-seitiges Referat ohne Sekundärliteratur.
Schlagworte
Fettsucht
Arbeit zitieren
Marijke Eggert (Autor), 2000, Die Bedeutung von Fettsucht. Erkennung, Therapie und Verständnis, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/99857

Kommentare

  • Gast am 5.12.2001

    Fettsucht.

    Deine Arbeit hat mir so recht gut gefallen, fehlen einige Wissenschaftliche Theorien, was mich allerdings wirklich störte , ist das du nur von Frauen ausgegangen bist: 10 -20% der Männer Europas leiden an Adiposita. Falls du mehr infos möchtest, kannst du Dich ja bei mir melden , bereite gerade ein Referat für Psycho vor.
    gruß Anke

  • Gast am 17.4.2002

    Referat über fettsucht.

    Hi! Ich muss nach Pfingsten ein Referat über Fettsucht halten und ich hab ja keinen Plan davon! Was soll ich etz machen?

Im eBook lesen
Titel: Die Bedeutung von Fettsucht. Erkennung, Therapie und Verständnis


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden