Usability und UX-Analyse der Website "lieferando.de". Eine heuristische Evaluation


Wissenschaftlicher Aufsatz, 2020

18 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

1. Einleitung

2. Begriffliche Grundlagen
2.1 User Experience
2.2 Usability

3. Heuristische Evaluation
3.1 Vorteile
3.2 Nachteile
3.3 Heuristiken nach Nielsen

4. Heuristische Evaluation für die Webseite „lieferando.de“
4.1 Ergebnisse und Empfehlungen
4.2 Responsivität

5. Kritische Betrachtung

6. Fazit

7. Ausblick

8. Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Screenshot - Ladezeit

Abbildung 2: Screenshot - Icons

Abbildung 3: Screenshot - Benutzerkontrolle

Abbildung 4: Screenshot - Standards

Abbildung 5: Screenshot - Fehlervermeidung

Abbildung 6: Screenshot - Selbsterklärung

Abbildung 7: Screenshot - Design

Abbildung 8: Screenshot - Design & Ästhetik

Abbildung 9: Screenshot - Beheben von Fehlern

Abbildung 10: Screenshot - Hilfe und Doku

Abbildung 11: Screenshot - Dokumentation

Abbildung 12: Screenshot - Smartphone

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Ergebnisse der Evaluation

1. Einleitung

Viele Geschäfte werden aufgrund der rasanten Entwicklung des Internets digitalisiert und immer mehr Menschen erledigen ihre Einkäufe auf dem digitalen Wege. Grund dafür sind natürlich, die wesentlichen Vorteile, die das Internet heutzutage zu bieten hat. Zeit und Ressourcen werden gespart und die Wünsche des Kunden durch Klicks befriedigt. Die Interaktion zwischen Menschen, Maschinen und Software nimmt aufgrund der Digitalisierung unserer Gesellschaft zu. Die Unternehmen sind vom Potenzial des E-Commerce überzeugt und bieten ihre Produkte auf nutzerfreundliche Apps und Webseiten. Der Erfolg dieser Produkte hängt davon ab, wie gut die User Experience dieser Produkte ist.1

Ziel dieses Essays ist, eine heuristische Evaluation für die Webseite „lieferando.de“ durchzuführen, die Webseite zu analysieren, Probleme zu erkennen und Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten. Zunächst wird eine Übersicht über relevante Begrifflichkeiten des zu bearbeitenden Themas gegeben und abschließend wird die Usability-Analyse durchgeführt.

2. Begriffliche Grundlagen

Für den Einstieg in das Thema ist es notwendig, einige Begrifflichkeiten zu klären.

2.1 User Experience

Definition: „User Experience beschreibt das vollständige Erlebnis, das ein Nutzer vor, während und nach der Interaktion mit Produkten oder Services an allen Kontaktpunkten zu einem Unternehmen hat. Eine positive User Experience erzeugt beim Anwender Emotionen wie Vorfreude, Freude, Spaß oder Zufriedenheit indem Erwartungen optimal erfüllt oder sogar übertroffen werden. Wesentliche Einflussfaktoren auf ein positives Nutzungserlebnis sind neben dem wahrgenommenen Nutzen (Utility) und der Nutzerfreundlichkeit (Usability) auch das visuelle Erscheinungsbild (Ästhetik).“2

2.2 Usability

Usability wird als „Gebrauchstauglichkeit“ einer Webseite übersetzt. Sie beschreibt die einfache Bedienbarkeit eines technischen Systems und verfolgt das Ziel, eine effiziente, effektive und zufriedenstellende Bedienung dem Kunden zu ermöglichen. Unter Effizienz wird verstanden, dass der Benutzer einen minimalen Aufwand bis zum Abschluss der Bestellung betreiben muss. Unter Effektivität wird verstanden, dass ein gesetztes Ziel, wie zum Beispiel die Bestellung eines Produkts auch abgeschlossen wird und unter Zufriedenheit wird verstanden, dass der Besuch der Webseite beim Kunden als positiv empfunden wird.3

3. Heuristische Evaluation

Die Heuristische Evaluation ist eine analytische Evaluationsmethode, die 1990 von Rolf Molich und Jakob Nielsen entwickelt wurde. Es geht bei der Evaluation um eine Checkliste mit zehn Kriterien (Heuristiken), die den Zweck haben, möglichst viele Schwachstellen auf einer Benutzeroberfläche zu finden.4

Für die Durchführung der Evaluation sind mehrere Usability-Experten nötig. Diese machen sich im ersten Schritt mit der zu untersuchenden Webseite vertraut und arbeiten sie sich in die Webseite ein. Im nächsten Schritt führt jeden einzelnen Evaluator die Analyse durch und untersucht die Webseite aus unterschiedlichen Perspektiven. Nach der Evaluation werden die Ergebnisse gesammelt. Die gefundenen Probleme werden vorgestellt und diskutiert. Im letzten Schritt werden zu den gefundenen Problemen, Verbesserungsvorschläge anhand einer Priorisierung gemacht. Die Priorisierung wurde von Nielsen vorgeschlagen und basiert auf drei Faktoren, die Häufigkeit des Problems, die auftretende Schwere des Problems und Dauerhaftigkeit des Problems. Mithilfe dieser Faktoren kann ein Usability-Problem auf einer Skala von 0 bis 4 eingestuft werden, wobei das 0 für „kein Usability-Problem“ und 4 für „Usability-Katastrophe“ steht.5

3.1 Vorteile

Ein wichtiger Vorteil der heuristischen Evaluation besteht darin, dass nur sehr wenig Ressourcen (Geld, Personal) und Zeit erforderlich sind, um eine objektive Aussage über die Gebrauchstauglichkeit (Usability) des Systems zu treffen.6 Der Aufwand bei dem Verfahren ist niedrig und Ergebnisse schon in einer bis zwei Stunden zusammengeführt.7

3.2 Nachteile

Die Methode hat auch ihre Schattenseite. Für die professionelle Durchführung der Evaluation werden Usability-Experten benötigt, die meist zu teuer oder nicht zu finden sind. Jakob Nielsen empfiehlt drei bis fünf Experten, die sich an einer heuristischen Evaluation beteiligen müssten. Die Methode liefert kein Beweis der Gebrauchstauglichkeit, weil die Evaluation nur von den Experten und nicht von den echten Nutzern durchgeführt wird.8

Nachdem die Vorteile und Nachteile benannt wurden, lässt sich festhalten, dass die heuristische Evaluation eine Methode ist, die kostengünstige und schnelle Ergebnisse liefern kann. Daher kann sie bei Untersuchungen eines Webseite-Prototyps, aber auch zu einer bestehenden Webseite eingesetzt werden.9

3.3 Heuristiken nach Nielsen

Jakob Nielsen hat 1994 in seinen Studien zehn Heuristiken für die Bewertung einer Benutzungsschnittstelle formuliert:10

- 1. Sichtbarkeit des Systemstatus - Der Benutzer soll durch das System in angemessener Zeit informiert werden, was gerade passiert,
- 2. Übereinstimmung zwischen System und Nutzerrealität - Die Sprache des Systems sollte vom Nutzer verstanden werden,
- 3. Kontrolle durch Benutzer und Freiheit - Das System soll den Benutzer dabei unterstützen, die Eingabe rückgängig zu machen oder zu wiederholen,
- 4. Standards und Konsistenz - Das System sollte Konventionen und Standards verwenden, damit unterschiedliche Situationen oder Handlungen für den Benutzer nicht dasselbe bedeuten,
- 5. Vermeidung von Fehlern - Ein sorgfältiges Design sollte verhindern, dass Fehler auftreten. Fehleranfällige Eingaben sollen entweder beseitigt werden oder dem Benutzer eine Bestätigungsoption zur Verfügung gestellt werden,
- 6. Selbsterklärung vor Erinnerung - Objekte, Optionen und Aktionen sollen dem Benutzer sichtbar gemacht werden, damit er sich keine zusätzlichen Informationen bei der Bedienung der Anwendung merken muss,
- 7. Flexibilität und Effizienz - Kurzbefehle können die Bedienung für erfahrenen Nutzer beschleunigen und damit die Effizienz steigern,
- 8. Ästhetisches und minimalistisches Design - Das Design sollte minimalistisch sein und den Benutzer mit unnötigen Informationen nicht belasten,
- 9. Hilfe beim Erkennen von Fehlern - Das System sollte die Ausgabe der Fehlermeldungen in Fehler-Codes vermeiden. Es soll die Fehler in die Sprache des Benutzers ausdrücken, das Problem genau angeben und eine Lösung vorschlagen,
- 10. Hilfe und Dokumentation - Das System muss Hilfe und Dokumentation bereitstellen. Die Informationen sollen dort leicht zu finden sein, sich auf die Aufgabe des Nutzers konzentrieren und nicht zu großgeschrieben sein.11

4. Heuristische Evaluation für die Webseite „lieferando.de“

In diesem Kapitel wird die heuristische Evaluation für die Webseite „lieferando.de“ durchgeführt. Die zehn Heuristiken nach Jakob Nielsen werden hiermit berücksichtigt.

1. Sichtbarkeit des Systemstatus

Dieser Punkt lässt sich gut beobachten, nachdem auf der Startseite die Adresse des Kunden eingegeben wird. Auch wenn die Ladezeit nur einige Millisekunden beträgt, teilt das System dem Nutzer mit, dass die Restaurants geladen werden. In der Abbildung 1 ist der Unterschied sehr gut zu sehen.

Abbildung 1 : Screenshot - Ladezeit

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: https://www.lieferando.de/lieferservice-darmstadt-frankfurt-am-main-60431, Zugriff am 18.06.2020.

2. Übereinstimmung zwischen System und Nutzerrealität

Das System berücksichtigt die Sprache des Nutzers, indem es Icons mit Design verwendet, die in der realen Welt vorkommen. Der Nutzer weiß sofort, dass mit dem „Herz“ eine Favoritenliste erstellt wird. Im Warenkorb steht der „Mülleimer“ zum Verwerfen der Bestellung, der Bleistift für „Anmerkungen“, oben rechts können Sprachen ausgewählt werden, unten rechts kann mit Anklicken des „Pfeils“ in das Gerichte-Menü navigiert werden. Die Abbildung 2 macht dies nochmals deutlich.

Abbildung 2 : Screenshot - Icons

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: https://www.lieferando.de/pizzeria-jonny, Zugriff am 18.06.2020

3. Kontrolle durch Nutzer und Freiheit

Der Benutzer hat die Möglichkeit durch den „Pfeil“ oben links zurück zur vorherigen Seite zu wechseln. Ein kleiner Kritikpunkt ist, dass der „Pfeil“ auf dem ersten Blick dem Nutzer nicht direkt auffallen kann. Sucht man auf der Karte nach einem Restaurant, bietet sich die Option zurück zur Übersicht zu wechseln. Die hier genannten Punkte sind in der Abbildung 3 nochmals zu sehen.

Abbildung 3 : Screenshot – Benutzerkontrolle

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: https://www.lieferando.de/lieferservice-darmstadt-frankfurt-am-main-60431, Zugriff am 18.06.2020

[...]


1 Vgl. Weichert, S. u. a., Quick Guide UX Management, 2018, S. 5-6.

2 Weichert, S. u. a., Quick Guide UX Management, 2018, S. 22.

3 Vgl. Süss, Y., E-Commerce für klein- und mittelständische Unternehmen, 2016, S. 27.

4 Vgl. Arndt, H., Integrierte Informationsarchitektur, 2006, S. 250.

5 Vgl. Balzert, H. u. a., Webdesign & Web-Usability, 2009, S. 83-85.

6 Vgl. https://www.usabilityreport.de/usability-heuristiken-nielsen, Zugriff am 17.06.2020

7 Vgl. Balzert, H. u. a., Webdesign & Web-Usability, 2009, S. 91.

8 Vgl. ebd. S. 82-85.

9 Vgl. ebd. S. 84-85.

10 Vgl. Weber, W., Kompendium Informationsdesign, 2008, S. 344.

11 Vgl. https://www.nngroup.com/articles/ten-usability-heuristics/, Zugriff am 16.06.2020.

Ende der Leseprobe aus 18 Seiten

Details

Titel
Usability und UX-Analyse der Website "lieferando.de". Eine heuristische Evaluation
Hochschule
FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Frankfurt früher Fachhochschule
Veranstaltung
Wirtschaftsinformatik
Note
2,0
Autor
Jahr
2020
Seiten
18
Katalognummer
V999996
ISBN (eBook)
9783346402844
Sprache
Deutsch
Schlagworte
UX-Analyse, Usability
Arbeit zitieren
Octavian Zaiat (Autor), 2020, Usability und UX-Analyse der Website "lieferando.de". Eine heuristische Evaluation, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/999996

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Usability und UX-Analyse der Website "lieferando.de". Eine heuristische Evaluation



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden