Sachsen - von der Monarchie zur Republik


Referat / Aufsatz (Schule), 2001
2 Seiten, Note: 1

Gratis online lesen

Thema: Sachsen - von der Monarchie zur Republik

1. Das Ende der Monarchie:

08. Nov. 1918: Welle d. Massendemonstrationen gegen Krieg und Monarchie hat

Sachsen erfasst

⃗ in 124 der damaligen 144 sächsischen Städte wurden Arbeiter- und Soldatenräte gebildet

⃗ auch in Dresden

09.nov. 1918: es gab kurzzeitig in Dresden 2 Räte: einen von der vorwiegend

Dresdner SPD- und Gewerkschaftsführung und einen von der USPD geführt

- zusammen mit Demonstranten gelang es ihnen, noch vor Mitternacht vom 09. zum 10.

Nov.. die gesamte öffentliche + militärische Gewalt in die eigenen Hände zu nehmen

- gleichzeitig verhandeln die Räte über ihren Zusammenschluss

- schon am 10. Nov.. wurde das Ergebnis in Massenveranstaltung im Zirkus Sarrasani bekanntgegeben

⃗ wurde von der Menge begeistert aufgenommen

⃗ nach Veranstaltungsschluss zog ein großer Trupp von Soldaten und Zivil zum Schloss

⃗ Abordnung von 10 Mann forderten ihren Einlass

⃗ kurz darauf wurde rote Fahne auf dem Schlossturm gehisst

⃗ wurde mit Jubel und Hochrufen auf die Republik begrüßt

10.nov. 1918: - vereinter revolutionäre Arbeiter- und Soldatenrat erklärt Absetzung

von König und Beseitigung der Monarchie

- Ausruf der Republik Sachsen in Dresden

- Übernahme der Regierungsgewalt durch 6 Volksbeauftragte

13. Nov.1918: - Friedrich August III. tritt zurück ⃗ „Machd doch eiren Drägg allene“

2. politische ziele und Vorstellungen von der Zukunft Sachsens:

- absolute Herrschaft des Willens der Arbeiterklasse
- Beseitigung der Knechtschaft in jeder Form
- Trennung der Kirche vom Staat
- Abschaffung aller bürgerlichen Gerichte
- Einordnung Sachsens in die einheitl. großdeutsche Volksrepublik
- Pressefreiheit
- Volksernährung sichern
- Wohnungsnot beheben
- volle Freiheit für Religionsgemeinschaften
- volle Selbstverwaltung für die Gemeinden

3. Wahlen vom 02. Feb. 1919

- Tage bis zur Wahl waren von heftigem Wahlkampf aller Parteien geprägt

⃗ eine Partei war die mit dem Spartakusbund als Kern geschaffene KPD

⃗ ziel: wollten mit Wahlboykott in den Wahlkampf eingreifen

- KPD orientierte sich im Gegensatz zur parlamentarischen Demokratie an einer

sozialistischen Revolution

- Interpretierte Politik der SPD als Konterrevolution

⃗ es wuchsen gegenseitig Vorurteile und Vorwürfe

- Regierung d. Volksbeauftragten schichte die Sicherheitstruppen am 10. Jan. 1919 nach

Dresden gegen eine organisierte Demonstration der KPD

⃗ die 3 USPD-Minister legten ihre Ämter nieder

⃗ kostete 10 Demonstranten das leben, 50 wurden verletzt

- Bildung einer reinen SPD-Regierung

- Keine Koalitionsregierung

⃗ Sozialdemokraten regierten mit Minderheitskabinett

- mit 41,6 % wurde die SPD gewählt (höhste Stimmenanzahl in Dresden-Bautzen)

⃗ 42 Mandate

- 22,9 % der Stimmen erreichte die DDP (Deutsche Demokratische Partei) (erreichten

in allen Wahlkreisen ungefähr eine Stimmenanzahl von 20 %)

- 16,3 % USPD (fast 40 % erreichten sie im Wahlkreis Leipzig)

⃗ 15 Mandate

- 39 Mandate bürgerliche Partein

4. Verfassung des Freistaates Sachsen:

- Reichsfassung hatte am 11. Aug. 1919 den organisatorischen Aufbau d. Reiches bestimmt
- 28. Febr. 1920: Volkskammer hat „Vorläufiges Grundgesetz für den Freistaat Sachsen“ angenommen
- Reichsverfassung setzte für eigenständige Entscheidung Schranken
- machte durch die fülle ihres Inhalts für viele Bereiche eine besondere landesrechtliche Regelungen überflüssig
- Entwurf wurde in Volkskammer in 19 Sitzungen beraten
- 26. Okt. 1920 Schlussberatungen ⃗ wurde einstimmig angenommen

einige Artikel der Verfassung:

- Art. 1: Sachsen ist ein Freistaat im deutschen reiche. Die Landesfarben sind weiß- grün.

- Art. 2: die Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird nach dieser Verfassung und nach der Verfassung d. deutschen reiches ausgeübt durch das Volk, den Landtag und die Behörden.

- Art. 4: die abgeordneten sind Vertreter des Volkes. Sie sind an Aufträge nicht gebunden.

5. Quellen

- Aus der Geschichte III

2 von 2 Seiten

Details

Titel
Sachsen - von der Monarchie zur Republik
Note
1
Autor
Jahr
2001
Seiten
2
Katalognummer
V101312
Dateigröße
335 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Sachsen, Monarchie, Republik
Arbeit zitieren
Emely Wetzel (Autor), 2001, Sachsen - von der Monarchie zur Republik, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/101312

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Sachsen - von der Monarchie zur Republik


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden