Nationalsozialismus


Referat / Aufsatz (Schule), 2001

10 Seiten, Note: 1


Gratis online lesen

Nationalsozialismus
1933 - 1945

Datum/Ereignis


30. Jan. 1933

Adolf Hitler wird deutscher Reichskanzler (sog. Machtergreifung). Nach Durchsetzung der nationalsozialistischen Herrschaft im Deutschen Reich wird die Geschichte Europas durch die rücksichtslose Revisions- und Expansionspolitik Deutschlands bestimmt. Papen wird Vizekanzler und Reichskommissar in Preußen.

1. Febr. 1933

Auflösung des Reichstags.

27. Febr. 1933

Reichstagsbrand in Berlin. Der Brand wird den Kommunisten zur Last gelegt.

28. Febr. 1933

Die Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat setzt wichtige Grundrechte außer Kraft und leitet damit den Aufbau des Rechtsstaates ein. Zahlreiche, z.T. nur angebliche politische Gegner werden in ,,Schutzhaft" genommen, die ersten Konzentrationslager (KZ) eingerichtet unter der Parteipolizei SS (,,Schutzstaffel"), die 1925 innerhalb der SA gegründet wurde und nun rasch ausgebaut wird.

5. März 1933

Reichstagswahlen. Behauptung der Sozialdemokraten, des Zentrums und der Deutschnationalen (Letztere in der ,,Kampffront Schwarz - Weiß - Rot" mit dem Stahlhelm), Anstieg der Nationalsozialisten auf 44% als Ausdruck der Massenpsychose der ,,nationalen Revolution", der sich jedoch 56% der Wähler auch zu diesem Zeitpunkt entziehen können.

5.-10. März 1933

,,Gleichschaltung" aller noch nicht nationalistisch geführten Länderregierungen durch Einsetzung von ,,Reichskommissaren" später ,,Reichsstatthaltern").

13. März 1933

Joseph Goebbels wird Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda.

24. März 1933

,,Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich" (Ermächtigungsgesetz"): Gesetze können von der Reichsregierung, außerhalb des in der Verfassung vorgesehene Verfahrens und von der Verfassung abweichend erlassen werden, befristet auf vier Jahre. Das Gesetz wird am 23. März von NSDAP, DNVP (Deutschnationale), Zentrum und den kleineren Parteien (bei Ausschluss der Kommunisten) gegen die Stimmen allein der SPD angenommen.

27. März 1933

Japan erklärt seinen Austritt aus dem Völkerbund.

1. April 1933

Organisierung des Boykotts jüdischer Geschäfte als Beginn der Verdrängung der jüdischen Bürger aus Wirkungsbereichen und Berufen aller Art.

2. Mai 1933

Am Tage nach der ersten nationalsozialistischen Maifeier Besetzung der Gewerkschaftshäuser, Aufhebung der Gewerkschaften.

10. Mai 1933

Bildung der ,,Deutschen Arbeitsfront" als faktische Zwangvereinigung von Arbeitern, Angestellten und Unternehmern.

Juni/Juli

Selbstauflösung aller noch bestehenden bürgerlichen Parteien unter Druck.

22. Juni 1933

Verbot der SPD, deren Parteiführer teils verhaftet werden, teils emigrieren.

14. Juli 1933

Gesetz gegen die Neubildung von Parteien. Die NSDAP ist von nun an die einzige Partei im Deutschen Reich.

20. Juli 1933

Abschluss des Konkordats zwischen dem Deutschen Reich und der Kurie.

27. Sept. 1933

Beginn des Kirchenkampfes in der evangelischen Kirche zwischen den offiziell geförderten Deutschen Christen und der im Entstehen begriffenen Bekennenden Kirche (,,Pfarrernotbund" von Martin Niemöller).

4. Okt. 1933

Das Schriftleitergesetz führt (zusammen mit dem Reichskulturkammergesetz vom 22 Sept.) die kulturelle und geistige ,,Gleichschaltung" weiter.

14. Okt. 1933

Das Deutsche Reich tritt aus dem Völkerbund aus.
   

20. April 1934

Ernennung des SS - Reichsführers Heinrich Himmler zum Chef des Geheimen Staatspolizeiamts in Preußen (Entstehung der Gestapo seit Frühjahr 1933).

30. Juni-2.Juli 1934

Röhm - Affäre. Unter dem Vorwand einer angeblichen Verschwörung werden SA - Stabschef Ernst Röhm, zahlreiche hohe
SA - Führer u.a. (insgesamt 85 Opfer) in einer schlagartig durchgeführten Mordaktion mit Hilfe der Geheimen Staatspolizei und der SS ohne gerichtliche Urteile umgebracht.

20. Juli 1934

Die SS wird aus der Unterordnung unter die SA gelöst sowie unter Befehl des SS - Reichsführers Himmler unmittelbar Hitlerunterstellt.

2. Aug. 1934

Tod Hindenburgs. Gesetz ,,über das Oberhaupt des Deutschen Reichs": Die Befugnisse des Reichpräsidenten gehen auf den Führer und Reichskanzler Adolf Hitler über. Sofort Verteidigung der Wehrmacht auf Hitler.

18. Sept. 1934

Die Sowjetunion tritt dem Völkerbund bei.
   

13. Jan. 1935

Abstimmung im Saargebiet: 91% für Rückgliederung an das Deutsche Reich.

16. März 1935

Deutschland sagt sich von den Rüstungsbeschränkungen des Versailles Vertrag los und führt die allgemeine Wehrpflicht ein.

18. Juni 1935

Deutsch - britisches Flottenabkommen: Großbritannien erklärt sich mit der deutschen Seeaufrüstung bis zu 35% der britischen Kriegsflotte einverstanden und akzeptiert damit Hitlers Revisionspolitik, um weitere
Rüstungsbegrenzungen zu ermöglichen.

Sept.

Reichsparteitag mit den antisemitischen ,,Nürnberger Gesetzen".


15. Sept. 1935

Im Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes und der deutschen Ehre" werden Ehen mit Juden verboten. Der Nachweis ,,arischer" Abstammung ist hinfort Vorbedingung für jede öffentliche Anstellung. Fortschreitende Ausschaltung und Ausnahmerechtsstellung der Bürger jüdischer Abstammung. Bis zum Herbst 1938 wandern rund
170000 jüdische Deutsche - 1/3 ihrer Gesamtzahl - aus Deutschland aus.

3. Okt. 1935

Die Italiener fallen in Abessinien ein.
   

7. März 1936

Deutsche Truppen besetzen das entmilitarisierte Rheinland.

18. Juni 1936

Beginn des Bürgerkrieges in Spanien

1. Aug. 1936

Eröffnung der 6. Olympischen Sommerspiele in Berlin.

25. Okt. 1936

Deutsch - italienischer Vertrag begründet die ,,Achse Berlin - Rom". Das Deutsche Reich erkennt die Annexion Abessiniens durch Italien an; beide Mächte erkennen die Regierung Francos in Spanien an.

25. Nov. 1936

Antikominternpakt (Komintern = Kommunistische Internationale) zwischen dem Deutschen Reich und Japan.
   

14. März 1937

Papst Pius 6. nimmt durch die Enzyklika ,,Mit brennender Sorge" scharf gegen die nationalsozialistische Kirchenpolitik Stellung.

5. Nov. 1937

Hitler gibt den militärischen Oberbefehlshabern den Entschluss bekannt, die angeblichen Raumprobleme auf dem Wege der Gewalt zu lösen; Nahziele: Österreich und die Tschechoslowakei (festgehalten in der Hoßbach - Niederschrift.

6. Nov. 1937

Beitritt Italiens zum Antikominternpakt.

11. Dez. 1937

Italien tritt aus dem Völkerbund aus.
   

Febr. 1938

Fritsch - Krise. Bedenken der Oberbefehlshaber führen nach der Besprechung vom 5. Nov. 1937 zur Entlassung des Reichskriegsministers von Blomberg und des Oberbefehlshabers des Heeres, Generaloberst von Fritsch (durch Generaloberst von Brauchitsch ersetzt.

12. März 1938

Einmarsch deutscher Truppen in Österreich nach vorausgegangenem Ultimatum und erzwungenem Rücktritt des Bundeskanzlers Kurt Schuschnigg.

13. März 1938

Der Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich ist vollzogen.

27. März 1938

Rücktritt des Chefs des Generalstabs des Heeres, Generaloberst Ludwig Beck, der Hitlers Kriegspolitik ablehnt.

22.-24. Sept. 1938

Besprechung des britischen Premierministers Arthur Neville Chamberlain mit Hitler in Godesberg. Hitler fordert die Übergabe der Sudetendeutschen Gebiete durch die Tschechen für den 1. Oktober an das Deutsche Reich.

Sept. 1938

Sudetenkrise: Hitler fordert die Abtretung der sudetendeutschen Gebiete an das Deutsche Reich. Sie wird ihm auf der Münchener Konferenz (Hitler, Mussolini, Chamberlain und Edouard Daladier, französischer Ministerpräsident)
zugestanden (29. Sept.). (Deutsches Reich, Italien, Frankreich und Großbritannien) Damit haben Großbritannien und Frankreich den deutschen Forderungen nachgegeben.

9. Nov. 1938

Die nationalsozialistischen Ausschreitungen gegen Juden in Deutschland (,,Reichskristallnacht") wirken international alarmierend, insbesondere in den USA.
   

14. März 1939

Unabhängigkeitserklärung der Slowakei.


15. März 1939

Einmarsch der deutschen Truppen in die Rest - Tschechoslowakei.

16. März 1939

Hitlers ,,Erlass über das Protektorat Böhmen und Mähren": Die beiden Länder werden als Staaten beschränkter Souveränität dem Deutschen Reich eingegliedert. Auch diesmal ist die überraschende Aktion Hitlers geglückt, ohne dass außer diplomatischen Protesten ernsthafter Wiederstand erfolgt. Das internationale Vertrauen ist damit zerstört. Premier Chamberlain kündigt das Ende der ,,appeasement policy" an.

21. März 1939

Deutsche Forderung an Polen: Rückgabe Danzigs, exterritorialer Korridor nach Ostpreußen, langfristige Garantie der deutsch - polnischen Grenze. Polen lehnt (am 26. März) ab.

31. März 1939

Premierminister Chamberlain gibt britisch - französische Garantieerklärung für Polen ab.

7. April 1939

Italien besetzt Albanien.

17. April 1939

Die Sowjetunion leitet durch ihren Botschafter in Berlin die Annäherung an Deutschland ein.

28. April 1939

Hitler lehnt die Aufforderung von US - Präsident Franklin D. Roosevelt sich weiterer Überfälle zu enthalten, ab.

22. Mai 1939

Abschluss eines Militärbündnisses zwischen Italien und dem Deutschen Reich (,,Stahlpakt").

23. Aug. 1939

Abschluss des deutsch - sowjetischen Nichtangriffspakt. Darin ein geheimes Zusatzprotokoll, das die beiderseitigen Interessensphären (zur deutschen gehörte der größte Teil Polens) in Ost - Mitteleuropa festgelegt (Hitler - Stalin - Pakt).

25. Aug. 1939

Britisch - polnischer Bündnisvertrag.

26. Aug. 1939

Die Rationierung der Lebensmittel in Deutschland tritt in Kraft (Ausgabe von Lebensmittelkarten).

1. Sept. 1939

Beginn des deutschen Angriffs auf Polen. Hitler ,,begründet" den Angriff mit polnischen Übergriffen, u.a. einem (deutscherseits gestellten) Überfall auf den Rundfunksender Gleiwitz (Oberschlesien).

3. Sept. 1939

Nach Ablauf eines Ultimatums, die deutschen Truppen aus Polen zurückzuziehen, erklären Großbritannien und Frankreich dem Deutschen Reich den Krieg.

17. Sept. 1939

Die Sowjetregierung lässt die Rote Armee nach Ostpolen einrücken.

28. Sept. 1939

In Moskau unterzeichnen die beiden Außenminister Wjatscheslaw M. Molotow und Joachim von Ribbentrop einen deutsch - sowjetischen Grenze - und Freundschaftsvertrag, der in einem geheimen Zusatzabkommen die Demarkationslinie zwischen der deutschen und sowjetischen Interessensphäre von der Weichsel an den Bug verlegt und dafür fast ganz Litauen als Teil der sowjetischen Sphäre anerkennt.

Okt. 1939

Mithilfe einer auf den 1. Sept. 1939 zurückdatierten Euthanasie - Verordnung wird die Vernichtung der unheilbar Geisteskranken eingeleitet.

6. Okt. 1939

Eroberung Polens abgeschlossen.

25. Okt. 1939

Rest - Polen (zwischen den dem Deutschen Reich ,,Eingegliederten Ostgebieten" und der sowjetischen Interessensphäre) wird als ,,Generalgouvernement für die besetzten polnischen Gebiete" zu einer Art ,,Nebenland" des Reichs. Während die ,,eingegliederten Ostgebiete" durch Vertreibung der Polen und Ansiedlung vom Deutschen ,,germanisiert" werden, beginnt im Winter 1939/1940 die physische Ausrottung der polnischen Führungsschicht im ,,Generalgouvernement". Die Juden werden in Ghettos konzentriert. Auf Enteignung folgen von Winter 1939/1940 an Deportationen der zu ,,Volksfeinden" deklarierten Polen durch die Sowjetunion. Die physische Vernichtung eines Teils von ihnen sowie des Gros der in sowjetische Gefangenschaft geratenen polnischen Offiziere schließt sich an (April 1943 Entdeckung von über 4100 Leichen bei Katyn).

8. Nov. 1939

Scheitern eines von Georg Elser unternommenen Attentats auf Hitler mittels einer Zeitzünderbombe im Münchener Bürgerbräukeller.

30. Nov. 1939

Sowjetische Streitkräfte greifen Finnland an.
   

12. März 1940

In Moskauunterzeichnet eine finnische Regierungsdelegation einen Waffenstillstands - und Friedensvertrag: Abtretung der Karelischen Landenge und von Teilen Ostkareliens an die Sowjetunion.

9. April 1940

Beginn des Unternehmens ,,Weserübung" zur Besetzung Dänemarks und Norwegens: Dänemark fügt sich unter Protest: König Christian 5. und die Regierung fungieren unter der deutschen Besatzungsmacht weiter (bis 1943). Die norwegischen Kräfte leisten Wiederstand; es kommt zu heftigen Kämpfen.

24.April 1940

Hitler ernennt Gauleiter Josef Terboven zum ,,Reichskommissar für Norwegen" und errichtet eine deutsche Zivilverwaltung.

10. April 1940

Norwegische Kapitulation. Nordnorwegen wird bis zum Nordkap und zur finnischen Grenze von deutschen Truppen besetzt.

10. Mai 1940

Von der Nordsee bis zur Südgrenze Luxemburgs beginnt unter Verletzung der Neutralität der Niederlande, Belgiens und Luxemburgs die von Hitler immer wieder hinausgeschobene Westoffensive mit dem Ziel, Frankreich zur Waffenstreckung zu zwingen, ein Arrangement mit Großbritannien zu erreichen und danach die Wendung nach Osten, gegen die Sowjetunion, zu vollziehen.

14. Mai 1940

Nach deutschen Luftlandungen im Zentrum der Niederlande und einer Bombardierung Rotterdams wird der Kampf in den Niederlanden eingestellt (Unterzeichnung der Kapitulation am 15. Mai). Am 18. Mai wird Arthur Seyß - Inquart ,,Reichskommissar für die Niederlande"; deutsche Zivilverwaltung.

17. Mai 1940

Brüssel wird kampflos von den deutschen Truppen besetzt.

28. Mai 1940

König Leopold 3. kapituliert mit der belgischen Armee und begibt sich in deutsche Kriegsgefangenschaft.

10. Juni 1940

Mussolini verkündet den Kriegseintritt Italiens.

14. Juni 1940

Paris wird kampflos von den deutschen Truppen besetzt.

15. Juni 1940

Die Rote Armee besetzt Litauen und beendet dessen Souveränität. Am 17. Juni folgt die Besetzung Lettlands und Estlands.

17. Juni 1940

Marschall Philippe Petain bildet eine neue Regierung.

18. Juni 1940

General Charles de Gaulle (Unterstaatssekretär im französischen Kriegsministerium) erklärt sich in London zum ,,Führer der freien Franzosen" und fordert zur Fortsetzung des militärischen Widerstandes an der Seite Großbritanniens auf.

22. Juni 1940

Im Wald von Compiegne wird ein deutsch - französischer Waffenstillstand unterzeichnet. Er sieht die Besetzung Frankreichs nördlich der Linie Genf - Tours sowie der französischen Atlantikküste bis zur spanischen Grenze vor. 1,9 Mio. französische Soldaten sind in deutscher Kriegsgefangenschaft.

1. Juli 1940

Die französische Regierung Petain errichtet in Vichy ihren Sitz.

31. Juli 1940

Hitler verkündet den Spitzen von OKW (Oberkommando der Wehrmacht) und OKH (Oberkommando des Heeres) seinen Entschluss, im Frühjahr 1941 einen etwa fünfmonatigen Feldzug gegen die Sowjetunion zu führen.

2. Aug. 1940

Die militärische Verwaltung in den westlichen Gebieten geht an Zivilbehörden über, die Hitler sich unmittelbar unterstellt.

13. Aug. 1940

Ein verschärfter deutscher Luftangriff gegen Großbritannien wird eingeleitet, um die Luftherrschaft als Vorraussetzung für eine erfolgreiche Invasion zu erringen.

27. Sept. 1940

In Berlin wird ein ,,Dreimächtepakt" Deutschland - Italien - Japan unterzeichnet: Durch die Drohung mit einem
Zwei - Ozean - Krieg soll ein Eingreifen der USA verhindert werden.

23. Okt. 1940

Hitler scheitert bei seinen Bemühungen, in einer Begegnung in Hendaye General Francisco Franco zu einem Eintritt Spaniens in den Krieg zu bewegen.

28. Okt. 1940

Beginn eines italienischen Angriffs auf Griechenland.

3. Nov. 1940

Beginn der griechischen Gegenoffensive, die bis Anfang Dez. 1940 fortgeführt und in deren Verlauf etwa ein Drittel Albaniens von den Griechen erobert wird. Erste britische Einheiten landen in der Nähe von Athen, nachdem schon am 29. Okt. Kreta von britischen Kräften besetzt worden ist.

14./15. Nov. 1940

Ein schwerer deutscher Luftangriff zerstört das Zentrum von Coventry in England (554 Tote).

20. Nov. 1940

Ungarn tritt dem ,,Dreimächtepakt" bei; am 23. Nov. Folgt Rumänien, am 24. Nov. Die Slowakei.

18. Dez. 1940

Hitler unterzeichnet die ,,Weisung Nr. 21 (Fall Barbarossa)", die die deutsche Wehrmacht darauf vorbereitet, ,,auch vor Beendigung des Krieges gegen England die UdSSR in einem schnellen Feldzug niederzuwerfen".
   

21. Jan. 1941

Die Festung Tobruk in Italienisch - Nordafrika wird von den Briten erobert.

11. Febr. 1941

Die ersten Teile des Deutschen Afrika - Korps (unter General Erwin Rommel treffen in Tripolis ein.

1. März 1941

Bulgarien tritt dem ,,Dreimächtepakt" bei und lässt am 2. März deutsche Truppen einmarschieren.

11. März 1941

Das US - amerikanische Pacht - und Leihgesetz, das Präsident F. D. Roosevelt ermächtigt, alle Staaten mit Waffen und Ausrüstung zu unterstützen, deren Verteidigung im Interesse der USA liege, tritt in Kraft. Es kommt zunächst überwiegend Großbritannien und China zugute, nach Nov. 1941 auch der Sowjetunion.

25. März 1941

Jugoslawien tritt ebenfalls bei.

27. März 1941

Staatsstreich in Belgrad. Hitler beschließt, Jugoslawien ,,militärisch und als Staatsgebilde zu zerschlagen".

27. März 1941

Als Ergebnis geheimer US - amerikanisch - britischer Generalstabsbesprechungen über eine gemeinsame Kriegsführung im Falle eines Kriegseintritts der USA wird die Konzeption ,,Germany first" in einem Zwei - Ozean - Krieg gegen Deutschland und Japan festgelegt.

30. März 1941

In einer Rede vor über 200 Befehlshaber der Wehrmacht kündigt Hitler für den Russlandfeldzug einen rassenideologischen Vernichtungskrieg ohne Bindung an die kriegsrechtlichen Normen an.

6. April 1941

Beginn des deutschen Angriffs auf Jugoslawien und Griechenland. Italien und (am 11. April) Ungarn schließen sich an.

12. April 1941

Belgrad von deutschen Truppen eingenommen.

17. April 1941

Die jugoslawische Wehrmacht kapituliert. Jugoslawien wird von Deutschland und Italien in Besetzungszonen aufgeteilt.

21. April 1941

Die griechische Heerleitung kapituliert ebenfalls.

27. April 1941

Athen wird besetzt und eine griechische Regierung unter der deutschen Besatzungsmacht gebildet.

10. Mai 1941

Der ,,Stellvertreter des Führers", Rudolf Heß, fliegt nach Großbritannien, um vor Beginn des deutschen Angriffs auf die Sowjetunion ein Arrangement mit der britischen Regierung zustande zu bringen. Es wird nach Verhören zum Kriegsgefangenen erklärt.

18. Mai 1941

Die italienischen Hauptkräfte in Abessinien kapitulieren. Damit ist der größte Teil Italienisch - Ostafrikas in britischer Hand.

20.Mai 1941

Deutsche Luftlandung auf Kreta, das in verlustreichen Kämpfen erobert wird.

12. Juni 1941

Hitler empfängt den rumänischen Staatsführer General Ion Antonescu in München und vereinbart mit ihm das Mitwirken Rumäniens am Ostkrieg.

21. Juni 1941

Hinter den drei an der Ostgrenze aufmarschierten deutschen Heeresgruppen sind vier Einsatztruppen der Sicherheitspolizei und des Sicherheitsdienstes (SD) zusammengezogen, die auf dem eroberten sowjetischen Territorium ,,Sonderaufgaben" zu erfüllen haben, deren wichtigste die systematische Tötung aller Juden ist. Allein 1941 bringen die Einsatztruppen über 500.000 Menschen um.

22. Juni 1941

Überraschungsangriff auf die Sowjetunion. Ziel ist es, in Kesselschlachten die Rote Armee zu zerschlagen und danach den größten Teil des europäischen Russland in Besitz zu nehmen. Die Rote Armee wird vom deutschen Angriff weitgehend überrascht, da Stalin alle britischen und amerikanischen Warnungen vor einem Angriff missachtet hat und bis zu letzt bemüht bleibt, sich mit Hitler zu arrangieren. Rumänien und Italien schließen sich dem Ostkrieg an, ebenso die Slowakei

29. Juni 1941

Das Zentralkomitee der KPdSU erklärt den Abwehrkampf gegen die deutsche Invasion zum ,,Großen Vaterländischen Krieg der Sowjetunion".

3. Juli 1941

Stalin ruft die Bevölkerung zum Partisanenkampf hinter der Front auf.

4. Juli 1941

Die KP Jugoslawien (Generalsekretär Josip Broz - Tito) beschließt den ,,bewaffneten Aufstand" gegen die ,,faschistische" Besetzung Jugoslawiens.

9. Juli 1941

Die erste große Kesselschlacht (bei Bialystok und Minsk) ist abgeschlossen: fast 330.000 sowjetische Kriegsgefangene.

16. Juli 1941

Hitler bezeichnet vor Spitzenvertretern von Partei, Staat und Wehrmacht die Aufteilung und Ausbeutung des eroberten Russland als Kriegsziel im Osten. Alfred Rosenberg wird Reichsminister für die besetzten Ostgebiete.

14. Aug. 1941

US - Präsident Roosevelt und Winston Churchill, seit 10. Mai 1940 britischer Premierminister in einem Kriegskoalitionskabinett, verkünden die Atlantik - Charta: Ablehnung aller territorialen Veränderungen ohne freie Zustimmung der betroffenen Völker; Recht aller Völker, ,,sich diejenige Regierungsform zu wählen, unter der sie leben wollen"; insbesondere gegen Hitler - Deutschland und Japan gerichtet.

25. Aug. 1941

Sowjetische und britische Truppen marschieren in den neutralen Iran ein. Dieser wird eine der Hauptverbindungsrouten der alliierten Hilfslieferungen für die Sowjetunion.

8. Sept. 1941

Leningrad ist von allen Landverbindungen abgeschnürt. Hitler hält den Angriff an und befiehlt die Aushungerung der Leningrader, die nur über den Ladoga - See notdürftig versorgt werden können.

19. Sept. 1941

Kiew wird von deutschen Truppen erobert.

2. Okt. 1941

Die Heeresgruppe Mitte tritt wieder zum Angriff auf Moskau an (Unternehmen ,,Taifun").

1. Dez. 1941

Der japanische Kronrat entscheidet sich für einen Krieg gegen die USA, Großbritannien und die Niederlande.

5. Dez. 1941

Die sowjetische Gegenoffensive beginnt bei der ,,Kalininfront". Ihr schließt sich am 6. Dez. die ,,Westfront" an. Damit ist das Unternehmen ,,Barbarossa" gescheitert. Das auf einen Winterkrieg unvorbereitete deutsche Ostheer ist in eine schwere Krise geraten.

5. Dez. 1941

Hitler sagt den Japanern Hilfe im Kriegsfalle zu.

7. Dez. 1941

Japan eröffnet den Pazifikkrieg mit einem Überfall auf die US - amerikanische Flotte in Pearl Haber (Hawaii).

11. Dez. 1941

Hitler erklärt den USA den Krieg. Mussolini folgt. Deutschland, Italien und Japan schließen ein Abkommen über gemeinsame Kriegsführung und verpflichten sich, keinen Sonderfrieden mit den USA oder Großbritannien abzuschließen: Übergang zum Weltkrieg, der von Deutschland und seinen Verbündeten nicht zu gewinnen ist.

16. Dez. 1941

Hitler fordert die Soldaten der deutschen Ostfront zum ,,fanatischen Wiederstand" auf.

19. Dez. 1941

Hitler macht sich zum Oberbefehlshaber des Heeres.
   

15. Jan. 1942

Er gibt nach langem Zögern sein Einverständnis zum Rückzug der Heeresgruppe Mitte aus unhaltbar gewordener Positionen auf die Winterstellung westlich von Moskau.

20. Jan. 1942

Der Chef des Reichssicherheitshauptamtes Reinhard Heydrich, am 31. Juli 1941 beauftragt, ,,alle erforderlichen Vorbereitungen für eine Gesamtlösung der Judenfrage im deutschen Einflussbereich in Europa zu treffen", teilt den Vertretern der obersten Reichsbehörde die vorbereitete ,,Entlösung" mit (,,Wannseekonferenz"): Deportation und Ausrottung der Juden im ganzen deutsch beherrschten Europa. Die systematische Ausrottung der europäischen Juden erfolgt in den ,,Vernichtungslagern" Chelmno, Belzec, Sobibor, Treblinka, Majdanek und Auschwitz - Birkenau vom Frühjahr 1942 an (bis Okt. 1944). Der ,,Entlösung" fallen insgesamt mindestens 4,2 - 5,7 Millionen Juden zum Opfer.

8. Febr. 1942

Anstelle des tödlich verunglückten Fritz Todt wird Albert Speer Reichsminister für Munitionsbeschaffung.

März 1942

Der Partisanenkrieg hinter der deutschen Front, der im Herbst 1941 eingesetzt hat, weitet sich aus und bindet deutsche Kräfte im Hinterland.

21. März 1942

Um Arbeitskräfte aus en besetzten Gebieten zu gewinnen, erhält der Generalbevollmächtigte für den Arbeitseinsatz (GBA) weitgehende Vollmachten, mit deren Hilfe schließlich 7,5 Mio. Zwangsarbeiter in die deutsche Wehrwirtschaft eingegliedert werden.

28./29. März

Das britische ,,Bomber - Command"
   

5. April 1942

Hitler legt in der ,,Weisung Nr. 41" die Ziele für die deutsche Sommeroffensive 1942 fest: Durch die Eroberung der Kaukasusgebiete und die Abschnürung der Wolga soll die russische Volkswirtschaft an einer entscheidenen Stelle getroffen werden.

12. Mai 1942

Erste Massenvernichtung durch Gas in Auschwitz - Birkenau.: 1500 Juden sind die Opfer.

27. Mai 1942

Auf den Chef des Reichssicherheitshauptamtes und stellvertretenden Reichsprotektor im Böhmen und Mähren Reinhard Heydrich wird in Prag ein Attentat verübt. Er erliegt seinen Verletztungen am 4. Juni.

10. Juni 1942

Zur Vergelung wird das tschechische Dorf Lidice dem Erdboden gleichgemacht. Alle männlichen Einwohner werden getötet.

28. Juni 1942

Die deutsche Sommeroffensive beginnt im Raum östlich von Kursk und Chakow.

22. Juli 1942

Der Abtransport der insgesamt rd. 350.000 Juden aus dem Warschauer Ghetto ins Vernichtungslager Treblinka beginnt.
   

19. Aug. 1942

Der Oberbefehlshaber der 6. Armee, General Friedrich Paulus, gibt den Befehl zum Angriff auf Stalingrad.

9. Sept. 1942

Führungskrise im deutschen Oberkommando: Hitler entlässt den Oberbefehlshaber der in den Kaukasus vorgedrungen, aber vor erreichen der wichtigsten Erdölzentren westlich von Grosnij liegen gebliebenen Heeresgruppe A und übernimmt (bis 22. Nov.) selbst deren Führung.

10. Nov. 1942

Nordwestlich von Stalingrad beginnt eine sowjetische Großoffensive.

22. Nov. 1942

Die sowjetische Angriffszangen treffen sich bei Kalatsch am Don. Damit ist die 6. Armee (ca. 250.000 Mann) im Raum Leningrad eingeschlossen.

23. Nov. 1942

Hitler lehnt die von General Paulus erbetene Handlungsfreiheit (zwecks Ausbruchs der 6. Armee nach Westen) ab und verspricht Luftversorgung; diese erweist sich als völlig unzureichend. Die Initiative an der deutsch - sowjetischen Front ist auf die sowjetische Seite übergegangen.

10 von 10 Seiten

Details

Titel
Nationalsozialismus
Note
1
Autor
Jahr
2001
Seiten
10
Katalognummer
V103506
Dateigröße
357 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Ausführliche Beschreibung der Zeit von 1933-1945.
Schlagworte
1933-1945; Hitler; Nationalsozialismus; Zweite Weltkrieg
Arbeit zitieren
Sebastian Greven (Autor), 2001, Nationalsozialismus, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/103506

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Nationalsozialismus



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden