Basketball im Sportunterricht Klasse 11 Gymnasium. Drei gegen drei in der Dreiecksaufstellung und Einführung in das "Cut and Fill“


Unterrichtsentwurf, 2020

14 Seiten, Note: 1,5


Leseprobe

Inhalt

1. Stoffverteilungsplan

2. Sachanalyse

3. Bedingungsanalyse / Unterrichtsvoraussetzungen

4. Kompetenzbeschreibung

5. Didaktisch-methodische Analyse der Unterrichtsstunde

6. Literatur

7. Anhang

1. Stoffverteilungsplan

1.+2. Stunde: BB: Techniksichtung; Wiederholung und Anwendung von Ballhandling; Dribbling, Kontaktstopps und Standwurf.

3.+4. Stunde: Schulung von Kräftigungsübungen; BB: Wiederholung und spielgemäße Anwendung von Pass- und Fangtechniken; Einführung des „Give and Go“ im Spiel 2 gegen 2 und die Erarbeitung von Körpertäuschungen.

5.+6. Stunde: BB: Wiederholung der Korblegertechnik; Erweiterung des „Give and Go“ vom Spiel 2 gegen 2 zum 3 gegen 3 in der Dreiecksaufstellung und der Einführung in das „Cut and Fill“.

7.+8. Stunde: BB: Wiederholung des Sprung- und Positionswurfs; Einführung des „Pick and Roll“ im Dreiecksspiels 3 gegen 3 als Erweiterung des „Cut and Fill“.

9.+10. Stunde: BB: Wiederholung der Mann-Mann-Verteidigung; Vertiefung des „Pick and Roll“ im Dreiecksspiels 3 gegen 3 und die „Pick and Roll“ Verteidigung.

11.+12. Stunde: BB: Wiederholung des Rebounds; Einführung des „Outlet-Passes“ nach dem Defensivrebound, sowie Einführung in den organsierten Schnellangriff („Fast Break“) im 3 gegen 3.

13.+14. Stunde: BB: Vertiefung des mannschaftstaktischen „Fast break“; Taktikverbindungen von „Give and Go“, „Cut and Fill“ und „Pick and Roll“ im Spiel 3 gegen 3.

15.+16. Stunde: Leistungsüberprüfung der individuellen Verbesserung in Bezug auf die Spielfähigkeit im Schulbasketball.

2. Sachanalyse

Basketball zählt mittlerweile in Deutschland zu einer der attraktivsten Sportarten und wird immer populärer. Nicht zuletzt aufgrund der erfolgreichen Karriere von Dirk Nowitzki, der mit den Dallas Mavericks als erster Deutscher die NBA-Championship gewann und das Bild des Sports in Deutschland enorm geprägt hat. Immer mehr deutsche Talente schaffen den Sprung in die beste Basketballliga der Welt, der NBA. Aktuell spielen sechs deutsche Spieler in der NBA: Dennis Schröder (Oklahoma City Thunder), Daniel Theis (Boston Celtics), Maxi Kleber (Dallas Mavericks), Isaiah Hartenstein (Houston Rockets), Isaac Bonga und Moritz Wagner (beide Washington Wizards) Da sich in vielen Städten die Möglichkeit bietet, auf öffentlich zugänglichen Basketball-Plätzen zu spielen, hat die Sportart für die Jugendlichen einen hohen Gegenwartsbezug. Deshalb ist Basketball aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken und im Bildungsplan auch seit vielen Jahren, neben den drei Mannschaftssportarten, Fußball, Handball und Volleyball, fest verankert. Seit einigen Jahren wird das Spiel im 3:3 immer populärer und entwickelt sich mehr und mehr zu einer eigenständigen Disziplin. Nachdem es seit 2012 eine eigene 3:3 World-Tour gibt, wurde es 2017 nun auch zu den olympischen Disziplinen hinzugefügt, sodass es 2020 erstmals Teil der Olympischen Spiele in Tokio sein wird1. Die Popularität ergibt sich unter anderem durch den größeren zur Verfügung stehenden Raum, welcher optimale Bedingungen für ein intensives und attraktives Spiel mit zahlreichen Angriffsoptionen bietet. Aufgrund dessen ist es auch für den Schulsport hervorragend geeignet.

Die vorliegende Stunde ist ein Teil der Unterrichtseinheit Basketball, in der im zweistündigen J1-Sportkurs neben der Schulung der Individualtaktik vor allem gruppentaktische und mannschaftstaktische Mittel erarbeitet werden sollen.2 Aufgrund der zuletzt aufgekommenen Defizite der Basketballtechnik Korbleger, soll zunächst eine Wiederholung der Knotenpunkte des Korblegers behandelt werden. Zudem soll der Korbleger mit einer kleinen Übungsreihe wiederholt werden. Im Mittelpunt der Stunde steht jedoch die Erweiterung vom zuletzt eingeführten „Give and Go“ im 2 gegen 2 zum „Cut and fill“ im reduzierten Zielspiel 3 gegen 3. Das Spiel 3 gegen 3 wird von vielen Basketballtrainern als „Seele des Spiels“3 bezeichnet, da hier verglichen zum 2 gegen 2 mehr Optionen im Angriff entstehen. Darunter das „Pick and Roll“ und das Einbeziehen der ballfernen Seite („weak-side“), welche im weiteren Verlauf der Basketballeinheit eingeführt werden und nicht zuletzt das in dieser Stunde geplante Angriffskontinuum mit dem Prinzip „Cut and fill“, also das Wiederauffüllen einer freigewordenen Angriffsposition nach einem Cut.

Für die Schule eignet sich die Form des 3 gegen 3 besonders, da sie viele Angriffsoptionen bietet, jedoch durch die reduzierte Spielerzahl das Spiel nicht zu chaotisch und unübersichtlich werden lässt. Außerdem erhöhen sich dadurch die Spielanteile aller Mitspieler. Das „Cut and fill“ findet seine Verwendung bei der Aufstellung im äußeren Dreieck (Aufbau-Flügel-Flügel)4 und hat zum Ziel, dass sich die Spieler stets in Bewegung befinden und mögliche Angriffsoptionen generieren, aber trotzdem immer alle drei äußeren Positionen besetzt bleiben, um genug Raum in der Zone zu lassen. Zu Beginn des Angriffs läuft sich einer der Flügel frei (z.B. I-Cut), um dann auf Höhe der 3-Punkte-Linie ca. 45° zum Korb den Ball vom Aufbau gepasst zu bekommen. Nun schneidet der Aufbau – nach einer Körpertäuschung (Backdoor oder Frontdoor-Cut) zur ballfernen oder ballnahen Seite – dynamisch mit einem bogenförmigen (für optimalen 45°-Winkel) Cut zum Korb und fordert dabei den Ball vom Flügel mit beiden Händen (dabei dreht er sich mit dem Oberkörper leicht in Richtung des Aufbaus). Ist der schneidende Aufbau anspielbar, bekommt er den Pass (i.d.R. Boden- oder Brustpass) vom Flügel und schließt mit einem Korbleger (möglichst ohne Dribbling) ab. Dies wäre das vorher gelernte „Give and Go“. Kann er den Ball bis zum Erreichen aber nicht gepasst bekommen, muss er seinen Laufweg fortsetzen und begibt sich entweder auf die ballnahe oder ballferne Seite in Richtung Flügelposition, um nicht unter dem Korb stehen zu bleiben und den Raum zu besetzen. Da nun die Aufbauposition frei ist und nun einer der Flügel Platz für den Aufbau machen muss, füllt der Flügel die Aufbauposition auf. Das heißt wenn der Aufbau auf die ballferne Seite absinkt, füllt der ballferne Flügel zur Aufbaupostion auf. Wenn aber der Aufbau auf die ballnahe Seite absinkt, füllt der ballhabende Flügel die Aufbauposition auf, indem er zur Mitte auf die Aufbauposition dribbelt. Hierbei ist das Timing entscheidend, damit der Spielfluss erhalten bleibt: Die beiden Flügel müssen so lange auf ihrer Position außerhalb der Drei-Punkte-Linie warten, bis einer sieht, dass der schneidende Aufbau den Pass vom Flügel nicht bekommt. Wenn der Aufbau sich vom Flügel wegdreht und den Ball nicht mehr fordert, muss einer der beiden Flügel loslaufen oder losdribbeln und den Aufbau wieder auffüllen. Nun kann die Taktik fortgeführt werden, indem der gleiche Ablauf in die andere Richtung, also mit dem Flügel auf die andere Seite, gespielt wird. Somit bietet das „Cut and fill“ den Vorteil, dass stetig neue Abschlussoptionen kreiert werden und die Spieler immer wissen, wohin sie sich bewegen müssen.

3. Bedingungsanalyse / Unterrichtsvoraussetzungen

Es handelt sich um einen zweistündigen Sportkurs der J1 eines Gymnasiums. Dieser Sportkurs setzt sich aus 15 männlichen Schülern zusammen. In Bezug auf die Mannschaftssportart Basketball, hat keiner der 15 Schüler Erfahrungen aus dem Vereinssport. Die Lerngruppe ist somit durchschnittlich an der Sportart interessiert und kann teilweise als bewegungsfreudig beschrieben werden. Es scheint so, dass die Schüler montags in den ersten beiden Stunden etwas Antrieb durch die Lehrkraft brauchen. Dies zeigt sich vor allem während Aufwärm- und Übungsphasen, bei denen die Schüler teilweise zu höherer Intensität angetrieben werden müssen. Das Leistungsniveau des zweistündigen Kurses ist als sehr heterogen einzuschätzen. Zum einen zeigen sich motorische Unterschiede zwischen den Schülern, zum anderen erkennt man welche Schüler bereits Erfahrungen in der Sportart im Hobbybereich gesammelt haben. Diese Unterschiede machen sich im allgemeinen taktischen Verständnis und den koordinativen Fähigkeiten bemerkbar. Somit ergibt sich eine kleine Gruppe, die über leichte Vorkenntnissen verfügt und bei der Geschwindigkeit des Lernens neuer Techniken und Taktiken Vorteile hat. Außerdem zeigte sich bei der Techniksichtung, dass bei vielen der letzte Kontakt mit Basketball schon länger her ist, weshalb einige der Schüler selbst bei den Grundtechniken wie Korbleger, Standwurf, freilaufen und anbieten, sowie dem allgemeinen Positionsspiel Defizite aufweisen. In den ersten beiden Einheiten wurden daher die grundlegenden Fertigkeiten wiederholt, welche wiederrum mit neuem Stoff aus der Oberstufe wie zum Beispiel dem „Give and Go“ verknüpft wurden. Die Wiederholung der grundlegenden Fertigkeiten und Taktiken sind im Laufe der Einheit als wichtiges Fundament für die weiteren Oberstufenlehrstoffe von großer Bedeutung.

Um ausreichend Körbe für die Basketballeinheit zur Verfügung zu haben, findet die Basketballeinheit im linken Hallendrittel statt, in welchem optional bis zu sieben Körbe zur Verfügung stehen. Somit bieten sich optimale räumliche Voraussetzungen für eine hohe Wiederholungszahl und ausreichend Intensität bei allen geplanten Übungs- und Spielformen. Zu erwähnen ist noch, dass die Halle über genügend Basketbälle verfügt, jedoch die Bälle schon etwas abgenutzt sind und man vereinzelt mit den qualitativ besseren Frauenbällen (Ballgröße 6) spielt.

Im Durchschnitt nehmen zwischen 12 und 14 Schüler an der Basketballeinheit teil. Dabei gibt es ein bis zwei Schüler, die aufgrund von Krankheit passiv am Unterricht teilnehmen.

Erwähnenswert ist, dass ein Teil des Kurses durch teilweise kindlicher Verhaltensweisen auffällt. Diese Verhaltensweisen gehen häufig von einem Schüler aus, der häufig im Mittelpunkt stehen muss und zwei bis drei andere Schüler mit sich zieht. Dieser Schüler muss teilweise ermahnt werden, dass das Unterrichtsklima nicht gestört wird.

Des Weiteren gibt es eine kleine Gruppe von Schülern, die aufgrund von motorischen Defiziten in der Sportart Basketball auffallen, jedoch sich durch Leistungsbereitschaft einbringen und versuchen die Aufgaben immer möglichst gut umzusetzen. Diese Schüler zeigen den Wille, sich in der Mannschaftssportart Basketball, verbessern zu wollen.

4. Kompetenzbeschreibung

Im Folgenden werden die Kompetenzen aufgezeigt, die mit der vorliegenden Unterrichtsstunde schwerpunktmäßig gefördert werden sollen. Die Kompetenzen beziehen sich auf die 11. Klasse des Bildungsplans 2016.5

Inhaltsbezogene Kompetenzen: 6

Die Schülerinnen und Schüler können...

1. ...sportspielspezifische Techniken in komplexen Spielsituationen demonstrieren.
- Umsetzen der verschiedenen Angriffsoptionen (Korbleger) beim „Cut and Fill“ je nach Spielsituation (motorisch)
- Freilaufen und Anbieten in Form eines I-Cut (motorisch)
- Cut zur ballnahen und ballfernen Seite mit vorheriger Körpertäuschung (motorisch)

2. ...gruppentaktisches Verhalten entwickeln und im reduzierten Zielspiel 3:3 umsetzen.
- Erlernen der gruppentaktischen Angriffsmaßnahme „Cut and fill“ (motorisch)
- verstehen der Taktik um einen organisierten Angriff zu gewährleisten (motorisch)
- Feste Laufwege verknüpft mit verschiedenen Angriffsoptionen (motorisch)

3. ...taktisches Verhalten bei sich und anderen wahrnehmen, analysieren und reflektieren.
- Herleiten des Angriffs anhand von Vorwissen (kognitiv/reflexiv)
- Beobachtung der Mitspieler während Einübung der Bewegungsabläufe (kognitiv/reflexiv)
- Besprechung der Schwierigkeiten und Probleme während Reflexionsphasen (kognitiv/reflexiv)

Prozessbezogene Kompetenzen:7

Die Schülerinnen und Schüler können...

1. …grundlegendes Fachwissen (zum Beispiel taktische Kenntnisse) in sportlichen Handlungssituationen anwenden und sachgerecht nutzen.
- Verstehen des „Cut-and-Fill“ als grundlegendes Angriffsprinzip (Bewegungskompetenz)

2. …Mitschülerinnen und Mitschüler beim sportlichen Handeln unterstützen und ihnen verlässlich helfen.
- Unterstützung der Mitschüler durch Teamfähigkeit (Sozialkompetenz)

[...]


1 Vgl. https://fiba3x3.com/en/olympics/intro.html

2 Vgl. Kultusministerium (2016). Bildungsplan.

3 Vgl. Bösing, L. (2019). Handbuch Basketball. S. 228.

4 Vgl. Bösing, L. (2019). Handbuch Basketball. S. 228

5 Vgl. http://www.bildungsplaene-bw.de/site/bildungsplan/get/documents/lsbw/export-pdf/depot-pdf/ALLG/BP2016BW_ALLG_GYM_SPO.pdf

6 Vgl. http://www.bildungsplaene-bw.de/site/bildungsplan/get/documents/lsbw/export-pdf/depot-pdf/ALLG/BP2016BW_ALLG_GYM_SPO.pdf, S.60.

7 Vgl. http://www.bildungsplaene-bw.de/site/bildungsplan/get/documents/lsbw/export-pdf/depot-pdf/ALLG/BP2016BW_ALLG_GYM_SPO.pdf, S.17-18.

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Basketball im Sportunterricht Klasse 11 Gymnasium. Drei gegen drei in der Dreiecksaufstellung und Einführung in das "Cut and Fill“
Note
1,5
Autor
Jahr
2020
Seiten
14
Katalognummer
V1037500
ISBN (eBook)
9783346458001
ISBN (Buch)
9783346458018
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Unterrichtsbesuch, Basketball, Sport, Cut and Fill, Klasse 11
Arbeit zitieren
Yannick Schettler (Autor:in), 2020, Basketball im Sportunterricht Klasse 11 Gymnasium. Drei gegen drei in der Dreiecksaufstellung und Einführung in das "Cut and Fill“, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1037500

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Basketball im Sportunterricht Klasse 11 Gymnasium. Drei gegen drei in der Dreiecksaufstellung und Einführung in das "Cut and Fill“



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden