Gesellschaft, Gift, Gesetz. Über den Umgang mit dem menschlichen Streben nach Grenzüberschreitungen


Essay

47 Seiten


Inhaltsangabe oder Einleitung

Das Bedürfnis des Menschen nach Rausch ist Jahrtausende alt. Dieses Essay widmet sich jenen (Sehn-)Süchten und der Frage, wie der Staat und die Gesellschaft darauf reagieren sollen.

Rund 1,6 Millionen Menschen in Deutschland gelten als alkoholabhängig, deutlich mehr noch (geschätzt 2,2 Millionen Menschen) sollen abhängig von Medikamenten sein. Natürlich tragen solche Statistiken immer auch wertende Merkmale in sich: Ab wann ist eine Person „abhängig“, was ist ein „problematischer“ Umgang mit illegalen Substanzen? Hier gehen nicht nur gesellschaftliche Ansichten (z. B. betreffend Alkohol) in ihrer Beurteilung auseinander, auch die medizinische Fachwelt ist sich insofern nicht durchgängig einig. Wenngleich also in der statistischen Einordnung gewisse „Unschärfen“ nicht ausgeschlossen erscheinen, die Zahlen müssen doch erschrecken.

Natürlich sind Rauschmittel, ihre Wirkungen und die Gründe ihres Konsums vielfacher Gegenstand der Kunst, nicht nur der (autobiographischen oder fiktionalen) Literatur, sondern gerade auch der Musik. Nach dem alles beherrschenden Thema der – glücklichen oder unglücklichen, aufkeimenden oder verflossenen – „Liebe“ folgen „Rausch“ und „Rauschmittel“ sicherlich auf den nächsten Themenplätzen der – jedenfalls neueren – Musik. Nicht selten ist es auch gerade die Gemengelage von „Liebe“ und „Rausch“, die Künstlerinnen und Künstler zu ihren Werken inspiriert, im Einzelnen geprägt von den unterschiedlichsten Motivlagen.

Details

Titel
Gesellschaft, Gift, Gesetz. Über den Umgang mit dem menschlichen Streben nach Grenzüberschreitungen
Autor
Seiten
47
Katalognummer
V1133312
ISBN (eBook)
9783346502902
ISBN (Buch)
9783346502919
Sprache
Deutsch
Schlagworte
gesellschaft, gift, gesetz, grenzüberschreitungen, Rechtswissenschaft, Drogen
Arbeit zitieren
Philipp Molsberger (Autor:in), Gesellschaft, Gift, Gesetz. Über den Umgang mit dem menschlichen Streben nach Grenzüberschreitungen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1133312

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Gesellschaft, Gift, Gesetz. Über den Umgang mit dem menschlichen Streben nach Grenzüberschreitungen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden