Neue Akteure am Markt

Das Geschäft der Zeitungsverlage mit Editionen


Seminararbeit, 2007

10 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Marktübersicht

3 Anbietende Verlage am Beispiel der Süddeutschen Zeitung

4 Lizenz gebende Verlage

5 Buchhandel

6 Einfluss auf das Kaufverhalten

7 Zusammenfassung

8 Quellenund Literaturverzeichnis

1 Einleitung

Mit der Platzierung von Sondereditionen in einem besonders günstigen Preis-Leistungs- Verhältnis setzten die Zeitungsund Zeitschriftenverlage aus einer Krise heraus neue Maßstäbe auf dem Buchmarkt und sorgten für eine veränderte Wettbewerbsituation. Welche Vorund Nachteile daraus sowohl für die anbietenden und Lizenz gebenden Verlage, als auch für den Buchhandel resultieren und welchen Einfluss diese Editionen auf das Kaufverhalten der Buchkonsumenten ausüben, wird in dieser Hausarbeit allgemein betrachtet. Eine einführende Marktübersicht kann bei der Fülle der erschienenen Editionen nur einen allgemeinen Einblick, jedoch keinen kompletten Überblick bieten. Diesbezüglich werden sich auch die Betrachtungen der anbietenden Verlage exemplarisch auf den Süddeutschen Verlag und seine Buch-Editionen beschränken, dabei müssen andere Medien wie Hörbücher, Musik- CDs und Film- DVDs in diesem begrenzten Rahmen vernachlässigt werden.

Die Informationen stützen sich vorwiegend auf Veröffentlichungen des brancheninternen Magazins Börsenblatt des deutschen Buchhandels, sowie einzelne Seminarprotokolle des Studiengangs Buchwissenschaft der Universität München und Eigenpublikationen der Verlage. Frei zugängliche Veröffentlichungen über aktuelle branchenrelevante Marktanalysen scheinen bezüglich dieses Themas nicht zu existieren, da schriftliche Anfragen an ausgewählte Buchhandlungen und Verlage keine Beantwortung fanden, konnten zeitnahe Angaben nicht berücksichtigt werden.

Vertiefte Darstellungen zu den jeweiligen Editionen, ihren Medien und deren Auswirkungen sowohl auf die verschiedenen Segmentbereiche als auch auf die verschiedenen Käufergruppen müssen weiteren Einzelbetrachtungen vorbehalten bleiben.

2 Marktübersicht

Als die Süddeutsche Zeitung im März 2004 als erster deutscher Wettbewerber das Projekt der SZ-Bibliothek mit 50 Romanen des 20. Jahrhunderts begann, geschah dies zunächst, um mit der Erschließung eines neuen Geschäftsfeldes und somit neuer Erlösquellen die schwierige Marktlage im Kerngeschäft zu kompensieren[1], welches aufgrund des eingebrochenen Anzeigenmarktes in der gesamten Zeitungsbranche unter finanziellen Druck geraten war. Jedoch entwickelte sich diese Idee der Produktlinienerweiterung zu einem ungeahnten kommerziellen Erfolg und veranlasste weitere unzählige Zeitungsund Zeitschriftenverlage zum Einstieg in das lukrative Nebengeschäft mit Büchern, CDs und DVDs.

Dem bereits von anderen südeuropäischen Zeitungen[2] erfolgreich umgesetzten Konzept wurde - zunächst als deutsche Einzelerscheinung betrachtet - eine kurze Verweildauer auf dem Markt prognostiziert. Aber auch nach drei Jahren scheinen die Zusatzgeschäfte mit Sondereditionen nicht an Reiz eingebüßt zu haben und neue, auf spezielle Zielgruppen fokussierte Projekte lösen sich gegenseitig ab.

Innerhalb von begrenzten Aktionszeiträumen boten die Verlage, zunächst die Süddeutsche Zeitung und wenig später die Bild, wöchentlich einen von der Redaktion ausgewählten belletristischen Titel als Hardcoverausführung mit Umschlag und Lesebändchen in hohen Auflagenzahlen zu etwa fünf Euro an, wobei sich der Einzelpreis bei Abnahme der Gesamtausgabe noch verbilligte und der erste Band meist an Neukunden und Abonnenten verschenkt wurde. Die folgenden Editionen begannen sich zunehmend in ihren Profilen zu spezialisieren und orientierten sich vom breiten Publikumsspektrum zu differenzierteren Zielgruppen, wie die Bild Erotik –Bibliothek, die Bild Natur-Bibliothek, die SZ Kriminalbibliothek oder die SZ Junge Bibliothek. Hingegen wurde das Medienangebot erweitert, neben Kinderbüchern, Lexika und Sachbüchern, editierten die Verlage Hörbücher, Popmusik und Klassik oder auch Kinofilme auf DVD. Aktuelle Editionen sind u.a. die SZ Bibliotheca Anna Amalia, die 12 bändige Biographien-Edition des Focus, die Strategien des Erfolges des Handelsblatts, die 40 besten Romane und Sachbücher der Spiegel- Bestsellerliste, die Doppel-CD-Ausgabe 400 Jahre Oper sowie die 50teilige DVD-Serie Kino de luxe des Focus und die auf weitere 50 Filme aufgestockte SZ Cinemathek.

Zwar sind die Aktionszeiträume vieler Editionen bereits abgelaufen, über die jeweiligen Online-Plattformen kann der Kunde jedoch die Sondereditionen nach wie vor erwerben, so dass mittlerweile eine beinahe unüberschaubare Palette an Buch-, Hörbuch-, CD- und DVD- Ausgaben existiert.

[...]


[1] Fuhrmann, Sybille: „Wir betreten Neuland“, In: Börsenblatt 9/2004, S.18.

[2] Wie z.B. von der spanischen El Pais oder der italienischen La Repubblica, die durch Zugaben, sogenannte Bundles, den Verkauf der Zeitungen am Kiosk förderten und dadurch erhebliche Umsätze generierten.

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Neue Akteure am Markt
Untertitel
Das Geschäft der Zeitungsverlage mit Editionen
Hochschule
Philipps-Universität Marburg  (Institut für Neuere deutsche Literatur)
Veranstaltung
SE Welt der Verlage. Das Geschäft mit Büchern
Note
1,0
Autor
Jahr
2007
Seiten
10
Katalognummer
V113846
ISBN (eBook)
9783640161782
ISBN (Buch)
9783640226917
Dateigröße
490 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Verlage, Sondereditionen, Verlagssondereditionen, Bücher, Sondereditionen des Süddeutschen Verlages, Bucheditionen des Süddeutschen Verlages, Bucheditionen der Zeitungs- und Zeitschriftenverlage, veränderte Wettbewerbssituation des Buchmarktes, Kaufverhalten der Buchkonsumenten, anbietende und Lizenz gebende Verlage, Absatzkrise der Zeitungsverlage
Arbeit zitieren
Mireille Murkowski (Autor), 2007, Neue Akteure am Markt, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/113846

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Neue Akteure am Markt



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden