Exzerpt: Pierre Bordieu


Exzerpt, 2004
3 Seiten

Leseprobe

Exzerpt: Pierre Bordieu: Habitus, soziales und kulturelles Kapital

Einleitung:

Pierre Bordieu wurde am 01. August 1930 in einem kleinen französichen Dorf als Sohn bürgerlicher Eltern geboren. Er studierte an der Sorbonne, bestand die Aunahmeprüfung an der renommierten Ecole Normale Supérieur und gehörte somit zum Kreis der baldigen intellektuellen Führungselite Frankreichs. Von 1955 bis 1957 ist Bordieu Gymnasiallehrer, 1958 betreibt er Forschungsarbeiten in Algerien, 1964 wird er Professor einer Forschungseinrichtung, bald darauf wird er als Professor auf Lebenszeit an das renommierte Collége de France berufen.

Dieses Exzerpt geht auf die wichtigsten von Bordieu geprägten Begriffe „Habitus“ und „Sozialer Raum“ näher ein, sowie behandelt Bordieu´s Geschmacks-Begriff. Mit „Habitus“ beschreibt Bordieu das, was den Menschen „zum gesellschaftlichen Wesen macht.“ (Korte, S.161). Der Soziale Raum wird laut Bordieu „durch objetktive soziale Positionen und Lebensstile bestimmt.“ (Korte, S. 159). Der Geschmack eines Menschen wird nicht vom Individuum selbst geprägt, sondern entwickelt sich durch die Verbindung aus Sozialem Raum und Lebensstil. Er ist „etwas sehr Oberflächliches und etwas sehr Tiefgehendes, mit dem die Menschen das preisgeben“ (Bordieu, S.162), was Bordieu Habitus nennt.

Im Folgenden werde ich die kurzen Erklärungen der oben genannten Begriffe näher erläutern.

Hauptteil:

Pierre Bordieu verabeitet den Marx`schen Klassenbegriff in seinem Werk:“Die feinen Unterschiede“ und nimmt auch Weber`s erweiterte Unterscheidung zwischen Klasse und Stand mit auf. Bordieu entwickelte zum Einen einen erweiterten Kapitalbegriff, der ökonomisches, soziales und kulturelles Kapital beinhaltet.

Ökonomisches Kapital meint die materiellen Besitztümer, kulturelles Kapital beschreibt die erworbenen Erziehungsleistungen und soziales Kapital beinhaltet die Summe der Beziehungen, die ein Mensch führt. Dies sind Vorgaben, die die objektiven sozialen Positionen von Menschen bestimmen. So lässt sich das Besitzbürgertum grob durch hohes ökonomisches Kapital definieren, das Bildungsbürgertum durch hohes kulturelles Kapital und die Gruppe der Arbeiter durch geringes ökonomisches Kapital und „gruppenspezifische kulturelle und soziale Kapitalien.“ (Korte, S.159)

[...]

Ende der Leseprobe aus 3 Seiten

Details

Titel
Exzerpt: Pierre Bordieu
Hochschule
Technische Universität München  (Institut für Sozialwissenschaften)
Veranstaltung
Grundkurs Soziologie II
Autor
Jahr
2004
Seiten
3
Katalognummer
V116369
ISBN (eBook)
9783640183432
Dateigröße
384 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Exzerpt, Pierre, Bordieu, Grundkurs, Soziologie
Arbeit zitieren
Jörg Trinks (Autor), 2004, Exzerpt: Pierre Bordieu , München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/116369

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Exzerpt: Pierre Bordieu


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden