Digitale Währungssysteme. Bitcoin als Geburtsstunde der Blockchain-Technologie


Akademische Arbeit, 2021

19 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

I. Abkürzungsverzeichnis

II. Abbildungsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Hinführung zum Thema
1.2 Zielsetzung und Aufbau der Arbeit
1.3 Erkenntnisinteresse

2 Grundlagen zum Thema Bitcoin
2.1 Wert und Entstehung des Bitcoins
2.2 Einordnung als Geldmittel
2.3 Blockchain-Technologie

3 Industrie 4.0 in Deutschland
3.1 Der Status Quo
3.2 Auswirkungen
3.3 Fallbeispiel Automobilbranche

4 Schlussbetrachtung
4.1 Nachhaltigkeit und Industrie 4.0
4.2 Ausblick

5 Quellen- und Literaturverzeichnis

I. Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

II. Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Stufen der industriellen Revolution, Seite 3

Quelle: Vgl. Frohnert, Klaus: Was steht eigentlich für die Zahlen Industrie 1.0 bis Industrie 4.0?, auf: Coaching Kiste, 26. 05. 2017, Zugriff am 18.03.2020

http://coaching-kiste.com/?p=466

Abbildung 2: Status Quo und Perspektiven, Seite 5

Quelle: Bitcom Research: Industrie 4.0: Status Quo und Perspektiven Ergebnisse einer repräsentativen Unternehmensbefragung in Deutschland und der Schweiz auf: Ernst Young Website,12.09.2018, Zugriff am 19.02.2020 https://www.ey.com/Publication/vwLUAssets/ey-industrie-4-0-status-quo-und-perspektiven-januar-2019/$FILE/ey-industrie-4-0-status-quo-und-perspektiven-januar-2019

Abbildung 3: Industrie 4.0 steigert Produktivität deutlich, Seite 8

Quelle: Knop, Carsten: Industrie 4.0 steigert Produktivität deutlich, 17.02.2016, Zugriff am 24.02.2020 https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/industrie-4-0-steigert-produktivitaet-in-deutschland-deutlich-14071866.html

1 Einleitung

1.1 Hinführung zum Thema

„Erstmals in seiner Geschichte - Bitcoin knackt die Marke von 20.000$“1, „Bitcoin knackt 30.000$ Marke“2 und am 16.02.2021 letztlich auch: „Bitcoin knackt die 50.000$ Marke“3. Die Wertentwicklung von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum hat in den vergangenen Jahren nicht nur Blockchain-Interessierte auf diese technologisch neuartige Assetklasse aufmerksam gemacht. Grund dafür: Unser Geld, die Fiat-Währungen, werden durch die Zentralbanken einzelner Staaten und Unionen gesteuert. Die Europäische Zentralbank (EZB) reguliert die Menge an Euro, die im Umlauf ist. Sie ist dafür verantwortlich, dass der Wert des Euro stabil bleibt, damit eine Deflation vermieden wird und die Inflation nicht zu schnell voranschreitet, komplett vermeidbar ist sie jedoch nicht und liegt bei ca. 1,5%4. Bankkonten sorgen dafür, dass das Geld kontrollierbar und weitgehend zurückverfolgbar ist. Wir zahlen Zinsen, Gebühren und Steuern auf unser Geld. Das Geld ist unbegrenzt vorhanden und es ist ständig im Umlauf. Es gibt Schwarzgeld, Betrug und Kriminalität. Geld ist nicht mehr nur ein Tausch- und Zahlungsmittel. Vielmehr ist es ein System, das jeder kennt und das seit Jahrhunderten mehr oder weniger funktioniert.
In unserem digital voranschreitenden Zeitalter mit neuen Technologien der industriell vierten Revolution wird auch der Finanzsektor immer mehr revolutioniert. Mit tech. Finanzdienstleistungsriesen wie PayPal und Ripple fehlt nur noch eine digitale Währung, die weltweit akzeptiert wird. Ein neues, dezentrales System, das unabhängig von staatlichen, politischen und wirtschaftlichen Einflüssen ist. Eine Währung, die jederzeit nutzbar und eintauschbar ist. Eine Währung, die auch in Entwicklungsländern leistbar ist. Eine Währung, die aus einer Weltwirtschaftskrise entstanden ist und genau diese Voraussetzungen erfüllt: Bitcoin.

1.2 Zielsetzung und Aufbau der Arbeit

Angesichts des wachsenden Weltinteresse an Kryptowährungen, insbesondere am Bitcoin, ist es das Ziel der vorliegenden Arbeit, zum einen dem Leser einen kompakten Überblick über die wesentlichen Grundlagen des Bitcoins zu geben und zum anderen in Erfahrung zu bringen, inwieweit die digitale Währung die Geldfunktionen erfüllt. Des Weiteren wird die hinter dem Bitcoin stehende Blockchain-Technologie beschrieben und die Chancen und Risiken des Bitcoins erläutert.

1.3 Erkenntnisinteresse

2 Grundlagen zum Thema Bitcoin

2.1 Wert und Entstehung des Bitcoins

Bitcoin Generelles:

Bitcoin ist nicht nur die beliebteste Kryptowährung oder das prominenteste Beispiel eines Blockchain-basierten Systems, sondern auch die Geburtsstunde der Technologie selbst. Im Jahr 2008 veröffentlichte eine Person oder eine Gruppe von Personen unter dem Pseudonym „Satoshi Nakamoto“ ein White Paper mit dem Titel „Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System“ und verschickte es über eine Mailing-Liste für Kryptographie, bevor die erste Bitcoin-Version im Januar des nächsten Jahres online ging.5 Wer Wer genau hinter dem Namen steht, ist unklar. Es gab viele Versuche von Personen, den Ruhm zu beanspruchen, sie wurden jedoch stets widerlegt und bis heute gibt es keine genauen Hinweise auf den tatsächlichen Gründer. Nakamoto selbst sah keine gesonderte Rolle für sich vor, weshalb sein Entwurf später von Dritten modifiziert und weiterentwickelt wurde. Diese Weiterentwicklungen sind die heute bekannten Altcoins, also alle alternativen Coins zu Bitcoin. Sie alle basieren auf der Blockchain Technologie.6 Die Entstehung von Bitcoin lief zeitlich parallel zu anderen disruptiven digitalen Geschäftsmodellen, die einige etablierte Unternehmen vor neue Herausforderungen stellten. Mit „Airbnb“ (2008) wurden Mieter/-Innen zu Vermieter/-Innen, mit „Uber“ (2009) Autobesitzer/-Innen zu Taxifahrer/-Innen und mit „ebay Kleinanzeigen“ (2009) Käufer/-Innen zu Verkäufer/-Innen. Diese neue Art des Handels setzte auf den direkten Kontakt zwischen Benutzer/-Innen und brachte den oben genannten Start-ups erhebliche Gewinne ein.7

Bitcoin unterscheidet sich jedoch insofern von ihnen, als dass es keine zentrale Kontrolle über das System gibt. Die Mitglieder des Netzwerks müssen eigene Ressourcen aufbringen, um Handlungen vorzunehmen und jeder kontrolliert jeden, es ist also unmöglich Bitcoin zu fälschen oder mehrfach zu verwenden. Der Wert aller umlaufenden Banknoten lag bei etwa 1,427 Billionen Euro. (Stand Januar 2021)8

Mit einem Volumen von umgerechnet knapp einer Billionen Euro (Stand 23.02.2021) ist die Bitcoin-Währung im Vergleich zum Umlaufwert der Euro-Währung zwar nicht ganz so groß, aber eben auch nicht unbedeutend.9 Mittlerweile gibt es eine wachsende Anzahl an Hotels, Geschäften und Restaurants, die Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptieren. Mit Zug, einer Gemeinde in der Schweiz, nimmt die erste Behörde Bitcoins als Zahlungsmittel an (PwC 2016: 11). Wer mit Bitcoins handeln möchte, kann bei verschiedenen Anbietern wie Kraken oder ByBit Bitcoins für den aktuellen Kurs erwerben. AnscGeldbörse auf dem Smartphone hinzu. Die Bitcoin-Adresse ist dabei der öffentliche Schlüssel. Durch die Bitcoin-Adresse muss der öffentliche Schlüssel erst zum Zeitpunkt einer Transaktion bekannt gegeben werden (Berentsen und Schär 2017: 126). Für jede Transaktion wird ein neues Schlüsselpaar erstellt, was verhindert, dass durch Nutzungsmuster Rückschlüsse auf die Identität eines Nodes gezogen werden können. Der Für

Beim Mining, also dem Generieren von Bitcoin, werden die Miner mit Block Rewards kompensiert, also gewissen Mengen an Bitcoin, welche die Miner dann in „wirkliche“ Währungen umtauschen und die Bitcoins dann weiterverkauft werden. Viele der Bitcoin-Miner, also jene, die die mathematischen Aufgaben mithilfe einer starken Rechenleistung lösen, befinden sich in Regionen in unmittelbarer Nähe zu günstigen Energiequellen – etwa in der Nähe von Chinas großen Staudämmen oder den geothermischen Energiequellen Islands, da es in anderen Regionen durch die hohen Strompreise nicht lukrativ wäre.

Der Block Reward, also der Preis, mit dem die Miner für das Lösen von höchst komplizierten Mathematischen Aufgaben kompensiert werden, lag ursprünglich bei 50 BTCs (Bitcoins), wobei er alle 210.000 Blocks halbiert wird (ca. alle vier Jahre) und bis zu dem Jahre 2140 unter 1–8 BTC fallen wird, welches die kleineste Einheit des Bitcoins (namens „satoshi“) ist (Vranken 2017: 2). Dann ist die Obergrenze an Bitcoins, die je im System zirkulieren wird, mit 21 Millionen Bitcoins erreicht.10

Der Wechselkurs unterliegt wie bei allen Kryptowährungen starken Schwankungen und liegt momentan, am 20.02.2021 bei knapp 50.000$.11 Dennoch ist ein klarer Aufwärtstrend mit exponentieller Tendenz erkennbar. Durch das Wachstum des Netzwerkes ist der Wandlungspreis um 50.000 % innerhalb von acht Jahren gestiegen. Ein maßgeblicher Grund hierfür ist einerseits die hinter dem Bitcoin stehende Blockchain Technologie. Ein Weiterer ist, dass seit langem deutlich mehr Bitcoin täglich gekauft werden als produziert werden. Somit besteht eine Übernachfrage, welche den Preis des Bitcoins in die Höhe schießen lässt. Ein weiterer Vorteil von Bitcoin gegenüber „echten“ Währungen könnte sein, dass es eine feste Anzahl von Bitcoin gibt, was die Kryptowährung vor einer Inflation schützt.

Viele der Bitcoin-Miner, also jene, die die mathematischen Aufgaben mithilfe einer starken Rechenleistung lösen, befinden sich in Regionen in unmittelbarer Nähe zu günstigen Energiequellen – etwa in der Nähe von Chinas großen Staudämmen oder den geothermischen Energiequellen Islands, da es in anderen Regionen durch die hohen Strompreise nicht lukrativ wäre.12

2.2 Einordnung als Geldmittel

Anhand der Zusammensetzung aus „Krypto“ und „Währung“ lässt sich direkt feststellen, dass in diesem Themenfeld ein Bezug zu Währungen und damit zu Geld besteht. Zum Verständnis gilt es hier zuallererst zu beleuchten, was Geld und Währungen im Allgemeinen sind: In einer Volkswirtschaft erfüllt Geld im Allgemeinen drei Funktionen: 1. Tauschmittel 2. Recheneinheit 3. Wertaufbewahrungsmittel13. Geld existiert in Form von Münzen, Banknoten (Scheine und Münzen) und Buch- oder Giralgeld - jeweils im Kreislauf des Wirtschaftssystems und insbesondere im Bankensystem. In den meisten Volkswirtschaften besteht das gesetzliche Zahlungsmittel aus Münzen und Banknoten.

[...]


1 https://www.focus.de/finanzen/finanz-news/digitalwaehrung-erstmals-in-seiner-geschichte-bitcoin-knackt-die-marke-von-20-000-dollar_id_12781371.html#:~:text=Der%20Wert%20des%20Bitcoin%20hat,Wert%20von%2020.000%20Dollar%20%C3%BCberschritten.

2 https://www.t-online.de/finanzen/boerse/news/id_89213380/neues-rekordhoch-bitcoin-knackt-30-000-dollar-marke.html

3 https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bitcoin-knackt-marke-von-50-000-dollar-a-5b2ddc78-2a45-49d2-a38e-d580f940675e

4 https://www.finanz-tools.de/inflation/inflationsraten-deutschland

5 https://www.pwc.com/us/en/industries/financial-services/fintech/bitcoin-blockchain-cryptocurrency.html

6 Bitcoin und Blockchain: Vom Scheitern einer Ideologie und dem Erfolg einer revolutionären Technik, Patrick Rosenberger

7 Bitcoin und Blockchain: Vom Scheitern einer Ideologie und dem Erfolg einer revolutionären Technik, Patrick Rosenberger

8 https://de.statista.com/statistik/daten/studie/207738/umfrage/wert-der-im-bargeldumlauf-befindlichen-euro-banknoten/#:~:text=Euro%2DBanknoten%20%2D%20Wert%20des%20Bargeldumlaufs%20(Stand%3A%20Januar%202021),-Ver%C3%B6ffentlicht%20von%20Statista&text=Im%20Januar%20des%20Jahres%202021,etwa%201.427%2C6%20Milliarden%20Euro.

9 https://www.boerse-online.de/nachrichten/devisen/bitcoin-billionaer-die-kapitalisierung-der-kryptowaehrung-hat-eine-billion-dollar-erreicht-viele-altcoins-legen-zu-1030111906

10 Bitcoin und Blockchain: Vom Scheitern einer Ideologie und dem Erfolg einer revolutionären Technik, Patrick Rosenberger

11 https://www.btc-echo.de/kurs/bitcoin/

12 Bitcoin und Blockchain: Vom Scheitern einer Ideologie und dem Erfolg einer revolutionären Technik, Patrick Rosenberger

13 https://www.econstor.eu/bitstream/10419/193652/1/20190307-Kryptowaehrungen-in-der-Unternehmensfinanzierung.pdf

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Digitale Währungssysteme. Bitcoin als Geburtsstunde der Blockchain-Technologie
Hochschule
Northern Business School
Note
1,7
Autor
Jahr
2021
Seiten
19
Katalognummer
V1184035
ISBN (Buch)
9783346611680
Sprache
Deutsch
Schlagworte
digitale, währungssysteme, bitcoin, geburtsstunde, blockchain-technologie
Arbeit zitieren
Cedric Möller (Autor:in), 2021, Digitale Währungssysteme. Bitcoin als Geburtsstunde der Blockchain-Technologie, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1184035

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Digitale Währungssysteme. Bitcoin als Geburtsstunde der Blockchain-Technologie



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden