PEGIDA - Ein rechtes Phänomen aus bewegungstheoretischer Sicht


Hausarbeit, 2020

26 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe


Inhalt

1. Einleitung

2. Politische Partizipation: keine Demokratie ohne Beteiligung
2.1 Über Entstehung und Formen bürgerlicher Beteiligung
2.2 Beteiligung im Wandel

3. Neue Soziale Bewegungen und ziviler Protest
3.1 Neue Impulse in der Bewegungsforschung
3.2 Theoretische Ansätze über Entstehung und Erfolg sozialer Bewegungen

4. PEGIDA
4.1 Eine Chronik der Ereignisse
4.2 Das Phänomen PEGIDA aus bewegungstheoretischer Sicht
4.3 PEGIDA - eine Neue Soziale Bewegung von rechts?

5. Ausblick

6. Literatur

7. Abbildungsverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 26 Seiten

Details

Titel
PEGIDA - Ein rechtes Phänomen aus bewegungstheoretischer Sicht
Hochschule
Hochschule Bremen
Note
1,0
Autor
Jahr
2020
Seiten
26
Katalognummer
V1185160
ISBN (eBook)
9783346614087
ISBN (Buch)
9783346614094
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Neue Soziale Bewegungen, PEGIDA, Rechte Bewegungen, Bewegungsforschung, Partizipation, Soziale Bewegungen, Ziviler Protest, Protestforschung
Arbeit zitieren
Helena Quis (Autor:in), 2020, PEGIDA - Ein rechtes Phänomen aus bewegungstheoretischer Sicht, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1185160

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: PEGIDA - Ein rechtes Phänomen aus bewegungstheoretischer Sicht



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden