Theoretisches Phasenmodell zum Prozess von Unternehmensgründungen in Anlehnung an John L. Nesheim


Wissenschaftlicher Aufsatz, 2009
11 Seiten

Leseprobe

Inhalt:

Theoretisches Phasenmodell zum Prozess von Unternehmensgründungen in Anlehnung an John L. Nesheim

1 Ideengenerierung

2 Ideentransfer und Vorbereitungen zur Umsetzung

3 Business Plan

4 Management Board aufstellen

5 Kapitalbeschaffung – Venture Capital

6 Firmierung und Standortwahl

7 Start des operativen Geschäfts

8 Frühe Unternehmensentwicklung

9 Börsengang

Der gesamte Prozess der Gründung bis zum Börsengang umfasst eine Vielzahl an verschiedenen Phasen und Schritten, die alle gleichermaßen wichtig sind und deren Nichtbeachtung fatale Konsequenzen nach sich ziehen kann.

Zunächst einmal gilt es aber die Gründe für den Weg in die Selbständigkeit und die Inkaufnahme solcher individuellen und unterschiedlichen Risiken zu erforschen. Es gibt mehrere Motivationen, die bei Gründern immer wieder auftreten. Als die wichtigsten Argumente stellten sich der Wille zur Erreichung von Entscheidungs- und Handlungsfreiheit, das Durchsetzen eigener Ideen und das Streben nach wirtschaftlicher Unabhängigkeit heraus. Erst dann folgen einkommensorientierte Motive, wie das Streben nach höherem Einkommen, das Erreichen leistungsgerechten Einkommens und Vermögensbildung.[1]

1 Ideengenerierung

In dieser Phase wird der Grundstein der Unternehmensvision geprägt und geformt, die später in der Organisationskultur verankert sein wird. Ziel dieser Phase ist es ein konkretes Konstrukt der Vision vor Augen zu haben.

Bevor ein Unternehmen faktisch geplant und rechtlich gegründet werden kann, stellt sich zunächst die Frage, ob zuerst der Wunsch nach Selbständigkeit oder aber eine Idee vorhanden ist. Manchmal ist bereits eine Idee vorhanden, welche dann Auslöser für unternehmerisches Handeln ist. Oft aber besteht zunächst der Wunsch nach Selbständigkeit, ohne das eine konkrete Idee existiert. Liegt dieser Fall vor, muss eine Idee generiert werden. Von der Güte der Idee hängt der langfristige Geschäftserfolg wesentlich ab. Es sollte versucht werden ein Konzept zu finden, welches sich von den Wettbewerbern unterscheidet und diesen überlegen ist.

Die Ideensuche kann von einer Einzelperson oder von einem Team durchgeführt werden, und die Form einer systematischen oder einer freien, kreativen Suche annehmen. Sie kann sich auf bestimmte Märkte bzw. Branchen beziehen, alle Ideen akzeptieren oder aber nur berücksichtigen was sich bereits in ähnlicher Form, eventuell woanders, bewährt hat[2].

Unterschieden werden vor allen Dingen kreative Methoden und systematische Beobachtungen. Kreativitätstechniken sind „systematische, strukturierte Techniken, um das kreative Potential eines Individuums oder einer Gruppe zu fördern und zu erhöhen, vorwiegend mit dem Ziel, Probleme und Fakten zu finden sowie Ideen, Alternativen und Lösungen zu einem Problem zu entwickeln.“[3] Größte Prominenz unter den kreativen Methoden erlangten das Brainstorming und Brainwriting, so wie auch Synectics und Checklisten. Analytische Beobachtungsmethoden lassen zwar weniger innovative Lösungen zu, haben sich aber dafür bereits bewährt und führen damit mit höherer Wahrscheinlichkeit zum Erfolg. Besondere Beachtung finden hier die Introspektion, Beobachtungen im eigenen beruflichen Umfeld, Kunden-/ Konsumentenbefragungen und F&E Aktivitäten[4].

[...]


[1] vgl. Nathusius, Dr. Klaus.: Praxis der Unternehmensgründung, Köln 1990, S.43.

[2] Klandt, Dr. Heinz: Gründungsmanagement: Der integrierte Unternehmensplan, München 1999, S.62

[3] Johansson, Björn: Kreativität und Marketing - Die Anwendung von Kreativitätstechniken im Marketingbereich, Bern 1985, S.12.

[4] Klandt, Dr. Heinz: Gründungsmanagement: Der integrierte Unternehmensplan, München 1999, S.70.

Ende der Leseprobe aus 11 Seiten

Details

Titel
Theoretisches Phasenmodell zum Prozess von Unternehmensgründungen in Anlehnung an John L. Nesheim
Autor
Jahr
2009
Seiten
11
Katalognummer
V121747
ISBN (eBook)
9783640262021
ISBN (Buch)
9783640262045
Dateigröße
638 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Theoretisches, Phasenmodell, Prozess, Unternehmensgründungen, Anlehnung, John, Nesheim
Arbeit zitieren
Marcus Wittner (Autor), 2009, Theoretisches Phasenmodell zum Prozess von Unternehmensgründungen in Anlehnung an John L. Nesheim , München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/121747

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Theoretisches Phasenmodell zum Prozess von Unternehmensgründungen in Anlehnung an John L. Nesheim


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden