Die Rolle der Literatur in Franz Fühmanns "Die dampfenden Hälse der Pferde am Turm von Babel"


Bachelorarbeit, 2021

35 Seiten, Note: 1,7

Anonym


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Die zugrunde liegende Literatur
2.1 Buchbeschreibung und Inhaltsangabe
2.2 Auswahl der Beispiele aus dem Buch

3 Sprachspiele in der deutschen Literatur
3.1 Definition Literatur
3.2 Definition Sprachspiele
3.3 Die „Unsinnpoesie"

4 Analyse der Rolle der Literatur in dem Sprachspielbuch „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel"
4.1 Elemente literarischen Spiels
4.2 halbliterarische Spiele
4.3 Buchstabenspiele
4.4 Reimspiele
4.5 Versfigurenspiele
4.6 Größere Spiele mit dem gesamten Text

5 Fazit

6 Anhang
6.1 Beispiel 1 (Fühmann 2005, S.2)
6.2 Beispiel 2 (Fühmann 2005, S. 13ff.)
6.3 Beispiel 3 (Fühmann 2005, S. 156f.)
6.4 Beispiel 4 (Fühmann 2005, S. 185f.)
6.5 Beispiel 5 (Fühmann 2005, S.230)
6.6 Beispiel 6 (Fühmann 2005, S.231)
6.7 Beispiel 7 (Fühmann 2005, S.257ff.)
6.8 Beispiel 8 (Fühmann 2005, S.285)
6.9 Beispiel 9 (Fühmann 2005, S.287)

7 Literaturverzeichnis

Anmerkung: Der Anhang musste aus urheberrechtlichen Gründen von der Redaktion entfernt werden.

1 EINLEITUNG

„Es gibt Bücher, durch welche man alles erfährt und zuletzt von der Sache nichts begreift“ (vgl. Fühmann 2005, S.311 - Zitat von J.W.v. Goethe)

Dieses Zitat von Goethe ist Bestandteil des Buches „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel“ und beschriebt den Rahmen der folgenden Ausarbeitung. Der Inhalt dieses Zitates wird im Laufe der Arbeit Konsistenz erhalten und es wird sich die Frage gestellt: „Inwiefern kann man aus diesem Kinderbuch etwas zu einer bestimmten Sache erfahren und es gleichzeitig begreifen?“. Die Sache wird in dieser Arbeit durch die literarischen und sprachlichen Besonderheiten dargestellt, welche durch verschiedene Stilmittel unterschiedliche Rollen annehmen können.

Nicht selten sind wir in unserem Alltag mit Literatur konfrontiert. Sie kann uns in den verschiedensten Lebenslagen begleiten und uns in Form von Gedichten, Texten oder auch ganzen Büchern begegnen. Die Literatur kann Fragen aufklären oder uns unterhalten, aber auch Fragen aufwerfen und uns über die Antwort im Unklaren lassen. Dabei können sich die Verfasser einem großen, fast unendlichem Repertoire an Stilmitteln und Gestaltungsmöglichkeiten bedienen, welches die Literatur auf unterschiedlichste Arten wirken lassen kann. Die Rolle der Literatur muss dabei auch nicht immer definiert werden, denn diese kann so viele unterschiedliche Facetten annehmen, dass eine Definition fast unmöglich erscheint. In dieser Arbeit soll die Rolle der Literatur dennoch als Grundlage genommen werden, um das Kinderbuch „ Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel“ von Franz Fühmann genauer zu betrachten.

Dieses Buch ist ein lehrreiches, aber zugleich auch spannendes und lustiges Kinderbuch mit einem Inhalt, welcher von den Kindern sowohl gerne aufgenommen, als auch gut verstanden werden kann. Es hat zum Ziel, in die deutsche Sprache und Literatur einzuführen, indem ihre Schöpfer in Form von Sprachgeistern zu einer Kindergruppe sprechen und vielfältige literarische Phänomene beleuchten. Dabei werden literarische Probleme und Anforderungen nicht nur hervorgehoben, sondern für die LeserInnen (die Kinder) gelöst. Besonders die in dem Kinderbuch verwendete Literatur, welche im Folgenden näher definiert werden soll, wird in dieser Arbeit analysiert.

Das Spiel mit der Sprache steht in diesem Kinderbuch an erster Stelle und erzeugt einen groben Leitfaden, an welchem sich auch die folgende Ausarbeitung halten wird. Besonders berücksichtigt werden soll, inwiefern literarische Besonderheiten durch das Sprachspielbuch an die Kinder herangetragen werden können. Dabei ist vor allem interessant, welche externe Literatur verwendet wird, um die Handlung des Kinderbuches zu unterstützen, den Sachgehalt zu verstärken und auch Beispiele für die sachlichen Inhalte bereitzustellen. Allerdings spielt die eigentliche Geschichte der fünf Kinder, welche zu einem Roman ausgearbeitet wurde, aus diesem Grund nur eine untergeordnete Rolle in der folgenden Analyse. Diese hat zum Ziel, die Rolle der (externen) Literatur in dem Sprachspielbuch zu untersuchen. Die grundlegende Aufteilung des Sprachspielbuches in dem Romanteil der fünf Kinder und den sachlichen Teil, welcher im Folgenden durch das Blaubuch gekennzeichnet wird, soll dafür einen Rahmen bieten.

Die folgende Arbeit soll die literarischen Besonderheiten hervorheben, welche durch das Sprachspielbuch an die Kindergruppe im Buch und auch an die LeserInnen herangetragen werden. Dazu soll zunächst eine grobe Inhaltsangabe des zugrundeliegenden Buches folgen, welche die Geschehnisse in ebendiesem grob zusammenfasst, um den Gesamtzusammenhang des Buches aufzuzeigen. Daraufhin werden zwei Definitionen folgen, welche die Grundlage für den weiteren Verlauf der Arbeit legen. Nachdem alle Grundlagen bekannt sind, wird dazu übergegangen, die Literatur in dem Kinderbuch zu analysieren. Hierzu werden die verschiedenen Ebenen des literarischen Spiels betrachtet und von der kleinsten zur größten hin analysiert. Abschließend wird ein Resümee Zur Rolle der Literatur in Franz Fühlmanns „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel“ folgen.

2 DIE ZUGRUNDE LIEGENDE LITERATUR

Zunächst soll damit begonnen werden, die Literatur, welche in der folgenden Arbeit betrachtet wird, genauer zu beschreiben. Dafür wird das Kinderbuch „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel" in einer zielführenden Inhaltsangabe zusammengefasst, welche sich besonders auf die Aspekte bezieht, die in der weitergehenden Analyse von Interesse sind. Auch wird das Vorgehen beschrieben, mit welchem die Beispiele der Literatur aus dem vorliegenden Buch ausgewählt wurden.

Damit dient dieses Kapitel als Grundlage für das weitere Vorgehen und begrenzt den Rahmen der folgenden Arbeit.

2.1 BUCHBESCHREIBUNG UND INHALTSANGABE

Das Kinderbuch „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel“ von Franz Fühmann erschein erstmalig im Jahre 1987 in der ehemaligen DDR1 im Kinderbuchverlag Berlin2.

Der Autor Franz Antoine Josef Fühmann ist in der Tschechoslowakei im Jahre 1922 geboren und lebte bis zu seinem Tod in Jahre 1984, in Ost-Berlin. Während seines Lebens wurde er ein bedeutender Autor der DDR, der für seine Kinderbücher, aber auch seine Essays bekannt geworden ist. Seine Jugend war durch den Nationalsozialismus geprägt und nach dem Krieg erklärte er sich zu einem Anhänger des Sozialismus. Allerdings stand er den Entwicklungen in der DDR immer kritisch gegenüber3. In seinem Lebenswerk finden sich vermehrt Bücher für Kinder und junge LeserInnen, aber auch viele außergewöhnliche Werke, welche die deutsche Literatur geprägt haben. Die Illustrationen, welche das Kinderbuch „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel“ und dessen Inhalt unterstützen, wurden von Egbert Herfurth konstruiert.

In dem Kinderbuch „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel“ befinden sich fünf Kinder an einem typischen Urlaubsort in der DDR und beschäftigen sich aus einer Langenweile heraus mit der deutschen Sprache und deren Literatur. Sie denken sich verschiedene Sprachspiele, wie zum Beispiel Palindrome oder Tautogramme, um literarische Besonderheiten herum aus. Dabei werden die Kinder von Sprachgeistern unterstützt, welche den Sachgehalt des Kinderbuches beitragen. Durch den kosmopolitisch erscheinenden Geist „Küslübürtün“ werden die Kinder immer weiter in die deutsche Sprache hineingeführt und auch Arthur Schopenhauer und Christian Morgenstern treten als Sprachgeister zu den Kinder und erklären diesen ihre besonderen Entdeckungen in der deutschen Literatur.

Die unterschiedlichen Beispiele aus der deutschen Literatur und auch die eingeschobenen Geschichten in dem Kinderbuch lassen es zu, dass die LeserInnen den Darstellungen des Buches folgen können. Hierbei werden Werke von bedeutenden Literaten, aber auch durch die Kinder oder Sprachgeister innerhalb des Buches hervorgebrachte Beispiele in den Verlauf des Buches eingefügt, um die Sachinformationen zu stützen und zu erklären. Diese Beispiele werden zum Teil durch die Kindergruppe und die Sprachgeister direkt analysiert und für die LeserInnen zugänglich gemacht.

Von besonderer Bedeutung für die folgende Arbeit ist das „Blaubuch“4, welches von den Sprachgeistern mit Aufgaben und Sachinformationen gefüllt wird. Dieses stellt einen Kunstgriff des Autors dar, in dem die sachlichen Inhalte an die LeserInnen herangetragen werden, ohne dass eine Verpflichtung besteht, diese zu lesen. Insgesamt sechs unterschiedliche Kapitel des Blaubuches sind in das Kinderbuch eingebettet. Aber auch ohne die Inhalte des Blaubuches zu kennen, kann der Leser/ die Leserin der Geschichte des Kinderbuches folgen. Dennoch wird die Möglichkeit gegeben, weiterführende Bespiele zu den angesprochenen Phänomenen in der deutschen Literatur zu erhalten oder durch verschiedene Aufgaben sein Wissen zu testen.

Das Buch „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel“ selbst definiert sich als Sprachspielbuch und auch der leichte und erheiternde Umgang mit verschiedenen sprachlichen und literarischen Kategorien spricht dafür. Ein Sprachspiel ist auf den ersten Seiten schon die Namensfindung des Buches. „Ein Sachbuch der Sprachspiele", „Ein Spielbuch der Sprachsachen" und „Ein Sprachbuch der Spielsachen" wird annonciert5, was das Spiel mit der Sprache im gesamten Buch auf der Metaebene beschreibt. Aus diesem Grund soll „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel" im weiteren Verlauf der Analyse als Sprachspielbuch bezeichnet werden.

Der Anspruch des Sprachspielbuches liegt vor allem darin, ein lehrreiches Buch zu sein, welches durch einen gut aufnehmbaren Inhalt die Besonderheiten der deutschen Sprache und Literatur auf interessante Weise an die Kinder heranbringen möchte. Die literarischen Phänomene stehen dabei stets im Vordergrund, weshalb die Rolle der Literatur in diesem Sprachspielbuch einen besonderen Anlass der Analyse bietet.

Auch die Geschichte der Sprachentstehung wird in dem Sprachspielbuch beschrieben. Diese soll in dieser Arbeit jedoch keine gesonderte Rolle spielen.

2.2 AUSWAHL DER BEISPIELE AUS DEM BUCH

Wie aus den vorangegangenen Beschreibungen bereits hervorgegangen ist, sind die Beispiele für literarische und sprachliche Phänomene in dem Sprachspielbuch sehr vielfältig. Um eine Auswahl für die folgende Analyse treffen zu können, wird nur ein Teil der Literatur aus dem Buch „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel“ verwendet. Hierbei sollen alle aus dem Roman herausgelösten Gedichte und Geschichten, welche den Sachverhalt des Buches erklären, unterstützen oder beispielhaft veranschaulichen, als Grundlage der Analyse dienen. Somit ist es möglich, dass in der folgenden Analyse die sachliche Ebene des Buches im Mittelpunkt steht und die Rolle der Literatur möglichst ohne Einflüsse untersucht werden kann. Des Weiteren werden Beispiele ausgewählt, welche sich durch die Rolle auszeichnen, die Besonderheiten der deutschen Literatur an die Kinder und die LeserInnen heranzutragen. Die gesonderte Rolle der einzelnen ausgewählten Beispiele soll dabei in der späteren Analyse herausgehoben werden. Es soll darauf geachtet werden, ob die verschiedenen Ergebnisse der Analysen Gemeinsamkeiten im Bezug auf die Rolle, beziehungsweise die Darstellungsweise der Literatur zulassen. Deshalb ist entscheidend, dass die ausgewählten Beispiele aus den unterschiedlichen Analyseebenen stammen und damit einen Überblick über die Gesamtidee des Sprachspielbuches vermitteln. Aus diesem Grund werden sowohl halbliterarische Spiele ausgewählt, als auch literarische Spiele auf der Ebene der Buchstaben, der Reime, der Verse und auf der gesamten Textebene. Die einzelnen Elemente literarischen Spiels sollen außerdem beachtet werden.

Die ausgewählten Beispiele stammen dabei sowohl aus dem sehr sachlichen Blaubuch, als auch aus den Erzählungen der Sprachgeister und der Kinder (dem Romanteil des Sprachspielbuches), welche aber aus der Gesamtgeschichte herausgelöst sind. Die Auswahl soll sich über das gesamte Sprachspielbuch hinweg erstrecken. Damit kann untersucht werden, ob sich die Rolle der Literatur im Laufe des Buches verändert. Falls dies nicht der Fall ist, kann es durch diese Vorgehensweise ausgeschlossen werden. Insgesamt sollte die Auswahl der Beispiele also sehr durchmischt sein, um eine Übersicht über das gesamte Sprachspielbuch darstellen zu können. Dies muss im Fazit überprüft werden, um die Gültigkeit der Analysen sicherzustellen.

3 SPRACHSPIELE IN DER DEUTSCHEN LITERATUR zu untersuchen, sollen im Folgenden die Grundbegriffe der Analyse geklärt werden. Dafür wird die Annahme der „Sprachspiele in der deutschen Literatur“ zunächst getrennt betrachtet.

Dazu rückt zunächst der Literaturbegriff in den Mittelpunkt der Analyse, um eine Grundlage für die folgende Arbeit zu legen. Daraufhin können die Sprachspiele Gegenstand der Analyse werden und zu guter Letzt wird das große Ganze untersucht, welches durch die „Unsinnpoesie“6 dargestellt wird. Damit wird ein grober Rahmen abgesteckt, in welchem sich die folgende Arbeit und die damit verbundene Analyse des Sprachspielbuches bewegen wird.

3.1 DEFINITION LITERATUR

Der Literaturbegriff ist ein sehr weiter Begriff und er kann auch, je nach Autor und Anwendungsbeispiel, verschieden definiert werden. Um eine Eingrenzung für die folgende Arbeit vornehmen zu können, soll die Gattungsdefinition, welche in dieser Arbeit zugrunde gelegt wird, ausreichen. Außerdem ist an dieser Stelle wichtig zu erwähnen, dass sich die Definition auf die althergebrachte Literatur bezieht. Aus diesem Grund werden die gesellschaftlichen Ordnungen der jeweiligen Entstehungszeiten der literarischen Phänomene betrachtet.

Zunächst ist deshalb erwähnenswert, dass die Literatur als schwankender Begriff die Schnittmenge von Text und Dichtung beschreibt7. Ein Text ist hier definiert als schriftlich fixierte Sprache und beinhaltet alle möglichen Formen, wie Zeitungsartikel oder auch ganze Bücher8. Daraus ist ersichtlich, dass die Literatur an sich eine fast unendliche Bedeutungsvielfalt besitzen muss, welche es zu definieren gilt. Beispielsweise könnte eine Betrachtungsweise nur das als Literatur ansehen, was durch einen Gelehrten geschrieben wurde und sich aus diesem Grund an alle Vorgaben der Dichtkunst hält. Dies wäre ein sehr enger Literaturbegriff, denn nur Werke, welche als „fiktionale schriftsprachliche Texte“9 definiert werden können diesen Ansprüchen genügen. Diese Werke zeichnen sich durch die Distanz zur Natur und dem Nutzen aus. Ein weiterer Literaturbegriff aber sieht alle Schriftstücke, so auch Gebrauchshandbücher oder Verträge, als Literatur an10. Dennoch muss immer beachtet werden, dass alle Texte Literatur sind, welche auch von der Gesellschaft im Laufe der Jahre so behandelt werden.11

In dieser Arbeit soll weitestgehend der enge Literaturbegriff als Grundlage für die Auswahl der Beispiele gelten, welcher sowohl die Höhenkammliteratur, als auch die Trivial- und Unterhaltungsliteratur beinhaltet. Somit werden sowohl hochtragende literarische Werke von großem Wert für die gehobene Gesellschaft, als auch jene literarische Werke betrachtet, welche aus den niedrigeren Bevölkerungsschichten heraus entstanden sind. Dabei ist es, wie schon in der Auswahl der Beispiele beschrieben, nicht wichtig, ob die Beispiele aus dem Romanteil des Sprachspielbuches entstammen oder aus dem Blaubuch. Sie müssen lediglich von der Geschichte um die fünf Kinder herum losgelöst sein, um einen möglichst unverfälschten Blick auf die Rolle der Literatur bieten zu können.

3.2 DEFINITION SPRACHSPIELE

Nachdem der Literaturbegriff für die folgende Arbeit definiert werden konnte, ist es von Wichtigkeit, das Sprachspiel näher zu betrachten. Dazu soll zunächst die Sprache der Literatur betrachtet werden, welche sich von der Alltagssprache in gewissen Punkten unterscheidet.

So ist die Sprache der Literatur in der Sprache der Kunst einzuordnen, welche sich an bestimmte Regeln, wie die Form oder auch das Versmaß zu halten hat. Eine bestimmte Schnittmenge an Elementen der natürlichen Sprache und ihren typischen Verknüpfungen ermöglicht es der Literatur, gewisse Mitteilungen zu vollziehen, was zur Folge hat, dass die LeserInnen die Aussagen der Literatur im Allgemeinen und auch im Spezifischen verstehen können. Dadurch, dass sich die Sprache der Literatur in der natürlichen Sprache wiederfinden lässt und nicht ohne diese bestehen kann, müssen auch unter anderem die Kommunikationszeichen aus der natürlichen Sprache übernommen werden, was das Verständnis der Sprache der Literatur unterstützt12.

Das Spiel mit der Sprache findet in der Literatur an unterschiedlichen Stellen statt, weshalb auch das Sprachspiel verschiedenste Bedeutungen besitzt. Für die folgende Arbeit soll die Definition nach Wittgenstein zugrunde gelegt werden, welcher die Sprache als regelgeleitetes Handeln in verschiedenen Lebenskontexten betrachtet. Die verschiedenen Lebensformen fordern unterschiedliche Verwendungen der Sprache mit jeweils angepassten Verwendungsregeln, worauf der Terminus „Sprachspiel“ im Folgenden hinweisen soll13. Insgesamt kann das Sprachspiel als experimenteller Umgang mit der (deutschen) Sprache und dadurch auch mit der Literatur gesehen werden, welcher ebendiese von den äußeren Einflüssen befreit und in das Zentrum der Veränderung und Beobachtung setzt14. Somit kann das Sprachspiel für jedermann zugänglich gemacht werden und erhält genügend Raum, um sich zu entfalten.

3.3 DIE „UNSINNPOESIE“

Nachdem der Literaturbegriff für die nachfolgenden Darstellungen definiert wurde und auch das Sprachspiel und seine Charakteristika bekannt sind, kann dazu übergegangen werden, die Komposition aus beidem zu betrachten. Diese Komposition wird durch die „Unsinnpoesie“ dargestellt. Nach Liede beschreibt die „Unsinnpoesie“ all das, was sich am Rande der Literatur befindet und sich damit an den Grenzen der deutschen Sprache bewegt, wobei lediglich die äußere Form Verknüpfungspunkte an die traditionelle Literatur bietet15. Aus diesem Grund kann die „Unsinnpoesie“ als eigene Gattung betrachtet werden, welche sich wiederum in verschiedene Unterkategorien unterteilt. Für die zugrundeliegende Arbeit soll die Obergattung der „Unsinnpoesie“ genügen, um den folgenden Ausführungen folgen zu können.

Durch die Gattung der „Unsinnpoesie“ entsteht ein Bild der Literatur, welches immer weniger definierbar ist, da der direkte Sinn der Werke hierbei nicht mehr entscheidend ist, sondern der Anlass der zugrunde liegenden Literatur mehr und mehr in den Mittelpunkt gerückt werden soll. Dadurch liegt der Sinn dieser Literatur meist außerhalb aller Semantik und Logik16. Wenn also ein Hase auf einem Skateboard in der Wüste ein Eis isst und damit auf den Klimawandel hinweisen will, ist das zwar „Unsinnpoesie“ ohne erkennbaren Sinn, dennoch kann es, wenn auf die richtige Art und Weise aufgebaut, einen literarischen Wert haben. Die Sprache ist dabei das wichtigste Werkzeug des Dichters, denn dieser kann den Rahmen der konventionellen Sprache sprengen und sich erweiterter Regelungen bedienen, um seine Absichten zu verdeutlichen. Diese Sprengung der konventionellen Sprache, welche auch als Sprachspiel bezeichnet werden kann, dient meist auch als Kriterium literarischer Wertung und hebt die Sprache als Kommunikationsmittel in den Vordergrund17. Die „Unsinnpoesie“ kann also nur vollumfassend verstanden werden, wenn der Hintergrund der Entstehung betrachtet wird.

Die „Unsinnpoesie“ beinhaltet unter anderem auch vielfältige Sprach- und Reimspiele, weshalb sie den Rahmen für die folgende Arbeit bieten wird18. Besonders die Sprachspiele des Buches „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel“ spielen für die Rolle der Literatur und das Herantragen der literarischen Besonderheiten an die LeserInnen eine wichtige Rolle. Um die Analyse des Sprachspielbuches zu strukturieren, werden die Sprachspiele in sechs Kategorien unterteilt, auf welche im weiteren Verlauf näher eingegangen wird.

Zusammenfassend kann hervorgehoben werden, dass die deutsche Literatur, sowie ihre Sprachspiele, vielfältig sind und zahlreiche Möglichkeiten der Analyse bieten. Nachdem die wichtigsten Merkmale und Definitionen bekannt sind, kann dazu übergegangen werden, das Sprachspielbuch anhand seiner Literatur zu analysieren.

4 ANALYSE DER ROLLE DER LITERATUR IN DEM SPRACHSPIELBUCH „DIE DAMPFENDEN HÄLSE DER PFERDE IM TURM VON BABEL“

Um die Rolle der Literatur in dem zugrundeliegenden Sprachspielbuch zu untersuchen, werden die verschiedenen Beispiele von der kleinsten zur größten Ebene hin analysiert. Das bedeutet, dass zunächst die einzelnen Elemente literarischen Spiels und die halbliterarischen Spiele analysiert werden. Danach können die immer größere Ebenen der Buchstaben-, Reim und Versfigurenspiele und letztlich die der Spiele untersucht werden, die sich über den gesamten Text erstrecken. Im Zusammenhang mit den ausgewählten Beispielen, welche sich über das gesamte Sprachspielbuch erstrecken, kann eine möglichst vollständige Analyse der Rolle der Literatur in dem Sprachspielbuch erfolgen. Die Beispiele werden allerdings nicht vollständig analysiert, sondern nur auf ihre Rolle hin untersucht, welche sie haben, um die literarischen Besonderheiten für die LeserInnen zugänglich zu machen.

Die Beispiele werden für die Analyse zunächst kurz beschrieben und ihre Rolle wird innerhalb des Sprachspielbuches hervorgehoben. Infolgedessen werden die Verknüpfungspunkte der literarischen Beispiele mit der romanartigen Geschichte des Sprachspielbuches gezogen und das direkte oder indirekte Wiederaufgreifen durch die Kinder oder die Sprachgeister analysiert. Auch, wenn die Beispiele nicht wieder aufgegriffen werden, soll die Ursache dafür hinterfragt werden. Damit kann ein Gesamtbild der Rolle der Literatur in dem Sprachspielbuch aufgezeigt werden, welches Rückschlüsse auf die Verbindung der Literatur mit dem Romanteil des Sprachspielbuches zulässt.

[...]


1 Die Deutsche Demokratische Republik. Auch im Folgenden abgekürzt mit DDR.

2 vgl. Fühmann 2005, S. 4

3 vgl. Heinze 1998

4 vgl. Fühmann 2005

5 vgl. Fühmann 2005, S. 2 Bevor damit begonnen werden kann, die literarischen Beispiele aus dem Sprachspielbuch „Die dampfenden Hälse der Pferde im Turm von Babel“ auf ihre Rolle im Gesamtzusammenhang hin

6 vgl. Liede 1963 - Band 1

7 vgl. Arnold et. al. 1976, S. 26f.

8 vgl. Arnold et. al. 1976, S.23

9 Neuhaus 2017, S.2

10 vgl. Neuhaus 2017, S. 2f.

11 vgl. Neuhaus 2017, S. 3

12 vgl. Lotmann 1989, S. 38ff.

13 vgl. Ulrich 1999, S. 11

14 vgl. Ulrich 1999, S. 13

15 vgl. Liede 1963 - Band 1, S. 3ff.

16 vgl. Liede 1963 - Band 1, S. 7

17 vgl. Liede 1963 - Band 1, S. 7f.

18 vgl. Liede 1963 - Band 2, S. 32

Ende der Leseprobe aus 35 Seiten

Details

Titel
Die Rolle der Literatur in Franz Fühmanns "Die dampfenden Hälse der Pferde am Turm von Babel"
Hochschule
Universität Hildesheim (Stiftung)  (Deutsch)
Note
1,7
Jahr
2021
Seiten
35
Katalognummer
V1267268
ISBN (Buch)
9783346709530
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Anmerkung: Der Anhang musste aus urheberrechtlichen Gründen von der Redaktion entfernt werden.
Schlagworte
Literaturanalyse, Literatur, Rolle der Literatur, Franz Fühmann, Die dampfenden Hälse der Pferde am Turm von Babel
Arbeit zitieren
Anonym, 2021, Die Rolle der Literatur in Franz Fühmanns "Die dampfenden Hälse der Pferde am Turm von Babel", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1267268

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden