Exzerpt zu Marcard, Heinrich Matthias, "Beschreibung von Pyrmont", Bd. 2; Leipzig 1785, S. 125-193.


Exzerpt, 2005
5 Seiten, Note: o.B.

Leseprobe

Exzerpt zu Marcard, Heinrich Matthias, Beschreibung von Pyrmont, Bd. 2; Leipzig 1785, S. 125-193.

Achtes Kapitel:

Marcard betrachtet in diesem Kapitel zusammenfassend die vorher genannten Ursachen der entsprechenden Krankheiten und behandelt auftretende Komplikationen im Einzelnen. Er ergänzt diese durch zwei beispielgebende Krankengeschichten.

Zuerst bemängelt Marcard, dass viele Ärzte dazu neigen, Ursachen für die diversesten Krankheiten oft auf nur einen Ursprung zu reduzieren, wie z.B. Nervenschwäche, Blutschärfe oder Verdauung. Dies ist für ihn grundsätzlich falsch und auch andere Wissenschaften lassen sich nicht so verallgemeinern.

Nun kommt Marcard auf die Komplikationen zu sprechen, wobei er zugibt, dass die meisten Krankheiten mehrere Ursachen haben können und sich in verschiedenen Beschwerden äußern, bei denen der Arzt entscheiden muss, welche mit Priorität behandelt wird. Schwäche z.B. ist oft Folge statt Ursache. Nach seiner Meinung arbeiten viele Ärzte nur typischen Behandlungsmustern und bekämpfen ausschließlich Krankheitssymptome, obwohl die Ursachenbehandlung der richtige Weg sei, da beispielsweise Wassersucht ganz verschiedene Ursachen hat. Er zieht dabei einen Vergleich zum (nicht-)talentierten „Tonkünstler“ (Musiker).

Danach beginnt er mit der ersten Krankheitsgeschichte einer Frau, welche viel Kummer und Leid erlebt hatte, Freunden bei Krankheiten half und letztendlich selbst zahlreiche starke Krankheitssymptome entwickelte, wie Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit etc. Zunächst wurde sie mit Aderlässen gegen ihre Ängste und stärkenden Mitteln gegen die Nervenschwäche behandelt (wie damals allgemein üblich), was aber nicht half, sondern ihren Zustand verschlechterte.

Auch die Anvertrauung an einen besonders renommierten Arzt, der Stockungen im Unterleib diagnostizierte und mit lösenden Kräutersäften bekämpfte, half im ersten Jahr nicht. Eine dicke schmerzende Stelle in der Magengegend zeichnete sich ab.

[...]

Ende der Leseprobe aus 5 Seiten

Details

Titel
Exzerpt zu Marcard, Heinrich Matthias, "Beschreibung von Pyrmont", Bd. 2; Leipzig 1785, S. 125-193.
Hochschule
Humboldt-Universität zu Berlin  (Geschichtswissenschaften)
Veranstaltung
Krankheit, Körper, Medizin in der frühen Neuzeit
Note
o.B.
Autor
Jahr
2005
Seiten
5
Katalognummer
V135030
ISBN (eBook)
9783640406692
Dateigröße
364 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Exzerpt, Marcard, Heinrich, Matthias, Beschreibung, Pyrmont, Leipzig, medizin, aderlass, säfte, schwarze galle, weiße galle, schleim, blut, frühe neuzeit, brunnen, kurbad, krankheit, mittelalter, ärzte, arzt, bader, baderchirurg, nervenschwäche, verdauung, blutschärfe, gesundheit, patient, ursache, behandlung, symptom, symptomatik, wassersucht, kopfschmerzen, schlaflosigkeit, kräuter, schmerz, linderung, 1785, brunnenwasser, wasser, behandeln, tissot, schweiz, frankreich, nervenkrankheit, nerven, hypochondrie, reiz, reizbarkeit, heilen, heilung, heilbar, unterleibsschmerzen, reizend, ursachen, wirkung, unterleibsbeschwerden, frau, frauen, hypochonder, gemüt, schlecht, melancholie
Arbeit zitieren
Robert Leuck (Autor), 2005, Exzerpt zu Marcard, Heinrich Matthias, "Beschreibung von Pyrmont", Bd. 2; Leipzig 1785, S. 125-193., München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/135030

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Exzerpt zu Marcard, Heinrich Matthias, "Beschreibung von Pyrmont", Bd. 2; Leipzig 1785, S. 125-193.


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden