Ausübung des Aktivierungswahlrechts von aktiven latenten Steuern im handelsrechtlichen Einzelabschluss unter besonderer Berücksichtigung der Energie- und Handelsbranche. Eine empirische Analyse


Bachelorarbeit, 2023

100 Seiten, Note: 1,8


Inhaltsangabe oder Einleitung

Latente Steuern gehören zu den komplexesten Bilanzierungsthemen, die es aktuell gibt - ihre Bedeutung wird immer wichtiger. Aktuelle Geschehnisse machen es erforderlich, dass das Aktivierungswahlrecht empirisch untersucht wird. Die Bachelorarbeit stellt detailliert die Entstehung und Behandlung von latenten Steuern dar und liefert ein grundlegendes Verständnis für latente Steuern. Außerdem erfolgt eine bilanztheoretische Einordnung, die bei einem solchen Thema besonders wichtig ist. Sämtliche Besonderheiten des Aktivierungswahlrechts nach Paragraf 274 HGB werden in der Arbeit aufgegriffen. Es wird explizit darauf eingegangen, wie mit latenten Steuern Bilanzpolitik betrieben wird und welche Rolle das Aktivierungswahlrecht dabei spielt. Für den aktuellen Bezug werden mehrere DAX Unternehmen empirisch analysiert und die Ergebnisse werden entsprechend eingeordnet. Die Bachelorarbeit zeichnet sich durch die detaillierte und fundierte Quellenarbeit aus (ca. 100 wissenschaftliche Quellen zu dem Thema aktive latente Steuern, dem Wahlrecht nach Paragraf 274 HGB und der bilanztheoretischen Einordnung).

Die theoretische Grundlage der Bachelorarbeit wird auf Basis einer ausführlichen Literaturanalyse erarbeitet. Zu Beginn erfolgt eine bilanztheoretische Einordnung. Es wird darauf eingegangen, wie latente Steuern entstehen, wie sie zu berechnen sind und wie die Bilanzierung erfolgt. Dabei wird auf die wesentlichen Konzepte und Gesetzesänderungen eingegangen. Die Möglichkeiten für das Betreiben von Bilanzpolitik werden dargestellt und die daraus resultierenden Entobjektivierungspotenziale beschrieben.

Es werden Hypothesen aufgestellt, wann das Aktivierungswahlrecht nach § 274 Abs. 1 S. 2 HGB ausgeübt wird und wann nicht. Die aufgestellten Hypothesen werden entsprechend der Ergebnisse der empirischen Analyse widerlegt bzw. nicht widerlegt. Die gewonnenen Erkenntnisse werden abschließend kritisch vor dem Hintergrund des Rechnungslegungszwecks des HGB gewürdigt und es wird beurteilt, inwiefern die analysierten Unternehmen mit dem Aktivierungswahlrecht des § 274 Abs. 1 S. 2 HGB Bilanzpolitik betreiben.

Details

Titel
Ausübung des Aktivierungswahlrechts von aktiven latenten Steuern im handelsrechtlichen Einzelabschluss unter besonderer Berücksichtigung der Energie- und Handelsbranche. Eine empirische Analyse
Hochschule
Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim, früher: Berufsakademie Mannheim
Veranstaltung
Accounting & Controlling
Note
1,8
Autor
Jahr
2023
Seiten
100
Katalognummer
V1417642
ISBN (eBook)
9783346970442
ISBN (Buch)
9783346970459
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Aktive latente Steuern, Bilanzierung, HBG, IFRS, Latente Steuern, Wahlrecht, Steuen, Aktivierungswahlrecht, Bilanzpolitik, Bilanzgestaltung
Arbeit zitieren
Nick Sowa (Autor:in), 2023, Ausübung des Aktivierungswahlrechts von aktiven latenten Steuern im handelsrechtlichen Einzelabschluss unter besonderer Berücksichtigung der Energie- und Handelsbranche. Eine empirische Analyse, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1417642

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Ausübung des Aktivierungswahlrechts von aktiven latenten Steuern im handelsrechtlichen Einzelabschluss unter besonderer Berücksichtigung der Energie- und Handelsbranche. Eine empirische Analyse



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden