Die Frage der Theodizee im Islam. Menschliches Leiden, Herkunft des Bösen und die Gerechtigkeit Gottes


Hausarbeit, 2020

21 Seiten, Note: 1,3


Inhaltsangabe oder Einleitung

Dem Islam wird vielfach vorgeworfen, er würde das Theodizeeproblem ausblenden und sich zumindest nicht ebenso intensiv damit auseinandersetzen wie das Judentum und Christentum. Dieser Vorwurf der scheinbaren "Theodizeevergessenheit" ist falsch. Denn wie keine andere monotheistische Religion betont der Islam die absolute Allmacht und Barmherzigkeit Gottes.

Dieser Glaube, dass ausnahmslos alles von Gott zum Allerbesten gewirkt ist, aber verschärft das Leidproblem in unüberbietbarer Weise. Warum lässt der allmächtige und allbarmherzige Gott so viel Unglück und Leid, Enttäuschung und Not zu? Wie kommt das Böse überhaupt in die Welt?

Die Fragen solcher Art wurden von der islamischen Theologie, die als ʿIlm al-Kalām genannt wird, schon in ihren Frühzeiten gestellt und waren bestimmend für konzeptuellen Entwicklungen. Hier ging es muslimischen Theologen oder Mutakallimūn des Mittelalters darum, eine Kosmologie zu entwickeln, die mit der Offenbarung (waḥy) und mit der Schöpfungslehre im Einklang ist, aber auch um die Fragen der Theodizee bzw. der göttlichen Gerechtigkeit und des freien Willen des Menschen.

Die islamische Theologie hat die Frage nach dem Leid des Menschen stets im größeren Fragezusammenhang der Allmacht und Gerechtigkeit Gottes und der freien Willen des Menschen verortet. Am schärfsten profiliert findet sich die Frage in der Diskussion zweier theologischer Richtungen um das 10. Jahrhundert, - der Auseinandersetzung von Muʿtaziliten und Ašʿariten.

Bevor diese gegensätzlichen Positionen näher dargestellt werden, gilt es zunächst, auf die Definition und die Verortung der Fragestellung der Theodizee im Islam, die qurʾānische Verortung und Haltung zur Frage nach den menschlichen Leiden, der Herkunft des Bösen und der Allmacht und Gerechtigkeit Gottes einzugehen.

Details

Titel
Die Frage der Theodizee im Islam. Menschliches Leiden, Herkunft des Bösen und die Gerechtigkeit Gottes
Hochschule
Universität Osnabrück  (Institut für Islamische Theologie)
Veranstaltung
Systematische Theologie des Islam
Note
1,3
Autor
Jahr
2020
Seiten
21
Katalognummer
V1430800
ISBN (eBook)
9783346982896
ISBN (Buch)
9783346982902
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Theodizee, Islam, Vorbestimmung/Prädestination, Theodizee im Qurʾān, Das Böse und das Leid, Böse (šarr), Gut (ḥusn), Sünde (ḏanb), Prüfung (balāʾ), theologische Schulen: Ašʿariten, Māturīditen, Muʿtaziliten, ... etc.
Arbeit zitieren
Eniz Brkić (Autor:in), 2020, Die Frage der Theodizee im Islam. Menschliches Leiden, Herkunft des Bösen und die Gerechtigkeit Gottes, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1430800

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Die Frage der Theodizee im Islam. Menschliches Leiden, Herkunft des Bösen und die Gerechtigkeit Gottes



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden