Eduard Hanslicks Theorie zur Musikästhetik und seine Kritik an Brahms


Hausarbeit, 2022

9 Seiten, Note: 1.0


Inhaltsangabe oder Einleitung

Diese Arbeit beleuchtet das musikalische Erbe und die ästhetischen Ansichten von Eduard Hanslick (1825-1904), einem herausragenden Musikkritiker des 19. Jahrhunderts und Professor für Geschichte und Ästhetik der Tonkunst an der Universität Wien. Im Fokus steht Hanslicks scharfe Kritik an der Programmmusik, sein vehementes Plädoyer für die Absolute Musik und seine einflussreiche These, dass das Schöne und menschliche Gefühle in einem eigenständigen Bereich der Musik liegen.

Durch eine eingehende Analyse von Hanslicks Buch "Vom Musikalisch-Schönen" werden sein Verständnis vom Wesen der Musik und seine Haltung zur musikalischen Ästhetik detailliert untersucht. Dabei wird auch sein familiäres Umfeld berücksichtigt, insbesondere die prägende Rolle seines vortrefflichen Klavierspielers und Sängervaters. Diese Arbeit wirft ein Licht auf die bedeutenden Beiträge Hanslicks zur Musikästhetik und seine anhaltende Kontroverse im Hinblick auf die Programmmusik, die bis heute in der Musikwissenschaft diskutiert wird.

Details

Titel
Eduard Hanslicks Theorie zur Musikästhetik und seine Kritik an Brahms
Hochschule
Hochschule für Musik Detmold  (Instrumental- und Gesangspädagogik)
Veranstaltung
Lehrveranstaltung zur Musikwissenschaft
Note
1.0
Autor
Jahr
2022
Seiten
9
Katalognummer
V1441751
ISBN (eBook)
9783964876379
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Musikästhetik, Musik, Hanslick, Brahmus, Theorie, Absoluten Musik, Programmmusik, Musikkritikern, 19. Jahrhundert
Arbeit zitieren
Mayu Klees (Autor:in), 2022, Eduard Hanslicks Theorie zur Musikästhetik und seine Kritik an Brahms, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1441751

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Eduard Hanslicks Theorie zur Musikästhetik und seine Kritik an Brahms



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden