Kapitalflussrechnung der e.dis Energie Nord AG


Hausarbeit, 2003

17 Seiten, Note: Vorleistung


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Vorstellung der e.dis Energie Nord AG

3 Einleitung zur Kapitalflussrechnung

4 Die Kapitalflussrechnung als Fondsrechnung

5 Analyse der extern aufgestellten Kapitalflussrechnung nach Fonds
5.1 Umsatzbereich
5.2 Investitionsbereich
5.3 Außenbereich
5.4 Zusammenfassung

6 Abkürzungsverzeichnis

7 Literaturverzeichnis

8 Anhang
8.1 Kapitalflussrechnung (kompakt)
8.2 Kapitalflussrechung (ausführlich)
8.3 Bilanz
8.4 Gewinnund Verlustrechnung
8.5 Veränderungsbilanz
8.6 Anlagegitter
8.7 Berechnung des Nettozuganges

1 Einleitung

Diese Hausarbeit befasst sich mit dem regionalen Energieversorger e.dis Energie Nord AG.

In der Belegarbeit soll versucht werden, einen genaueren Einblick in den Cash Flow und damit in den „Strom“ des Geldes des Unternehmens mit Hilfe einer Kapialflussrechnung zu gewinnen. Analysiert wird dabei der Geschäftsbericht des Jahres 2001 bestehend aus Bilanz, GuV, Anhang und Lagebericht.

Zur Aufstellung der Kapitalflussrechnung wird ein Vorlageschema der Kapitalflussrechnung nach Fonds 1 von Prof. Dr. Haas benutzt. Im Fonds 1 werden besonders die Liquiden Mittel (Besitzwechsel, Guthaben) betrachtet .

2 Vorstellung der e.dis Energie Nord AG

Die e.dis Energie Nord AG wurde am 01.01.1999 aus den vier regionalen nordostdeutschen Energieversorgungsunternehmen HEVAG, EMO AG, MEVAG und OSE AG gegründet und gliedert sich in den multi-nationalen Konzern E.ON, einer der beiden führenden deutschen Stromversorgungskonzerne ein.

Das Versorgungsgebiet der e.dis reicht in der Nord-Süd Ausdehnung von der Ostseeküste im Norden bis unterhalb Berlin im Süden. Es umfasst somit den Norden und Osten Mecklenburg/Vorpommerns und das gesamte Gebiet Brandenburgs mit Ausnahme von Berlin1. Somit umfasst die Versorgungsfläche ein Gebiet von 35.961 km², in der ca. 1,3 Millionen Einwohner mit Strom und seit 2001 auch mit Gas versorgt werden.

Die Gesamtleitungslänge des Hochspannungs-, Mittelund Niederspannungsnetzes beträgt im Netzgebiet 74.713 km und 2001 wurden über dieses Netz 13.810,3 GWh2 an Strom abgesetzt. Das Unternehmen gliedert sich regional in drei Regionalbereiche (Nord, West, Ost) mit Regionalbereichssitzen in Demmin, Potsdam und Fürstenwalde/Spree. Fürstenwalde ist zugleich auch der Sitz der Hauptverwaltung. Die drei Regionalbereiche untergliedern sich weiter in 30 flächendeckende Regional bzw. Vertriebszentren, welche sich dann je nach Größe des Regionalzentrums noch mal in ein oder zwei Meisterbereiche teilen.3

Abbildung entnommen aus dem e.dis Energie Nord AG Geschäftsbericht 2001

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die e.dis fühlt sich mit ihrer Versorgungsregion sehr stark verbunden und handelt nach dem Grundsatz, dass Erlöse, die aus der Geschäftstätigkeit des Unternehmens resultieren, wieder in die Region zurückfließen sollen. So werden Aufträge im Rahmen von Investitionen oder Dienstleistungen vorwiegend an Betriebe aus der Region vergeben.

Weiterhin arbeitet die e.dis Energie Nord AG unter der Dachmarke „local energy“ mit kommunalen und regionalen Energieversorgern, wie z.B. den Stadtwerken und Kommunen, unter anderem auch die SEV4, zusammen.

Ein weiterer interessanter Punkt ist, dass im Netzgebiet bis 2001 1.337 Windkraftrotoren mit einer Nennleistung von insgesamt 1104 Megawatt installiert sind. Sie haben 2001 über 1.081

GWh Strom erzeugt. Zukünftig sind noch weitere 1.500 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 2.200 MW5 geplant.

Damit nimmt die e.dis Energie Nord AG diesbezüglich den Spitzenplatz in den neuen Bundesländern ein.

3 Einleitung zur Kapitalflussrechnung

Kapitalflussrechnungen sind neben Bilanz, Gewinnund Verlustrechnung, sowie Anhang und Lagebericht seit den 70er Jahren des 20.Jahrhunderts im Ursprungsland Amerika obligatorisch. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht dabei die kurzfristige Liquidität einer Unternehmung. In Deutschland wurden sie bis zur Jahrtausendwende eigentlich mehr „stiefmütterlich“ behandelt. Man war hier der Meinung, dass Daten aus der Liquidität eines Unternehmens aus Bilanz und GuV6 gewonnen werden können und somit eine Extraausweisung des Kapitalflusses nicht notwendig sei. Eine diesbezüglich anzuwendende Vorschrift existiert im deutschen Handelgesetzbuch (HGB) auch nicht.7

Erst mit zunehmender Globalisierung und Internationalisierung der Wirtschaft und der damit verbundenen Bildung von weltweit agierenden multi-nationalen Unternehmenskonzernen gelangte über IAS8 der Gedanke einer Kapitalflussrechung auch nach Deutschland.

Und seid dem auch deutsche Unternehmen zwecks Anpassung an internationale Standard immer mehr dazu übergehen auch nach IAS oder US-GAAP9 zu bilanzieren, wird die Kapitalflussrechnung in Deutschland zum zusätzlichen Finanzinstrument.

Kapitalflussrechnungen können nun in zweierlei Hinsichten gebraucht werden, zum einen als internes Kontrollund Lenkungsinstrument für die Unternehmensführung und zum anderen kann sie auch für Außenstehende Analytiker als Analyseinstrument benutzt werden.

Dabei werden Zahlen und Fakten aus publizierten Geschäftsberichten eines Unternehmens benutzt.

Diese Hausarbeit folgt der zweiten Möglichkeit und versucht extern einen Einblick in den Kapitalfluss des Unternehmens e.dis Energie Nord AG zu gewinnen und damit Veränderungen der Liquidität darzustellen.

Dabei ist aber zu beachten, dass eine 100%ig genaue Kapitalflussrechnung aus externen Daten nicht erstellt werden kann. Dazu werden einfach zu wenige Daten aus dem Internen des Unternehmens veröffentlicht. So ist man als externer Analytiker immer auf Treffen von Annahmen angewiesen.10

4 Die Kapitalflussrechnung als Fondsrechnung

Ein Fonds ist eine in übersichtlicher und informativer Weise Zusammenfassung von mehreren Bilanzpositionen. Dabei werden Mittelvermehrung und Mittelverminderung als Ursache der Fondsveränderung dargestellt.11

5 Analyse der extern aufgestellten Kapitalflussrechnung nach Fonds

Die Kapitalflussrechnung nach Fonds 1 wird in drei Teilbereiche gegliedert, in den Umsatzbereich, in den Investitionsbereich und in den Außenbereich.

Im Umsatzbereich werden Bewegungen der Geschäftstätigkeit erfasst.

Der Investitionsbereich erfasst die Investitionstätigkeiten des Unternehmens (vor allem im Anlagevermögen) und der Außenbereich enthält Positionen, die das langfristige Fremdund das Eigenkapital betreffen.

5.1 Umsatzbereich

Die e.dis Energie Nord AG erwirtschaftete 2001 Umsatzerlöse in Höhe von 1,13 Mrd. Euro. Eine Erhöhung der Forderung aus Lieferungen und Leistungen verringerte den Zufluss an liquiden Mitteln. Es flossen 4,2 Mill. Euro ab.

[...]


1 Berlin wird durch die Berliner Energie Werke (BEWAG) versorgt.

2 GWh - Gigawattstunde

3 e.dis Energie Nord AG. Geschäftsbericht 2001, S.1

4 SEV – Stralsunder Energieversorgung GmbH

5 MW – Megawatt

6 GuV – Gewinnund Verlustrechnung

7 Vgl . Weilemann, Paul. Kapitalflussrechnung in der Praxis, 2. Auflage, 1992, S. 11 ff

8 IAS – International Accounting Standard

9 US-GAAP – United States – General Accepted Accounting Standards

10 Vgl. Weilemann, Paul. Kapitalflussrechnung in der Praxis, 2. Auflage, 1992, S. 105 ff

11 Vgl. Weilemann, Paul. Kapitalflussrechnung in der Praxis, 2. Auflage, 1992, S. 13 ff

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Kapitalflussrechnung der e.dis Energie Nord AG
Hochschule
Fachhochschule Stralsund  (Wirtschaft)
Note
Vorleistung
Autor
Jahr
2003
Seiten
17
Katalognummer
V14584
ISBN (eBook)
9783638199438
Dateigröße
1002 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Kapitalflussrechnung, Energie, Nord
Arbeit zitieren
Danilo Jahnke (Autor), 2003, Kapitalflussrechnung der e.dis Energie Nord AG, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/14584

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Kapitalflussrechnung der e.dis Energie Nord AG



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden