Ruth Elder - Die erste Frau, die den Flug über den Atlantik versuchte


Fachbuch, 2010
15 Seiten

Leseprobe

Als erste Amerikanerin, die den Flug über den Atlantik wagte, wurde die Filmschauspielerin und Fliegerin Ruth Elder (1902-1977) bekannt. Ihr spektakuläres Vor haben ist allerdings nicht geglückt. Nahe des Zieles mussten sie und ihr männlicher Begleiter wegen eines Motordefek- tes ihrer Maschine notwassern, kamen aber mit dem Leben davon.

Ruth Elder kam am 8. September 1902 in Anniston (Alabama) zur Welt. In der Literatur liest man zuweilen auch die falschen Geburtsjahre 1904 und 1905. Vielleicht wollte sie damit - wie manche Filmdiven - ihr wahres Alter verschleiern und sich etwas jünger machen. Die attraktive Ruth wurde später Schauspielerin.

Begeistert verfolgte Ruth Elder im Frühjahr 1927 die Berichte über den triumphalem Nonstop-Flug von Charles A. Lind- bergh (1902-1974) über den Atlantik von New York City nach Paris. Im August 1927 - fast gleichzeitig mit Prinzessin Anne Löwenstein-Wertheim (1864-1927) und Frances Wilson Grayson (1890-1927) - kündigte sie an, dass sie als erste Frau den Atlantikflug versuchen würde. Zum Zeitpunkt ihrer aufsehenerregenden Ankündigung besaß die 24-Jährige erstaunlicherweise noch gar keinen Flugschein, sondern war noch Flugschülerin.

Frauengruppen in den USA vermuteten eine Verunglimpfung der Frau und wetterten gegen das Vorhaben. Kritikerinnen warfen der Firma „Stinson Aircraft“, die Ruth Elder eine Maschine für das Flugabenteuer zur Verfügung stellen wollte, vor, mit ihrem hübschen Gesicht werben zu wollen. Männer brachen bei Ruth’s Ankündigung des Atlantikfluges in Geläch- ter aus.

Während ihrer Vorbereitungen wurde Ruth Elder gedrängt, mit dem Start bis zum Frühjahr zu warten, weil dann besseres Wetter herrsche. Aber sie ließ sich nicht darauf ein, weil sie fürchtete, eine andere Frau könne ihr beim Atlantikflug zuvorkommen. Mit Bedacht wählte sie eine für lange Strecken besonders geeignete Maschine des Typs „Stinson Detroiter“ sowie den überregional bekannten Flieger und Fluglehrer George W. Haldeman (1898-1982) als Kopilot aus, der ihr das Fliegen beigebracht hatte. Zusammen mit Haldeman testete Ruth „unsinkbare Anzüge“.

Am 11. Oktober 1927 startete die 25-jährige Ruth Elder auf dem Flugplatz „Curtiss Field“ in Westbury (New York) mit George W. Haldeman zum Flug über den Atlantik. Ruth hatte ihrer gelb lackierten Maschine den flott klingenden Namen „American Girl“ gegeben. Sie und Haldeman wähnten sich nach einem lange Zeit gut verlaufen Flug über mehr als 2.600 Meilen (über 4.100 Kilometer) fast schon am Ziel. Doch vor den Azoren mussten sie wegen schlechter Witterung und wegen eines Motorschadens an ihrem Flugzeug im Atlantik notwassern.

Ruth Elder und George W. Haldeman hatten Glück im Unglück: Sie wurden bald nach der Notwasserung von Besat- zungsmitgliedern des niederländischen Öltankers „Ba- rendrecht“ aus dem Meer gezogen, in dem sie mit ihren „unsinkbaren Anzügen“ schwammen. Ihr defektes Flugzeug fing während der Bergung Feuer und wurde zerstört. Auch die an Bord der Unglücksmaschine befindliche Luftpost ging dabei verloren.

Obwohl sie rund 300 Meilen (knapp 500 Kilometer) vor ihrem Ziel gescheitert waren, wurden Ruth Elder und George W. Haldeman weltweit wie Helden behandelt. In ihrem Heimatland USA ehrte man sie mit einer „New Yorker Konfettiparade“. Dabei feiert man einen Helden, indem er beim Umzug aus den Häusern mit Konfetti beworfen wird. Nach dem missglückten Atlantikflug von Ruth Elder tri- umphierte deren Landsmännin und Konkurrentin Frances Wilson Grayson (um 1890-1927): „Ich werde als erste Frau über den Atlantik fliegen und meine Maschine wird als ein- zige nach Lindbergh ihr Ziel erreichen.“ Ein tragischer Irr- tum ...

Auf der Kinoleinwand sah man die Schauspielerin Ruth Elder, an deren Seite sich gerne Männer fotografieren ließen, nicht allzuoft. „The Internet Movie Database“ erwähnt lediglich „Moran of the Marines“ (1928) und „Fashion News“ (1928) als Filmtitel, in denen Ruth mitwirkte. Bei „Moran of the Marines“ spielte Ruth Elder zusammen mit Richard Dix (1893- 1949), der es in seinem Leben auf ingesamt 99 Filme brachte, eine Hauptrolle. Nur eine Nebenrolle hatte dagegen Jean Harlow (1911-1937), die im Abspann nicht erwähnt wurde, zwischen 1929 und 1937 in 23 Filmen auftrat und als be- rühmtestes „blondes Gift“ der 1930-er Jahre galt.

Im August 1929 beteiligte sich Ruth Elder als Pilotin am ersten Luftrennen für Frauen, dem so genannten „Puder- quastenrennen“ („Powder-Puff-Derby“), und wurde Fünfte. Vor ihr hatten sich die Gewinnerin Louise Thaden sowie Gladys O’Donnell, Amelia Earhart und Blanche Noyes platziert.

Ruth gehörte zu den ersten 99 Mitgliedern des am 2. November 1929 auf dem Flugplatz „Curtiss Field“ in Valley Stream auf Long Island (New York), aus der Taufe gehobenen „Clubs der Neunundneunzig“ („Ninety Nines“). Dieser Club vertrat die Interessen von 99 der 117 weiblichen Piloten mit Flugschein, die es zum Zeitpunkt seiner Gründung in den USA gab.

Gründungsmitglied und Präsidentin von „Ninety Nines“ zwischen 1931 und 1933 war die legendäre amerikanische Pilotin Amelia Earhart (1897-1937). Sie überquerte am 20. Februar 1932 im Alter von 34 Jahren als erste Frau im Alleinflug den Atlantik.

Etliche Jahre nach ihrer Zeit als aktive Fliegerin wurde Ruth Elder als „Miss America of Aviation“ bezeichnet. Mit ihren zwei Filmen und anderen Auftritten soll sie rund 250.000 US- Dollar verdient haben. Rückschläge auf verschiedenen Geschäftsfeldern reduzierten aber ihre Finanzen. Ruth Elder war insgesamt sieben Mal verheiratet. Ihre erste Ehe schloss sie 1922 mit dem Lehrer C. E. Moody. Ihre zweite Ehe mit Lyle Womack, einem Mitglied der Byrd-Polar- Expedition, dauerte von 1925 bis Dezember 1928. Walter Camp jr., der Direktor des „Madison Square Garden“, folgte von 1929 bis 1932 als Ehemann Nummer 3. Weitere Ehe- männer waren G. K. Thackery, Albert Gillespie und Ralph King, den sie sogar zwei Mal heiratete. Von King hatte sich Ruth nach dreijähriger Ehe scheiden lassen, ihn aber eines Tages angerufen und gefragt, ob er sie wieder heiraten wolle, was er bejahte. Mit King lebte sie insgesamt 21 Jahre lang zusammen.

Ruth Elder ist am 9. Oktober 1977 im Alter von 75 Jahren zuhause in San Franciso (Kalifornien) während des Schlafes gestorben. Sie hatte jahrelang an einem Lungenenphysem gelitten. Nach dem Tod ihres letzten Ehemannes wurde die Asche von Ruth Elder und Ralph King von einem Flugzeug der „Air Force“ über der „Golden Gate Bridge“ in San Francisco ausgestreut.

[...]

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Ruth Elder - Die erste Frau, die den Flug über den Atlantik versuchte
Veranstaltung
-
Autor
Jahr
2010
Seiten
15
Katalognummer
V146682
ISBN (eBook)
9783640574407
Dateigröße
551 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Schlagworte
Ruth Elder, Ernst Probst, Fliegerin, Pilotin, Fliegerei, Luftfahrt, Frauenbiografien, Biografien, Kurzbiografien, Fliegerinnen, Pilotinnen
Arbeit zitieren
Ernst Probst (Autor), 2010, Ruth Elder - Die erste Frau, die den Flug über den Atlantik versuchte, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/146682

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Ruth Elder - Die erste Frau, die den Flug über den Atlantik versuchte


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden