Welche gesellschaftlichen Veränderungen erfordern Diversity Management?


Seminararbeit, 2009
13 Seiten, Note: 1,7

Leseprobe

1. Diversity Management - Was ist das überhaupt?

Der Begriff „Diversity Management“ bezeichnet ein Konzept der Unternehmensführung, das aus der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung entstanden ist. Aufgrund von vielfältigen gesellschaftlichen Entwicklungen setzt sich diese Strategie aber nun auch in Europa und Deutschland immer mehr durch und entwickelte sich von einer Maßnahme für die Umsetzung von Gleichberechtigung weiter, zu einem Instrument mit dem die Vielfalt der Mitarbeiter gezielt zum Vorteil des Unternehmens genutzt werden kann. Die Globalisierung der Märkte und der internationale Wettbewerb, Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur und der Kunden und Kundinnen fordern die Unternehmen zu neuen Handlungsschritten heraus. Diversity Management wird dadurch immer mehr zum Bestandteil der Personal- und Entwicklungsstrategie von Unternehmen.1 Es ist mehr als „nur“ das Wahren von Chancengleichheit und das Vermeiden von Diskriminierungen im Unternehmen: Eher ist Diversity Management ein Faktor für den Gesamterfolg der Organisation, der durch aktive Einbeziehung und positive Beachtung systematisch zum Vorteil aller Beteiligten genutzt werden kann!2 Durch vielfältige Mitarbeiterstrukturen können sich neue Märkte und Kundengruppen erschließen lassen und die Innovationsfähigkeit des Unternehmens steigt. Vielfalt beinhaltet in diesem Fall sowohl die äußerlich wahrnehmbaren Faktoren, wie die ethnische Herkunft, das Geschlecht, das Alter oder körperliche Behinderungen, als auch die subjektiven Unterschiede, wie die sexuelle, weltanschauliche oder religiöse Orientierung und der individuelle Lebensstil. Eine Organisation kann nicht länger als geschlossenes System verstanden werden, sondern muss als ein System in Interaktion zwischen Innen und Außen betrachtet werden. Die vorhandene Diversität der Gesellschaft - auch in Deutschland - erfordert einen Paradigmenwechsel!3 „Unterschiede sind die Regel und nicht die Ausnahme(MC mitte consult)

Sowohl die Europäische Union, als auch die Bundesregierung fördern das Konzept mit verschiedenen Diversity-Initiativen. Beispielsweise wurde die Unternehmensinitiative „Charta der Vielfalt” von Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer gemeinsam mit der Deutschen BP AG, Deutschen Bank AG, Daimler Chrysler AG und der Deutschen Telekom AG gestartet. Sie umfasst Unterschiede in der ethnischen Herkunft, in Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung, Alter und Behinderung. Eine weitere Initiative ist die Kampagne „Vielfalt als Chance“. Sie konzentriert sich hingegen mehr auf die interkulturelle Vielfalt von Menschen in Unternehmen und die Chancen, die sich daraus für Wirtschaft und Gesellschaft ergeben.4 "Die interkulturelle Vielfalt ist in vielen Unternehmen vorhanden, sie muss nur als wertvolle Ressource erkannt und genutzt werden." (Festo AG)

2. Gesellschaftliche und wirtschaftliche Veränderungen

Wie kam und kommt es aber letztendlich dazu, dass Diversity Management als Unternehmensstrategie immer wichtiger wird und wie ist es zu erklären, dass Organisationen nicht mehr ausschließlich auf die „sichere“ Vereinheitlichung der Mitarbeiterstrukturen setzen? Eine Reihe von gesellschaftlichen Veränderungen sind der Grund dafür, dass Diversity Management erforderlich und förderlich ist! Diese werde ich im Folgenden aufzeigen und erläutern, inwiefern sie die Notwendigkeit von Diversity Management in Unternehmen beeinflussen.

Bereits vor 20 Jahren wurde in US-amerikanischen Unternehmen bereits von Diversity gesprochen um ethnische Minderheiten und Frauen effektiver zu integrieren. Allein durch rechtliche Regelungen war dies nicht gerade erfolgreich gewesen. Die USA waren aufgrund ihrer Geschichte schon immer von Problemen und Chancen der Vielfalt betroffen, doch in Europa und Deutschland haben die Entwicklungen der letzten Jahre dazu geführt, dass die Vielfalt stetig wächst und somit neue Möglichkeiten und Erfordernisse entstehen. Diversity Management in Deutschland ist nicht mehr „nur“ als die Gleichberechtigung von Männern und Frauen zu verstehen, auch die kulturelle, ethnische und religiöse Vielfalt in Arbeits- und Absatzmärkten, sowie im gesellschaftlich-poltischen Umfeld ist in den letzten Jahre stark angestiegen.

Gründe für dieses Phänomen sind unter anderem eine starke Internationalisierung, die sich in der Europäischen Integration und der wachsenden Globalisierung ausdrückt. Gerade in Europa sind Grenzen kein Hindernis mehr und auch über das Gebiet der Europäischen Union hinaus zeigt die Globalisierung ihre Wirkung, indem Geschäftspartner auf der ganzen Welt zu finden sind und ihre individuelle Kultur und Weltanschauung in die Geschäftbeziehungen einbringen. Auch an den eigenen Arbeitsplatz bringt die Globalisierung immer mehr Kollegen und Kolleginnen aus anderen Kontinenten. Die Europäische Union wächst in den vergangen Jahren stetig und aufgrund von vielen weiteren Interessierten, wird diese Entwicklung vermutlich auch noch nicht abgeschlossen sein. Das „Zusammenwachsen“ von Kulturen stellt eine komplexe Herausforderung dar, die mit dem Ansatz des Diversity Managements angenommen wird. Aus Schwierigkeiten werden Möglichkeiten geschaffen, die eine positive Antwort auf die internationalen Entwicklungstrends bieten.5

„Grenzen verschwinden - unterschiedliche kulturelle Bedürfnisse bleiben!"

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Ein weiteres Entwicklungsphänomen der Unternehmensgesellschaft, welches nach Außen nicht so offensichtlich wirkt wie das zuvor genannte, sind häufige und tief greifende Umstrukturierungen innerhalb der Unternehmen sowie unternehmensübergreifende Aktivitäten. Die Veränderungsgeschwindigkeit und die Komplexität von Strukturen in Organisationen haben stark zugenommen. Beispielsweise fusionieren verschiedene Unternehmen, bilden strategische Allianzen oder verändern ihre Gesamtstruktur aufgrund von Markttrends und Finanzen. Solcherlei Umstrukturierungen bringen es mit sich, dass neue Mitarbeiter mit unterschiedlichen Ausbildungen und Erfahrungen, Denk- und Arbeitsweisen, Kommunikations- und Führungsstilen aufeinander treffen und produktiv zusammenarbeiten sollen und müssen. Kooperationen zwischen Unternehmen verlaufen vor allem dann erfolgreich, wenn im Sinne des Diversity Management, die Unterschiedlichkeit der jeweiligen Partner geachtet und wertgeschätzt wird. Auch das neue Bachelor- und Mastersystem an Universitäten bringt Veränderungen mit sich, die mit den Umstrukturierungen der Unternehmen Hand in Hand gehen: Absolventen mit bisher nicht bekanntem Ausbildungsgrad und einer neuen Vielfalt von Studienfächern treten in die Arbeitswelt ein und schaffen eine neue Vielfalt.6 Mit Aufgeschlossenheit und Neugierde kann mit Diversity Management eine solche neue Vielfalt gezielt genutzt werden, um den Erfolg und die Reichweite eines Unternehmens zu steigern und die häufigsten Gründe für das Scheitern von Fusionen und Übernahmen zu beseitigen.

„Ich kann mir keine Einheit vorstellen, in der der Nutzen von Vielfalt nicht gegeben ist - vom Marketing bis zur Buchhaltung." Michael Schmidt, Deutsche BP AG

Wirtschaftliche Veränderungen, wie die steigende Notwendigkeit von Kosten­einsparungen und Ressourcennutzung, sowie ein stetig wachsender Innovations- und Wettbewerbsdruck und die notwendige Ethikorientierung und Transparenz im Unternehmen führen dazu, dass die vorhandenen Möglichkeiten so effektiv wie nur möglich genutzt werden müssen. Diversity Management ist eine Chance, die Vielfalt zu nutzen um den Gewinn zu steigern und neue Innovationen durch vielfältige Ideen zu erlangen. Eine Transparenz in der Umsetzung von Diversity Management, kann zur Verbesserung des Images eines Unternehmens beitragen und gerade in den letzten Jahren ist das Image, vor dem Hintergrund von Veruntreuungsskandalen und Ähnlichem, immer wichtiger geworden.7

[...]


1 http://www.vielfalt-als-chance.de/index.php?id=10

2 Stuber, M. (2009): Diversity. Das Potential-Prinzip. Ressourcen aktivieren - Zusammenarbeit gestalten.

3 http://www.mitteconsult.de/de/PDF/diversity.pdf

4 http://www.vielfalt-als-chance.de/index.php?id=10

5 Stuber, M. (2009): Diversity. Das Potential-Prinzip. Ressourcen aktivieren - Zusammenarbeit gestalten.

6 Köppel, Petra; Yan, Junchen und Lüdicke, Jörg (2007): Cultural Diversity Management in Deutschland hinkt hinterher. Bertelsmann Stiftung.

7 Stuber, M. (2009): Diversity. Das Potential-Prinzip. Ressourcen aktivieren - Zusammenarbeit gestalten.

Ende der Leseprobe aus 13 Seiten

Details

Titel
Welche gesellschaftlichen Veränderungen erfordern Diversity Management?
Hochschule
Universität Duisburg-Essen  (Institut für Optionale Studien)
Veranstaltung
Diversity Management
Note
1,7
Autor
Jahr
2009
Seiten
13
Katalognummer
V151965
ISBN (eBook)
9783640637799
ISBN (Buch)
9783640637959
Dateigröße
432 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Diversity Management, Vielfalt, Chancen, Kultur, Unterschiede, Gesellschaft, Charta der Vielfalt
Arbeit zitieren
Miriam Heiming (Autor), 2009, Welche gesellschaftlichen Veränderungen erfordern Diversity Management?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/151965

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Welche gesellschaftlichen Veränderungen erfordern Diversity Management?


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden