Internationale Organisationen am Beispiel der WHO (Weltgesundheitsorganisation)

Die WHO im Kontext zur Physiotherapie


Referat (Ausarbeitung), 2010

7 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1 Erfolge der Weltgesundheitsorganisation (WHO)

2 Zukunftsaufgabe der WHO

3 Finanzierung der WHO

4 Hauptorgane der WHO
4.1 Weltgesundheitsversammlung (World Health Assembly)
4.2 Exekutivrat (Executive Board)
4.3 Sekretariat und Regionalbüros

5 Die WHO im Kontext zur Physiotherapie

6 Die ICF im Kontext zur Physiotherapie

Fazit

Quellenverzeichnis

Einleitung

Anlässlich der Tatsache, dass das Referatsthema „Weltgesundheitsorganisation“ (WHO) ein sehr umfangreiches Thema ist, wurde beschlossen, dieses von zwei Autorinnen1 bearbeiten zu lassen. Demzufolge behandelt Frau L. B. in einem separaten Referat weitere Aspekte zum diesem Thema.

In der nachfolgenden Ausarbeitung werden zunächst grundlegende Informationen über die genannte Organisation gegeben und im Anschluss folgt eine nähere Veranschaulichung über den Kontext der WHO zur Physiotherapie. Am Ende der Ausarbeitung wird ein kurzes inhaltliches Fazit gezogen.

1 Erfolge der Weltgesundheitsorganisation (WHO)

Die WHO hat in den letzten 60 Jahren sehr viel umgesetzt. Neben der weltweiten Ausrottung der Pocken, hat sie den Impfschutz stark vorangetrieben und auch bei der weltweiten Bekämpfung von Infektionskrankheiten wird ihr eine zentrale Schlüsselfigur zugeschrieben. Die Kinderlähmung (Polio) ist mittlerweile fast auf der ganzen Welt ausgelöscht. In Deutschland taucht sie beispielsweise seit 1992 nicht mehr auf. Ein weiteres bedeutendes Ereignis war die Tabakrahmen- konvention von 2003, welche den Schutz vor den Gefahren des Passivrauchens in Deutschland enorm verbessert hat. Zusätzlich wird stetig an den Impfstoffen gegen Malaria und Schistosomiasis2 gearbeitet und geforscht (Bundesministerium für Gesundheit - bmg, 2010).

2 Zukunftsaufgabe der WHO

Eine der wichtigsten Ziele der WHO ist der Klimawandel mit seinen zugehörigen gesundheitlichen Gefahren. Mittels eines Arbeitsplans, welcher unter anderem von Deutschland mitentwickelt wurde, sollen die gesundheitlichen Folgen bekämpft und die Sichtweise der Bevölkerung weiterentwickelt werden. Enge Kooperationen mit zusätzlichen UN – Organisationen, finanzielle Begünstigungen der Forschung und Stärkung der Gesundheitssysteme sollen zur Bekämpfung von gesundheitlichen Risiken, verursacht durch den Klimawandel, beitragen. Mit sieben WHO – EURO – Länderprojekten trägt Deutschland maßgebend zur Angleichung an den Klimawandel bei (bmg, 2010).

3 Finanzierung der WHO

Die Weltgesundheitsorganisation wird durch ordentliche Beiträge der Mitgliedstaaten sowie durch freiwillige Beiträge subventioniert. Neben den USA und Japan kommt Deutschland als drittgrößter Geldgeber für die finanzielle Unterstützung auf. Hierbei fließen gut mehr als zweidrittel des Budgets in gesundheitsverbessernde Initiativen in den Entwicklungsländern (Welt- gesundheitstag, undatiert). Dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (bmz, 2009) zufolge, ist Deutschland beispielsweise mit 7,5 Millionen Euro an der Bekämpfung der Influenza des Typus A/H1N1 mitbeteiligt. Desgleichen wird Deutschland in den folgenden Jahren mit weiteren 100 Millionen Euro die Bekämpfung von Kinderlähmung unterstützen ‘(bmz,2009)‘.

4 Hauptorgane der WHO

Für die organisatorischen Angelegenheiten der WHO sind drei wichtige Organe zuständig, welche durch die Weltgesundheitsversammlung, den Exekutivrat und das Sekretariat mit sechs Regionalbüros verkörpert werden. In den weiter- führenden Unterpunkten werden die jeweiligen Tätigkeitsfelder und Aufgaben dieser genannten Organe näher beschrieben (bmg, 2010).

4.1 Weltgesundheitsversammlung (World Health Assembly)

Die Weltgesundheitsversammlung ist die oberste Institution der Weltgesundheitsorganisation. Alle der ihr angehörenden Mitglieder treffen einmal im Jahr in Genf zusammen, um Programme und Strategien auszuarbeiten und um finanzielle und organisatorische Weichen zu stellen. Gleichermaßen hat sie 15 Beschlüsse in Kraft gesetzt, unter anderem zu den Themen wie der Basis Gesundheitsversorgung und der Stärkung von Gesundheitssystemen, der Vorbeugung von umgehbarer Blindheit und Sehbehinderung und der Vorsorge und Kontrolle von multiresistenter Tuberkulose. Das Hauptthema der 62. Weltgesundheitsversammlung 2009 war die Influenza des Typus A/H1N1 (bmg, 2010). Medieninformationen des schweizerischen Bundesamt für Gesundheit (bag, 2010) zufolge liegt das diesjährige Schwerpunktthema in der Umsetzung der Millenniumsziele der Vereinten Nationen. Dazu zählt der Abbau der Kindersterblichkeit, das Wohlergehen von Müttern und in die Bekämpfung von HIV und Aids.

[...]


1 In vorliegender Arbeit wird durchgehend die weibliche Schreibweise gewählt. Dieses soll lediglich der besseren Lesbarkeit dienen und nicht als Diskriminierung verstanden werden.

2 Hierbei handelt es sich um eine Wurmerkrankung, die in warmen Binnengewässern durch Schnecken verbreitet wird.

Ende der Leseprobe aus 7 Seiten

Details

Titel
Internationale Organisationen am Beispiel der WHO (Weltgesundheitsorganisation)
Untertitel
Die WHO im Kontext zur Physiotherapie
Hochschule
Hochschule Bremen
Note
1,0
Autor
Jahr
2010
Seiten
7
Katalognummer
V155259
ISBN (eBook)
9783640950546
Dateigröße
405 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
internationale, organisationen, beispiel, kontext, physiotherapie
Arbeit zitieren
Anne Lier (Autor), 2010, Internationale Organisationen am Beispiel der WHO (Weltgesundheitsorganisation), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/155259

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Internationale Organisationen am Beispiel der WHO (Weltgesundheitsorganisation)



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden