Teach the Teacher

Erfolgreiche Implementierung von E-Learning in Nachhilfeunternehmen mit der Learning Scorecard


Hausarbeit, 2010

30 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Das Lernbetreuungsinstitut L – Situationsanalyse des Unternehmens
2.1 Ausgangszustand des Lernbetreuungsinstituts L
2.2 Ist-Analyse der derzeitigen Bildungsstrategie des Lernbetreuungsinstituts L

3 Entwicklung der Learning Scorecard für das Lernbetreuungsinstitut L
3.1 Das Instrument der Learning Scorecard
3.2 Vision und Strategie des Lernbetreuungsinstituts L hinsichtlich E-Learning als Ausgangspunkt
3.3 Ermittlung und Visualisierung der Wertetreiber und ihrer Ursachen-Wirkungs-Zusammenhänge mit Hilfe der Strategy Map
3.4 Zuordnung von klaren Zielen und eindeutigen Kennzahlen zu den Wertetreibern
3.5 Maßnahmen zur Erreichung der vom Lernbetreuungsinstitut angestrebten Ziele
3.5.1 Maßnahmen zur Umsetzung der Ressourcenstrategie
3.5.2 Maßnahmen zur Umsetzung der Prozessstrategie
3.5.3 Maßnahmen zur Umsetzung der Finanzstrategie
3.5.4 Maßnahmen zur Umsetzung der Kundenstrategie

4 Zusammenfassung und Ausblick
4.1 Zusammenfassung
4.2 Ausblick

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Anhang

1 Einleitung

Nachhilfeunternehmen sind Anbieterinnen und Anbieter von Bildungsdienstleistungen, das heißt, personenbezogenen Leistungen mit starker Integration und möglichst individueller, jedenfalls flexibler Behandlung der Benutzerinnen und Benutzer und ihrer Erwartungen. Insgesamt handelt es sich dabei um wissensintensive, tendenziell innovative Leistungen mit einem immateriellen Endergebnis (Schlutz, 2006, S. 22).

Unternehmenserfolg und Image im Nachhilfebereich sind fast ausschließlich von der Qualität der erbrachten Lernbetreuungsleistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abhängig, diese Qualität wiederum wird von deren Kompetenzen bestimmt.

Den wissensintensiven Dienstleistungsunternehmen ist durchaus bewusst, dass sie von ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nur dann gewinnbringend profitieren können, wenn sie deren Wissensaufbau und Kompetenzzuwachs gezielt durch betriebliche Weiterbildungsmaßnahmen unterstützen und fördern.

In der Hoffnung diese Bildungsmaßnahmen effektiver, effizienter und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch flexibler gestalten zu können, gewinnt E-Learning als Ergänzung zu den in den Unternehmen bereits vorhandenen, standardisierten Bildungsangeboten immer mehr an Bedeutung.

Die Dienstleistungsunternehmen sehen im ergänzenden Einsatz von E-Learning eine zusätzliche Möglichkeit das selbstbestimmte und anwendungsbezogene Lernen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unterstützen und zu fördern und dadurch deren Wissen und Kompetenzen zu vertiefen und zu erweitern.

Dabei stellt sich nun die Frage, inwieweit diese in E-Learning gesetzten Erwartungen und Hoffnungen durch die Implementierung von netzbasierten Lernprodukten und interaktiven Medien in die betriebliche Weiterbildung erfüllt werden können.

Damit betriebliches E-Learning (Corporate E-Learning) den gewünschten Unternehmenserfolg bringt, gilt es genau festzulegen, wie die Implementierung von E-Learning-Maßnahmen durchgeführt werden sollte, damit die Weiterbildung erfolgsorientiert stattfinden und der größtmögliche Nutzen für Nachhilfeunternehmen erreicht werden kann.

Eine Möglichkeit, diese E-Learning-Initiativen im Unternehmen erfolgreich umzusetzen und zu implementieren, stellt die Learning Scorecard dar. Hierbei handelt es sich um ein wirkungsvolles Kontroll- und Messsystem zur erfolgsorientierten Weiterbildung, mit dessen Hilfe es möglich ist, den durch die implementierten E-Learning-Maßnahmen erreichten Nutzen abzuleiten und diesen Nutzen zusätzlich auch mit Hilfe von ökonomischen Kennzahlen darzustellen. Mit Hilfe der Learning Scorecard können vier verschiedene Werteebenen, die Kunden-, Finanz-, Prozess- und Ressourcenperspektive, identifiziert, dazugehörige, erfolgskritische Strategieelemente, die so genannten Wertetreiber, ermittelt und deren Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge erkannt werden. Weiters können klare Ziele, die mit aussagekräftigen Kennzahlen beschrieben sind, definiert, und das Erreichen dieser Ziele nachgewiesen und kommuniziert werden. Dadurch ist es möglich, bei Bedarf Gegensteuerungsmaßnahmen einzusetzen, sodass eine fortdauernde Optimierung der Weiterbildungsmaßnahmen sichergestellt werden kann (Bungert, Närmann, & Sander, 2005, S. 371–375; Närmann, & Sander, 2005, S. 3–9).

Ziel dieser Hausarbeit ist es nun aufzuzeigen, wie die Implementierung von E-Learning-Maßnahmen durchgeführt werden sollte, damit die betriebliche Weiterbildung erfolgsorientiert stattfinden und der größtmögliche Nutzen für Nachhilfeunternehmen erreicht werden kann. Dazu werden die dafür notwendigen Analysen, Überlegungen und Auswertungen exemplarisch am Lernbetreuungsinstitut L[1] mit Hilfe der Learning Scorecard durchgeführt.

Nach dieser kurzen Einleitung erfolgt im anschließenden Kapitel 2 eine Situationsanalyse des Lernbetreuungsinstituts L. Dazu wird in einem ersten Schritt der Ausgangszustand und im anschließenden zweiten Schritt die derzeitige Bildungsstrategie des Unternehmens analysiert und kurz vorgestellt. Im folgenden Kapitel 3 wird die Entwicklung der Learning Scorecard für das Lernbetreuungsinstitut L Schritt für Schritt, von der Vision der neuen E-Learning-Bildungsstrategie bis zu den durchzuführenden Maßnahmen zur Umsetzung dieser Strategie, beschrieben. Die Hausarbeit schließt im Kapitel 4 mit einer zusammenfassenden Wertung und einem Ausblick ab.

2 Das Lernbetreuungsinstitut L – Situationsanalyse des Unternehmens

In diesem Kapitel wird eine Situationsanalyse des Lernbetreuungsinstituts L vorgenommen. Dazu wird im ersten Schritt der Ausgangszustand beschrieben, und im zweiten Schritt die derzeitige Bildungsstrategie des Unternehmens vorgestellt.

2.1 Ausgangszustand des Lernbetreuungsinstituts L

Das Lernbetreuungsinstitut L wurde im Jahr 1980 in Wien gegründet. Dort befindet sich auch heute noch der Hauptsitz des Bildungsdienstleistungsunternehmens. Derzeit existieren zehn Filialen an verschiedenen Standorten in ganz Österreich mit insgesamt 100 Lernbetreuerinnen und Lernbetreuern, bei denen es sich um ausgebildete Pädagoginnen und Pädagogen aus dem Bildungsbereich handelt (Stand Juli 2010). Für die Organisation der regelmäßig im Trainingscenter der Hauptfiliale durchgeführten Aus- und Weiterbildungskurse ist die ebenfalls dort untergebrachte Bildungsabteilung verantwortlich.

Das Lernbetreuungsinstitut bietet schwerpunktmäßig Lernbetreuung für Schülerinnen und Schüler von allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen in naturwissenschaftlichen Fächern wie Mathematik und Physik, in sprachlichen Fächern wie Englisch, Deutsch, Latein, Französisch und Italienisch und wirtschaftlichen Fächern wie Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen und Wirtschaftinformatik an. Das Betreuungsprogramm erstreckt sich von der regelmäßigen Aufgabenbetreuung über Prüfungs- und Reifeprüfungsvorbereitungskurse bis hin zu Ferienintensivkursen. Der benötigte Unterrichtsbedarf wird dabei gemeinsam mit den Eltern, Kindern und den Lernbetreuerinnen und Lernbetreuern des Lernbetreuungsinstituts in persönlichen Beratungsgesprächen ermittelt.

Eine wichtige Unique Selling Proposition (USP) des Instituts ist zum einen die maßgeschneiderte Lernbetreuung in Einzel- oder Kleingruppenunterricht mit maximal drei Lernenden, die auf die unterschiedlichen Stärken und Schwächen der Schülerinnen und Schüler eingeht und ihre individuellen Lernmuster berücksichtigt, zum anderen die Teilleistungsschwächendiagnostik und das daran anschließende, computerunterstützte Teilleistungsschwächentraining. Die bei der Diagnostik und beim Training erfolgreich eingesetzte Methode wurde von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Lernbetreuungsinstituts L entwickelt und patentiert.

2.2 Ist-Analyse der derzeitigen Bildungsstrategie des Lernbetreuungsinstituts L

Zu den Grundaufgaben der Lernbetreuerinnen und Lernbetreuer zählen neben der je nach Fachbereich spezifischen Lernbetreuung und dem Durchführen von regelmäßigen Beratungsgesprächen mit den Eltern auch die Teilleistungsschwächendiagnostik und das computerunterstützte Teilleistungsschwächentraining.

Damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Anforderungen ihrer Aufgaben im Bereich der Lernbetreuung und Beratung gerecht werden können, finden im Trainingscenter der Hauptfiliale in Wien regelmäßig viertägige Weiterbildungskurse statt, die von den Lernenden freiwillig und eigenverantwortlich gebucht werden können. Das Angebot erstreckt sich dabei von fachsspezifischen Weiterbildungskursen über Kurse im Bereich der Lern-, Beratungs- und Kommunikationstechniken bis hin zu praxisrelevanten Einschulungen im EDV-Bereich. In diesen EDV-Kursen werden die Lernenden im Umgang mit verschiedenen Lehr-/Lern-Programmen geschult, die im Lernbetreuungsinstitut L eingesetzt werden.

Die Ausbildung im Bereich der Teilleistungsschwächendiagnostik und dem Teilleistungsschwächentraining dagegen ist verpflichtend, da es sich bei diesen Angeboten um eine wichtige USP des Instituts handelt. Die Ausbildung setzt sich aus einer einjährigen Grundausbildung und regelmäßigen Weiterbildungsmaßnahmen zusammen, die ebenfalls im Trainingscenter in Wien durchgeführt werden. Die Grundausbildung ist aus vier einwöchigen Modulen aufgebaut, die auf einen Zeitraum von einem Jahr aufgeteilt sind, und schließt mit der praktischen Durchführung einer Teilleistungsschwächendiagnostik und der Durchführung eines Teilleistungsschwächentrainings in der jeweiligen Heimatfiliale ab. Die Durchführung findet unter Begleitung einer bereits in diesem Bereich ausgebildeten Lernbetreuerin bzw. eines Lernbetreuers statt und muss von den Teilnehmenden schriftlich dokumentiert werden. Diese Dokumentation wird an die Zentrale in Wien geschickt und dort begutachtet. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Zertifikat mit der Berechtigung zur Ausführung der Diagnostik und des Trainings. Nach dieser Grundausbildung finden jährlich mehrtägige Updatekurse statt, die absolviert werden müssen, um das Zertifikat wieder zu verlängern. Damit soll sichergestellt werden, dass die Lernbetreuerinnen und Lernbetreuer immer auf dem aktuellsten Wissensstand sind.

[...]


[1] Alle notwendigen Analysen, Überlegungen und Auswertungen wurden auf Basis der Daten eines real existierenden Unternehmens durchgeführt.

Ende der Leseprobe aus 30 Seiten

Details

Titel
Teach the Teacher
Untertitel
Erfolgreiche Implementierung von E-Learning in Nachhilfeunternehmen mit der Learning Scorecard
Hochschule
FernUniversität Hagen  (Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften)
Veranstaltung
Modul 5 Anwendungsfelder und Handlungsbedingungen
Note
1,7
Autor
Jahr
2010
Seiten
30
Katalognummer
V157652
ISBN (eBook)
9783640710478
ISBN (Buch)
9783640710676
Dateigröße
534 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Teach, Teacher, Erfolgreiche, Implementierung, E-Learning, Nachhilfeunternehmen, Learning, Scorecard
Arbeit zitieren
BSc Tamara Rachbauer (Autor), 2010, Teach the Teacher, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/157652

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Teach the Teacher



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden