Stellenwert von Monoensäuren in der parenteralen Ernährungstherapie

Einschätzung von olivenölhaltigen Parenteralia aus ernährungswissenschaftlicher und ernährungsmedizinischer Sicht


Wissenschaftlicher Aufsatz, 2010
7 Seiten

Leseprobe

Metabolische Vorteile olivenölhaltiger Parenteralia

Zahlreiche Studien zur parenteralen Ernährung mit Lipidemulsionen belegen, dass auf Olivenöl basierende Parenteralia signifikante Vorteile aufweisen gegenüber herkömmlich verwendeten Emulsionen auf Sojabohnenöl-Basis. Olivenölhaltige Lipidemulsionen führen zu einer ausgewogenen Versorgung mit essentiellen Fettsäuren und deren Derivaten. Sie zeigen eine geringere Lipidperoxidationsrate (gewebeschädigende Radikalbildung), eine bessere antioxidative Wirksamkeit und Immunneutralität.

Numerous studies on parenteral nutrition with lipid emulsions suggest that olive oil-based lipid emulsions have significant advantages over soybean oil emulsions. Olive oil-based emulsions ensure the necessary support with essential fatty acids and their higher homologues. They show a less degree of lipid peroxidation and tissue damage through free radicals as well as better antioxidative effectiveness and immunological neutrality.

Lipide als integraler Bestandteil parenteraler Ernährung

Eine kurz- oder langfristige parenterale Nährstoffzufuhr kann bei der klinischen Behandlung von Erwachsenen und Kindern mit schweren gastrointestinalen Erkrankungen bzw. Dysfunktionen, bei Frühgeborenen, Trauma- und Intensivpatienten, postoperativ nach größeren chirurgischen Eingriffen u. a. erforderlich sein. Auch im häuslichen Setting kann eine parenterale Ernährung bei entsprechender Indikation (z. B. Tumorerkrankungen, Morbus Crohn, mesenteriale Ischämie, Strahlenenteritis) durchgeführt werden. Um eine ausgewogene Ernährung der Patienten sicherzustellen, kommen Infusionslösungen zum Einsatz, die – angepasst an den individuellen Bedarf – Kohlenhydrate (Glucose), Aminosäuren und Fette sowie Mineralien, Vitaminen und Spurenelemente enthalten.

Fettemulsionen werden in der parenteralen Ernährung eingesetzt, um den Bedarf des Organismus an essentiellen Fettsäuren (Linol- und Linolensäure) und einen Teil seines Energiebedarfs mit einem geringen Volumen zu decken (15). Die erste sichere und physiologisch gut verträgliche intravenöse Fettemulsion entwickelte der schwedische Forscher Wretlind 1961 aus Sojabohnenöl (18). Bis heute finden diese und analoge Lipidemulsionen auf Sojabohnenöl-Basis eine breite klinische Anwendung. Fettemulsionen auf der Basis von Olivenöl sind seit den späten 90er Jahren auf dem Markt. Ihnen kommen die seit langem bekannten gesundheitsfördernden Eigenschaften des Olivenöls in der Vorbeugung arteriosklerosebedingter Erkrankungen des Herz-Kreislauf- Systems zu.

Olivenöl: antiatherogene und kardioprotektive Eigenschaften

Epidemiologische Studien haben belegt, dass eine mediterrane Ernährungsweise das Risiko für die Entstehung kardiovaskulärer Erkrankungen (Arteriosklerose, koronare Herz- krankheit, arterielle Hypertonie etc.) deutlich senkt. Der durchschnittliche Gesamt- cholesterolspiegel ist niedriger als bei „westlicher“ Standardernährung. Eine entscheidende Rolle spielt dabei das Olivenöl, das im Mittelmeerraum als Hauptquelle für die Fettzufuhr dient (Deckung von mehr als 15 % des physiologischen Energiebedarfs).

Die Nahrung in den westlichen Ländern enthält in einem hohen Maße gesättigte Fettsäuren (v. a. in tierischem Fett) und mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie Linol- und Linolensäure (v. a. in pflanzlichen Produkten wie Sonnenblumenöl). Olivenöl als Hauptbestandteil mediterraner Ernährung enthält überwiegend Ölsäure, eine einfach ungesättigte Fettsäure. Untersuchungen haben gezeigt, dass der LDL-Cholesterolspiegel signifikant gesenkt werden kann, wenn die gesättigten Fettsäuren in der Nahrung durch ungesättigte Fettsäuren ersetzt werden. Bei Zufuhr hoher Mengen mehrfach ungesättigter Fettsäuren sinkt jedoch auch der (protektive) HDL-Cholesterolspiegel, während er beim Einsatz von einfach ungesättigten Fettsäuren wie der Ölsäure – unabhängig von der zugeführten Menge – gleich bleibt oder sogar ansteigt (8). Diese Untersuchungen unterstützen die Ergebnisse epidemiologischer Untersuchungen, denen zufolge die mediterrane Ernährung mit ihrem hohem Anteil an Olivenöl einen günstigeren Einfluss auf den Fetthaushalt und eine höhere protektive Wirkung gegenüber kardiovaskulären Erkrankungen hat als eine Ernährung, die reich ist an gesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Parenterale Ernährung mit Lipidemulsionen: Olivenöl versus Sojabohnenöl

Während Olivenöl hauptsächlich die einfach ungesättigte Ölsäure enthält, ist der Hauptbestandteil von Sojabohnenöl zu 44 bis 62 % die mehrfach ungesättigte Linolsäure (10). In zahlreichen Studien (klinische Studien und Tierversuche) wurden die metabolischen Auswirkungen einer parenteralen Ernährung mit olivenölhaltigen Parenteralia und Lipidemulsionen auf Sojabohnenöl-Basis sowie MCT/LCT-Emulsionen vergleichend untersucht. Zu den Patientenkollektiven gehörten Kinder mit gastroenterologischen Erkrankungen (8; 11; 15), Frühgeborene (7; 13), Erwachsene.

[...]

Ende der Leseprobe aus 7 Seiten

Details

Titel
Stellenwert von Monoensäuren in der parenteralen Ernährungstherapie
Untertitel
Einschätzung von olivenölhaltigen Parenteralia aus ernährungswissenschaftlicher und ernährungsmedizinischer Sicht
Autor
Jahr
2010
Seiten
7
Katalognummer
V158225
ISBN (eBook)
9783640709410
ISBN (Buch)
9783656611073
Dateigröße
400 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Parenterale Ernährung, Enterale Ernährung, Ernährungstherapie, Sven-David Müller, Diätberatung, Ernährungsberatung, Ernährungsmedizin, Astronautenkost, Diätassistent
Arbeit zitieren
M.Sc. Sven-David Müller (Autor), 2010, Stellenwert von Monoensäuren in der parenteralen Ernährungstherapie, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/158225

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Stellenwert von Monoensäuren in der parenteralen Ernährungstherapie


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden