Zu Zoran Drvenkar: "Cengiz und Locke"


Hausarbeit (Hauptseminar), 2009

16 Seiten, Note: 2


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Inhalt

2. Gattung

3. Erzählstruktur und Sprache

4. Figuren

5. Spannung
5.1 Das Rätselspannungsschema
5.2 Das Konflikt- und Bedrohungsspannungsschema
5.3 Spannung aufgrund biologisch fundierter Triebstrukturen
5.4 Verlaufsspannung

Fazit

Soziogramm

Literaturverzeichnis

Einleitung

Diese Hausarbeit geht der Frage nach, inwiefern „Cengiz und Locke“ ein Kriminalroman ist und wie die Spannung aufgebaut ist.

Zum besseren Überblick wird zunächst der Inhalt des Buches kurz dargestellt.

Im zweiten Punkt wird die Gattungsfrage behandelt. Welche kriminalistischen Elemente sind in „Cengiz und Locke“ enthalten? Handelt es sich um eine Verbrechensgeschichte? Inwiefern ist der Roman als Adoleszenzroman oder Problemroman zu verstehen?

Punkt drei beschreibt die Erzählstruktur und die Sprache des Romans. Dabei wird auf die Besonderheit der Du-Form in Drvenkars Roman eingegangen und erörtert, welchen Effekt diese Erzählform auf den Leser hat.

Der nächste Punkt ist den Figuren gewidmet. Welche Werte werden hier vermittelt? Wie verhalten sich die Figuren untereinander? Wie gehen sie mit Problemen um? An der Stelle wird im Besonderen auf die Hauptfiguren Cengiz und Locke eingegangen.

Der letzte Punkt behandelt die Spannung. In vier Unterpunkten geht es um die verschiedenen Schemata, die auf die verschiedenen Handlungsstränge in „Cengiz und Locke“ angewendet werden können. Als erstes geht es um die Rätselspannung, die auf die Frage nach dem Mörder von Jasmin angewendet wird. Die Bandenkriege zwischen der jugoslawischen und der deutsch-türkischen Clique sind dem Konflikt- und Bedrohungsspannungsschema zugeordnet. Spannung aufgrund biologisch fundierter Triebstrukturen findet sich in unterschiedlichen Handlungssträngen wieder. Zuletzt wird die Frage nach der Zukunft der Protagonisten mit Hilfe der Verlaufsspannung ausgearbeitet.

Das Fazit gibt zusammengefasst die Ergebnisse der Arbeit wieder.

1. Inhalt

„Cengiz und Locke“ ist ein Jugendroman, der seinen Schauplatz in Berlin hat. Die Geschichte beginnt mit einer Schießerei vor einer Disko. Jasmin, ein junges Mädchen aus einer jugoslawischen Clique, erkennt Cengiz, den Schützen. Cengiz gehört zu einer deutsch-türkischen Clique, die immer wieder Auseinandersetzungen und Revierkämpfe mit den „Yugos“ hat. Die entstehende Gewaltspirale gipfelt in der Ermordung Jasmins.

Neben dieser Rahmenhandlung geht es aber auch um die individuellen Problematiken der einzelnen Figuren, insbesondere von Cengiz und Locke, deren Freundschaft sich im Verlauf der Geschichte erst entwickelt. Erzählt wird immer aus der Sicht einer der Figuren, so dass der Leser viel über den familiären Hintergrund, die jeweiligen Komplexe und die verschiedenen Sorgen erfährt.

2. Gattung

Eindeutig zuordnen lässt sich „Cengiz und Locke“ nicht. Obwohl der Roman einige typische Kriminalromanelemente enthält, wie z.B. einen Mord, für den es auch mehrere Verdächtige gibt, fehlt es an entscheidenden anderen Merkmalen. So steht beispielsweise nicht die Aufklärung des Verbrechens im Vordergrund, sondern es geht viel mehr um die wachsende Gewalt zwischen zwei Banden. Aber auch die Zuordnung zur Verbrechensgeschichte funktioniert nur bedingt. Es wird zwar angedeutet, wie es zu dem Verbrechen kommt, nämlich indem die zwei Cliquen in einer Spirale der Gewalt immer ernsthafter miteinander rivalisieren, aber ein sukzessiver Verlauf „von der Planung über die Durchführung eines Verbrechens bis zu dessen Aufklärung“[1] wird nicht dargestellt.

Die Aufklärung des Verbrechens ist auch nicht Ergebnis detektivischer Arbeit, sondern findet in Form eines Rückblicks statt. Die für den Kriminalroman typische Unversehrtheit der Welt vor dem Verbrechen und nach dessen Aufklärung ist bei „Cengiz und Locke“ nicht gegeben.

Offen hingegen bleibt die Zukunft der jugendlichen Protagonisten, ein typisches Ende für einen Adoleszenzroman. Auch die behandelten Themen haben viele Elemente des Adoleszenzromans. Die jugendlichen Protagonisten versuchen sich von ihrem Elternhaus abzulösen, eigene Wertvorstellungen auszubilden, eine sexuelle Identität zu entwickeln und ihre Rolle in der Gesellschaft zu finden. Der Roman stellt die Welt nicht „einfach“ und mit klaren Grenzen zwischen „gut“ und „böse“ dar, sondern lässt diese Grenzen verschwimmen. Der Leser wird dadurch zum Nachdenken angeregt, wodurch eine gewisse Nähe zum Problemroman entsteht.

3. Erzählstruktur und Sprache

Der Roman „Cengiz und Locke“ ist in einen Prolog, drei Hauptteile und einen Epilog unterteilt. Die größeren Abschnitte setzen sich aus kurzen Kapiteln zusammen, in denen das Geschehen aus der Sicht der beteiligten Figuren abwechselnd wiedergegeben wird, hauptsächlich aus Sicht der Hauptfiguren Cengiz und Locke. Der Prolog erzählt aus Jasmins Perspektive die Ausgangssituation, aus der sich die spätere Handlung entwickelt. Der dreigeteilte Hauptteil mit dem vorangestellten Prolog und dem Epilog am Schluss erinnert im Aufbau an die Dramenstruktur.

Durch den Perspektivenwechsel kommt es immer wieder zu Zeitbrüchen, die den Leser zur Neuorientierung im Geschehen zwingen. Dabei entstehen zum Einen Zeitsprünge, zum Anderen gibt es zeitliche Überlappungen, wenn ein Ereignis aus den unterschiedlichen Blickwinkeln der handelnden Personen berichtet wird. Eine Besonderheit des Romans liegt in der Erzählweise mit der Du-Form. Der Leser wird fortwährend angesprochen und erlangt dabei besondere Einsichten über die Gedanken und Gefühle der erzählenden Figur. Dadurch wird deutlich, wie sich die Protagonisten zwischen Naivität, Hilflosigkeit und coolem Gehabe hin- und herbewegen.

Andererseits ist das Erzählte durch die Subjektivität dieser Erzählform immer unzuverlässig. So erfährt der Leser nie mit Sicherheit, ob Jasmin tatsächlich von Krca vergewaltigt wurde oder nicht. Aus ihrer Sicht wird berichtet, wie er sie schlägt und anschließend mit ihr schläft:

„- Krca, bitte nicht, sagtest du.

Er hörte nicht, biss in deine Brüste, fummelte an deiner Jeans. Du hast ihn an den Haaren gezogen und dann schlug er dich. Einmal reichte.“[2]

Bei Krca hingegen stellt sich die Sache anders dar:

„Wenn der [Jasmins Bruder, Anm. d. Verf.] wüsste, was für eine kurva seine Schwester war. Dass sie dich abserviert hat. Eiskalt. Garantiert hatte sie schon einen anderen, aber sich dann von dir ficken zu lassen--- Dankeschön.“[3]

[...]


[1] Günter Lange: Krimis für Kinder und Jugendliche. In: Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur. Band 1, Grundlagen – Gattungen. 2., korrigierte Auflage. Hg. von Günter Lange. Baltmannsweiler 2000, S. 525.

[2] Zoran Drvenkar: Cengiz und Locke. Pößneck 2004, S. 159.

[3] Drvenkar, Cengiz und Locke, S. 216.

Ende der Leseprobe aus 16 Seiten

Details

Titel
Zu Zoran Drvenkar: "Cengiz und Locke"
Hochschule
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main  (Institut für Jugendbuchforschung)
Veranstaltung
Moderne Kriminalromane für Kinder und Jugendliche
Note
2
Autor
Jahr
2009
Seiten
16
Katalognummer
V159229
ISBN (eBook)
9783640726110
ISBN (Buch)
9783640726363
Dateigröße
505 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Zoran, Drvenkar, Cengiz, Locke
Arbeit zitieren
Angelika Otto (Autor), 2009, Zu Zoran Drvenkar: "Cengiz und Locke", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/159229

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Zu Zoran Drvenkar: "Cengiz und Locke"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden