Deutschunterricht für mundartsprechende Schüler im Elsaß im Hinblick auf soziolinguistische und didaktische Entwicklung


Hausarbeit (Hauptseminar), 2003
13 Seiten, Note: 3

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis:

I. Die deutsche Standardsprache
I.1. Der elsässische Dialekt und seine Entwicklung

II. Herkömmliche linguistische Probleme der Dialektsprecher beim Erwerb des Standards
II.1.Die „neuen“ linguistischen Probleme der Dialektsprecher beim Erwerb des Standards
II.2. Linguistische Probleme
II.3. Didaktische Probleme

III. Schlußfolgerung

IV.Bibliographie:

I. Die deutsche Standardsprache

Deutsch ist die Sprache, welche die wenigsten Funktionen einnimmt, da sie als gesprochene Sprache im Elsaß nur eine kleine formelle Funktion einnimmt und sie nun völlig eingebüßt hat.

Autochtones Deutsch wird nur noch schriftlich produziert, gesprochenes Deutsch wird nur allochton über deutschsprachige Rundfunk- und Radiosender empfangen.

Dem deutschen Standard kommt somit nur eine periphere Rolle zu, wenn man die Lage von 1986 mit der, die noch 1946 herrschte, vergleicht.

Bereits 1982 erklärten gefragte dialektophone Mittelschüler zu 54 %, daß der Übergang vom Elsässischen auf das Hochdeutsche dem Übergang zu einer Fremdsprache gleichkäme“ (Ladin 1982: Der elsässische Dialekt). Dies deutet eindeutig darauf hin, daß Standarddeutsch von der Mehrheit der Bewohner des Elsasses als „fremd“ empfunden wird.

Aus dem einfachen Grund, weil die Rezeption und noch mehr die Produktion der deutschen Sprache, insbesondere als autochtone Sprache, immer mehr ausbleiben.

Man kann Ladins Feststellung weiter untermauern, dadurch daß immer mehr Gewährsleute ganz einfach Deutsch als Sprache des Nachbarlandes betrachten und selten als eine Variante der eigenen Region.

I.1. Der elsässische Dialekt und seine Entwicklung

Der eigentliche Rückgang der Mundart läßt sich bereits Anfang der sechziger Jahre konstatieren und gewinnt immer mehr an Schnelligkeit.

Diese Aussage bezieht sich lediglich auf die Angabe, ob die Befragten eine Mundart können und nicht, ob sie diese auch tatsächlich benutzen. Es wurde aufgrund der amtlichen Angaben errechnet, daß der Prozentsatz der ‘elsässischen’ Familien, bei welchen beide Elternteile angeben, Dialekt zu können, bei 91 % liegt, daß dagegen aber der Prozentsatz der

‘elsässischen’ Familien, bei welchen beide Elternteile angeben fast immer im Dialekt zu sprechen nur bei 60 % liegt (Denis/Veltmann: Le déclin du dialect alsacien,Strasbourg,1989)

Der Dialektgebrauchsverlust beträgt somit 34 %.

Die Folge dessen besteht in der Frage nach der Mundartweitergabe, die dadurch stark beeinträchtigt wird.

Um den Einblick zu verfeinern muß man sicherlich noch weitere Kriterien in die pauschal vorliegenden Zahlen einbringen wie Altersstufe, Geschlecht, Ausbildung und Beruf, Wohnort.

In bezug auf die Altersstufen läßt sich folgende Tabelle aufstellen:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

(Quellen: I.N.S.E.E; ISERCO 1986, 1989; DENIS/VELTMANN 1989; IFOP 1991; M.A.E.R.I. 1995)

An der Tabelle läßt sich ablesen, daß sich das Gleichgewicht stark verschiebt zugunsten der älteren Generation. Mit zunehmendem Alter steigt auch die Anzahl der Mundartsprechenden. Man könnte jetzt noch, um das Bild zu verfeinern, auf weitere personelle Kategorien eingehen wie Wohnort, gesellschaftliche Netzwerke und vieles mehr, aber das Bild würde sich nicht grundsätzlich verändern.

[...]

Ende der Leseprobe aus 13 Seiten

Details

Titel
Deutschunterricht für mundartsprechende Schüler im Elsaß im Hinblick auf soziolinguistische und didaktische Entwicklung
Hochschule
Philipps-Universität Marburg  (FB Romanistik)
Veranstaltung
HS Sprachkontakt und Sprachmischung: Das Französische in Deutschland und das Deutsche in Frankreich
Note
3
Autor
Jahr
2003
Seiten
13
Katalognummer
V16093
ISBN (eBook)
9783638210348
ISBN (Buch)
9783638777780
Dateigröße
517 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Deutschunterricht, Schüler, Elsaß, Hinblick, Entwicklung, Sprachkontakt, Sprachmischung, Französische, Deutschland, Deutsche, Frankreich
Arbeit zitieren
Emel Deyneli (Autor), 2003, Deutschunterricht für mundartsprechende Schüler im Elsaß im Hinblick auf soziolinguistische und didaktische Entwicklung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/16093

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Deutschunterricht für mundartsprechende Schüler im Elsaß im Hinblick auf soziolinguistische und didaktische Entwicklung


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden