Unterrichtsstunde Volleyball

Gymnasium, Klassenstufe 8


Unterrichtsentwurf, 2009
19 Seiten, Note: 1,2

Leseprobe

INHALTSVERZEICHNIS

1. EINORDNUNG IN DEN LEHRPLAN

2. LERNGRUPPENANALYSE

3. SACHANALYSE

4. DIDAKTISCHE ANALYSE

5. ZIELE DER UNTERRICHTSSTUNDE

6. METHODISCHE ANALYSE

LITERATURANGABE

ANHANG

REFLEXION

1. EINORDNUNG IN DEN LEHRPLAN

Kompetenzen, die Grundlage für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, Gestaltungsmittel eines sinnerfüllten Lebensverlaufes und von beruflichen Erfolgen sind, werden durch die schulische Bildung und Erziehung laut dem Rahmenlehrplan des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern erworben. Der Sportunterricht trägt als einziges Unterrichtsfach zur körperlichen Entwicklung der Schüler bei und leistet somit einen besonderen Beitrag zur Kompetenzentwicklung. Die Herausbildung von Handlungskompetenzen durch Spiel, Sport und Bewegung stehen im Sportunterricht im Vordergrund. Der Sportunterricht fördert die Gesundheit der Schüler und ermutigt diese zum „Sport treiben“ auch nach der Schule. Die Sportart Volleyball zählt zu den Mannschaftssportarten und ist Inhalt der verbindlichen Sportspiele. Es ist ein Rückschlagspiel und seinem Charakter nach ein leistungsbetontes Kampfspiel, das von zwei Mannschaften ausgetragen wird. Durch die Sportspiele sollen die Schüler eine „mehrperspektivische Sichtweise“ erlangen. Die Schüler werden von der untersten Klassenstufe durch vorbereitende kleine Spiele auf die Mannschaftssportarten vorbereitet. Hierfür sind technische und taktische Fähigkeiten erforderlich. Des Weiteren sollen die Schüler während der Sportspiele Erfahrungen mit Regeln machen. Die Schüler sollen wissen, welche Rolle sie spielen für den Erfolg der Mannschaft. Das Spielen der „großen Ballsportarten“ in der Schule soll die Schüler befähigen, beispielsweise in der Pause oder in der Freizeit auf diese Spiele zurückzugreifen. Im Sekundarbereich 1 sollen die Schüler befähigt werden zwei Sportspiele außerhalb des Unterrichts organisieren und durchführen zu können. Hierzu zählt das Kennen und Anwenden der Regeln und die Anwendung von Techniken. Leistungen der Mit-/ Gegenspieler sollen gewürdigt und bewertet werden. Volleyball wird ab der 7. Klasse eingeführt und bis zur 11. Klasse verfeinert. Bis zur 9. Klasse sollten die Fähigkeiten der Schüler in einer der großen Sportspiele (Basketball, Handball, Fußball, Volleyball) dem Anforderungsniveau I entsprechen. Es wird außerdem vorgeschrieben mindestens eine dieser Sportarten im Anforderungsniveau II auszubilden. Welche Sportarten weiterführend behandelt werden ist den Fachlehrerkonferenzen der Schulen überlassen. Das Anforderungsniveau 1 im Bereich des Volleyballs beinhaltet die Techniken des oberen Zuspiels (Kopfpass/ Herausstellen), die untere Frontalaufgabe, das Angriffsspiel (nach Herausstellen, Handgelenksschläge, Angriffsschlag Standardform), das Baggern zum Netzspieler, Annahme des Angriffs durch Sprungabwehr, die Annahme und Feldabwehr, die Annahme mit 2’er/ 3’er Riegel, der Angriffsaufbau über den Netzspieler und das Regelwerk. Das Anforderungsniveau 2 beinhaltet zusätzlich unterschiedliche Passformen, den frontalen Aufschlag von oben, die Schwebeaufgabe, verschiedene Angriffsschläge, variierende Pässe, das Blocken, das Sichern des Blocks und die Angriffssicherung. (Vgl. MBWK, S.28)

Die zu haltende Stunde beschäftigt sich überwiegend mit der Festigung von den eingeführten Techniken des oberen und unteren Zuspiels und der Frontalaufgabe von unten. Es wird eine Leistungskontrolle des oberen Zuspiels abgenommen. Das Stundenthema lautet somit: Üben, Erlernen und Verbessern der technisch korrekten Ausführung der Volleyballaufgabe von unten und des unteren Zuspiels, Anwendung verschiedener Spielvariationen auf dem Kleinfeld und Leistungskontrolle des oberen Zuspiels.

2. LERNGRUPPENANALYSE

Die von mir geplante und in diesem Langentwurf analysierte Doppelstunde findet im Fach Sport in einer 8. Klasse des Gymnasiums in R statt. Ich halte die Unterrichtsstunde im 2. Schulhalbjahr. Es eine Festigungsstunde zur Stoffeinheit Volleyball. Die Stunde beinhaltet die Leistungsabnahme des oberen Zuspiels. Die Klasse besteht aus 26 Schülern. Es sind 11 Mädchen und 15 Jungen in der Klasse.

Die Klasse wird geteilt, sodass ich 12- 13 Schüler im Unterricht habe. Es gibt ein Mädchen das dauerbefreit ist. x ist es freigestellt am Sport teilzunehmen, da sie eine Knöchelverletzung hat. Sie möchte jedoch an allem teilnehmen, da sie äußerst sportbegeistert ist. Von den Jungen können alle voll am Unterricht teilnehmen. Die Schüler werden in der Schule grundsätzlich koinstruktiv unterrichtet. Die Jugendlichen sind stets aufgeweckt und treten dem Lehrer und den Studenten aufgeschlossen und respektvoll gegenüber. Neue Stoffinhalte werden gerne angenommen und das Sport treiben bereitet allen sichtlichen Spaß. Es ist kein besonderes Leistungsgefälle auffällig. Es herrscht ein starker Größenunterschied.

Die Technik des oberen Zuspiels konnte von allen gut umgesetzt werden. Schwierigkeiten gibt es bei der Aufgabe von unten und dem Bagger. Es gibt eine Gruppe aus drei Schülern, die öfter aufgefordert werden müssen still zu sein und konzentriert am Unterricht teilzunehmen. x, x und x sind gute Freunde und weichen gerne vom eigentlichen Übungsinhalt ab und erzählen über zuvor Erlebtes. Auch nach mehrmaligem Auffordern weichen sie immer wieder von der Stunde ab. Hier erkennt man, dass die frühe Adoleszenz eingesetzt hat und Interesse am anderen Geschlecht vorhanden ist. x ist übergewichtig. Er hat bei zu großer Anstrengung Atemprobleme. Seine Mitschüler akzeptieren und unterstützen ihn. Er erfährt von ihnen eine positive Verstärkung wenn er Leistung zeigt. x ist laut und launisch. Geht etwas gegen ihren Willen, macht sie das durch Desinteresse am Unterricht deutlich. x zeigt ein gutes Technikverständnis und hat sich beim Vorspielen des Technikleitbildes in den vorangegangenen Stunden profilieren können.

3. SACHANALYSE

Untere Frontalaufgabe

Der linke Fuß steht bei Rechtshändern vorn. (bei Linkshändern genau umgekehrt) In leichter Grätschstellung, schulterbreit dahinter, der rechte Fuß. Der Körper ist nach vorn über den Ball geneigt, die Knie sind leicht gebeugt und der Schlagarm wird locker, gestreckt neben dem Körper auf Hüfthöhe geführt. Mit gestrecktem Arm und geöffneter, fixierter Hand wird der hochgeworfene Ball geschlagen. Der Körper wird leicht aufgerichtet in Richtung des gespielten Balls. Die Körperlast ruht auf dem vorderen Fuß. (siehe Abb.: 1) (vgl. Blume, 1977 S.79)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb.: 1 Die Aufgabe von unten

Autor unbekannt. Sport Leistungskurs. Zugriff am 27.05.2010 unter: http://www.sportunterricht.de/lksport/vbauf2.html

Mögliche Fehler

- Der Spieler steht zu aufrecht
- Sein Ausholen und Schlagen erfolgt in einer schrägliegenden Ebene mit Körperverwindung
- Er wirft zu weit nach vorne oder zu hoch an
- Er schlägt ohne Körpereinsatz, nur mit einem kraftvollem Armschwung
- Ihm fehlt die richtige (Vgl. Dürrwächter, 1993 S. 70)

Unteres Zuspiel (Baggern)
Vor der Annahme des Baggerns steht der Spieler in der Bereitschaftsstellung. Hier stehen die Schüler in einer leichten Hocke mit einer schulterbreit geöffneten Schrittstellung. Der Ball wird so erlaufen, dass er vor dem Körper, auf Beckenhöhe gespielt werden kann. Die Knie sind gebeugt und eine tiefe Grätschstellung oder breite Schrittstellung wird eingenommen. Der Rumpf ist gerade und die Ellbogen sind auf Kniehöhe. Die Unterarme liegen dicht aneinander, die Ellbogen sind völlig durchgedrückt und die Hände liegen ineinander. (siehe Abb. 2.) Aus der Beugestellung heben sich der Körper und die Arme gegen den anfliegenden Ball. Der Oberkörper bleibt gerade und die Arme sind gestreckt. (Vgl. Dürrwächter, 1993 S. 53, siehe auch Abb. 3.)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb.2: Handhaltung beim Baggern

(Dürrwächter, 1993 Volleyball. Spielend lernen- Spielend üben. Schorndorf: Verlag Karl S. 54)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten Abb.: 3 Bewegungsablauf des Baggerns

Autor unbekannt. Sport Leistungskurs. Zugriff am 27.05.2010 unter: http://www.sportunterricht.de/lksport/baggern1.html

Mögliche Fehler

- Den Ball mit weitem Armschwung hochschlagen
- Arme im Ellbogen beugen; Unterarme zu weit voneinander entfernt. Oberkörper vorgeneigt, runder Rücken
- Arme schon in der Bereitschaftshaltung aneinandergelegt
- Start aus aufrechter Körperhaltung mit hängenden Armen, aus dem Schlussstand oder auch breiter Seitgrätschstellung

[...]

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Unterrichtsstunde Volleyball
Untertitel
Gymnasium, Klassenstufe 8
Hochschule
Universität Rostock  (Institut für Sportwissenschaften)
Veranstaltung
SPÜ
Note
1,2
Autor
Jahr
2009
Seiten
19
Katalognummer
V161490
ISBN (eBook)
9783640754809
ISBN (Buch)
9783640755028
Dateigröße
883 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Üben, Erlernen und Verbessern der technisch korrekten Ausführung der Volleyballaufgabe von unten und des unteren Zuspiels, Anwendung verschiedener Spielvariationen auf dem Kleinfeld und Leistungskontrolle des oberen Zuspiels
Schlagworte
Langentwurf Volleyball, Unterrichtsentwurf Volleyball
Arbeit zitieren
Sebastian Kraatz (Autor), 2009, Unterrichtsstunde Volleyball, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/161490

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Unterrichtsstunde Volleyball


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden