Georgi Gospodinovs Lyrik und Prosa in "Baladi i razpadi" und "Gaustín oder Der Mensch mit den vielen Namen"


Hausarbeit, 2010

14 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Gospadinovs lyrisches und prosaisches Werk
2. 1 Myxxxxxxxxxxxxxx-xxxa
2. 2 Любовно
2. 3 Зарусите жени
2. 4 Myxaenucoapa

3. Fazit

Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Gegenstand dieser Arbeit sind drei Gedichte des 1968 in Bulgarien geborenen, postmodemen Schriftstellers, Georgi Gospodinov1 sowie eine der Kurzgeschichten, die sein lyisches und prosaisches Schaffen veranschaulichen sollen. Der in Sofia lebende Schriftsteller verfasst Lyrik, Dramen und Drehbücher sowie Prosa.

Einleitend soll das Gedicht Myxxxxxxxxxxxxxx-xxxa, aus dem Gedichtzyklus Балади и разпади analysiert werden. In diesem Zusammenhag werden das Metrum und Reimschema sowie die Bildlichkeit des Gedichts beschrieben. Darauf folgend wird das Gedicht Любовно unter die Lupe genommen. Untersucht wird ebenfalls die Metrik, der Reim und und die Bildlichkeit. Die Analyse Gospodinovs Lyrik soll in За русите жени münden. Die Bildlichkeit, das Metrum sowie der Reim lenken auch in diesem Gedicht die Aufmerksamkeit auf sich.

Abschließend soll der Blick auf Gospodinovs Prosa in Gaustin oder Der Mensch mit den vielen Namen gelenkt werden. Untersucht wird in diesem Zusammenhang die Kurzgeschichte Myxа в писоара. Analysiert werden die Kennzeichen Gospodinovs postmodernen Schreibstils anhand der Thesen Dr. Edward Możejkos2 und Celina Judas3. In ihrem wissenschaftliche Aufsatz des Институт за литература Българска академия на науките, 'По следите на Модернизма и Постмодернизма', wird sein Werk in Hinsicht auf die Bruchstückhaftigkeit und Unvollständigkeit, Matafiktionalität, parodistische und ironische Aspekte, thematische Mannigfaltigkeit, referentielle Relevanz und die Mehrwertigkeit des narrativen Stranges untersucht. Wichtig scheinen außerdem die mosaikartigen semantischen Felder und metafiktionale Elemente. Die inhaltiliche Ebene stellt das Gewöhnliche und Alltägliche, die Parodie und Groteske sowie ironische Aspekte der alltäglichen Lebens dar. Relevant für diese Arbeit sind die Bmchstückhaftigkeit und Unvollständigkeit, die Ironie an sich sowie ironische Aspekte des sozialen Lebens, aber auch das Gewöhnliche und Alltäglich sowie die Groteske in Муха в nucoapa.

2. Gospadinovs lyrisches und prosaisches Werk

2. 1 Myxxxxxxxxxxxxxx-xxxa4

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

5

Mit diesem Gedicht Gospodinovs soll die Analyse beginnen. Besonderheiten des Metrums und Elemente, die die Bildlichkeit charakterisieren, wurden farblich gekennzeichnet, worauf im Verlauf der Analyse hingewiesen wird. Муха besteht aus einer Strophe à fünf Verse, wobei der fünfte Vers der Akzentuierung des Lexems 'отлита' dient. Vers eins und vier haben eine männliche Kadenz, die Verse zwei, drei und fünf jedoch eine weibliche. Die ersten zwei Verse des Gedichts bestehen aus vier Versfüßen und die letzten aus je drei Versfüßen. Die Hebungen und Senkungen dieses Jambus werden durch '_' und '/' gekennzeichnet, wobei '_' eine Senkung und '/' eine Hebung darstellen soll. In diesem Zusammenhang ist die doppelte Senkung in den Versen eins und zwei sowie zwischen den Versen vier und fünf auffällig. Eine Besonderheit des Aufbaus dieses Gedichts, ist der stufenförmige Jambus in Vers vier und fünf, der der Hervorhebung der Lexeme 'текстът' und 'отлита' dient. Auffälig ist außerdem, dass diese reimlose Strophe keinen Punkt hat. Der Autor verzichtet auf Großschreibung am Versanfang, ausgenommen in Vers eins.

Der Text weist keine reiche Bildlichkeit auf. Es existiert lediglich eine Personifikation in Vers vier und zwar ''текстът отлита' sowie ein omnomatopoetisches Element im Titel. Der Titel beinhaltet zugleich die in Vers zwei wieder aufgegriffene Einheit 'X'. Der Vers lautet wie folgt: '17 Х-та в секунда'. Interessant scheint, dass Муха ein Gedicht über einen personifizierten Text ist. Damit könnte im übertragenen Sinne, die Kommunikation zwischen Autor und Rezipient gemeint sein. Dabei wandert das Werk aus der Feder des Autors in die Welt hinaus. Dies ist jedoch nur durch eine bestimmte Kraft von '17 X' möglich, die notwendig ist für das Erreichen der Geschwindigkeit, die zum Antritt des Fluges in die Welt hinaus vonnöten ist. Mit der Kraft könnte die Ausdrucksstärke und Kraft der Phantasie des Autors gemeint sein.

2. 2 Любовно

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten6 7

Dieses Gedicht hat ebenfalls keinen Punkt am Ende. Es besteht aus einer Strophe à zehn Verse, wobei der Zehnte durch den Zeilenabstand akzentuiert wird. Formal scheint es sinnvoll das Gedicht in zwei Teile zu teilen. In den Versen eins bis drei sowie Vers zehn, besteht der vier hebige Trochäus aus fünf Versfüßen. In Vers sechs hat der fünf hebige Trochäus ebenfalls fünf Versfüße. Nur dieser Vers ist ein fünf hebiger Trochäus. Die Verse vier und fünf sowie sieben, haben sechs Versfüße. Es findet sich außerdem eine Reihe offener Versfüße, wie beispielsweise in den ersten vier Versen, aber auch im Zehnten. Im ersten Teil des Gedichts - Vers eins bis vier - ist die Kadenz kontinuierlich weiblich. Dies ändert sich im zweiten Teil des Gedichts - Vers fünf bis zehn. In diesem Teil variiert Gospodinov zwischen weiblicher - Verse fünf, sieben, acht und zehn - und männlicher - Vers sechs und neun - Kadenz. Das Reimschema des ersten Teils ist ein Kreuzreim -abab. Das des zweiten Teils ist ein unreiner Reim - cd aa ea, wobei in den Versen sieben und acht ein Paarreim wiederzufinden ist.

Das Gedicht weist eine reiche Bildlichkeit auf. Zu finden ist Pars pro toto in dem Lexem 'супа'. Diese Synekdoche könnte für das Leben stehen. Desweiteren fällt eine Vielzahl von Metaphern auf, wie beispielsweise 'топчето', 'квадратчето на покривката', 'солницата' sowie metonymische Konstruktionen wie 'оцетникът', 'мушицата винена', 'Бьоф Строганов' und 'горчица'. Den Abschluß des Gedichts bildet die fortgeführte Metapher, 'стомахът на твоята язва'. Durch metaphorisch­metonymische Verfahren gelingt Gospodinov eine mit dem Kontext des Alltäglichen konnotierte Darstellung einer zwischenmenschlichen Beziehung. Diese durchlebt im Verlauf des Gedichts eine Wanderung von positiv zu negativ konnotierten Inhalten. Dabei wird die angesprochene Person erst durch 'Ти си топчето в моята супа' charakterisiert, abschliessend jedoch durch die Eigenbeschreibung des Sprecher in 'Аз съм стомахът на твоята язва'. Dadurch, dass der letzte Vers diese Botschaft trägt und zugleich optisch abgetrennt wird durch einen einzeiligen Abstand, kann man annehmen, dass die Botschaft, die der Text übermitteln will, in einen negativen Kontext zu stellen sei.

[...]


1 "Георги Господинов e завършил българска филология, по-късно става доктор по нова българска литература към Института за литература, БАН, с дисертация на тема „Поезия и медия: кино, радио и реклама у Вапцаров и поетите на 40-те години на XX век“ („Просвета“, 2005) и работи като литуратуровед в Института по литература на БАН от 1995. От 1998 до 2000 е преподавател в НБУ по писане на есе (1998), а по-късно по съвременна българска литература (1999-2000). Редактор е в „Литературен вестник“, седмичен колумнист на в. „Дневник“ и редактор за България на излизащото в Оксфорд литературно списание „Orient Express“." Aus l^ttp;//bg.wikipcdia.oľg/wiki/Гcорги Господинов (Stand 2.1.2010).

2 "Dr. Edward Mozejko - Fellow of the Royal Society of Canada and Professor Emeritus of the University of Alberta (Edmonton AB) and Jagiellonian University (Cracow), is author of over two hundred publications which are comprised of books, articles and reviews. His research is primarily concentrated on the twentieth century Slavic literatures (Russian], Polish, Bulgarian), comparative study of literature (modernism in particular) and literary theory. His book Socialist Realism. Theory. Evolution. Decline was published in Bonn, Copenhagen, Oslo (1977), and the Polish translation in Cracow (2001). Other noteworthy studies include books and articles on Y.Yovkov, V.P. Aksenov. Cz. Mizosz, T. Konwicki and Russian literary constructivism. Editor (1991-2002) of the interdisciplinary quarterly Canadian Slavonic Papers. Doctor honoris causa of Kliment Okhridski Sofia University (Bulgaria)."Aus http://www.polandintherockies.com/speakers/edward-mozeiko (Stand 20.3.2010).

3 "Celina Juda - doktor habilitowany nauk humanistycznych w zakresie literaturoznawstwa - filologii słowiańskiej; absolwentka UJ." Aus http://www.filg.uj.edu.pl/ifs/bulgar/index.php? option=com_content&task=view&id=28 (Stand 20.3.2010).

4 Freie Übersetzung: Wenn Sie die Geschwindigkeit erreichen / von 17 X in der Sekunde / werden Sie ein leichtes Summen vernehmen / und der Text fliegt los

5 Георги Господинов, Балади иразпади, 2007.

6 Freie Übersetzung: Du bist das Klöschen in meiner Suppe / Ich bin das Viereck auf der Tischdecke / Du bist der Salzstreuer, der nicht in Betrieb genommen werden kann / Ich bin der Essigspender an der Tischecke / Du bist die Wein-Mücke in ihm / Ich bin Boeuf Stroganoff zur Zeit des Festes / Du bist der Senf Se-n-f nach dem Fest / Übertreibe es nicht mit dem teuren Senf / Übertreibe es nicht mit dem Senf, sage ich // Ich bin der Magen deines Geschwürs

7 Георги Господинов, Балади иразпади, 2007.

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Georgi Gospodinovs Lyrik und Prosa in "Baladi i razpadi" und "Gaustín oder Der Mensch mit den vielen Namen"
Hochschule
Ludwig-Maximilians-Universität München  (Slavische Philologie)
Veranstaltung
Bulgarische Spätavantgarde
Note
1,7
Autor
Jahr
2010
Seiten
14
Katalognummer
V169118
ISBN (eBook)
9783640874163
ISBN (Buch)
9783640873913
Dateigröße
2953 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Georgi Gospodinov, Lyrik, Prosa, Балади и разпади, Gaustín oder Der Mensch mit den vielen Namen, Bulgarisch, Bulgarien, Postmoderne, Poesie, Spätavantgarde, Мухххххххххххххх-хххa, Любовно, За русите жени, Муха в писоара, Baladi i razpadi, Mucha v pisoara, Za rusite ženi, Mucha, Ljubovno
Arbeit zitieren
Olga Levina (Autor), 2010, Georgi Gospodinovs Lyrik und Prosa in "Baladi i razpadi" und "Gaustín oder Der Mensch mit den vielen Namen", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/169118

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Georgi Gospodinovs Lyrik und Prosa in "Baladi i razpadi" und "Gaustín oder Der Mensch mit den vielen Namen"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden