Das IS-LM-Modell - Analyse mit Grafik und Rechenweg


Facharbeit (Schule), 2010

19 Seiten, Note: 1+


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis:

VERZEICHNIS DER WICHTIGSTEN SYMBOLE

EINLEITUNG:

ROLLE VON SIR HICKS:

PRÄMISSEN:

IS-KURVE:

LM-KURVE:

IS-LM-MODELL:

FAZIT:

LITERATURVERZEICHNIS:

Verzeichnis der wichtigsten Symbole

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Einleitung:

Diese Facharbeit ist im Rahmen einer schriftlichen Leistung am Carl-Severing-Berufskolleg im Fach Volkswirtschaftslehre entstanden.

Sie ist so geschrieben, dass sie für alle Schüler verständlich ist. Daher erkläre ich die Theorie von Grund auf und beschränke mich auf das „Stammmodell“, da eine Differenzierung zwischen dem Modell von Hicks und Keynes den vereinbarten Rahmen dieser Facharbeit überschreiten würde.

Zu Beginn erkläre ich kurz, welche Rolle Sir Hicks zum IS-LM-Modell beigetragen hat.

Danach werde ich die Prämissen erklären, die für die ganze Facharbeit gelten.

Anschließend werde ich die Bestandteile von IS und LM erklären, sodass das Marktgleichgewicht ausgehend vom Gleichgewicht des Gütermarkts und vom Gleichgewicht des Geldmarkts berechnet werden kann.

Folgend erkläre ich IS-LM-Modell, stelle es in einem Diagramm dar und zeige, wie man es mathematisch berechnet. Zuletzt stelle ich noch einige Probleme vor, die auftreten können, wenn sich Punkte von den Kurven entfernen und wie dann vorzugehen ist.

Rolle von Sir Hicks:

„ Ich kann nicht bestreiten, eine gewisse Verantwortung f ü r das IS-LM-Diagramm zu tragen, das in weiten Kreisen, wenn auch nicht ü berall, als eine geeignete Synopse der Keynesianischen Theorie gilt. Es wurde das erste Mal in meinem Artikel „ Mr Keynes and the Classics “ (1937) ver ö ffentlicht, der nur acht Monate nach der Publikation der General Theorie (Keynes 1936), f ü r eine Tagung der Economic Society in Oxford im September 1936 geschrieben wurde [ … ]. Und dies ist nicht meine einzige Beziehung zu dem Diagramm; ich benutzte es in einigen Kapiteln (11-12) meines Buches The Trade Cycle (1950) und in einem Artikel, der unter der Ü berschrift „ The Classics Again “ in meinem Critical Essays (1967) erschien. Jedoch habe ich nie verschwiegen, daßich selbst im Laufe der Zeit mit dem IS-LM- Diagramm unzufrieden geworden bin. [ … ] In meiner Rekonstruktion der Keynesianischen Theorie, die ich etwa zur gleichen Zeit ver ö ffentlichte (1974), ist es nicht zu finden. “ 1 Jedoch hatte Sir Hicks bereits zwei Artikel2 über das dynamische Modell veröffentlicht, bevor er die General Theorie von Keynes las. Daher lässt sich herleiten, dass er das Modell bereits im Kopf hatte, bevor es von Keynes veröffentlicht wurde.

Es gibt allerdings zwei nicht unwesentliche Unterschiede zum Modell von Keynes.

Der erste Unterschied ist, dass Sir Hicks ein Flexpreismodell verwendet. Bei diesem sind alle Preise flexibel und es herrscht vollkommende Konkurrenz. Der Nachteil dieser Annahme ist jedoch, dass hier immer Vollbeschäftigung herrscht. Bei Keynes hingegen ist die Höhe des Geldlohnes exogen und damit ist auch eine Unterbeschäftigung möglich. Der zweite Unterschied, der wesentlich wichtiger ist, ist der betrachtete Zeitraum. Sir Hicks verwendet in seinem Modell eine „ultra-kurze Periode“, welche ca. einer Woche entspricht. Im Gegensatz zu Hicks verwendet Keynes eine „kurze Periode“, welche ca. einem Jahr entspricht.

Sir Hicks wählte seinen Zeitraum, um auszuschließen, dass viele Störgrößen des Marktes sein Ergebnis verfälschen.3

Prämissen:

1) Es wird in allen Fällen davon ausgegangen, dass ein partielles Gleichgewicht herrscht. Das heißt:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2) Das Volkseinkommen bzw. Einkommen hat das Zeichen Y. Wobei hier noch unterschieden wird zwischen YS, dem gesamtwirtschaftlichen Güterangebot, und YD, der gesamtwirtschaftlichen Güternachfrage.

In den folgenden Theorien gehen wir davon aus, dass YS = YD ist.

YS und YD sind gleich groß, solange das Angebot als die Menge von Ware definiert wird, die die Verkäufer zu einem bestimmten Zeitpunkt, unter den genau zu diesem Zeitpunkt herrschenden Bedingungen anzubieten bereit sind. Die Verkäufer könnten die Lagerbestände später zu einem anderen Preis anbieten. Das heißt, dass die Lagerbestände Teil des Zukünftigen und nicht des Momentanen sind.

Daraus folgt, dass das momentane Angebot gleich der momentanen Nachfrage ist, da jeder Kauf eines Produktes zwei Seiten hat.4

Dasselbe gilt auch für den Geld- und Wertpapiermarkt. Das heißt, das Walras’sche Gesetz tritt in Kraft.5

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3) Der Wirtschaftskreislauf befindet sich in einer geschlossenen Wirtschaft. Das heißt, das Ausland wird nicht berücksichtigt. Es gibt keine Im- oder Exporte.

4) Es wird davon ausgegangen, dass Investitionen und Sparen keine Auswirkungen auf die Kapazität bzw. auf das Vermögen haben. Es findet also kein Wachstum der Wirtschaft statt.5

IS-Kurve:

Die IS-Kurve ist die Übereinstimmung vom geplanten Sparen und geplanten Investitionen. Es ist ebenfalls auch die Übereinstimmung des geplanten gesamtwirtschaftlichen Angebots (YS) und der geplanten gesamtwirtschaftlichen Nachfrage (YD). Daher beschreibt die IS-Kurve das Gleichgewicht auf dem Gütermarkt.6

„ Wenn man nun wieder die Klassiker annimmt, dass die Investitionen ausschließlich fremdfinanziert werden und dass die Haushalte durch Halten von Bonds sparen, ergibt sich die ber ü hmte IS-Kurve. “ 7

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Das heißt, dass die Investitionen, die abhängig vom Zinssatz sind, dem Ersparten, welches abhängig vom Einkommen ist, entsprechen.6

Die Abb. 1 zeigt in der oberen Grafik drei Geraden, von den zwei aus dem Konsum plus Investitionen mit unterschiedlichen Zinssätzen zusammengesetzt sind. Der Konsum wird mit der Formel [Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] berechnet.8 Das heißt, c0 ist der autonome Konsum. Dies ist der Konsum der fix ist, wie z. B. Nahrungsmittel, Miete etc. c1 ist die marginale Konsumneigung. Es ist der zusätzliche Konsum. Das heißt, je höher das Einkommen ist, desto mehr kann konsumiert werden. Die 45°-Linie soll das gesamtwirtschaftliche Güterangebot beschreiben. Da in der keynesianischen Einkommens- und Beschäftigungstheorie unterstellt wird, dass das Gesamtangebot auf dem Gütermarkt unbegrenzt und elastisch ist.9

Die gelbe Kurve ist von weniger Bedeutung, da sie nur Abb. 1 den gesamten Konsum aufzeigt.

Die grüne Kurve ist dagegen bedeutender, da sie die Investitionen bzw. den Zinssatz von 5% berücksichtigt. Das Gleiche gilt für die rote Kurve, die einen Zinssatz von 3% hat. Bei diesen beiden Kurven spielt der Schnittpunkt mit der 45°-Linie eine entscheidende Rolle.

[...]


1 Das IS-LM-Modell - Entstehung und Wandel S.59 (IS-LM: Eine Erläuterung von Sir John Hicks, übersetzt von Dipl.-Vw. Christoph Kind), im Original teilweise kursiv

2 „Suggestions for Simplifying“(1935a) und „Wages and Interests: The Dynamic Problem“(1935b)

3 Das IS-LM-Modell - Entstehung und Wandel S.60/61

4 vgl. Das IS-LM-Modell - Entstehung und Wandel, S.12-13

5 vgl. Das IS-LM-Modell - Universität Bremen, S.3

6 vgl. www.makroo.de, Die IS-Kurve

7 Grundzüge der analytischen Makroökonomie S.79. im Original nicht kursiv

8 vgl. Einführung in die Makroökonomie S.43

9 vgl. Einführung in die Makroökonomie S.30

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Das IS-LM-Modell - Analyse mit Grafik und Rechenweg
Hochschule
Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung Bielefeld
Note
1+
Autor
Jahr
2010
Seiten
19
Katalognummer
V169984
ISBN (eBook)
9783640884933
ISBN (Buch)
9783640885060
Dateigröße
824 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Marktgleichgewicht, Konsum, Investition, Geldnachfrage, Geldangebot, Transaktionskasse, Spekulationskasse, Sir Hicks
Arbeit zitieren
Sebastian Löbbert (Autor), 2010, Das IS-LM-Modell - Analyse mit Grafik und Rechenweg, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/169984

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das IS-LM-Modell - Analyse mit Grafik und Rechenweg



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden