Öffentlichkeitsarbeit in einem Sportverein. Praktikumsbericht im Rahmen des angewandten Sportmanagements


Praktikumsbericht / -arbeit, 2011

12 Seiten


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Vorstellung des Arbeitgebers

2. Konkrete Tätigkeiten im Praktikum
2.1. Erarbeiten eines Ausbildungs- und Weiterbildungskonzepts
2.2. Erstellen und Auswertung eines empirischen Betreuer-Fragebogens
2.3. Verfassen von Pressetexten (Vor- und Nachberichte von Veranstaltungen)
2.4. Erarbeiten einer Handballbücherei bzw. Aufbau eines internen Forums
2.5. Ausarbeiten eines konkreten Leitbilds für den Verein
2.6. Organisation des 1. MUC-Handballcup
2.7. Bericht über das Trainer-Symposium

3. Erfahrungen und Zusammenfassung

1. Vorstellung des Arbeitgebers

Der Sportclub Freising 1919 e.V. betreibt die unterschiedlichsten Sportabteilungen unter anderem Fußball, Volleyball, Boxen, Eissport, Handball, Indiaca und Tennis. Das Praktikum für angewandtes Sport-Management mit Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit habe ich in der Handballabteilung des SC Freising absolviert. Die Handballabteilung besteht aus zwei Herren- bzw. zwei Damenmannschaften sowie diversen Jugendmannschaften von den Bambinis bis zur A-Jugend.

Meine Arbeit war auf die gesamte Abteilung ausgerichtet. Meine Ansprechpartner während meines Praktikums waren der 1. Abteilungsleiter sowie die ManagementLeiterin. Aufmerksam wurde ich auf das Praktikum, als ich mir ein Spiel des SC Freising angeschaut habe und dabei mit dem 1. Abteilungsleiter ins Gespräch kam. Da ich seit meiner Jugend sehr sportbegeistert bin und außerdem neugierig auf das Tätigkeitsfeld „Öffentlichkeitsarbeit“ war, habe ich sofort zugesagt.

2. Konkrete Tätigkeiten im Praktikum

Das Praktikum für angewandtes Sport-Management vom 1. Januar 2007 bis zum 31. März 2007 konnte ich nach dem Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit ausrichten. Mein Aufgabenbereich umfasste das Erarbeiten eines Ausbildungs- bzw. Weiterbildungskonzepts, das auf die gesamte Abteilung ausgerichtet werden sollte, das Erstellen und Auswerten eines empirischen Trainer- und Betreuer-Fragebogens, das Verfassen von Pressetexten (Vor- und Nachberichte von Veranstaltungen), ein Konzept für eine Handballbücherei bzw. ein internes Forum auf der Homepage des SC Freising, die Ausarbeitung eines konkreten Leitbilds des Vereins, die Mitorganisation eines Handball-Schulturniers sowie einen Bericht über das TrainerSymposiums des Vereins.

2.1 Erarbeiten eines Ausbildungs- und Weiterbildungskonzepts

Beim Erarbeiten eines Ausbildungs- und Weiterbildungskonzepts war es meine Aufgabe, Leitlinien zu erarbeiten, die eine kontinuierliche Jugendarbeit, effektivere Ergebnisse und eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Betreuern, dem Vorstand, den Spielern und den Eltern zu ermöglichen. Bei einer erfolgreichen Zusammenarbeit spielt natürlich die funktionierende Kommunikation eine wichtige Rolle.

Die internen Kommunikationsstrukturen untersuchte ich mithilfe eines selbst erarbeiteten empirischen Fragenbogens für Trainer und Betreuer. Die Ergebnisse werden unter Punkt 2.2. behandelt. Es handelte sich also bei dem Ausbildungs- und Weiterbildungskonzepts um sportliche pädagogisch-soziale, interne Leitlinien einerseits und um externe Leitlinien andererseits, die den Verein der Öffentlichkeit in einem positiven Licht präsentieren soll, um weitere Sponsoren und Mitglieder an Land zu ziehen.

Während meiner Tätigkeit in der P.R. Abteilung des Vereins habe ich diverse Leitlinien für den Verein erarbeitet. Dazu zählten unter anderem leistungsorientierte Jugendarbeit konsequent fortzusetzen und an die Erfolge der letzen Jahre anzuknüpfen, trotz dauerhafter sportlicher Erfolge den Spaß am Handball-Sport zu wahren und Handball weiterhin als ein Hobby zu betrachten, welches Spaß machen soll. Weitere konkret erarbeitete Leitlinien im Verein sollen neben einer bestmöglichen sportlichen Entwicklung auch die sozialen Kompetenzen der einzelnen Jugendspieler sein. Aus der A-Jugend des SC Freising sollen es jedes Jahr mind. zwei Spieler den Sprung in die erste Herrenmannschaft schaffen.

Ingesamt soll das Augenmerk beim SC Freising auf eine ganzheitliche Förderung der Jugendmannschaften gelegt werden, die konditionell, spieltechnisch und taktisch sowie sozial breit und umfassend ausgebildet werden sollen, sofern dies im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten geschehen kann. Das soziale Verantwortungsbewusstsein sowie Selbstbewusstsein, Teamfähigkeit, Fairness und Eigenmotivation der Kinder und Jugendlichen sind dabei Grundpfeiler der umfassenden Ausbildung.

Die ehrenamtlich arbeitenden Betreuer sollen bei ihren Aufgaben nach Kräften von Eltern, Vorsitzenden und den Spielern selbst geachtet und unterstützt werden, um eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu gewährleisten. Insbesondere junge Trainer sollen dabei eingebunden werden, um erste Erfahrungen zu sammeln und den Trainer-Nachwuchs sicherzustellen.

Die enge Kooperation mit Schulen soll dazu beitragen die Bindung der Kinder und Jugendlichen an den SC Freising zu stärken und neue Spieler für die Handballabteilung zu gewinnen.

2.2. Erstellen und Auswertung eines empirischen Betreuer-Fragebogens

Bei der Erstellung und Auswertung eines empirischen Betreuer-Fragebogens ging es darum, die derzeitigen Kommunikationsstrukturen zwischen Betreuern untereinander sowie die Kommunikation zu Vorstand, Spielern und Eltern festzustellen und etwaige Verbesserungsmöglichkeiten zu erarbeiten, um so die interne Kommunikation zu verbessern.

Ziel der Befragung war es ebenfalls, die allgemeine Zufriedenheit der Betreuer zu erkennen sowie gegebenenfalls Missstände festzustellen und aus der Welt zu schaffen. Befragt wurden alle 23 Betreuer und Trainer aller Jugend- sowie Frauenund Herrenmannschaften.

Bei der Erstellung des Fragebogens habe ich für mich wichtig erscheinende Leitfragen entwickelt. Neben der Bedeutung der Kommunikation (Wie wichtig ist die Kommunikation mit anderen Personengruppen zur Erledigung der eigenen Arbeit?), der Frage nach der Kommunikationsqualität (Wie wird die Qualität der Kommunikation, also Genauigkeit, Zugang bei Bedarf, allgemeine Zufriedenheit, Informationsmangel, mit anderen Personengruppen beurteilt?), das Vertrauen in den Kommunikationspartner (Vertraut der Befragte darauf, dass andere Personengruppen sorgfältig mit Informationen, die sie von ihm erhalten, umgehen, oder steht aus seiner Sicht zu befürchten, dass Kommunikationspartner seine Informationen eventuell auch zu seinen Ungunsten verwenden?) und die Informationsweitergabe (Werden Informationen vom Befragten an andere üblicherweise umfassend sowie leicht zugänglich kommuniziert?) war auch eine Frage bezüglich eines Feedback (Erhält der Befragte von den unterschiedlichen Personengruppen gute und ausreichende Rückmeldungen aus zum eigenen Arbeitsverhalten in der Organisation?) die Basis der Befragung.

Die Auswertung der Fragebögen ergab einen großen Mangel und Unzufriedenheit unter den Betreuern bezüglich der Kommunikation untereinander und zu anderen Ebenen. Aus diesem Grund wurde ein Trainersymposium einberufen, um die kommunikativen und sozialen Schwachstellen zu besprechen und zu beseitigen.

2.3. Verfassen von Pressetexten (Vor- und Nachberichte von Veranstaltungen)

Wie oben bereits erwähnt, habe ich mein Praktikum für angewandtes Sport- Management mit dem Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit absolviert. Im Zuge dieser Aufgabe habe ich zwei Presseartikel veröffentlicht: „Handball macht Schule - wenn nicht jetzt, wann dann?“ und „Handball macht auch bei Schülern Laune“, die beide in der lokalen Zeitung des „Freisinger Tagblatt“ erschienen. Bei den Presseartikeln handelte es sich um einen Vor- bzw. Nachbericht des 1. MUCHandball Cup, der in Zusammenarbeit mit den Freisinger Schulen vom Sportclub Freising organisiert wurde.

Ziel des Schüler-Turniers und der Berichterstattung war es, die Schüler spielerisch an den Handball-Sport heranzuführen, Interesse zu wecken und eine gewisse Bindung an den SC Freising zu etablieren. Meine Aufgabe umfasste dabei die Produktion der Pressetexte (Recherche und Schreiben) sowie die Kontaktaufnahme mit der Redaktion des „Freisinger Tagblatt“.

[...]

Ende der Leseprobe aus 12 Seiten

Details

Titel
Öffentlichkeitsarbeit in einem Sportverein. Praktikumsbericht im Rahmen des angewandten Sportmanagements
Hochschule
Universität Passau
Autor
Jahr
2011
Seiten
12
Katalognummer
V174831
ISBN (eBook)
9783668253810
ISBN (Buch)
9783668253827
Dateigröße
495 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
öffentlichkeitsarbeit, sportverein, praktikumsbericht, rahmen, sportmanagements
Arbeit zitieren
B.A. Pascal Stegemann (Autor), 2011, Öffentlichkeitsarbeit in einem Sportverein. Praktikumsbericht im Rahmen des angewandten Sportmanagements, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/174831

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Öffentlichkeitsarbeit in einem Sportverein. Praktikumsbericht im Rahmen des angewandten Sportmanagements



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden